Prince of Persia - Prodigy


  • Erst vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass der nächste Teil der persischen Actionserie 'Prince of Persia Prodigy' heißen würde - jetzt gibt es dazu eine erste schicke Teaser-Website.


    Noch zeigt die Seite nicht viel; es sind lediglich bläulich schimmernde arabische Schriftzeichen zu sehen, die nach und nach von einer schwarzen öligen Masse umschlossen werden. Trifft Dastan dieses Mal auf Spider-Man's Venom? Oder gar auf das außerirdische Gel aus der Serie Akte X?


    'Prince of Persia Prodigy' ist der Start einer neuen Trilogie, die vermutlich nichts mit den vorherigen Abenteuern des persischen Thronfolgers zu tun haben wird. Mit einem Release ist 2009 zu rechnen.

    Vom Tellerwäscher zum Millionär


    Der geborene Held und Protagonist des Spiels streift nämlich als Vagabund durch die menschenleeren Weiten der Wüsten und Steppen - immer auf der Suche nach Abenteuern, Reichtum und natürlich Ruhm. Sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung, als sein Packesel davonläuft und sich das Blaublut in einem Sandsturm verliert. Als er nämlich zu Besinnung kommt, steht er inmitten einer geheimnisvollen Oase, dem aus der Bibel bekannten "Garten Eden". Dort steht der "Baum des Lebens", das Gefängnis des bösen Gotts Ahriman. Leider haben die Mauern des Ortes über die Jahrtausende Risse bekommen.


    Ahriman's Weg in die Freiheit ist zum Greifen nahe, seine Wurzeln des Verderbens bereiten sich bereits über die gesamten Länderein aus und nur der Prinz allein, kann das drohende Unheil jetzt noch abwenden. Alleine? Mitnichten!

    Zwei gegen die ganze Welt


    Der Prinz stellt sich einem heranstürmenden Ungetüm.
    An seiner Seite kämpft die hübsche Dame Elika, über deren Part in der Geschichte von "Prince of Persia: Prodigy" sich Ubisoft bislang ausschweigt. Bekannt ist nur, dass die Schönheit mit den Gameplay-Mechanismen vertraut ist und daher nicht nur austeilen kann, sondern auch klettern, springen, ducken und andere akrobatische Einlagen beherrscht. Außerdem
    soll sie eine besondere Rolle im Kampf gegen gegen die Verseuchung Ahriman's spielen.



    Um für die kommenden Strapazen gerüstet zu sein, ließen die Entwickler neue Waffen für den persischen Prinzen springen. Darunter ein spezieller Klauen-Handschuh, mit dem Ihr Euren Feinden tiefe Wunden zufügt und der sich außerdem bei den unzähligen Kletterpartien als nützlich erweist. Der Thronerbe kann sich nämlich an Wänden festhaken und somit schier unüberwindbare Höhen überbrücken. Geht es mal in die Tiefe, lässt sich der Sturz mit der Klaue abfangen.



    Weniger ist oft mehr


    Der Prinz im Kampf gegen ein Ungeheuer. Eure Feinde sollen im Gegensatz zu den Vorgängern deutlich cleverer agieren und u.a Spezialfähigkeiten nutzen.
    Wart Ihr in der "Sands of Time"-Triologie mitunter einem halben Dutzend Feinde gleichzeitig ausgesetzt, geht es in "Prince of Persia: Prodigy" deutlich ruhiger zu. Denn wenn es zu einem Kampf kommt, dann in einer 1 gegen 1-Situation. Damit der Anspruch gewahrt bleibt, schickt Euch Ubisoft deutlich intelligentere Feinde auf den Weg. Diese sollen allesamt unterschiedliche Waffen und Spezialfähigkeiten besitzen - und diese auch nutzen! Doch der Prinz ist natürlich nicht auf den Kopf gefallen und beherrscht Kombo-Angriffe, mit denen er es seinen Widersachern mächtig einheizt.






    quelle


  • So hab das spiel getestet muss sagen recht geile Grafik.
    An die Steuerung muss ich mich erst noch gewöhnen da sie recht schwer ist.
    Der Kampf stil ist ganz schön. Und das menü ist einfach exelent haben die viel arbeit reingesteckt.
    Nun ja die ersten Screenshots von mir sehen so aus.


  • schwere steuerrung?? kann ich nicht sagen die ist voll einfach. und ich hab das spiel durch ich sach nur interesante story

    Zu wissen das wir wissen was wir wissen und nicht zu wissen was wir nicht wissen ist wahres Wissen!
    Rechtschreibfehler dienen zur allgemeinen Erheiterung. Und wer welche findet darf die behalten.
    Es gibt immer einen Ausgleich für alles, weißt du? Gut und böse. Licht und Schatten. Wir wären keine Menschen, wenn es nicht immer ein Gleichgewicht gäbe.

  • Jo meine Wenigkeit hat das Spiel gestern auf der PS3 zu ende gezockt hier mein Bericht: Also du stellst das spiel an und denkst erstmal. Wow geile Grafik. Das ändert sich auch nicht großartig das aussehen is bei dem Spiel einfach das sahnehäubchen. Des weiteren ist der neue prince definitiv der collste aller zeiten. Es lohnt sich echt immer, sofern man die Möglichkeit hat Mit Elika zu Sprechen dis auch zu tun. Es ist sehr lustig.


    Elika? Ja Elika unser prince hat nämlich wie immer eine Frau an seiner Seite, allerdings bringt sie uns im neuen Teil weitaus mehr als ihre Vorgängerinnen in der sands of Time Trilogie. Sowohl im Kampf, als auch bei den geschicklichkeitspassagen ist sie uns eine große Hilfe. Wir können mit ihr weiter springen und magi einsetzen. Außerdem hat sie die Angewohnheit uns aus jeder Situation zu retten.


    Damit wären wir dann auch schon bei meinem persönlichen Wermutstropfen. Den viele Freunde ner Trilogie wahrscheinlich mit mir teilen werden. Man kann in diesem Spiel, so sehr man es auch versucht nicht verrecken. Damit gehrt zwar das nervtötende zwischenspeichern der Vergangenheit an, es kommt jedoch auch kein richtiges PoP feeling auf. Stellen die man 100000000 fach wiederholen muss, um sie zu bewältigen gibt es quasi nicht. Auch im Kampf ist es nicht möglich zu sterben. Der gegner läd, sofern elika uns mal wieder rettet, nur einen gewissen teil seiner lebenskraft wieder auf.


    Fazit: Das spiel hat meiner meinung nach absolutes Anfängerniveau. Erprobte PoP zocker fühlen sich ziemlich unterfordert und können nur, wenn sie mit highspeed durch die Landschaft klettern eine gewisse Herausforderung finden. Das allerdings bringt viel Fun. Die Bewegungsabläufe sind wirklich sahnig und wie schon erwähnt sehr hübsch anzuschauen. Die Kämpfe sind billig...anders kann man es nicht sagen. Die Gegner sind schnell geplättet und bieten allesamt keinerlei herausforderung. Bis auf einen den man in irgendwelche Säulen stürzen musste, hatte ich alle inerhalb von 5 min. gekillt. Der Schwerpunkt liegt beim neuen Pop sichtlich bei den Geschicklichkeitsaufgaben. Allerdings sind auch die nicht wirklich schwer. Die geschichte wird allerdings wirklich schön erzählt und das Ende tut richtig weh. Aber ich will nicht zu viel verraten.