Der Pate 2: Unterwegs in der Mafia-Welt

  • Mord, Prostitution und Schutzgelderpressung: „Der Pate 2“ schickt den Spieler ins Mafia-Milieu und setzt dabei auf brachiale Feuergefechte, eine Prise Taktik und brutale Schockeffekte. Mundet das italienische Actionrezept? Hier gibt’s eine Kostprobe.

    [boxstyle=right][/boxstyle]
    New York, Miami, Havanna
    Die kriminelle Reise beginnt in New York. Hat sich der Möchtegern-Mafia-Chef hier bewährt, zieht es ihn im Verlauf des Spiels nach Miami und schließlich zurück nach Havanna. Aber zu Beginn backt Domenic Corleone kleine Brötchen: Mit Hilfe der neuen 3D-Übersichtskarte verschafft sich der Spieler einen Überblick über die aktuelle Lage. Läden, Hotels und andere Etablissements sind zunächst von verfeindeten Familien besetzt und wollen „befreit“ werden. Praktisch: Die Übersichtskarte zeigt ebenfalls an, mit wie viel Gegenwehr zu rechnen ist.


    Plattform: PC
    Weitere Plattformen: Xbox 360, PS3
    Erscheinungsdatum: 10.04.2009
    USK-Alterseinstufung: Noch Unbekannt

    Eine bunte Mafia-Truppe
    Denn bevor Sie etwa ein Casino stürmen, rekrutieren Sie zunächst bis zu vier KI-Ganoven, die Ihnen im Kampf den Rücken stärken. Stehen anfangs lediglich schlecht ausgebildete Schläger zur Verfügung, schließen sich dem Corleone-Clan alsbald Scharfschützen, Bombenleger und Ärzte an. Entsprechend ihren Fähigkeiten agieren sie auch im Kampf. Der Doktor etwa versorgt seine Jungs mit Verbandszeug, während der Scharfschütze auf einem nahe gelegenen Dach Position bezieht. Sehr praktisch: Mit zunehmender Erfahrung verbessern sich die Fähigkeiten der Handlanger. So steigen sie in Eigenschaften wie Treffsicherheit oder Faustkampf auf oder erlernen gar den Umgang mit neuen Waffen.


    Actionspiel Der Pate 2: Feuer


    Der zweite Teil der Saga besticht durch die schicken Licht- und Feuereffekte.
    Kriminelle Machenschaften
    Wie schon sein Vorgänger ist auch „Der Pate 2“ kein Kinderspiel, sondern ausschließlich für Erwachsene ausgelegt. Denn Domenic ist gnadenlos und seine Verhandlungsmethoden unbarmherzig. Die Missionen selbst laufen nach einem stets ähnlichen Prinzip ab: Domenic packt seine Schlägertruppe in ein Auto, dass er sich in „GTA“-Manier besorgt und fährt zum Zielort. Dort fliegen schließlich die Kugeln und Granaten im Dutzend billiger. Die Kampfsteuerung überarbeitet Electronic Arts (EA) und orientiert sich am Genre-Standard. Haben Sie alle Wachen aus dem Weg geräumt, folgt ein Gespräch mit dem Besitzer des eroberten Zielortes. Ist der bockig, überreden Sie ihn mit Schlägen. Im Anschluss kassieren Sie Schutzgeld und greifen ab sofort auf das Gebäude zurück – typisch Mafia eben.


    Electronic Arts setzt erneut auf blutige Schockeffekte: Mit den vielfältig integrierten Finishing Moves bringen Sie unbeugsame Naturen auf das Brutalste zur Strecke. Ob derlei Gewaltausbrüche bei der BPjM (Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien) durchkommen, bleibt abzuwarten. Eigentlich hat „Der Pate 2“ diese übertriebene Darstellung nicht nötig: Denn EA bemüht sich, eine möglichst realistische Spielwelt mit wechselnden Machtverhältnissen zu kreieren. Daher greifen die übrigen Clans auch gerne Gebäude der Corleones an und versuchen, diese zurück zu erobern. Zum Schutz engagiert der


    Spieler teure Wachen, die sich notfalls den Übeltätern in den Weg stellen. Auf der anderen Seite lassen Sie Ihre Vasallen eigenständig Etablissements angreifen. Anhand der Personenstärke und deren Bewaffnung berechnet das Programm die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Angriffs.


    Erster Eindruck: Der Pate 2


    „Der Pate 2“ räumt mit vielen Schwächen seines Vorgängers auf. Die taktischen Möglichkeiten versprechen mehr Abwechslung, die Schlachten sehen deutlich besser aus und die Steuerung wurde überarbeitet. Sie dürfen gespannt sein, ob zwischen all den Schießereien noch Platz für Atmosphäre und die packende Mafia-Geschichte bleibt.


    Quelle: ComputerBild