Studium oder Ausbildung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Studium oder Ausbildung?

      Was wäre euch lieber?
      • Studium: lernen, teilweise abends party machen, in einer WG wohnen...
      oder
      • Ausbildung: jeden Tag arbeiten, einmal in der Woche zur schule, in eigener Bude oder bei den Eltern wohnen...
      Genießer des süßesten Lächelns im C-A *.*
      sig made bei the one and only best of all in c-a available users: Konan-chan a.k.a Chip, or Koni, if not Sam <3
    • Nun ich habe bereits meine Ausbildung abgeschlossen und lerne gerade die 2te Fremdsprache (Japanisch) und gehe danach zur Abendschule um mein Abi nachzumachen.



      Ich habe die Ausbildung der weiterführenden Schule und dem Studium vorgezogen um gleich Geld zu bekommen.

      In meinem Fall sind das im Moment mit Lohnsteuerklasse 1 1.500 Euro und es gibt noch aufstiegschancen und

      Gehaltssteigerungen je Alter.



      Die Frage ist die, willst du wirklich nur eine Ausbildung ???



      Du lernst drei Jahre für einen Job, der dir bei der begrenzten Auswahl evtl. nicht mal gefällt und

      ärgerst dich im Nachhinein warum du nicht doch den etwas schwierigeren Weg gegangen bist.



      Ich würde jetzt alles dafür geben mein Abi zu haben und ein Studium.



      Nicht weil ich das dann auch machen will oder muss, sondern weil ich dann mitunter die höchste Qualifikation erreicht habe

      und mir alle Türen offen stehen.





      Mach Abi, wenn du das schon hast, geh studieren.



      Es wird ne harte Zeit, wenn du was gutes studierst und eine faule Zeit, wenn du was standartmäßiges wie BWL nimmst aber

      ich denke es macht auch einen heiden Spaß.
    • Also ich denk mir mal abi sollte man auf jeden fall machen wenns möglich ist bzw. wenn man die chance dazu hat. wie mysti schon gesagt hat stehen einem danach wirklich alle türen offen und man kann studieren/ ausbildung machen wo man will. Ich werde auf jeden Fall studieren, weil man ja einfach hinterher mehr verdient nur weil man 3 jahre oder so mehr gelernt hat, und jetzt mal im ernst wenn ich dann 20 jahre oder mehr arbeite dann lohnen sich die 3 jahre mehr studieren doch wirklich wenn ich 20 % mehr verdiene.
    • Nun ja, diese Sache mit Studieren => Ab und an Party machen, stimmt auch nicht ganz, es kommt auch schwer aufs Studienfach an. Bei mir in ETiT wars so nicht möglich da ich doch einiges lernen musste und dass wichtiger war, andereseits, hat man keine schönere Zeit, wenn man mal nicht lernen muss. :D
    • da ich selber mal vorhatte zu stdieren was angewandte informatik gewesen waere und mich stark erkundigt habe wie es dort aussieht
      nunja ganz einfach er muss unglaublich viel lernen .. klar manchen leuten faellt es leichter zu studieren die muessen dann net soviel lernen nur denkt NICHT das es so waere als ob man nur pardy macht wenn ihr das wollt dann geht arbeiten dann habt ihr mehr freizeit

      darum ich mach meine ausbildung nach meinem fhr und das wars dann
    • Also ich werde studieren steht jetzt schon fest und wird auch so bleiben klar ausbildung ist eine super sache aber auf dauert als gesellle -.- oh nein sicherlich nicht das sind wenns gut kommt 1500 € netto (ganz nach Job und Land) vielleihct auch mal mehr aber das sind die ausnahmen nein das reicht mir nicht ... das studium bietet einen höheren einstieg und bessere fortbildungsmöglichkeiten (wenn dann noch nötig)

      [edit]
      Studium: lernen, teilweise abends party machen, in einer WG wohnen...


      wie stellst du dir so ein studium vor jeden abend party und von einer Studifete zur nächsten ... wohl kaum das ist echt harter denksport und kein saufgelage [/edit]
    • Studium ist nichts für mich... Ich hab von Schule die Schnauze voll... Bin der Glücklichste Mensch, dass ich nach der 12 ne Ausbildung bekommen habe. Werde auch sicher NICHT studieren gehn danach... Und Party machen, kann man auch während einer Ausbildung. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg 8)

      sheng-lx
    • Also ich bin momentan in einer Ausbildung und bin eigentlich richtig zufrieden damit.
      Kommt monatlich Geld in die verstaubte Kasse, dass man dann richtig aufn Putz hauen kann :P

      Studieren werd ich aber auch noch. Ich werd aber höchstwahrscheinlich ein Fernstudium durchziehen neben der Arbeit.
      Es kommt wies kommen wird ^^


      Geko
    • ich will auf jeden fall studieren!!! eine ausbildung ist zwar gut und schön, aber man lernt dabei nicht so viel. nicht das ich jetzt nur lernen will. wenn man die chanc hat zu studieren, dann sollte man sie auch gefälligst ergreifen! meine meinung!




      Spring is comin' up your way



      Fragen, Anregungen, Kritik, Probleme bei den Events?
      Ihr möchtet / wünscht euch etwas bestimmtes?
      Schreibt mich an! Ich bin gerne für euch da!

    • ausbildung ist für mich besser, ich lerne und arbeite, dazu verdiehne ich noch mein geld :D und dann kriege ich noch 100% nen job

      und studium ? ich muss 5 jahren studieeren ( oder wieviel auch immer ) und dann, muss ich noch nen job finden
    • Also ich habe ne Ausbildung, und danach ne Weiterbildung zur Mediengestalterin gemacht und nun schon ziemlich lange arbeitslos.
      Nun bleibt mir erstmal nichts anderes übrig, als zu schauen ob jetzt nicht auch ein Studium möglich wäre, weil wirklich ALLES besser ist, als arbeitslos zu sein.
      So sehe ich das jedenfalls jetzt. Ich hatte ja auch nie vor arbeitslos zu sein, geschweige denn solange. Hatte mir das ganze wohl zu einfach vorgestellt. Aber direkt nach meinem Abschluss war ich sehr euphorisch mit meinen Bewerbungen, bis es nur noch Absagen hagelte (ein paar Ausnahmen gabs schon, ein paar Bewerbungsgespräche, aber letztendlich bin ich ja auch da abgelehnt worden v_v). Und woran lag das?
      Mangelnde Berufserfahrung!

      Also weiß ich nicht, vllt liegts an meiner Branche, da ist es nunmal recht schwer "einfach so" in eine Firma reinzukommen. Ich finde es nur unfair, dass scheinbar alle Firmen nach Berufserfahrung schreien, aber sich keine auftut, die mal jemanden nimmt DAMIT derjenige endlich mal welche sammeln kann!!! Sehr unfair ist diese Branche! Praktika gibts auch einige, aber selbst da muss man schon mit was aufwarten können! Und das Arbeitsamt stellt sich dann auch quer, wenn man länger als 1 Monat Praktikum machen will - das wird dann einfach nicht gefördert (heißt also, ich hätte ein Praktikum aber keinerlei finanzielle Stütze, also kein Geld für Miete, Strom, Wasser, Essen = Grundbedürfnisse [jopp, ich wohne nunmal nicht bei meinen Eltern]). Medien-Praktika gehen aber eigentlich erst ab 3 Monate los... Nochmal Unfairness!

      Nun, also ich versuchs demnächst mit nem Studium, ich hoffe ich werde für "Medienforschung/Medienpraxis" immatrikuliert, das hat wenigstens noch einen Bezug zu meiner Ausbildung. Ansonsten kann ich nur auf NC-freies Studium ausweichen, und da fände ich nur "Law in Context" interessant. Ist aber was juristisches, wo ich bisher absolut nichts mit am Hut hatte und ich natürlich auch große Sorge habe so ein Studium zu packen.
      Ansonsten schau ich ob ich dann im Sommersemester nochmal wechseln kann... hier bei mir kann man leider kein Grafik-Design studieren, wie ich es gern machen würde, und extra für ein Studium umziehen... kostet auch unnötig Geld, dass ich nicht habe. Geht höchstens Produktgestaltung, das wäre auch noch eine Option... allerdings kann ich mich da erst im Frühling bewerben, und so ein Zeitraum muss besser überbrückt werden als mit Hartz IV.

      So... das mal zu meiner besch...eidenen Lage.

      Ich finde eigentlich, dass es egal ist was man nach der Schule macht, solange man das macht, was einen interessiert und auch irgendwo ausfüllt. Manche können aufgrund ihrer Noten/ihres Abschlusses nicht studieren, und denen sollten sich mit einer Ausbildung auch gute Sachen eröffnen. Ist natürlich doof, dass man so eine Art "Klassengesellschaft" hat - die, die studieren, verdienen besser... aber wer sich nicht anstrengt in der Schule, und meint, ohne gute Noten oder sogar ohne Abschluss mächtig Kohle scheffeln zu können, der ist selbst schuld. Klingt hart.
      Aber es gibt halt einige, die sich wenig aus Schule und Noten bzw. ihrer eigenen Zukunft machen. Die meinen, mit Hartz IV ist man abgesichert und braucht sich keinen "Stress" im Leben zu machen. Spätestens wenn die dann aufs Rentenalter zukommen, sehen sie, dass da weniger als nix für sie rauskommt...
    • Wenn ich so überlegen: 13 Kinder in meiner Familie, die einen studieren (oder haben es vor) und haben kaum Geld, um über die Runden zu kommen. Die anderen sind in einer Ausbildung oder haben diese abgeschlossen und sind zwar auch nicht ganz zufrieden, aber kommen meiner Meinung nach besser klar.
      Ich beginne Freitag meine Ausbildung, nach der ich schon ein paar Jahre lang gesucht habe. Ich hab "nur" (ist ja heutzutage so) einen Realschulabschluss und wollte nie Abi machen oder studieren. Studium ist meiner Meinung nach nur was für die, die genau wissen was sie werden wollen und der Rest nutzt es, um auszuweichen.
      Naja, ich hab eine negative Meinung von Studenten, denn ständig hab ich gehört, als ich einen Job oder ein Praktikum suchte, es sei nur für Studenten. Als ob Leute ohne Abi oder Studium nichts könnten. :thumbdown:
      Ich bin stolz drauf, nun einen Ausbildungsplatz gefunden zu haben und hoffe darauf, dass auch andere ohne Abi und Studium was finden.
    Piwik Tracking: Diese Seite wird durch Piwik getracked. Dies bedeutet, dass Ihre aktivitäten auf dieser Seite aufgezeichnet und analysiert werden. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können sie hier das Tracking für Sie deaktivieren. Dann werden Ihre Aktivitäten nicht mehr aufgezeichnet und analysiert.
    Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung