Beiträge von HZH

    Wäre sicherlich sehr interessant zu beobachten, wenn ältere Shinobis auf ihre jüngeren Nachfahren treffen und gegeneinander kämpfen müssen. Doch es müssen ja gleich gigantische Massen sein, die von den Toten auferweckt werden, wodurch die einzelnen Konfrontationen nur oberflächlich behandelt werden. Wenn bei jeder Person noch ein kleiner Rückblick kommt, begleitet von unbekannten Teilen des Curriculum Vitae und unnötigen dramatischen Ereignissen, so lassen sich damit Bände füllen. Ob das nun das Interesse des Lesers weckt, wage ich zu bezweifeln.
    Beim erstmalen Betrachten des Mangas nach einer langen Zeit ist mir wieder aufgefallen, wie sehr die Charaktere ins "Bemitleidenswerte" gezogen werden. Beinahe drängt sich einem die Vermutung auf, dass die Aufarbeitung der Vergangenheit bei vielen Personen nicht einmal begonnen wurde. Wenn Kishimoto hier eine Assoziation zu der Aufarbeitung der japanischen Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg aufweisen möchte, wäre das ein neuer Gedankengang. Ich glaube es nur nicht.
    Schon allein die Sharingan-Rinnegan-wasweißichwas-Kombination zieht das Mächteverhältnis ins Lächerliche. So hieß es bereits oft im Manga, dass beispielsweise das Rinnegan unübertreffbar wäre. Doch zwei Wochen später erscheint das nächste Kapitel und widerspricht dem Vorhergegangenen.
    Da es den Anschein hat, dass sich bei Naruto nichts mehr verbessern wird, wird man sich nach einem neuen Manga/Anime umsehen müssen.

    Habe ich in den letzten 8 Monaten irgendwas Wichtiges verpasst bezüglich der Serie Naruto?

    Nun, ich kenne viele Leute, die Prodigy als Lärm empfinden und dieser Leute hatten etwas dagegen, dass ich diese Musik bei diversen Events an unserer Schule laufen ließ ;) Ich mag gerade diesen Stil, wollte andererseits aber darauf hinweisen, dass dies Leuten auf den Keks gehen kann :D

    Das wäre ein immenser Vorteil, den sie aber, wie schon gesagt wurde, nicht nutzen werden. Madara scheint auch zu der Sorte von Antagonisten zu gehören, deren Selbstwertigkeitsgefühl und Macht so groß ist, dass sie sich vollständig auf diese vertrauen und entsprechend große Töne spucken können. In unserem Fall zeigt Madara dies dadurch, dass er ohne Rast die Shinobiallianz angreifen möchte.
    Rein physikalisch ist aber diese Geschwindigkeit bestimmt mit einem hohen Energieaufwand verbunden. Selbst wenn Akatsuki so mächtig ist, ein Limit sollten sie haben. Einen einzelnen Zetsu von einem Ort zum anderen springen zu lassen kann man durchaus noch als effezient bezeichnen.

    Zitat

    Ich frage mich, was aus dem Motiv "Kriege sind schrecklich" geworden ist, wenn es eh nur der sich ewig wiederholende Kampf zwischen Gut und Böse ist :rolleyes: ...

    Bis jetzt wurde der Schrecken des Krieges nur in den Flashbacks der älteren Charaktere groß zum Ausdruck gebracht. Viele der jungen Naruto-Charaktere hatten noch keinen Kontakt mit dem wirklichen Krieg. Auszuführen, dass eigene Erfahrung einen Charakter mehr prägt als die Erfahrung von Außenstehenden, wird nicht notwendig sein. Da beide Hauptcharaktere, Naruto und Sasuke, keinen Krieg erlebt haben und somit unwissend sind, könnte es zumindest eine Evolution bzw. eine Revolution ihres Charakters bedeuten, was schon seit längerer Zeit zwingend notwendig ist. Lediglich Power-Ups für ihre Fähigkeiten standen in den letzten Kapiteln im Vordergrund, womit nur das Äußere eines Charakters geprägt wird, die innere Reife jedoch nicht vorhanden ist.
    Allerdings ist es offensichtlich, dass diese Art des Fortschritts nicht eingeschlagen wird. Der Manga soll schließlich auch jüngere Mitglieder unserer Gesellschaft ansprechen - für dieses Klientel reicht die Moral "Krieg ist niemals gut". Naruto braucht keine wissenschaftliche Abhandlung über den Sinn des Krieges zu werden, jedoch würden weitere Denkweisen dem Manga mehr Abwechslung spenden und womöglich Naruto eine Lösung für seine Probleme geben, Lösungen, die nicht auf dem Prinzip mit dem Kopf durch die Wand basieren.
    Trotzallem muss ich Dir Recht gebem, was die Wiederholung betrifft. Kishimoto scheint hier lediglich zeigen zu wollen, dass dieser ewige Zwist bereits lange dauert und viele Kriege hervorgerufen hat. Inzwischen sollten zumindest die Ältesten viel Erfahrung mit Krieg gesammelt haben, aber dennoch erklären sie sich freudig dazu bereit, in den Krieg zu ziehen. Dies wäre nicht so schlimm, jedoch fand im jedem Krieg eine absolute Zuordnung statt. Auf der einen Seite die Guten, auf der anderen Seite die Bösen, die sich mit allen Mitteln pompös aufeinanderstürzen. Im Normalfall gibt es immer die Schlaumeier, die sich auf die dominierende Seite schlagen.
    Damit komme ich zur allgemeinen Frage, wie sich überhaupt die ganzen Shinobis zum Krieg mobilisieren lassen. Denn so wie das sich anhört, gab es innerhalb einer kurzen Zeitspanne 4 Kriege, die man mit Weltkriegen vergleichen kann. In Europa gab es häufig Krieg, jedoch nicht in solch kurzen Intervallen und mit so vielen Teilnehmern. Ohne massive Propaganda und starkem Nationalismus kann es nicht zu solchen Kriegszeiten kommen. Gibt es so etwas bei Naruto? Ich sehe nur namlose Shinobis, die ohne fremden Einfluss in den Krieg laufen. Kein Wunder, dass bei solch einem Hintergrund Narutos Idee aufgehen kann :|


    Zitat

    Wozu die Zetsus :huh: ? Madara hätte einfach Kabuto zu allen Friedhöfen der Welt schicken sollen und eine "Zombie-Elite-Shinobi"-Armee erschaffen sollen :rolleyes:

    Auf diese Idee bin ich so konkret noch nicht gekommen. So viele Kriege, wie das Narutoversum bereits gesehen hat, muss es genügend Opfer geben, die starke Shinobis waren und im Laufe eines Krieges gefallen sind. Rational betrachtet sollte diese Armee sogar die Zahl der Ninjaallianz übertreffen, da mindestens 3 Generationen begraben sind.
    Ich frage mich, wieso die ganzen Nationen nicht ihre Leichen beschützt haben. Schließlich wussten sie, dass große Gefahr von Oroshimaru ausgeht. Zur Verteidigung könnte man lediglich anführen, dass sie gemeint haben, dass Oroshimaru keine Gefahr mehr für die Shinobiwelt darstellt und daher den Gräbern keine größere Aufmerksamkeit geschenkt haben.

    Wer sagt denn eigentlich, dass Jiraiya nicht dabei ist? In der englischen Übersetzung war von vielen anderen bekannten Shinobis die Rede, was viele Charaktere beinhalten kann. Einerseits wäre Jiraiya bei dieser "Beschwörung" kaum als Kämpfer des Bösen zu halten. Jiraiya kann man sich nicht vorstellen, wie er gegen seine eigenen Ideale kämpft. Es wäre schließlich die schlimmste Art eines Betruges, den er machen kann. Der Narutoism stand schon immer auf wackligen Säulen. Eine dieser wichtigsten Säulen ist Jiraiyas Idee von einer besseren Welt, die nicht einfach wegbrechen kann.
    Andererseits haben wir bereits bei den Hokage gesehen, dass diese gegen ihre Ideale kämpfen müssen. Und zudem ist festzuhalten, dass Kabuto so wirklich JEDEN beschwören kann. Wieso sollte er einen Shinobi von solcher Stärke NICHT für seine eigenen Zwecke benutzen?

    Wobei UAV Jammer eigentlich Standard ist. Denn normaler Weise siehst du auf dem Schlachtfeld auch nicht jeden Gegner auf dem Radar ;)
    Eine andere Frage wäre, wann endlich ein neuer Engine für Call of Duty erscheint. Oder bin ich falsch informiert und Black Ops hat einen neuen Engine ?(

    Wir hatten bereits kritisiert, als Kishimoto Kabuto alle ehemaligen Akatsukimitglieder wieder zum Leben erweckte. Als sei dies nicht genug, wird jeder Charakter aus der Serie nun zum Leben erweckt. Wenn nun so viel aus der Vergangenheit da ist, sollte Kishimoto dies auch entsprechend umsetzen. Jiraiya gegen Kakashi oder Asuma gegen Kurenai. Das könnte ich mir durchaus dramatisch vorstellen...

    Ich kann dem Chapter nichts abgewinnen. Überhaupt nichts. Es wird hier wieder groß das Teamwork der Ninjaallianz hervorgehoben und auf der anderen Seite die ganze, neualte Akatsukiarmee gezeigt. Ist leider nur alles egal, da es nur auf Sasuke, Naruto, Madara und Oroshimaru ankommt.
    Es deutet mal wieder alles auf einen finalen Kampf hin, das Ende scheint wirklich nah, sodass sie jetzt alles Vergangene noch einmal aufgreifen und zeigen, dass die nächste Generation immer die Stärkere ist, das Gute immer gewinnt und dass man Versprechen einhalten muss.

    Und so wie es anklang, hat er ja auch zu einem Zeitpunkt seinen Tod ge-"faked", um die Kräfte des ersten Hokagen zu kopieren. Eigentlich kann man schlecht verstehen, warum Madara als Unsterblicher sich nicht wieder zurückzieht und mit den schon eingefangenen Bijuu abwartet wie sich die Geschichte der Welt weiterentwickelt - es ist ja nicht so als würde der Zehnschwänzige abhauen ^^

    Finde es immernoch amüsant, wie unglaublich kompliziert die Charaktere denken, um ihre noch so (Entschuldigung) dummen Ziele zu erreichen. Man muss sich nur die Macht von Pein betrachten, die jetzt Madara hat und schon könnte Akatsuki kurz jede Stadt wegfegen. Aber nein, sie warten noch, bis der "richtige Zeitpunkt" gekommen ist. Ich frage mich, warum Madara nicht schon viel früher mit seinem Plan angefangen hat. Aber das ist jetzt auch egal. Seit bei Naruto die Fähigkeiten der Charaktere aus dem Ruder geraten sind, ergibt die ganze Handlung schon keinen Sinn mehr.


    Ja... und sie wird sogar noch größer sein, da wohl anzunehmen ist, dass er an irgendeiner Stelle beides kombinieren wird ;) .

    Daher munkelt die halbe Community bereits, dass Sasuke bald ein Power-Up erfahren wird ^^ Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Sasuke wieder erwähnt wird. Was mit Team Hawk ist, weiß natürlich ebenfalls kein Mensch. Würde mich nicht wundern, wenn sie vorerst beim Chor mitsingen...

    Ich denke, keiner hört sich diese Musik ewig an, vor allem die älteren Songs sind nun wirklich nicht gerade beruhigend. Aber gemischt mit anderen Songs kann man sie sich schon anhören ;)

    Danke für den Link zu dem Thread, hatte ich komplett übersehen ^^


    Würden sie die Animationen vom Level noch einmal anheben, ist der Film beinahe perfekt (für die Leute, die er ansprechen soll ;) )

    Der Manga unterscheidet sich eigentlich überhaupt nicht vom Anime. Lediglich die Handlung ist anders angeordnet, aber der Stil und der Leitfaden sind identisch.

    Ich war nie ein Freund von großen Kämpfen, die aufgeteilt werden in mehrere Einzelduelle. Dies führt immer automatisch dazu, dass zwischen den Szenen abgewechselt wird, womit alles in die Länge gezogen wird. "Great Final Epic Battle" stimmt einerseits, da alle Truppen an einem Ort gegeneinander kämpfen, andererseits wird es wieder unterteilt sein, sodass mehrere Finalbattles stattfinden werden.
    Anscheinend kann man im Narutoversum nicht an verschiedenen Orten taktisch angreifen, sondern alles muss auf einem Haufen sein...

    Da der Manga nicht schnell voranschreitet, sondern nur alle 3 Monate ein neuer Band erscheint, kann es lange dauern, bis es wieder weitergehen kann. Allerdings könnten sie das Tempo ein wenig anziehen, denn ich denke schon, dass sie die Mangas rentierend vermarkten könnten, angesichts der Popularität des Animes.
    In der letzten Folge des Animes war bereits das Kaufhaus zu sehen, wo die Handlung im Manga weitergeht, woraus man schließen kann, dass die Macher eindeutig an eine Fortsetzung denken oder zumindest gedacht haben.

    Ich weiß nicht, was ich zu dem Film sagen soll.
    Hervorheben sollte ich auf alle Fälle die Animation von dem Film, die eindeutig ein höheres Niveau als die Animeserie hatte. Die Charaktere hatten so mehr Leben in sich und die Kämpfe waren sehr schön anzuschauen, wie bereits viele gesagt haben. Erinnert hat das mich an Kara no Kyoukai von Type Moon, wo die Animation ein ähnliches Niveau hat.
    Die Handlung war "OKAY", man hätte aber deutlich mehr aus der Geschichte aus dem Spiel machen können, wäre eine Animeserie daraus geworden. So kam Shirou mit seinem Heldentum noch primitiver am Betrachter , als er ohnehin schon ist. Überhaupt glichen die Charaktere mehr Spielfiguren als Menschen, da sie kaum Zeit hatten, menschliche Züge anzunehmen. Und ich frage mich, wieviele Kinobesucher, die die Fategeschichte nicht kennen, den Grund erkannt haben, warum Shirou und Archer sich hassen.
    Allgemein hätte ich andere Elemente in der Geschichte gekürzt. Die Handlung von Sakura und ihrem Brunder hätte ich dramatisch gekürzt, dafür aber den Rest deutlich ausführlicher behandelt.
    Die Musik war sehr formlos, hat keine gute Atmosphäre kreiert. Kein Wunder, wenn sie einfach die alten Themen wiederverwerten. Aber man soll es auch nicht zu kritisch sehen, man hat sich bei dem Soundtrack wieder zu Hause gefühlt ;) Genau das Gleiche betrifft die Farben, deren Sättigungsgrad teilweise erdrückend war.


    Nun, Heavens Feel ist schon mehr eine Geschichte für wirkliche "Freaks", man muss schon wirklich Fan davon sein. Ich erinnere nur an die Szene, wo Sakura ihren "Crest Worm" isst. Letzten Endes muss bei Heavens Feel natürlich das "Real End" eintreten, was nun auch nicht so toll für die meisten sein wird.
    Mal nebenbei, ist es mal möglich, dass Saber bis zum Ende überlebt ^^

    Die Handlung in Heavens Feel ist noch einmal komplexer als die von Unlimited Bladeworks. Von daher bin ich der Ansicht, dass Heavens Feel, wenn es denn überhaupt in einem Anime umgesetzt wird, eine Serie benötigt. Denn wenn die Story wieder so abgehackt rübergebracht wird wie im kleinen Rahmen von Unlimited Bladeworks, kann man den Film nicht mehr anschauen, solange man nicht irgendwas vom Fate Universum kennt.
    Wenn ich wirklich nachdenke, hätte eigentlich Heavens Feel oder Unlimited Bladeworks eine Serie verdient und nicht die normale Story. Aber leider ist Saber nunmal zu beliebt, man kann sie nicht außen vor lassen ;)