Heirat - Kirchlich? Standesamtlich? Gar nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heirat - Kirchlich? Standesamtlich? Gar nicht?

      Heyho.

      Früher war so eine Heirat eine große Sache und je nach Glauben wurde nicht nur standesamtlich, sondern auch kirchlich getraut. Mittlerweile wird so eine Heirat gar nicht groß angesehen. Im Gegenteil! Viele schauen nur noch auf das Geld und sind der Meinung, dass es rausgeschmissenes Geld ist. Heutzutage ist eine Heirat auch keine "Pflicht" mehr. Darum bleiben einige Paare unverheiratet.

      Wie ist es bei euch? Ist jemand von euch schon verheiratet? Wenn nicht, wollt ihr überhaupt mal heiraten? Kirchlich und/oder standesamtlich? Wie groß würdet ihr das feiern wollen? Im kleinen Kreis oder mit hunderten von Personen? Was würdet ihr dabei gerne tragen wollen? Wie soll das Kleid bzw. Der Anzug aussehen? Würdet ihr so eine Hochzeit zu einem Thema gestalten wollen? Welches Thema wäre es? Würdet ihr ein zweites oder sogar 3. Mal heiraten? Etc pp.

      An die, die nicht heiraten wollen: Warum wollt ihr nicht heiraten? Was wäre Voraussetzung, dass ihr vielleicht doch mal heiraten würdet? Oder würdwt ihr absolut nie heiraten wollen, komme was wolle?

      So viele Fragen @.@
    • Ah die Hochzeit :) der Bruder meines besten Freundes hatte vorige Woche Freitag seine Hochzeit mit allem drum und dran.
      Es war ein episches Schauspiel mit viel Freude, Speis und Trank :3 Ich kann nur sagen, eine Hochzeit ist ein Pakt zwischen
      Mann und Frau die sich sehr lieben und das ist doch wunderschön :) Ich will ehrlich sein, für mich wäre der Punkt des Geldes
      schon sehr wichtig, und eine Hochzeit in Weiß plus eine standesamtliche Eheschließung kostet nun einmal extrem viel !!
      Früher war alles einfach günstiger, da hat ein Führerschein 200 DM gekostet heute kostet der 3000 bis 4000 Euro..
      (Das war nur ein kleines Beispiel) Also wie gesagt wenn die Frau aber noch Geld mit in die Ehe reinbringt, dann wäre das
      Thema ja auch wieder geklärt.

      Um das mal auf den Punkt zu bringen : Eine Hochzeit ist immer gut für A) den Partner der weniger Geld verdient. Und
      B) immer für die Frau, wenn sie schwanger wird (oder ein Kind hat). Man kann natürlich auch sagen : Hey eine Hochzeit
      hat viel mit Liebe zu tun, und da muss ich auch sagen : Richtig. Aber in unseren heutigen Zeiten ist es wichtig zu wissen,
      wer etwas bekommt bei einer Scheidung, wo die Vorteile liegen (Steuern!!!) und Nachteile (ggf. Unterhalt!!). Lustigerweise
      denken zu wenig Menschen über so weitreichende Dinge nach, und reiten sich selbst damit ins Verderben.

      Habe selbst erlebt wie aus einem recht wohlhabenden Mann eine arme Sau wurde, weil er geheiratet hat, 2 Jahre später
      sie ihm fremd gegangen ist und er sich scheiden lies, aber das Gericht ihr den meißten Mist zugesprochen hat (Geld halbes Haus etc.).
      Plus er muss nun ihr richtig schön Unterhalt abdrücken. Ich meine das nicht böse aber eine Hochzeit lohnt sich IMMER für die
      Person die weniger verdient. Und das finde ich irgendwie..... nicht richtig. Aber gut das ist der Staat, der arbeitet eben so.

      Ich will ehrlich gesagt auch mal heiraten, aber nur mit Ehevertrag. (Falls ich mehr Geld verdienen sollte) Und nur wenn ich sie
      sehr sehr liebe. Denn auch wenn das Heiraten immer viele Vorteile bietet, ist es eine emotions-Sache und da ich schon einmal
      fast geheiratet hätte, aber es dann doch nicht mehr dazu kam (ja spannende und traurige Geschichte), habe ich mich von der
      Idee zuerst einmal abgewandt je wieder heiraten zu wollen. Man sollte aber nicht gleich alles verurteilen, daher lass ich mir
      das noch offen.

      Feier ist ne andere Sache - wer mich kennt soll auch kommen. Wer mich mag sollte auch kommen. Eine Hochzeit sollte richtig
      gut gefeiert werden ist meine Meinung :) Oh und zu dem "Thema" - Nein kein Thema, das ist mir zu "mehhh" mäßig.

      Tja mal schauen wer noch etwas zu dem Thema sagt, ich bin gespannt :D
    • So, dann mal zu mir:

      Irgendwann, wenn ich mit meinem Freund das Geld, den richtigen Zeitpunkt und alles drum herum gefunden haben, werde ich ihn heiraten wollen. Mir ist das wichtig, dass bei so einer Aktion beide Wünsche erfüllt werden. Ich für meinen Teil habe beschlossen, dass eine kirchliche Trauung nicht unbedingt von Nöten ist. Ich bin nicht gottgläubig, somit wäre es auch ein wenig komisch, wenn ich für die Ehe Gottes Segen erhalten will ^^"

      Ich will auch keine große Feier, nur mit den engsten Familien und Freunden und natürlich in Weiß :D Ein Thema muss für mich auch nicht unbedingt vorhanden sein.
      Bei meinem Zukünftigen und mir wird ein Ehevertrag abgeschlossen, auch wenn ich der felsenfesten Überzeugung bin, dass es zu keiner Scheidung kommen wird. Aber es kann ja alles passieren ^^
    • Ich bin, wie einige wissen, mit Bagira verheiratet. Im Oktober sind es vier Jahre.
      Zu unserer Hochzeit.. Sie war standesamtlich und wir haben sogut wie niemanden eingeweiht. Nur ein paar wenige Freunde wussten davon. Selbst unseren Eltern haben wir nichts davon gesagt und ich persönlich finde das sogar ziemlich richtig so. Eine Eheschließung ist für mich ein Schwur zwischen 2 Personen. Ich muss da niemanden irgendwie mit einer großen feier imponieren oder mein handeln auf irgendeine Art und Weise feiern.
      Geld spielt bei einer Hochzeit, grade in der mittelschicht eine sehr große Rolle. Dazu kommt die ganze Organisation, die jede Beziehung bereits vor der Trauung auf die Prüfwaage stellt.
      Wir haben übrigens in unsere Eheringe unsere Spitznamen aus den Forum hier eingravieren lassen. Schließlich sind das die Namen unter denen wir uns kennengelernt haben.
      Mein älterer Bruder hat auch kirchlich geheiratet, für mich kam es aber auch nicht in Frage, da ich nicht gläubig bin. Ich würde ja meine ehe vor etwas bezeugen, an dass ich nicht glaube. Wäre rückwirkend eine Lüge an mich selbst... Das muss nicht sein

    • Geb ich auch mal meinen Senf ab:

      Wie einige wissen hab ich seit Jahren einen Freund und wir haben auch zwei Kinder zusammen aber verheiratet sind wir nicht. Es hat bislang einen haufen Papierkram wegen den Kindern verursacht aber gut, letztendlich hat die Tatsache, das mein Freund der Vater mit allen Sorgeberechtigungen etc. Pp. Ist ihren weg durch die windungen der deutschen Bürokratie gefunden. Für uns war es nie eine Option aus Geldgründen zu heiraten wir sind einfach nicht die Typen für "Ey, lass uns mal eben Standesamt gehen" wenn schon, denn schon...wir sind da beide rekativ kitschig veranlagt denke ich. Das muss dann schon mit romantischem Antrag und allem drum und dran sein.
      Für die Feier müsste ich jetzt nicht 200 Leute einladen. Da wäre mir ein kleinerer Kreis lieber aber dafür auf jeden Fall gutes Essen (Also keine deutsche Hausmannskost wie man sie ständig auf Hochzeiten bekommt sondern was feines, wie Tappas oder so) und gute Musik (Live...und damit meine ich nicht so einen Alleinunterhalter mit Keyboard) und in einem Saal würde ich auch nicht feiern wollen sondern am liebsten draußen auf einer schönen Wiese mit einem Pavillon...ich weis was ihr jetzt denkt *die hat wünsche..=.="* aber für mich wäre eine Hochzeit halt schon etwas sehr besonderes und deswegen würde ich es auch nicht "einfach so" machen wollen.
      Kirchlich wollte ich nicht heiraten ich bin nicht gläubig also muss das nicht sein.
      Wenn also der richtige Zeitpunkt gekommen ist würde ich heiraten wollen aber es ist für mich nichts zwanghaftes...wenn der richtige Moment nie da ist ist es auch ok nie zu heiraten. Ich meine so lange fahren wir halt weiter die Coole Eltern mit unterschiedlichem Nachnamen schiene :XD: (Den würden wir übrigens eh behalten mein Nachname is jetzt nicht so toll, das mein Freund ihn auch noch haben muss und wenn ich seinen Annehmen würde hätten Die Kinder nen anderen Nachnahmen als wir, was auch ziemlich komisch wäre und als Doppelname klingen unsere Zwei total daneben)

      P.s. Ich kann mir meinen Freund beim besten Willen nicht im Anzug vorstellen ..ich glaub das wird nix mit der Heirat.
    • Wer es möchte, nur zu. Ist immer eine schöne Erinnerung und eine schöne Feier. In meinen Augen zu teuer und bei Scheidung kompliziert. Man kann auch zusammenleben ohne zu heiraten und einen Steuerlichen Vorteil bringt das Ganze nur bedingt. In der Hinsicht spiele ich auch mit offenen Karten, ich sage dem netten Mann, der mit mir ausgeht auch direkt, dass ich weder auf Kinder stehe noch heiraten möchte. Manchmal führt das zur Verwirrung, aber man sollte gleich klar stellen, wie man dazu steht und dem anderen keine Hoffnung machen.
      Und selbst wenn man ein Kind hat, kann der Vater immer noch zum Amt gehen und alles regeln. Hat ein Kollege von mir auch gemacht. Er hat ein Kind, genauso viele Ansprüche wie die Frau und ist nicht verheiratet.
      Und da ich an keinen Gott glaube wäre kirchliche Heirat sowieso nicht in meinem Sinne. Standesamtlich reicht in meinen Augen völlig, schließlich wird das registriert. Feiern kann man auch ohne Kirche.
      MfG
      Etwas abwesend wegen Arbeit/Studium



      ~ * ~ I Can Only Be Nice To One Person A Day ~ * ~
      ~ * ~ Today Is Not Your Day ~ * ~
      ~ * ~ Tomorrow Doesn't Look Good Either ~ * ~
    • Grundsätzlich würde ich es persönlich ganz schön finden zu heiraten sei es Standesamtlich oder gleich beides. Natürlich muss als erstes die richtige Partnerin her und es müssen natürlich die wünsche von beiden respektiert werden. Aber im Endeffekt ist es mir jetzt nicht unbedingt das aller wichtigste wenn man die Entscheidung treffen sollte das meine Partnerin es nicht möchte wäre das für mich auch kein Problem im Endeffekt ist es nur ein Stück Papier das aussagt das man jetzt verheiratet ist es ändert nichts an der Beziehung es bleibt im Endeffekt alles wie es vorher war man fängt sich dadurch nicht erst recht an zu streiten oder mehr zu lieben :ktralalalala:

      In meinen Interesse muss es auch keine riesen große Hochzeit werden aber wenn ich mich schon dazu entscheiden sollte dann möchte ich, dass es ein Tag wird an den man sich immer wieder gern zurückerinnert :khappy:

      Chiishi schrieb:


      Bei meinem Zukünftigen und mir wird ein Ehevertrag abgeschlossen, auch wenn ich der felsenfesten Überzeugung bin, dass es zu keiner Scheidung kommen wird. Aber es kann ja alles passieren ^^

      Ich bin auch für einen Ehevertrag wenn ich den Schritt gehe das ich meine Partnerin heirate werde ich zwar dann auch der festen Überzeugung sein das es zu keiner Scheidung kommen wird aber man weiß wirklich nie was alles passieren kann. Und ich sehe es beim besten Willen nicht ein das einer von beiden von dem einen oder anderen was weggenommen wird oder es bei der Scheidung zu den extremsten Prozessen kommt. :peitsch: Wenn Sich meine Frau während der Ehe es geschafft hat ein riesen Geschäft abzubauen dann will ich der letzte sein der Ihr da die hälfte von weggenehmen möchte schließlich ist das immer noch die Frau die ich in einer Vergangenheit so sehr geliebt habe das ich Sie geheiratet habe da finde ich es unnötig im nachhinein die dreckige Wäsche zu waschen. Ein Ehevertrag erleichtert da einiges.

      sheng-lx schrieb:


      Und selbst wenn man ein Kind hat, kann der Vater immer noch zum Amt gehen und alles regeln. Hat ein Kollege von mir auch gemacht. Er hat ein Kind, genauso viele Ansprüche wie die Frau und ist nicht verheiratet.
      Kann dem ganzen nur zustimmen an Möglichkeiten ohne Heirat mangelt es nicht es geht auch ohne :)
    • Auch wenn ich das typische Scheidungskind bin, hab ich nichts dagegen später mal zu heiraten. Wenn es der Richtige ist und man mich fragt,wäre ich nicht abgeneigt. Mhhh bin mit meinem Freund schon 5 Jahre zusammen...maaaaal schauen xD

      Ich würde auf jeden Fall ein schönes weißes langes Brautkleid tragen wollen und standesamtlich heiraten wollen. Aber bei dem Rest mach ich mir noch keine Gedanken. Über ungelegte Eier soll man ja nicht sprechen xD
    Piwik Tracking: Diese Seite wird durch Piwik getracked. Dies bedeutet, dass Ihre aktivitäten auf dieser Seite aufgezeichnet und analysiert werden. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können sie hier das Tracking für Sie deaktivieren. Dann werden Ihre Aktivitäten nicht mehr aufgezeichnet und analysiert.
    Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung