Beiträge von BlueMoonLilith

    Zur Frage "Wieso nicht beides?" will ich einfach nur mal einwerfen, dass eben nicht jeder beides machen kann. Das ist ja nicht nur eine reine Geschmacksfrage.
    Wenns mit der Schule nie so gut lief, bekommt man eben "nur" einen Hauptschulabschluss oder so...


    Das mit den Praktika nur für Studenten hab ich auch oft bemerkt, als ich nach welchen für mich gesucht habe, aber es ist nicht ausschließlich so. Bei Studenten weiß man aber, dass die mehr Zeit mitbringen als nur ein paar Wochen, wie es bei den meisten Ausbildungen der Fall ist. Zudem gucken die Firmen halt schon nach dem Bildungsstand, und da scheint ein "Studierter" intelligenter als ein Hauptschüler oder Realschüler (kommt aber auch immer auf die Noten an... allerdings sind die Anforderungen aufm Gymnasium auch härter, jedenfalls empfand ich das so, und da ist dann eine 2 schon mehr wert, denke ich, als ne 2 bei nem Hauptschüler. Sag ich jetzt einfach mal so, will damit aber niemanden zu nahe treten.)
    Jedenfalls können nicht die Studenten was dafür, wenn die Firmen eher nach solchen für ihre Praktikumstelle suchen, dann solltest Du, Safir, eher ein schlechtes Bild von den Unternehmen haben ;p


    Momentan bin ich jedenfalls stark der Überzeugung, dass man ohne Studium als minderwertig in der Arbeitswelt gilt - und verstehe das absolut nicht. Wenn man den Job gut und richtig macht, hat das ja nichts mit der Vorbildung zu tun! Und ich finde es auch unfair, wenn man eine Ausbildung geringer schätzt als ein Studium.


    Ich war diese Woche zur Probearbeit in einer Grafikdesign-Firma (die nicht wirklich anspruchsvolle Werbung macht) - bei einem Popelflyer hab ich mich wirklich ins Zeug gelegt und mir wird da vorgeworfen, ich wäre nicht kreativ genug rangegangen! O_o Bitte? Es ging um einen Flyer auf dem stehen sollte, dass es ein supertolles Angebot für 1/2-Hähnchen für nur 1,99€ gibt (für nen Dönerladen) - was soll ich da denn machen, wenn mir der Chef selbst sagt, dass ich da n billiges Hähnchen-Clipart (CLIPART!!!) einfügen und die Farben (grün + rot + gelb) verwenden soll, wie schon auf anderen Werbemitteln für den Kunden. *an den kopf greif*
    Dann meinte er, ich solle es nochmal "optimieren" - und ich habe nur ein paar Fonts vergrößert, ein zweites "NEU!" draufgeklatscht - wodurch das ganze viel beschi**ener aussah - und da sagt der Chef dazu: "Ich sehe, sie haben mich verstanden" v____v
    Und unter solchen subjektiven Einschätzungen muss ich dann leiden, weil ich den Flyer nicht von Anfang an "billig" genug gestaltet hab - und wohl nicht eingestellt werde!


    Nunja, hab noch einiges andere entworfen und zurechtgebastelt, damit war er wohl zufrieden... aber irgendwie schien er von Anfang an kein Interesse an einer Übernahme zu haben. Toll, da arbeite ich für den umsonst, und alle Mühe war letztendlich vergeben.


    Jetzt hoffe ich nur, dass ich das studieren kann, wofür ich mich beworben hab (ich warte noch auf die Antwort).

    :klovelove:
    Das letzte Einhorn
    ist einer meiner Top-Trickfilme aus der Kindheit! Eine tolle Story, wunderschöne Bilder und interessante Charaktere.
    Ich bin auch ein extremer Synchro-Stimmen-Zuhörer und liebe eigentliche alle deutschen Stimmen in diesem Film.
    Wisst ihr eigentlich, dass DER Christopher Lee (vllt einigen bekannt aus alten Dracula-Filmen, vielen anderen bestimmt aus HdR oder Star Wars) den König Haggard gesprochen hat? JA DEUTSCH! Also ich fand das cool, als ich das erfahren hatte =)


    Der Film hat eigentlich alles, was ich wichtig finde - Herz, Humor und Hintergrund. Also viel Emotionen, auch was zum Lachen, tiefergehende Gespräche und auch gruslige Momente (die Hexe mit ihren Tieren, die aber zugleich auch traurig stimmen, oder der unheimliche Gang ins innere des Berges, das sprechende Skelett usw.). Dazu gesellt sich noch eine Menge Mystik und Fantasie mit einer Priese Action (die Szene am Ende mit dem roten Stier) und Heldenruhm.


    :engel2:
    Genug meiner Loblieder, wer den Film bisher nicht gesehen hat, sollte das schleunigst nachholen - das würde ich sonst eine große Wissenslücke nennen ;p
    (Hm, und vllt besorg ich mir auch mal das Buch... wenn es noch einige Informationen bereithält).

    In der Grundschule (war bei mir 1. - 6. Klasse) fand ich Kunst und Deutsch toll. Deutsch, weil man ja vorrangig gelesen hat, und ich schon seit der ersten Klasse gern VIEL gelesen habe.


    Auf'm Gymnasium natürlich wieder Kunst, Deutsch ebenso, weil es einfach nicht schwerfiel (und die Lehrer amüsant bis akzeptabel waren). Englisch endlich, weil in der Grundschule ich die Lehrerin so fies fand, dass ich Englisch deswegen hassen MUSSTE! *g*
    LER (Lebensgestaltung, Ethik, Religion) war immerhin fast notenfrei und man musste auch nicht viel machen, um eine gute (bis sehr gute) Note zu bekommen. Und wir haben viele Videos geguckt (u.a. "Die blaue Lagune" *loool* jaja, der Lehrer war wohl ein Lüstling - oder "Herr der Fliegen", den ich sehr beeindruckend fand).
    Ab der 11. Klasse waren dann Hassfächer wie Physik, Russisch und Chemie weg, ich hatte Kunst als Leistungskurs (natürlich) und wir konnten uns ein Wahlfach aussuchen - das war bei mir Psychologie. Und ich habe keine Stunde wirklich bereut, man konnte viel diskutieren und über die inneren Dinge im Menschen spekulieren, und keine Antwort oder Frage war falsch oder dumm. Meine Noten waren zwar nicht immer so gut, aber manche Theorie ist halt nicht in meinen Kopf reingegangen...


    In der Ausbildungszeit fand ich Gestaltung und Kunst (zwei getrennte Fächer)gut. Englisch war dort soviel einfacher als auf dem Gynmasium, also fand ichs auch gut. Waren lustige Stunden. Das Fach Kommunikation war unterhaltsam, weil man viel gelabert hat (na, heißt ja auch Kommunikation *lol*) und die Lehrerin unkompliziert war. Werbung fand ich interessant, aber die Lehrerin war manchmal so anstrengend zickig, dass es dann auch ne Qual war.
    Fotografie war lustig, weil der Lehrer so ein Schönling war (ein Fotograf) und viele Mädels auf ihn scharf waren XD


    In der Weiterbildungs-Zeit fand ich eigentlich gar nichts wirklich "toll", alles war irgendwie wichtig, aber leider auch langweilig (wir mussten in nem halben Jahr Stoff von 3 Jahren durcharbeiten). Ab und zu konnte man mal kreativ arbeiten, was aber nur am Anfang der Fall war. Später kamen Lehrer, die haben ihre trockene Theorie einfach nur duchboxen wollen, uns qualmte der Kopf und es sah aus, als wären wir in der Vorhölle gelandet (mit einem direkten Verwandten von Satan himself O_o).


    Jetzt vermisse ich irgendwie die Zeiten von Lernen, Zuhören und eifrig Aufschreiben... ganz ehrlich. Hätt ich vor einigen Jahren nicht mal gedacht *g*

    Hmmm, also ich denke schon, dass ich mich mal an 'nem Drachen versuchen könnte... allerdings weiß ich nicht, wann ich dazu Lust hab *g*
    Hab mal so Umrisse gezeichnet, mit Kuli, das wars dann auch schon.
    So'n Drache braucht halt extrem viele Details, bis er wirklich imposant und beeindruckend daherkommt :D


    Naja, falls ich es mal versuch, stell ich's auf jeden Fall hier rein =)


    Ich hab mich vor etwas längerer Zeit mal an einem Game-Charakter versucht.



    Fiona Belli aus Haunting Ground
    Das Spiel ist zwar gruslig und atmosphärisch, aber es ist nervig zu spielen. Habs auch aufgegeben, weil es doch sehr mitnimmt, wenn die arme Fiona ständig panisch ist, hilflos umherirrt und man kein Versteck findet.
    (Kein Abgepause!)


    Original-Bild von haunting-ground.de

    Mir gefiel der Film sehr gut, und er ist mit einer der besten Animationsfilme überhaupt.


    Allerdings finde ich nicht, dass ihn sich sehr kleine Kinder anschauen sollten, denn irgendwie waren manche Charaktere und Szenen doch recht gruslig. Oder?
    Also ich für meinen Teil fand ja schon den Anfang bedenklich, als sich Chihiros Eltern in Schweine verwandelt hatten - und wenn das für eine erwachsene Frau schon gewisse Ängste darstellt, wie sollen dass dann kleine Kinder empfinden? Ich mein, die identifizieren sich doch bestimmt viel schneller mit dem Mädchen, als ich... und dann die Vorstellung, dass die eigenen Eltern nicht mehr auf einen hören, Schweine werden und dann wie Vieh behandelt und weggesperrt werden, ist doch irgendwie mehr als traurig.


    Naja, ich will den Film keinesfalls madig machen, ich glaube nur, dass auch einige Aspekte gar nicht so wahrgenommen werden können für Kinder. Obwohl er sehr fantasievoll gestaltet wurde und Kinder bestimmt ins Staunen kommen, bei diesen vielen unterschiedlichen Orten und Wesen... vllt ist er für sie aber auch eher zu überladen und wenig nachvollziehbar. Für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist der Film aber in jedem Fall empfehlenswert, keine Frage.


    Wie einige geschrieben haben, finde auch ich, dass z.B. "Totoro" oder "Das Schloss im Himmel" um einiges besser sind, jedenfalls was die "Botschaft" der Filme anbelangt. Obwohl sie viel älter sind, strahlen sie nach wie vor eine ganze Menge Charme und tiefgründige Wahrheit aus. Ebenfalls angucken!!!

    Also sehr oft habe ich diesen Anime nicht gesehen. Jedenfalls habe ich ihn nicht so hingebungsvoll verfolgt wie z.B. Sailormoon, Die Schatzinsel oder Georgie.
    Trotzdem ist mir der deutsche Intro-Song immernoch bekannt *träller*


    (Ich finde ja viele alte (deutsche!) Intro-Songs echt schön, vllt sehe ich das nur so, weil sie aus meiner Kindheit stammen und ich beim Hören diesen gewissen Charme des Vergangenen empfinde *g* Alles was jetzt so neu rauskommt, finde ich eher ätzend, und ... na eben nicht so liebevoll wie die alten Sachen.)


    Und ich weiß auch noch eine Stelle aus dem Anime, in dem der braunhaarige Freund von Lady Oscar (André, der Stallbursche) auf dem einen Auge erblindet ist, und später dann auch das Zweite! Das war für mich so ein großer Schock, damals, als Kind, weil ich ne Brille getragen hab, und dachte, meine Sehkraft wird auch immer schlechter bis ich erblinde *loool* Aber hey, so war das halt für mich, und so hat sich diese Szene eben bei mir eingeprägt.


    Ich fand den Stil damals schon befremdlich, und heute, weiß ich wie man das nennt - Shojo-Stil XD Extrem lange, dünne Gliedmaßen, große Augen mit viel Glitzer drin, und relativ "längliche" Gesichtsformen. Aber die Story war trotzdem gut, eben sehr emotional und auch dramatisch, so wie es wohl viele Mädels vor allem mögen. Aber mir gefiel nie der Aspekt, dass Lady Oscar so männlich gekleidet war... aber in 'nem Kleid kämpft es sich natürlich nicht so gut hihihi

    Also dieser Anime ist einer meiner absoluten Lieblinge, GERADE weil es so schön alltäglich ist.
    Aber er ist ja nicht nur alltäglich, das Alltägliche ist witzig und äußerst niedlich in Szene gesetzt ^^


    Eigentlich sollten viele "Otakus" (sollte es hierzulande wirklich welche geben) gerade diesen Anime mögen, weil Konata, eine der Hauptfiguren (für manche DIE Hauptfigur schlechthin *g*), auch ein extremer Otaku ist. Alles mögliche was sie macht, betrifft ihre Manga-/Anime-/Game-Macken.
    Sport treibt sie z.B. nicht, obwohl sie sehr sportlich ist, weil zu der Zeit dann ihre Lieblings-Anime laufen (sie nannte sie Prime-Anime oder so glaub ich).


    Und die erste Folge ist doch der genialste Einstieg überhaupt - Konata isst ein Hörnchen und fragt dann die Anderen was sie für den Kopf des Hörnchens halten. Später sieht man wie sie sich mit dem Hörnchen abmüht (die Schokolade tropft unten heraus) - SEHR SÜß!


    Wenn man sich mit Ruhe und einem offenen Ohr den einzelnen Szenen wirklich widmet, kriegt man so einiges mit, was die Serie im Detail so toll macht. Es muss doch nicht immer Action, Zauberei oder gar Blut dabei sein, um einen Anime sehenswert zu finden! Das wäre ja irgendwie auch langweilig...
    Auch gab es eine Szenen, an denen sogar ich mich wiedergefunden habe... die Szene mit dem Nicht-Einschlafen können oder dem langen Forum-Eintrag, der mühevoll geschrieben wurde, und durch einen dummen Seitenfehler alles gelöscht wurde XDDDD)


    Naja, ich für meinen Teil kann nichts negatives daran entdecken. Sogar der Stil gefällt mir ohne Ausnahme und die Animationen sind top!


    (PS: Ich kriege es nicht mehr aus meinem Kopf XD In der Zwischenpause sieht man eine kugelrunde Katze, die miaut und ihren Schwanz hin und her bewegt, danach wird "Lucky Star" gesagt - süüüüß!)

    Also ich habe ne Ausbildung, und danach ne Weiterbildung zur Mediengestalterin gemacht und nun schon ziemlich lange arbeitslos.
    Nun bleibt mir erstmal nichts anderes übrig, als zu schauen ob jetzt nicht auch ein Studium möglich wäre, weil wirklich ALLES besser ist, als arbeitslos zu sein.
    So sehe ich das jedenfalls jetzt. Ich hatte ja auch nie vor arbeitslos zu sein, geschweige denn solange. Hatte mir das ganze wohl zu einfach vorgestellt. Aber direkt nach meinem Abschluss war ich sehr euphorisch mit meinen Bewerbungen, bis es nur noch Absagen hagelte (ein paar Ausnahmen gabs schon, ein paar Bewerbungsgespräche, aber letztendlich bin ich ja auch da abgelehnt worden v_v). Und woran lag das?
    Mangelnde Berufserfahrung!


    Also weiß ich nicht, vllt liegts an meiner Branche, da ist es nunmal recht schwer "einfach so" in eine Firma reinzukommen. Ich finde es nur unfair, dass scheinbar alle Firmen nach Berufserfahrung schreien, aber sich keine auftut, die mal jemanden nimmt DAMIT derjenige endlich mal welche sammeln kann!!! Sehr unfair ist diese Branche! Praktika gibts auch einige, aber selbst da muss man schon mit was aufwarten können! Und das Arbeitsamt stellt sich dann auch quer, wenn man länger als 1 Monat Praktikum machen will - das wird dann einfach nicht gefördert (heißt also, ich hätte ein Praktikum aber keinerlei finanzielle Stütze, also kein Geld für Miete, Strom, Wasser, Essen = Grundbedürfnisse [jopp, ich wohne nunmal nicht bei meinen Eltern]). Medien-Praktika gehen aber eigentlich erst ab 3 Monate los... Nochmal Unfairness!


    Nun, also ich versuchs demnächst mit nem Studium, ich hoffe ich werde für "Medienforschung/Medienpraxis" immatrikuliert, das hat wenigstens noch einen Bezug zu meiner Ausbildung. Ansonsten kann ich nur auf NC-freies Studium ausweichen, und da fände ich nur "Law in Context" interessant. Ist aber was juristisches, wo ich bisher absolut nichts mit am Hut hatte und ich natürlich auch große Sorge habe so ein Studium zu packen.
    Ansonsten schau ich ob ich dann im Sommersemester nochmal wechseln kann... hier bei mir kann man leider kein Grafik-Design studieren, wie ich es gern machen würde, und extra für ein Studium umziehen... kostet auch unnötig Geld, dass ich nicht habe. Geht höchstens Produktgestaltung, das wäre auch noch eine Option... allerdings kann ich mich da erst im Frühling bewerben, und so ein Zeitraum muss besser überbrückt werden als mit Hartz IV.


    So... das mal zu meiner besch...eidenen Lage.


    Ich finde eigentlich, dass es egal ist was man nach der Schule macht, solange man das macht, was einen interessiert und auch irgendwo ausfüllt. Manche können aufgrund ihrer Noten/ihres Abschlusses nicht studieren, und denen sollten sich mit einer Ausbildung auch gute Sachen eröffnen. Ist natürlich doof, dass man so eine Art "Klassengesellschaft" hat - die, die studieren, verdienen besser... aber wer sich nicht anstrengt in der Schule, und meint, ohne gute Noten oder sogar ohne Abschluss mächtig Kohle scheffeln zu können, der ist selbst schuld. Klingt hart.
    Aber es gibt halt einige, die sich wenig aus Schule und Noten bzw. ihrer eigenen Zukunft machen. Die meinen, mit Hartz IV ist man abgesichert und braucht sich keinen "Stress" im Leben zu machen. Spätestens wenn die dann aufs Rentenalter zukommen, sehen sie, dass da weniger als nix für sie rauskommt...

    Also ich hab die Serie bisher nur bis Folge 10 gesehen, aber die letzten 2 werden auch noch folgen.


    Ich mag an der Serie vorallem den Stil, sieht super hübsch aus. Auch hab ich nix gegen ein bisschen Ecchi, aber hier gehts manchmal doch ETWAS darüber hinaus... also es wird nie Hentai, aber naja... manche Stellen waren schon arg grenzwertig. Was jetzt aber nicht wirklich ein negativer Kritikpunkt sein muss.


    Ich komm auch nicht so ganz damit klar, dass der Hauptakteur so ein junger Bub sein muss, immer hat man das Gefühl Chizuru "vergehe sich an einem kleinen Kind" O_o Auch geht es mir allmählich auf die Nerven, dass der Junge (wie in vielen anderen Serien zuvor) bei soviel "Busenglück" IMMER rotwird wie ein kleines, naives Schulmädchen. Das gehört zwar zum Konzept der Serie, aber ich mag solche Charaktere bzw. so ein Verhalten einfach nicht mehr sehen, weil es schon viel zu oft vorgekommen ist = also nix neues in meinen Augen.
    Natürlich soll er nicht das genaue Gegenteil sein und sich immer auf sie stürzen... ich fände eben auch ein bisschen Abgeklärtheit mal ganz amüsant. Genauso wie man STÄNDIG den Jungen als "Ecchi" oder "eroking" bezeichnet, obwohl ja eindeutig zu sehen ist, dass die Initiative IMMER von Chizuru ausgeht. *kopfschüttel* Das ist vllt so normal und üblich in Anime, aber ich für meinen Teil finde das gar nicht lustig, sondern irgendwie nur unfair, und eben auch unschlüssig.


    Naja, aber es ist letztendlich nette Unterhaltung, in einem wunderschönen Stil und immerhin sind ein paar neue Aspekte dabei (z.B. so ein Clan-Krieg zwischen unterschiedlichen Mensch-Tier-Wesen und diese angesiedelt in einer Schule), die mich bei der Serie halten können.

    Vielen Dank, schön wenn Dir meine Bilder gefallen (bis auf ein paar Ausnahmen *g*)!


    Nunja, ich mag das Colorieren halt auch nicht besonders, ich hab mich damit abgemüht... und deswegen mach ich sowas auch nicht oft. Es ist ja auch zeitintensiv. Bei dem Bild mit dem sitzenden Mädel war es ja auch ein A3-Blatt, was ich da "füllen" musste. Ächz!


    Hrm, seltsam... beim 2. Bild hab ich einfach nur 'n Kuli benutzt, sonst nix ^^° Aber wahrscheinlich meinst Du wohl damit den "Stil". Ich finde ja, es sieht einfach nur kräftiger von der Farbe her aus... und ich find's auch echt schwer so "ordentlich" was mit'm Kugelschreiber hinzubekommen OHNE das Motiv vorher mit Bleistift vorgezeichnet zu haben o.ä.

    Ich will ja nicht dreist erscheinen, aber ausgerechnet Keroro Gunsou fehlt hier?! Völlig unbegreiflich *ggg*


    Gibt in Japan schon (laut anisearch) 350+ Folgen,



    Es kommen noch einige andere wichtige Charaktere hinzu, kein Wunder bei der Länge der Serie.


    Ich denke, den Charme und Witz der Serie sieht man erst bei eigenem Anschauen - wozu ich hiermit auffordern will! 8)
    Lustig sind in diesem Anime auch die vielen Anspielungen auf andere Anime, lustig verpackt und etwas abgewandelt (Namensänderung meist). Gunpla ist z.B. eine Anspielung auf Gundam-Modelle ^^


    Es gibt natürlich auch einen Manga, sogar schon in Deutsch. Habe diesen aber selbst noch nicht gelesen. Vllt kann ja jemand, der diesen kennt, was dazu erzählen (Vergleich zum Anime).

    • Keroro Gunsou
      Keroro Gunsou 0 Kommentare

      Das außerirdische Froschwesen Keroro wurde von seinem Heimatplaneten zur Erde geschickt, mit dem Auftrag, diese zu erobern. Als seine Tarnung auffliegt, lässt ihn seine Einheit jedoch zurück und… Anime

    Mmmmmh, positive Kritik geht immer runter wie "weiche Butter" :verlegen:
    (bäääh, eigentlich schmeckt mir Butter pur überhaupt nich *lol*)



    @Xhyn †Jolly†: Hm, also ganz selten arbeite ich mit unterschiedlichen Bleistiften (z.B. mag ich die weichen Bleistifte nicht besonders, bei meiner Art zu zeichnen, verschmiert das zu schnell), ich bevorzuge einen gewöhnlichen HB-Bleistift, am liebsten von Faber Castel.
    Weil ich oft mit wenig Druck (auf den Bleistift) zeichne, sind meine Zeichnungen in der Regel zu hell (nach dem Scan auf'm Monitor), also stell ich die Kontraste etwas höher. Find ich besser als beim Zeichnen selbst nochmal "drüberzugehen", ist eben einfach nicht "mein Stil" *g*


    Super Sweet Sakura-chan : Ok, auf dein Bitte hin, hier noch ein paar andere Zeichnungen:




    Mal was Farbiges... aber ich mag Buntstifte nicht sonderlich, generell bin ich irgendwie unfähig gute Farbcolos hinzubekommen. Versuche es am PC, aber die Ergebnisse sehen alle noch grottig aus :puh: Weiß auch nich was ich mir bei der Farbkombi gedacht hab *schäm* Aber ich mag die Pose sehr =) Auch wenn die Beine verkrüppelt sind XD




    Hab mich auch mal an ein paar Charakteren aus diversen Anime probiert, die ich sehr ulkig oder niedlich fand - rechts daneben einfach eine SD-Figur aus Langeweile.

    Also, ich habe keine Tattoos oder Piercings. Ich glaube, das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben :khot:
    Zum einen kostet sowas ja (ok, Piercings gehen schon) und zum Anderen könnte ich mich nie für ein Motiv entscheiden. Was mir heut gefällt, gefällt mir nicht unbedingt in 40 Jahren noch (an meiner dann wohl recht schwabbligen, alten Haut.) :knani:


    Wenn ich mir ein Tattoo stechen lassen WÜRDE, dann müsste da wirklich was Emotionales damit verbunden werden. Vllt etwas Selbstentworfenes, das wäre originell, individuell und - persönlich!


    Ein Piercing würde mir (glaube ich) nicht wirklich stehen... ich wüsste auch keine gute Stelle, immerhin sollte so ein Blechteil etwas an mir betonen, hervorheben, oder zumindest schick aufpeppen *g*


    Kennt jemand eigentlich Cuttings? Total heftige Schnitt-Tattoos, sehen aber am Ende irgendwie cool aus. Zumindest in dem Bericht, den ich vor einiger Zeit im TV gesehen hab, wurden schöne Motiv gezeigt. (ein japanischer Koi-Fisch z.B.)

    Vielen Dank Leute :nichdoch:
    (haaach, echt coole Smileys *g*)


    @numb me: Ok, werd ich mal Gelegenheit reinschauen und dort was posten! (Werd die Banner hier entfernen)
    Und ja, ich mag Hände! Vllt hab ich sie deswegen so oft gezeichnet, bis es geklappt hat *g* Macht mir auf jeden Fall immer Spaß sie zu zeichnen, auch wenn es manchmal schwer ist, sie gut hinzubekommen *krampf*

    WoW, absolut klasse dass dieser Kurz-Anime jetzt auch mit deutschen UTs zu bestaunen ist!
    Kannte ihn zwar schon, aber echt schön ihn noch einmal in der Muttersprache sehen zu können ^^


    Ich mag vorallem den düsteren Stil, aber auch den Zeichenstil an sich... alles auch sehr mit Liebe zum Detail gestaltet, bin absolut begeistert.
    Also eigentlich wünsche ich mir von so etwas mehr... ungefähr in dieser Machart als Serie. Nun, vllt gibt es das sogar (haufenweise?) da draußen, aber man kann ja auch nicht alles kennen und anschauen :D