Beiträge von Yami

    Interessant, es ist bei mir inzwischen jetzt eine ganze Zeit lang her, als ich diesen Anime sah. Deshalb kann ich nicht mehr 100 %ig schildern was genau bei diesem Anime für mich so mühsam war.

    Ich weiß noch, dass ich teilweise die Ansätze des Animes sehr gut fand. Ab und an waren die Hintergrundgeschichten der einzelnen Charaktere ergreifend und gut ausformuliert.

    Allerdings bin ich bei Sakuyas Meinung. Ich fand den Anime unterm Strich nicht gut. Die Charaktere selbst, waren nicht gut ausgearbeitet und man kann sagen was man will, dieser Anime strotzt nur so von Logikfehlern - was mich einfach am meisten stört.


    Die Grundstory wäre ja ganz nett, das Charakterdesign stört mich jetzt gar nicht mal so sehr wie Sakuya xD

    Aber die Logikfehler haben mich extrem gestört...

    Um diese jetzt genau auflisten zu können, müsste ich ihn nochmal schauen, aber ich weiß, dass ich mich mit einer Freundin damals sehr lange darüber unterhalten habe xD

    Hm schwere Frage xD

    Ich bin generell kein Pizza-Esser *grübel*, wenn ich allerdings mal eine esse, dann keine Tiefkühlpizza und seltenst in einem Restaurant, wenn dann wird sie selbst gemacht und nach belieben belegt xD

    Was genau drauf ist - schwraf darfs sein und Mais sowie Käse muss natürlich drauf, beim Rest kann man mit mir verhandeln x,D

    Uff... Also Casino Spiele habe ich noch nie angerührt und habe es ehrlich gesagt auch gar nicht vor. Mir gefällt

    A) die Spielweise nicht

    B) bin ich eher der Typ, der mal zu nem besonderen Event VIELLEICHT ins Casino geht mit Freunden xD (Allerdings.. Ich war bisher einmal in meinem Leben im Casino also... xD)


    Aber dass ich mich vor den PC setze und um Geld spiele... Nein, verspüre ich keinen Reiz dazu xD

    Irgendwelche anderen Browser - Games spiele ich auch nicht, außer wenn mir mal extrem langweilig ist ... die vorinstallierte Solitaire App x,D

    Ansonsten sind es alles richtige Spiele, gekaufter Weise großteils von Steam oder Gog

    ich würde mich ehrlich gesagt auch ganz gerne zu diesem Thema äußern.

    Dass der Dislike Button jetzt entfernt wurde, finde ich eigentlich nur schlimm, weil es ihn bisher gegeben hat. In vielen Sozialen Netzwerken etc. existiert (leider) nur ein Like Button und man muss sich damit abfinden. Allerdings wurde hier ein Dislike Button integriert und die Leute haben sich daran gewöhnt.


    Ich muss Inaku recht geben, gerade in der Übersicht der AniMa Rubrik ist ein Like und Dislike System äußerst angenehm. Man sieht auf dem ersten Blick sofort wie der Anime durchschnittlich ankam. Nun hat man nur die Masse an Likes, wenn ich aber einen Durchschnitt haben möchte, dann muss ich jeden einzelnen Beitrag durchlesen um die negativ-Kritik ebenfalls herauszufiltern. Das finde ich schade, mühsam und eigentlich unnötig. Gerade in einem "großen" Forum wie diesem, wo man nunmal x tausend Beiträge lesen müsste um eine ordentliche Rezession zu erhalten, ist diese generelle Übersicht die ihr eingebaut habt, doch äußerst nützlich. Der fehlende Dislike Button, macht diese super Übersicht jetzt irgendwie zunichte...


    Also ich finde auch nichts schlechtes am dislike butten. Ich denke auch das dies eine überstürzte Entscheidung war und finde es auch schade, dass das Team bei solchen Entscheidungen nicht mit einbezogen wird..

    Das finde ich wirklich schade und ich möchte mich nicht mega aufspielen, immerhin bin ich ein "neuer" User, aber solche Sachen gehören doch mit dem Team abgesprochen. Man sollte Hand in Hand arbeiten und nicht einfach entscheiden. Wenn der Dislike Button wirklich missbraucht wird, dann ist das Team dafür verantwortlich, die betreffende Person anzuschreiben und nachzufragen wie dies gemeint war. Je nachdem, kann der User aufgefordert werden den Vote wieder zu entfernen, aber gleich eine ganze Funktion zu entfernen, finde ich hier vollkommen übertrieben.

    Ja irgendwie arten die ach so besinnlichen Feiertage oft in purem Chaos aus x) Die Zeit davor ganz zu schweigen

    *Matcha Ter hinstell*

    Also dein neues Werk gefällt mir von den Farben, der Einarbeitung der Texturen und Brushes auch (rat ich mal) gefällt mir seh gut.

    Was mir diesmal nicht so gut gefällt ist die Platzierung der Schrift sowie die Einarbeitung davon bzw. die Schriftart. Irgendwie ist alles so schön und sauber, dass die Schrift irgendwie "draufgeklatscht" wirkt. Entgegen deinen vorigen Werken, wo du sie eigentlich immer sehr gut verwendet hast.


    Also im Generellen sehr gut - aber ohne Schrift würde mir dein Werk diesmal besser gefallen :,D

    Auch von mir ein herzliches Willkommen :3 Ich bin mir sicher, dass du dich recht schnell eingewöhnen wirst :3

    Wie waren deine Feiertage? Alles gut überstanden? :,D

    Hm, dann lasst uns den Thread doch einfach umformen zu einem "Welche Animes mögt ihr nicht und warum?" :3

    Vielleicht macht dies dann mehr Sinn. Man hätte schon ein bisschen mehr als Begründung schreiben können, denke ich, aber man kann ja gleich etwas produktives daraus machen :3


    Ich versuchs einfach mal so :3
    Leider kenne ich keinen deiner aufgelisteten Animes, außer dem letzten.

    Shingeki no Kyojin. und da teile ich deine Meinung was die negativ Liste angeht. Allerdings keineswegs von Anfang an, muss ich auch sagen.


    Anfangs fand ich, dass der Anime die Stimmung wahnsinnig gut rüber bringt. Die Verzweiflung der Menschen gegen solche "Riesen" ankämpfen zu müssen und immer wieder diese kleinen Höhenflüge die Hoffnung geben, welche im nächsten Moment aber auch schon wieder komplett zerschlagen werden. Die Stimmung hat mich wirklich erreicht und ich konnte auch wirklich mitfiebern. Das Kampfsystem finde ich ebenfalls sehr ausgeklügelt und mal etwas Neues. (Zumindest für mich, aber so extrem breit gefächert, ist mein Anime-Wissen auch nicht - zugegeben).

    Das alles hielt allerdings nur so lange an bis...


    Soweit ich weiß, ist inzwischen Staffel drei draußen. Schon seit letztem Jahr... Aber mir fehlt die Motivation nach Staffel 2, die dritte Staffel überhaupt anzufangen. Vielleicht sollte ich mich dazu aufraffen, vielleicht würde sie mich noch positiv überraschen... Aber kennt noch jemand dieses Gefühl, seine Zeit dann einfach verschwendet zu haben, wenn es eben nicht der Fall ist und man Enttäuscht wurde wie erwartet? xD

    Kann ich gut nachvollziehen.

    Als ich damals noch einen Hund hatte, war der Faul bis zum Abwinken und vor allem! Extrem Kälte Empfindlich.

    Den in der Früh bei der Türe raus zu bringen war eine Kunst für sich...

    *Nase bei der Türe raus* brrr kalt *umdreh* da kannste schön allein rausgehen Yami ò.ó


    Tja... Ein Kampf am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen :,D

    Ja das verstehe ich gut und man braucht auch nicht immer Action, nur um einen guten Anime aufzuziehen. Aber irgendwie hat mich die Serie am Anfang einfach nicht erreicht.

    Es ist aber auch schon eine Zeit lang her, deswegen werd ich dem Ganzen nochmal eine Chance geben denk ich.


    Ich lass es dich wissen, sobald ich dazugekommen bin, ihn mir anzusehen :3

    Vielleicht sollte ich mich dann wohl doch mal überwinden den Anime weiter zu schauen.

    Die ersten paar Folgen wirkten auf mich sehr gestreckt und etwas langweilig, inzwischen lese ich aber soviel Gutes von diesem Anime, dass ich mich wohl nicht ewig davor sträuben kann xD

    Vielleicht mal am Wochenende reinschauen :3

    Silver Bullets von ForthAngel


    When the wicked come with the rising sun

    They follow me

    They constantly keep me

    Awake at night under a moon lit sky

    They hunt for me

    Drove by the scent of my blood

    They've taken away everything that I've loved


    I'm taking it back

    I'm so sick of waiting as of right now I'm taking

    My life back I want my life back

    I'm so sick of waiting while the enemy's taking

    My life away my life away

    Ist noch in Bearbeitung


    Name:

    Exile (Der Name bedeutet übersetzt "Verstoßener/Verbannter"). Ob dies auch sein wahrer Name ist, ist zu bezweifeln, doch anderen stellt er sich immer so vor.


    Alter:

    Exiles Alter ist Unbekannt. In den kleinen Dörfern wird jedoch getuschelt, dass er schon einige Jahrtausende diese Parallelwelt bewandert.


    Charaktereigenschaften:

    Exile scheint sehr geprägt von seiner Vergangenheit zu sein, weshalb er nicht viel spricht und eher eine düstere und geheimnisvolle Aura ausstrahlt. Er ist sehr schlau, besonders im Bezug auf die verschiedenen Wesen kennt er sich hervorragend aus. Ob er ein guter Freund sein kann ist unbekannt, da er zumindest im Jetzigen Zeitalter keine Freunde aufgesucht hat und mehr als unheimlicher Schatten definiert wird. Er ist anderen gegenüber jedoch sehr vornehm und man merkt, dass sein Ursprung in einer ganz anderen Zeit liegt. Anderweitige Charaktereigenschaften sind noch unbekannt, werden sich jedoch im Laufe der Geschichte noch herausstellen. Was jedoch gewiss ist: Durch das große Know-How über andere Wesen und der Geschichte die diese Welt mit sich schleift, wäre er durchaus imstande die beiden Hauptcharaktere zu trainieren und ihre Fähigkeiten zu entfesseln, die tief in ihnen schlummern.


    Wesen:

    Was genau Exile für ein Wesen ist, ist nicht bekannt. Einzig und allein seine schwarzen Schwingen und seine Handhabung mit Magie lässt vermuten, dass er zu einer Engelsrasse gehört, die nicht gerade hohes Ansehen genießt. Ein Gefallener hat nun mal nicht den guten Ruf eines Erzengels, Seraphims oder Cherubims. Wahrscheinlich auch ein Grund weshalb er nur ungern in Städten oder Dörfern wandelt.


    Fähigkeiten:


    • Schattenmagie: Durch die Schattenmagie ist Exile in der Lage sich im Schatten der Bäume oder Häuser vollkommen unsichtbar zu machen. Genau so ist es auch in der Nacht. Ohne bemerkt zu werden, hat Exile die Möglichkeit sich vollkommen frei zu bewegen. Die Magie des Schattens erlaubt es ihm ebenfalls die dunkle Aura eines anderen Monsters abzuziehen, sodass die wahre Gestalt sichtbar wird.
    • Dunkelheit: Mit dieser elementaren Fähigkeit, kann Exile mehr anstellen. Er kann sie entweder als Waffe verwenden oder seine Kameraden in einen dunklen Schleier hüllen, um ihren Schutz zu gewährleisten. Ebenfalls ist es ihm Möglich einen kleinen sogenannten "abgeschlossenen Raum" zu erschaffen, der von anderen nicht gesehen werden kann. Besonders praktisch um zu trainieren oder sich schlafen zu legen, ohne große Furcht vor anderen haben zu müssen. Doch wie würdest du dich als Gegner fühlen? Vollkommen in Dunkelheit eingehüllt und du spürst wie dir ein Knochen nach dem anderen langsam gebrochen wird?
    • Blutmagie: Was Exile damit anstellen wird ist noch unbekannt. Was jedoch bekannt ist, ist dass diese Magie zu den abscheulichsten gehört die man erlernen kann und über die nur die Wenigsten überhaupt Bescheid wissen.
    • Fliegen: Durch seine riesigen Schwingen ist Exile natürlich in der Lage zu fliegen.


    Waffen:

    Exile verwendet keine Waffen. Einzig und allein die Magie ist seine Waffe. Natürlich bringt dies auch einen großen Nachteil mit sich. Um Magie zu beschwören, braucht man natürlich etwas Zeit und ist eher für rituelle Dinge oder den Fernkampf gedacht. Im Nahkampf ist Exile stark unterlegen.


    Geschichte:

    Exiles Vergangenheit ist vollkommen unbekannt. In den Dörfern werden sich oft Geschichten über einen Verräter erzählt, der einst in dieser Welt geboren wurde und keinerlei Ursprung in der eigentlichen "realen" Welt besitzt. Er wird von allen Gemieden und angepöbelt wenn er jemanden zu nahe kommt. Er wird gefürchtet und verachtet zugleich. Doch warum dies alles so ist? Vielleicht finden unsere Hauptcharaktere dies noch heraus.


    Sonstiges:

    Jedes Schmuckstück hat eine ganz besondere Bedeutung für Exile. Welche jedoch, bleibt noch unbekannt. Das leicht blau-schimmernde Metall unter seinem rechten Auge ist ein Zeichen dafür, dass er ausgestoßen wurde und nicht mehr dazugehört. Seine Magie ist sehr grausam, doch er scheint sie nicht oft einsetzen zu wollen, weshalb er sich meist im Hintergrund hält oder sich gar komplett aus einem Kampf raushält. Jedoch auch, um seine Fertigkeiten nicht preis zugeben.


    Ist er nun ein Freund oder ein Feind?


    Ist noch in Bearbeitung


    Name: Sho


    Nachname: Minok


    Alter: 19 Jahre alt


    Charaktereigenschaften: Sho ist ein kühler Typ, der nicht gerade ein Freund der vielen Worte ist. Oft zeigt er seine Gefühle nicht, da er absolut keine Lust auf sinnloses Mitleid hat, das in seinen Augen nicht einmal ernst gemeint ist. Er ist sehr in sich gekehrt und behält sich immer seine eigenen Ziele vor Augen, die er um jeden Preis erreichen will. Er schert sich nicht wirklich darum, ob andere Leute ihn mögen oder nicht. Auch wenn hinter ihm eindeutig über ihn gesprochen wird, interessiert es ihn nicht wirklich. Viel zu viel hatte er sich in der Vergangenheit um die Meinung anderer geschert, doch das hatte ein Ende. Er ist sehr selbstbewusst und sehr darauf bedacht, zumindest zu versuchen das Richtige zu tun. Aus diesem Grund überdenkt er Entscheidungen lieber zwei Mal bevor er einen Fehler macht. Natürlich leidet darunter seine Spontanität, was nicht immer zu seinem Vorteil ist. Er ist sehr schlau, was er auch gut einzusetzen weiß und somit genau weiß, wo seine Stärken und auch seine Schwächen liegen. Sho ist zufrieden mit seinem Leben. Auch dies ist ein Grund weshalb Sho es nicht mag bemitleidet zu werden. Da er selbst stolz auf sich ist was er geleistet hat, betrachtet er seine Vergangenheit im Nachhinein als Bildung an, die ihn zu dem gemacht hatte, was er heute ist und das würde er niemals ändern wollen.


    Wesen: Sho ist ein Syvones


    Fähigkeiten:


    • Quecksilber: In flüssiger Form ist Quecksilber natürlich besonders gefährlich für Wunden die Sho seinen Gegnern bereits zugefügt hat. Da Quecksilber bekanntlich sehr giftig ist, sind Verletzte Wunden oder Blutvergiftungen meist die Folge. Die Fähigkeit ist jedoch noch komplett am Anfang und Sho muss viel trainieren um sie überhaupt so weit bringen zu können. Anfangs wird er in der Lage sein flüssiges Quecksilber zu erschaffen, in das er seine Klingen tauchen wird, um seine Angriffe effektiver gestalten zu können. Da er das Quecksilber unter Kontrolle hat, bleibt es auch durchgehend in einem flüssigen Zustand.
    • Silber: Diese Fähigkeit steht Sho am Anfang noch gar nicht zur Verfügung. Erst im Laufe der Geschichte wird er auf diese Fertigkeit stoßen. Diese erlaubt es ihm, seine Waffen aus reinem Silber zu erschaffen und auch Splitter von Silber auf den Gegner abzufeuern, die wie eine Kugeln einer Schusswaffe in den Körper seines Gegners eindringen können.
    • Kristallmagie: Um diese Magie verwenden zu können, muss Sho im Laufe der Geschichte noch die benötigten Kristalle finden. Welche Kräfte dadurch in ihm freigesetzt werden ist noch unbekannt. Jedoch wird er je Kristall immer stärker. Es heißt es gibt etwa 15 Kristalle in dieser Welt. Allerdings ist nicht bekannt wie viele bereits von anderen Kristallmagiern gefunden wurden und somit für Sho nicht mehr von Nutzen sind.


    Waffen: Sho kämpft besonders am Anfang ausschließlich mit altertümlichen Waffen. Sein Favorit ist eindeutig das Katana-Schwert, das einst von stolzen Samurai geführt wurde. Diese Waffe führt er auch stets mit sich und muss auch nicht durch Magie erschaffen werden. Wenn er später in der Lage sein wird seine eigenen Waffen durch die Kristallmagie zu erschaffen, wird er auch diese Waffen verwenden, jedoch immer das Schwert bevorzugen.


    Geschichte: Sho hatte es in seiner Vergangenheit wirklich nicht einfach, doch wie in der Charakterbeschreibung bereits geschrieben, sieht er seine Vergangenheit eher als Charakterbildung an und da er mit sich selbst weitestgehend zufrieden ist, als positiv. Als er drei Jahre alt war verfiel seine Mutter vollkommen dem Drogenkonsum, da der Vater die Familie verlassen hatte. Anfangs waren es einfache Drogen die noch zu verkraften waren. Doch jeder weiß, wie schnell so etwas ausarten kann und Kontrolle über eine Sache wie dieser, konnte man nicht lange behalten. Immer mehr arbeiten wurden auf Sho übertragen die er ohne zu murren auszuführen hatte. Strafen die absolut nicht mehr im legalen Bereich lagen, waren ansonsten die Folge. Natürlich könnte man nun sagen: „Die Nachbarn hätten doch irgendetwas mitbekommen müssen, Mitschüler ihren Eltern was erzählen können“ und so weiter und so weiter. Doch man wäre überrascht wenn man sich in dieser Situation befindet und bemerkt, wie sich die Leute plötzlich von einem abwenden und sich lieber aus allen Angelegenheiten heraushielten, anstatt zu helfen. Sho störte diese Sache nach einer Zeit nicht mehr. An die Schmerzen die er zu ertragen hatte, hatte er sich schon längst gewohnt und für ihn war es ein ganz normaler Alltag. Wie für andere das Frühstücken am Morgen oder das Zusammensitzen am Mittagstisch. Ein kleiner Bruder sollte ihm Gesellschaft leisten. Dieser wurde zwar nicht so misshandelt wie Sho selbst, doch die Liebe der eigenen Eltern durfte auch er mit keinem einzigen Gesichtsausdruck oder Ähnlichem erfahren. So kam es schließlich dazu, dass sich Sho auch um seinen kleinen Bruder kümmern musste und schon in jungen Jahren wie ein Erwachsener denken und handeln musste. Aus diesem Grund ist Sho auch sehr reif für sein Alter und Selbstbewusst. Schließlich wuchsen die beiden Kinder zu jungen Erwachsenen heran und die Mutter der beiden verstarb am Drogenkonsum. Am Tag der Beerdigung waren die zwei zwar anwesend, jedoch waren keinerlei Gefühle im Spiel. Sho erschrak selbst beinahe etwas vor sich selbst, als er merkte, dass nicht einmal ein dumpfes Gefühl sich in seinem Körper breit machte. Es war ihm einfach egal, dass der Sarg seiner Mutter unter die kalte Erde gebracht wurde. Obwohl er wusste, dass er diesen Körper nie wieder zu Gesicht bekommen würde.


    Nun mussten sich die beiden ein neues Leben aufbauen und das schafften sie mit vereinten Kräften auch. Sie unterstützen sich in allen Lebenslagen. Klar gab es immer wieder Streitigkeiten und Auseinandersetzungen, doch wenn es drauf ankam, war jeder für den anderen da und bot dem anderen eine Stütze. Da sie nicht besonders viel Geld besaßen, war es den beiden nur möglich in einem recht verrufenen Viertel eine Wohnung aufzutreiben. Immer mehr Todesfälle ereigneten sich in diesem Gebiet, doch aufgeklärt wurden sie laut den Berichten im Fernsehen und der Zeitung nie. Sho achtete immer häufiger darauf, dass alle Fenster verschlossen waren und die Türe über Nacht verriegelt wurde. Er wollte sich und seinen Bruder vor diesen Vorfällen einfach schützen. Doch eines Nachts wurde Sho durch einen grausam gequält klingenden Schrei geweckt, der ihm das Mark in den Knochen zu gefrieren brachte. Kaum eine Sekunde verging und Sho stand bereits Kerzengerade in seinem Bett und lief so schnell er konnte in das Zimmer seines jüngeren Bruders, aus dem er das grausame Geräusch vermutete. Etwas zögerlich drückte er die Türklinke nach unten und holte tief Luft bevor er sich vorsichtig Einsicht in den Raum verschaffte. Ein dumpfer Knall hallte durch das Zimmer. Es waren die Knie von Sho die auf den Fußboden gesunken waren. Das ganze Zimmer war blutig. An den Wänden, im Bett seines jüngeren Bruders,… einfach überall klebte die etwas dickflüssige, rote Substanz. Mit aufgerissenen Augen und schmalen Pupillen zog sich Sho mit aller Kraft an der Türe wieder nach oben und versuchte seinen Bruder zu finden. Wie sich jedoch herausstellen sollte, waren nur noch Überreste von ihm auf dem Bett zu finden.


    Dieser Vorfall ist nun 1 Jahr her und Sho hat es ohne Hilfe geschafft sich wieder aufzuraffen und seinem Alltag wieder normal zu verfolgen. Der Mörder wurde nach wie vor nicht gefunden, doch Sho glaubt an die Gerechtigkeit und verfolgt auch alle weiteren Todesfälle genau um vielleicht irgendetwas in Erfahrung zu bringen, das ihm weiterhelfen könnte die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Die Wahrheit, die schon so viele Menschenleben gekostet hatte. Dass ihm diese Möglichkeit bald geboten werden wurde, jedoch auf eine ganz andere Art und Weise wie er sich vorstellte, ahnte er zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht.


    Sonstiges: In seiner Freizeit hat sich Sho immer wieder mit einem Katana auseinandergesetzt und sich die Führung dieser edlen Waffe eingeprägt. Da er sich diese Kenntnisse jedoch nur selbst beigebracht hat, sind sie natürlich noch sehr Lückenhaft, weshalb er noch starke Schwierigkeiten in der anderen Welt haben wird.