Sidonia no Kishi

    • Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sidonia no Kishi

      Sidonia no Kishi

      Knights of Sidonia

      0 Kommentare

      Nagate Tanikaze wuchs im Untergrund der Stadt "Sidonia" auf und lernte nie, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Nur gemeinsam mit seinem Großvater, übte er sich in einem Simulator, welcher für die Bedienung von mechanischen Wächtern erschaffen wurde. Als sein Großvater eines Tages verstirbt, wird er vom Rest der Menschheit entdeckt und auf seine Kampffertigkeiten getestet. Er wird als Pilot eines…

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkViper84 ()

    • Erste Staffel komplett gesehen und warte gespannt auf mehr. ^^

      Zu erst hatte ich mich für das Bild und die Story interessiert, dann wieder gedacht "Nee, Mecha und Sci-Fi ist so gar nicht meins." und dann doch den Anime geschaut. Zwar verlor ich etwas die Lust zu schauen nach 8-9 Folgen, aber trotzdem war der Anime klasse. Die Zeichnungen/Animation fand ich etwas kurios und zu gleich faszinierend und zwischendurch ist der Anime auch ganz lustig. Interessant ist natürlich auch, was hier und da spannendes und unerwartetes passiert und wie die vielen unterschiedlichen Charaktere sich entwickeln. War auf jeden fall kein Fehler, den Anime anzuschauen.
    • Bei Netflix bin ich ja eigentlich wegen einiger Realserien gelandet, aber wenn man schon mal da ist, kann man die interessanten Anime ja auch gleich mitnehmen. :) Ich habe beide Staffeln angesehen und fand die dystopische Welt an sich echt interessant. Nur die Figuren versprechen am Anfang mehr, als sie nachher halten (aber vlt. liegt das auch an der Mangavorlage).
      Zum einen finde ich es daneben in dieses Szenario einen Harem einzubauen. Ganz ehrlich, warum denken seit einigen Jahren fast alle Animemacher, dass sich Anime nur noch mit Harem verkaufen? Bei Haremkonstellationen in Anime, die nicht dem Haremgenre angehören, sehe ich in den Reviews immer nur Beschwerden über den Harem - ich habe noch nie gelesen, dass jemand es toll fand, dass man da jetzt noch einen Harem eingebaut hat.
      Dann wird eine geschlechtslose Figur entworfen und man ist wohl nicht in der Lage diese als solche zu handhaben. Deshalb wird schnell dafür gesorgt, dass 'sie' sich in einen Mann verliebt und sich in eine Frau verwandelt. :/
      Unnötig, aber nicht ganz so schlimm, finde ich, dass durch diesen sprechenden Kopf von dem Hybriden auch noch das süße Maskottchen Klischee erfüllt wird.
      Das Szenario an sich ist aber auf jeden Fall interessant genug, dass ich definitiv bei einer weiteren Staffel dabei wäre, auch wenn ich mir insgesamt gerade bei einer Dystopie gewünscht hätte, dass man in der Lage ist eine Geschichte zu erzählen, ohne die üblichen Anime Klischees zu bedienen. Bis vor 12 Jahren war das doch auch möglich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von keisuke ()

    Piwik Tracking: Diese Seite wird durch Piwik getracked. Dies bedeutet, dass Ihre aktivitäten auf dieser Seite aufgezeichnet und analysiert werden. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können sie hier das Tracking für Sie deaktivieren. Dann werden Ihre Aktivitäten nicht mehr aufgezeichnet und analysiert.
    Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung