Sterbehilfe: Ja oder Nein?!

  • Seid ihr für Sterbehilfe leisten? 13

    1. Ja (6) 46%
    2. Nein (4) 31%
    3. Weiß nicht (3) 23%

    Was haltet ihr von Sterbehilfe? Soll man Menschen die krank sind und nur noch leiden, den so genannten "Gnadenstoß" verpassen? Oder soll man sie am Leben erhalten obwohl sie um den Tod bitten? Es kann ja sein, dass sie nicht mehr klar denken können, aufgrund ihres Leidens. Was sagt ihr dazu?




  • Wenn das Leben eines Menschen absolut keinen Sinn mehr macht und diese Person wirklich bis zum Lebensende leiden müsste, würde ich Sterbehilfe befürworten. Allerdings nur dann, wenn dieser es auch wirklich wünscht. Komapatienten also nicht. Ausserdem sollte beweisen werden, das diese Person bei klaren Verstand ist

  • Wie soll das passieren, wenn der Verstand der Person egtrübt ist vom Leid? Du bist also der Meinung, dass man das prüfen könnte?

  • Ich weiß nicht, ob man sowas prüfen könnte. Ich bin in der medizin nicht so bewandert^^. Aber es gibt ja auch Fälle, wo diejenigen, die sehr bald sehr krank sein werden dieses vorher schon wissen, dass sie eventuell schwere Schmerzen haben weren und vllt sogar auf ewig ans Bett gefesselt. Und diese könnten es ja vorher verordnen, dass man doch bitte Sterbehilfe leistet, wenn dieses mal der Fall sein sollte. Ein ex-freund meiner Mutter z.B. der hat zu seinen Kollegen gesagt, sollte es irgendwann mal vorkommen, dass er auf ewig an ein Bett gefesselt wäre und sein Leben nicht mehr "lebenswert" wäre, so möchte doch bitte einer vorbeikommen und ohne überlegen jeglicher Konsequenzen ihn das Leben nehmen. Und das finde ich in Ordnung

  • Es gibt auch soweit ich weiß, in der Schweiz ein Sterbehilfezentrum, dass die letzten Tage die Menschen begleitet und in einer abgemachten Zeit den Patienten eine spritze gibt. Darüber wurde mal im Fernsehen in Form einer Reportage berichtet. Ich finde es ehrlich gesagt etwas schwierig zu sagen ob das okay ist oder nicht. Kann mir das nur sehr schwer vorstellen, aber ich finde auch, dass man den Wunsch jedes einzelnen berücksichtigen sollte.

  • Also bei leuten die für sich selbst sprechen können, und sie darum bitten, wäre es eigentlich schon unhöfflich dies nicht zu tun, den jeder mensch hat das recht sein Leben selbst zu bestimmen, und wenn ers beenden will dann auch wann er es will.
    Bei Komapatienten ist das so eine sache, also wenn die Ärzte sagen können, dass der Patient später schmerzen haben wird sein ganzes Leben, oder nicht mehr gehen wird und es nur sehr kleine Chance ist das er aufwacht dann würd ichs eigentlich auch befürworten.

  • von seraph: so möchte doch bitte einer vorbeikommen und ohne überlegen jeglicher Konsequenzen ihn das Leben nehmen. Und das finde ich in Ordnung.



    Also naja wie meinst du das genau? ^^ das er ihm einfach den stecker zieht oder wie? Nuja bloß blöd das er dann in den Knast kommt und vermutlich jeder mensch egal wie sehr man befreundet war überlegen wird "hmm...sollte ich das wirklich tun..denn dann ist mein leben auch im arsch".

  • naja..würd er wohl umsonst hoffen..denn sowas würde nur ein idiot tun. er hätte zwar das leben seines freundes "erlöst" aber sien eigenes damit verfuscht..und damit könnte er sich gleich selber auch die kugel geben.

  • Ich bin für ja,
    Wenn die Person wirklich keine chance mehr hat auf Besserung und nur noch da liegt, hat sein/ihr leben doch garkein Sinn mehr.
    Ich würde sie dan lieber "erlösen" als ihn/sie weiter Leiden zu sehen.
    Schwer wirds natürlich wenn es FamilienMitglieder sind oder richtig gute Freunde oder der Freund/die Freundin da liegt.
    Aber leiden will ich sie nicht sehen.

    i3hpzucr.png
    -----------------------------------------------------------------
    b31e1f29fcd981878753bf189155bccd.gif
    |[ ]Twini's World

  • Seit ein paar Wochen bin ich nun auf dem Papier dafür verantwortlich zu entscheiden, ob lebenserhaltende Massnahmen für meinen Vater und seine Frau ergriffen werden.
    Er hat mich darum gebeten dafür zu sorgen, dass sie nicht länger als notwendig leiden sollen.
    Ich hoffe inständig, wer würde das nicht, niemals in diese Situation zu kommen!
    Aber wenn doch, werde ich natürlich seinem Wunsch nachkommen.

  • Seit ein paar Wochen bin ich nun auf dem Papier dafür verantwortlich zu entscheiden, ob lebenserhaltende Massnahmen für meinen Vater und seine Frau ergriffen werden.
    Er hat mich darum gebeten dafür zu sorgen, dass sie nicht länger als notwendig leiden sollen.
    Ich hoffe inständig, wer würde das nicht, niemals in diese Situation zu kommen!
    Aber wenn doch, werde ich natürlich seinem Wunsch nachkommen.

    Wie jetzt?


    Entscheidest du nun, ob dein Vater lebenserhaltende Maßnahmen erhalten soll oder die Frau deines Vaters?
    Furchtbare Situation.

  • Für Beide! Für meinen Vater und meine (wenn man so will) Stiefmutter.
    Über die Situation denke ich ersteinmal nicht weiter nach, bin mir aber nicht sicher, ob sie wirklich so furchtbar ist.
    Immerhin kann ich meinem Vater einen letzten Wunsch erfüllen, wie und ob ich sowas richtig entscheiden kann wird sich zeigen.
    Außerdem sollte man in solch einem Fall die eigenen Gefühle hintenanstellen, es geht ja immerhin um ihn und seine Frau.
    Für uns ist das Sterben eines geliebten Menschen traurig, für ihn vielleicht eher eine Befreiung.
    Wir trauern, weil wir etwas verlieren, ob das oftmals so richtig ist? Vielleicht sollte man sich freuen, wenn eine Mensch nach seinen Wünschen sterben darf.

  • Mal eine bescheidene frage von mir...können das deine Eltern nicht selber Entscheiden bzw. veranlassen? Wieso muss die Tochter dazu herrangezogen werden. Denn nach meinem Wissen müssen die Kinder in Deutschland bzw. nahe stehende Verwandte nicht "gefragt" werden, das kann doch jeder für sich selbst entscheiden?! Wenn ich mich täusche lasse ich mich gerne aufklären..allerdings hätte ich dazu gerne einen (so leid es mit tut) Beweis. In welchen gesetzbuch steht das? (Ist nicht böse gemeint aber ich bin momentan irgendwie Verwirrt sry denn sowas kenne ich bisher nur aus den USA aber nicht aus Deutschland, lasse mich wiegesagt gerne eines besseren belehren da mich das wirklich Interessiert)

  • Tja, ganz genau kann ich dich nun wircklich nicht über die Gesetzeslage aufklären. Fakt ist, das ich ein Dokument eines Notares unterzeichnet habe, indem ich die Entscheidung, falls mein Vater und seine Ehefrau nicht mehr dazu in der Lage sein sollten, über weitergehende Massnahmen der Lebensverlängerung der beiden treffen werde.
    Ich sehe darin ganz ehrlich kein Problem, so unschön das auch sein mag, dies zu tun. Immerhin besser als hilflos daneben zu stehen und sie leiden zu sehen. Wer soll das denn sonst entscheiden, wenn nicht der nächst stehende Verwandte, der nun mal ich bin?
    Es ist schwer das zu beschreiben, aber in irgendeiner Form bin ich sogar stolz, das mir diese Verantwortung übertragend wird und mein Vater und seine Frau mir das zutrauen und so sehr vertrauen.

  • Eben darum geht es ja...können sie das nciht JETZT schon festlegen das im falle eines Unfalles in dem sie an Lebenserhaltende Maschienen gebunden wären, diese nicht in anspruch nehmen wollen!? Das muss ich doch nicht mkeinen in lebzeiten Kindern aufbürden. ich könnte das jetzt auch festlegen lassen das ich keine Lebenserhaltenen maßnahmen wünsche im Falle eines Falles. versteht ihr was ich meine? Wieso nciht selber festlegen sondern das Kind entscheiden lassen? Sry kp ob ich was falsch verstehe aber das ist mehr als seltsam. Man kann das selbst festlegen und muss nicht Verwandte dazu herranziehen.

  • ich hab en gespaltene meinung dazu. ich bin einerseits für ja, einerseits für nein
    einerseits, würde man die person von ihren qualen erlösen, damit wäre es ja gut, aber wenn diese person versehentlich und falsch diaknotiziert im koma liegen würde, und dadurch dann getötet werden würde und man würde dies vielleicht dann herausfinden würde es doch als mord durchgehen. ok, was heißt hier herausfinden, aber mindestens 10 % die im koma liegen, gehören gar nicht unter diese kategorie. ich weiß nicht, ob man meinen gedanken versteht oder nicht.



    36489-sexy-bastard-signatur-2-jpg



    Sake, eh?




    Fragen, Anregungen, Kritik, Probleme bei den Events?
    Ihr möchtet / wünscht euch etwas bestimmtes?
    Schreibt mich an! Ich bin gerne für euch da!

  • klar warum nich?? wenn derjenige sterben will würd ich ihm helfen solange es mir möglich is...warum auch nich?? wir sind immernoch ein freies land...zumindest behaupten wir das von uns...und in einem solchen land sollte man auch sterben dürfen wann man es für richtig hält
    und da viele menschen sich nich trauen ihr leben zu beenden oder es ihnen aus iwelchen gründen nich möglich is und diese ernsthaft sterben wollen sollte man ihnen diesen wunsch nich verwehren