Gamers!

    • Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gamers! handelt von gewöhnlichen Oberschülern, die allesamt eine Vorliebe für Videospiele haben. Der „Offline-Einzelgänger“ Keita Amano ist ein wahrer Videospielfanatiker und blüht nur online wirklich auf, wo er es liebt, gemeinsam mit anderen Spielern oder gegen diese zu spielen. Zusammen mit seinen wenigen Freunden ist er Mitglied im Videospiel-Club, welcher unter der Leitung von Präsidentin…


      Eine hochangesehene Schulpräsidentin, die eine geheime Leidenschaft für Games hat, ein junger Schüler der von Games faziniert ist aber sich komplett abkapselt von jeden, Möchte-gern Machos die über andere herfallen, versch. Leute mit ihren macken und ein Game-club. Eine ungewöhnliche zusammmischung, sagt ihr? Willkommen bei "Gamers!".
      Einen slice of life Anime der besonderen Art.
      Ich bin über den Anime gestolpert als ich eig. nach "Lucky star" gesucht habe. und -Schwubs- landete ich bei diesen hier. Ich gehe jetz nciht näher auf den Anime ein, da ich denke wir alle können die Beschreibung lesen worum es geht. Deswegen hier nur eine "kurze" Meinung was ich bisher empfunden habe.

      Persönlich fande ich es schonmal interessant, dass jemand auf die Idee kam einen solchen Anime zu machen. Als ich den Titel las dachte ich nur es wird ein SAO ähnlicher Abklatsch. Sprich: Versch. Charaktere tauchen in eine virtuelle Welt ein und erleben Abenteuer und zwischendurch auch mal Szenen in der realen Welt.

      Aber falsch. Hier geht es nicht um einm Leben in einem Game, sondern um den Gamer selbst. Sicher gibt es auch andere Titel aber hier ist es mir besonders aufgefallen, dass der Fokus um die Gamer und ihren Alltag geht (und der Fakt dazu, dass sie noch Schüler sind). Und das hat mein Interesse geweckt. Und was mir auf jedenfall aufällt ist, dass der Anime sich versucht mit einer Frage zu beschäftigen:

      Gaming: spaßiger Zeitvertreib oder ernste Sache?


      Denn es es gibt zwei wichtige Parteien die diese Frage aufkommen lassen:
      • Die Schulpräsidentin Karen Tendou, die einen Game Club eröffnet um an Wettkämpfe teilzunehmen für Sieg und Ruhm
      • und den Schüler Keita Amano, der als "offline"-einzelgänger nur zockt, um Spaß zu haben. (dies wird besonders in der 2. Folge deutlich)

      Ich hoffe wirklich, dass der Anime dieses Thema weiterhin verfolgt. Dafür gibt er einiges an Potenzial her. Aber natürlich neben dieser Frage ist auch wieder die Charakterauswahl sehr vielfältig. Auch die Soundstracks sind gut gewählt und fügen sich in die Szenarien gut ein. Da der Anime noch sehr frisch ist und bisher nur 2 Folgen erschienen ist, kann man ihn nun nciht komplett auschlachten für eine Bewertung. Aber im groben und ganzen kann ich ihn nur empfehlen, wer mal einen Slice of life über Gamer sehen will. Auch an Humor mangelt es nicht und es ist auch Potenzial für Romanzen gegeben. Ich bin gespannt wie es weitergeht. :ktralalalala:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Graf Kater () aus folgendem Grund: Korrektur von kl rechtschreibfehlern

    Piwik Tracking: Diese Seite wird durch Piwik getracked. Dies bedeutet, dass Ihre aktivitäten auf dieser Seite aufgezeichnet und analysiert werden. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können sie hier das Tracking für Sie deaktivieren. Dann werden Ihre Aktivitäten nicht mehr aufgezeichnet und analysiert.
    Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung