Gebt ihr offen zu Mangas zu mögen?

  • fast jeder aus meinem umfeld weiß dass ich magas und animes mag,der geringste teil von ihnen mag sie ebenfalls(leider nur der geringste) aber ich hab auch kein problem mit anderen darüber zu reden,allgemein bin ich ein sehr offener mensch der gut mit anderen menschen kann. 2 meiner besten freunde stehen genau so sehr auf die japanische kultur wie ich,die werden jedoch leider von den meisten leuten der schule scheiße behandelt,weil sie autisten sind :/ ich bin aber gerne mit ihnen zusamen,weil sie wirklich sehr nette menschen sind,auch wenn sie schon mal anstrengend sein können ^^ also ich verstehe nicht warum man leute wegen ihren interessen oder wegen vorurteilen ausschliesen oder schlecht behandeln sollte,solche leute bringen mich zum kotzen <.<


    Man sollte generell niemand schlecht behandeln



    schon klar,ich hoffe du weißt wie ich das meinte ._.

  • Jummer ,das hat eher mit der Einstellung der Menschen allgemein zu tun als mit den Manga/Anime-Thema an sich.
    Liegt daran,das für die meisten von uns Menschen mit Krankneheiten/Behinderungen als eine Art von Sonderling/Sonderfall sind u wenn dann pararell dazu nicht alltägliche Hobbys/Interessen kommen,ist die Ausgrenzung oft ein Fall der eintritt.
    Ich persönlich habe durch den Beruf (als Verkäuferin hab ich auch mit solchen Menschen zu tun),mir macht es nicht wirklich etwas aus,außer einige Ausnahmen da die durch ihr Verhalten doch recht stressig/nervig sind (ich meine solche,die einige geistige Behinderung haben u einen Betreuer mit bei haben).

  • Jummer ,das hat eher mit der Einstellung der Menschen allgemein zu tun als mit den Manga/Anime-Thema an sich.
    Liegt daran,das für die meisten von uns Menschen mit Krankneheiten/Behinderungen als eine Art von Sonderling/Sonderfall sind u wenn dann pararell dazu nicht alltägliche Hobbys/Interessen kommen,ist die Ausgrenzung oft ein Fall der eintritt.
    Ich persönlich habe durch den Beruf (als Verkäuferin hab ich auch mit solchen Menschen zu tun),mir macht es nicht wirklich etwas aus,außer einige Ausnahmen da die durch ihr Verhalten doch recht stressig/nervig sind (ich meine solche,die einige geistige Behinderung haben u einen Betreuer mit bei haben).


    Echt gemein das du solche als Stressig/Nervig empfindest, dazu kommt das sie netmal was dafür können. Also ich hätte als Verkäufer lieber einen Behinderten als so einen Azzlack der durch den ganzen Laden brüllt.

  • @ Momo : Ich muss Wolfslied da Recht geben. Ich gebe zu dass sie wirklich nerven können,aber da darf man dann die Schuld nicht bei ihnen suchen,sie können ja nichts dafür. Auserdem was ich bei meinem Beispiel scheinbar vergessen habe zu erwähnen ist,dass die meisten nicvht mal wissen,dass sie Autisten sind.Sie werden wegen ihren interessen ausgegrenzt. Sie sprechen nett leute an und kaum erwähnen sie dass sie Animes und Mangas mögen sind sie schon wieder alleine. das ist echt traurig.

  • Zitat

    Echt gemein das du solche als Stressig/Nervig empfindest, dazu kommt das sie netmal was dafür können. Also ich hätte als Verkäufer lieber einen Behinderten als so einen Azzlack der durch den ganzen Laden brüllt.


    Ich habe damit des öfteren zu tun,das ein Betreuer eine Gruppe von 5 o mehr Personen alleine betreut,daher zum teil recht überfordert u die sache immer chaotischer wurde,weil die Betreuer der Meinung sind,ihre Behinderten müssten das alles i-wie alleine können u dadurch staut es sich dann unnötigerwiese,weil die Betreuer etwas dagegen,das man den Leuten hilft,damit es schneller geht u speziell um die Mittagszeit,wo bei uns Hochbetrieb ist,finde ich sowas verdammt ärgerlich.

  • Jeder in meinem Umfeld weiß, dass ich ein absoluter Manga-Fan bin. Nicht jeder ist begeistert, aber ich kann offen darüber reden, besonders dass ich Freunde habe, die auch Mangas lesen ^^

    La vie est comme un livre.

    Ne saute aucun chapitre et continues de tourner les pages.

    Tôt ou tard, tu comprendras

    pourquoi
    chaque chapitre était nécessaire.



    "Celui qui suit la foule n’ira jamais plus loin que celle-ci;Celui qui marche seul se retrouvera là où personne n’a mis le pied."

  • Ich schäme mich dafür nicht! Ich gehe offen damit um meine Freunde haben zwar öfters komisch gekuckt weil sie nicht wusten was Mangas/Animes sind.Da es aber viele meiner eigenen Freunde lesen unterhalten wir und auch oft darüber. :3


    Lg. Kyoko/Vanessa

  • Da ich mir Heidi, Wiki und die staken Männer, Sailor Moon, Pokémon & Co. aufgewachsen bin, schäme ich mich nicht dafür. Ich kann und konnte mich dafür auch nie schämen, da es für mich völlig normal war und nie etwas vollkommen Anderes, oder Besonderes war. Ich kannte keinen Unterschied und daher war es normal. Da ich also immer dazu stand, dies und jenes zu gucken, ist es für mich kein Problem. Im Gegenteil. Ich freue mich, wenn ich anderen von Anime und Manga erzählen kann, wenn sie es nur vom Hören Sagen kennen. Ich habe da eigentlich immer positive Erfahrungen damit gemacht, weil die, denen ich es erklärte Interesse zeigten und begeistert waren. Zumal gerade so Serien wie Heidi oder Wiki und die starken Männer gar nicht als Anime bekannt sind, ist die Überraschung meist groß und das Eis gebrochen. Und selbst wenn ich dumm angeschaut werde/wurde, who cares? Die einen gucken Two and a half man und sind damit glücklich, ich gucke Anime.

    Zitat von Akiyama x3

    Es sind zwar nicht alle begeistert davon [...]

    Zitat von Cookie

    Nicht jeder ist begeistert [...]

    Zitat von Kyoko

    meine Freunde haben zwar öfters komisch gekuckt [...]


    Solche Reaktionen verstehe ich absolut nicht. Meine Mutter findet Anime und Manga auch völlig überflüssig. An sich ist es doch aber auch nichts Anderes, als die ganzen Serien im TV, vor dem die heutigen Kinder geparkt werden und sich verblödende Serien wie Banana Cabana reinziehen. Ich meine, im Ernst: Ohrenschmalz essen, nur in Unterwäsche rumlaufen, Zeichnungen von Tieren, die einem Tumor oder einem Einzeller ähnlicher sind, als eben einem Tier ... voll wichtig und sinnvoll und gar nicht überflüssig, oder? Aber jedem das Seine. ;)

    ~ Some people are like clouds: Once they're gone, it's a beautiful day ~

    41420c-1560379316.png



    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Gewaltfreie Erpresserische Zwangsabgabe


    pbo9rwpz.png

  • Ich mache vor niemandem einen Hehl aus meiner Liebe zu Mangas und Animes - sei es nun Arbeit oder Freizeit. Ich habe auch Taschen mit eindeutigen Motiven und jeder der ein bisschen Ahnung hat, kann erkennen um welche Serie es sich handelt. Zur Arbeit trag ich die allerdings nicht.


    Keiner sollte sich für diese Leidenschaft schämen müssen und wie man hier auch schön sieht, gibt es viele von uns.

  • naja bei mir war es so anfangs hatte noch niemand etwas gegen mein hobby aber manchmal wurde ich deswegen in der schule gemoppt aber das war mir egal ich sagte denen die sollen mich mein hobby ausleben lassen den ich mobb sie ja auch nicht nur weil sie keine animes schauen und und mangas lesen :thumbdown: und dann haben sie mich auch irgendwann in ruhe gelassen und ganz am ende wurden die selber voll dir mangas suchti xD

  • Ja, ich gebe offen zu, dass ich Anime und Manga mag. Das war jedoch nicht immer so. Als ich um die elf Jahre alt war, hatte ich mich nie so recht getraut, über meine Vorliebe für Anime zu sprechen. Das lag daran, dass sich eine damalige Freundin von mir des Öfteren darüber lustig gemacht hat, dass ich ein Anime-Fan bin. Irgendwann hatte ich dann damit angefangen, zu verheimlichen, dass ich auf so etwas stehe. Ich hatte schlichtweg Angst, dass man mich deswegen als "kindisch" abstempeln würde und nichts mit mir zu tun haben möchte. In der fünften Klasse wurde ich auch einige Male von ein paar Klassenkameraden angepöbelt, weil ich einen Digimon-Anhänger an der Tasche hatte. Wirklich dagegen gewehrt hatte ich mich nicht, sondern es einfach hingenommen. Mit ungefähr 13 Jahren bin ich dann nach und nach immer offener mit meinem Hobby umgegangen, zumal ich auch ein paar ältere Jugendliche kennengelernt hatte, die ebenfalls Anime und Manga mochten. Dank Serien wie Elfen Lied und Hellsing wurde mir auch immer bewusster, was ich innerlich wohl schon lange wusste: Anime und Manga sind definitiv nicht nur etwas für Kinder. Außerdem hat doch jeder das Recht, seine Hobbys auszuleben, nicht wahr? Diese Gedanken haben definitiv einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich offener mit Anime und Manga umgehen konnte. Schließlich habe ich auch Freunde gefunden, die meine Leidenschaft teilen und seitdem ist es mir so ziemlich egal, was andere Leute über mein Hobby denken. Allerdings posaune ich das alles nun auch nicht großartig heraus. Ich mag es nicht besonders, wenn jemand einem seine Interessen und Leidenschaften unter die Nase reibt.

  • Ich habe damit eigentlich kein Problem, jemanden zu sagen, dass ich Manga und Anime mag. Ist ein Hobby wie jedes andere auch. Ein früherer Schulkamerad von mir sammelt Gummienten (wo ich persönlich die Augenbraue hochziehe) aber ich finde, es ist eine Sammlung wie jede andere auch und wenn er damit glücklich ist, sollte er dieses Hobby auch weiter verfolgen. Meine Welt wäre das nicht, aber gut, würden Personen, die keine Manga und Anime sammeln, wohl auch über mich sagen.


    Meine besten Freunde sind begeisterte Anime und Manga-Fans, mit denen teile ich auch mein Hobby. Ich finde, es kommt immer ganz darauf an, wem man sagt, dass man Anime und Manga Fan ist.

  • Erst habe ich es verheimlicht und auch kaum drüber gesprochen, weil eigentlich keiner in meiner Umgebung ein Anime-Fan war, also gab es auch keinen Grund für mich jeden zu erzählen, dass ich Animes und Mangas mag.


    Aber irgendwann habe ich einfach angefangen spontan mit meinen Freunden drüber zu reden und ich gehe sehr offen mit dem Thema um.
    Den ich finde, ich sollte nichts verheimlichen, was mir mit der Zeit so wichtig geworden ist und was nen großen Teil meines Lebens ausmacht :)
    Durch die Tatsache ein Anime-Fan zu sein, ist mir schon so viel Gutes widerfahren, dass ich stolz drauf bin und das kann von mir aus gerne jeder Wissen :)


    Meine Freunde, die in nächster Nähe wohnen, finden es zwar immer noch etwas komisch, wenn ich über Animes rede, aber das ist mir egal xD
    Müssen sie eben ertragen xD


    Und ich habe festgestellt, dass man viel mehr Otakus in der Umgebung findet, wenn man offen damit umgeht einer zu sein :)
    So hab ich herausgefunden, dass einige alte Freunde und sogar zwei Verwandte (Cousine und Cousin) Animes mögen xD