Singularity: Das Spiel mit der Zeit

  • Wer hat an der Uhr gedreht? Diese Frage stellt sich in diesem Spiel dauernd. Warum „Singularity“ kein schnödes Actionspiel ist, erfahren Sie in der Vorschau. [boxstyle=right][/boxstyle]


    Anno 2010: Als Pilot der US-Airforce fliegen Sie mit Ihrem Copiloten einen Aufklärungsflug über einer abgelegenen Region Russlands. Kaum über dem Einsatzgebiet angekommen, stürzen Sie ab. Glücklicherweise überleben Sie die Bruchlandung, doch die Wucht des Aufpralls trennt Sie von Ihrem Partner. Sie sind auf sich allein gestellt – Einsamkeit macht sich breit. Das düstere Szenario zieht sich durch das gesamte Spiel.


    Eine Insel voller Geheimnisse
    Die Tatsache, dass Sie sich auf einer kleinen Insel befinden, die auf keiner Karte verzeichnet ist, erheitert Sie nicht: Den Russen ist es gelungen, die Existenz des Eilandes geheim zu halten. Als US-Soldat auf russischem Sperrgebiet sind Sie nicht gerade herzlich willkommen. Nichtsdestotrotz erkunden Sie die Umgebung ... Was zunächst wie das nächste Actionspiel von der Stange wirkt, entwickelt sich in Windeseile zu einem packenden Thriller mit ungewöhnlicher Wendung und kreativen Spielmöglichkeiten.


    Zeit ist relativ
    Sehr bald entdecken Sie, dass an diesem Ort bereits 1950 geheime Forschungen an einer Energiequelle namens Element 99 stattfanden. Augenscheinlich misslang das Experiment und eine Reaktorexplosion zerstörte große Teile der Insel. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es aber bereits Teilerfolge – und Sie stoßen auf die Ergebnisse.


    Eines davon ist TMD – Time Manipulating Device: Ein Gerät zur Zeitmanipulation, das Sie wie eine Armbanduhr tragen und mit dem Sie die Zeit vor- oder zurückdrehen. Allerdings reagieren nur Objekte auf den Effekt. So lassen Sie Säulen altern, damit Gegner abstürzen, oder Sie verjüngen leere, rostige Benzinfässer, damit die wieder gefüllt sind und zur Sprengung von Toren herhalten. Oder Sie forschen in der Vergangenheit, indem Sie alte Tonaufzeichnungen und Fotos fit machen. Auf diese Weise ergeben sich zahlreiche interessante Rätsel und Kampftaktiken.


    [boxstyle=left][/boxstyle]Plattform:
    PC, PS3, Xbox 360
    Datum:
    Q2 2009
    USK:
    ausstehend


    Zurück in die Zukunft
    Mitunter rast eine Zeitwelle über die Insel und teleportiert Sie zurück ins Jahr 1950. Nehmen Sie dort Veränderungen vor, manipulieren Sie damit die Zukunft. Auch Gegenstände landen in Ihrem Inventar und später in der Zukunft – ein weiterer Aspekt in „Singularity“, der Rätsel ermöglicht, die Fantasie verlangen und die Fähigkeit, um die Ecke zu denken.


    Später finden Sie ein Gerät, das einen Zeitriss hervorruft: Ein kleines Loch im Zeit-Raum-Gefüge, das mathematisch nachvollziehbar, aber nicht praktisch belegbar ist. Physiker bezeichnen dieses Phänomen als Singularität (daher der Spieltitel „Singularity“). Durch dieses Zeittor schlüpfen Sie, um durch die Jahre zu reisen. Allerdings bricht die Pforte nach 30 Sekunden zusammen, sodass Sie nach Ablauf des Countdowns automatisch wieder zurückspringen. Es warten spannende Aufgaben – lösen Sie sie?


    quelle