Sacred 2 - Fallen Angel

  • Aachen ist nicht nur die Heimat der berühmten Printen – dort wurde auch der Nachfolger des erfolgreichen Rollenspiels „Sacred“ entwickelt. Ein Team von mehr als 40 Leuten werkelte an „Sacred 2 – Fallen Angel“ für PC. Ob das Studio Ascaron mit dem Spiel deutsche Wertarbeit abliefert ?


    Die Spielwelt Ancaria ist deutlich größer als die des Vorgängers. Zu Beginn sehen Sie im Bereich der Hochelfen vor allem saftige Wiesen, sanfte Hügel und dichte Wälder. Auch das Menschenreich besticht noch durch viel Grün, wenn auch schon ein wenig dunkler. Das Gebiet der Orks präsentiert sich in matten Erdfarben und mit karger Vegetation. Die Insel der Seraphim besteht nur aus Felsen und Lava. Und das sind nur die ersten vier von zehn großen Arealen, in denen Sie mit Ihren Helden agieren und Stufe um Stufe aufsteigen.


    Neben den Standard-Dingen wie einem Inventar, in dem Sie Ausrüstung anlegen, und Gepäck, in dem Sie nicht benötigte Funde lagern, gibt es auch zwei Talent- und Fertigkeiten-Menüs. In denen formen Sie Ihren Charakter nach Ihren Wünschen. Und da das nicht so einfach ist und Sie schnell mal den einen oder anderen Punkt falsch zuweisen, kommt das Spiel in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden daher. Im untersten namens „Bronze“ fällt eine falsche Talentverteilung beim Helden nicht weiter unangenehm auf, zu übermächtig ist er in den Händen eines halbwegs geübten Spielers. Auf „Silber“ sieht die Sache schon anders aus, hier sollten Sie bereits wissen, was Sie tun, wenn Sie Erfolge feiern wollen.



    Einzigartige Helden und prächtige Grafik
    Die Charaktere in „Sacred 2“ spielen sich unterschiedlich, der Tempelwächter kämpft anders als der Schattenkrieger oder die Dryade, obwohl alle gut im Fernkampf sind. Dieses Kunststück haben noch nicht viele Spiele vollbracht, sogar ein Vergleich mit „Diablo 2“ ist gerechtfertigt. Grafisch steht „Sacred 2 – Fallen Angel“ allein auf weiter Flur: Hier punktet das Spiel am deutlichsten und zaubert prachtvolle Städte neben lebendig wirkenden Wäldern mit reichlich Flora und Fauna auf die Monitore.


    Reittiere der besonderen Art
    Wie die Grafik sind auch die Reittiere in Ancaria einzigartig. Neben den bekannten Pferden gibt es diesmal für jede Klasse ein spezielles Reittier, das Sie sich aber erst über eine Missionsreihe freispielen. Diese Tierchen sind Geschmacksache: Während der Reittiger für die Seraphim noch relativ brav in Fantasy-Welten verhaftet ist, kommen der Höllenhund oder der wie ein niedliches Spielzeug wirkende Drache der Hochelfe ziemlich schräg daher.


    Zitat

    Fazit: Sacred 2 – Fallen Angel


    Als Schwergewicht am Rollenspielhimmel angekündigt, erfüllt „Sacred 2 – Fallen Angel“ diesen Anspruch zu einem großen Teil. Interessante Helden, eine zwar stets im Hintergrund bleibende, aber dennoch halbwegs originelle Story und eine Grafikpracht vom Feinsten sorgen für das bislang beste Rollenspiel-Erlebnis des Jahres 2008. Für Genre-Neulinge ist das Spiel zwar teils zu komplex, doch reizt es Rollenspielfans mit Interesse an Action. Das ist ohne Wenn und Aber eine rundum „gute“ (1,93) Sache.




    Quelle: Sacred 2

  • soll ein super spiel sein :D
    hab den ersten teil, darauf ein lvl 60 gladi (keine cheats ;O).
    der erste teil war schon super, hat mir sehr gut gefallen... von daher kann der 2te nur besser sein :D



    ich hol mir auf jeden fall auch den 2ten.

  • habs daheim und es is grottig , vom kopierschutz bis zu den bugs an sich ... Gegner schlagen von entfernungen mit dem schwert und treffen auch noch , die schusssounds von der templerwaffe setzen öfter mal aus , items sind machmal nicht aufnehmbar obwohl sie neben einer kiste liegen und geschweige denn von der grafik es gibt gleichwertige grafische spiele und die sind um einiges besser umgesetzt ... Die grafik ist jetzt nicht schlecht aber das spiel frisst soviel hardware für so wenig grafikerlebnis... öfter sind auch heftige balancing bugs grund daran mal ne pause einzulegen und sich wieder davon zu erholen ... die idee ist gut umgesetzt aber das spiel enttäuscht mehr als das es spaß bringt , zudem kommen noch diese selten blöden kommentare der einzelnen charaktere , die überhaupt nicht zum thema beitragen , auf nervt oft der cpu der hinter euch herläuft als quest , diese haken gerne ma rum oder folgen euch erst gar nicht und schlagen auch eigentlich nur dann zu wenn sie mal grade laune dazu haben ... Gibt aber nicht nur negatives ... Ist ne nette idee und eigentlich ein würdiger nachfolger in meinen augen , ganz durch bin ich nicht aber bisher ist die artenvielfalt der gegner zumindest gelungen ... die fähigkeiten der einzelnen charaktere finde ich auch einfallsreich , jedoch um welten zu unbalanced , auch finde ich diese "Götter"fähigkeiten nützlich , die euch in manchen situationen den arsch retten können ... Im ganzen gesagt : schöne idee , jedoch braucht das spiel noch unmengen aan patches , nicht nur fürs balancing sondern auch für die engine ... die frisst für das was man erlebt viel zu viel hardware ! und grafikbugs sind gelegentlich auch mal zu verzeichnen.



    Ich würde dem spiel so wies derzeit aufm markt is vielleicht eine "3" geben!

    Lebe jeden tag als wärs dein Letzter =) ! This is my way of ninja :D

  • spiel noch unmengen aan patches , nicht nur fürs balancing sondern auch für die engine ... die frisst für das was man erlebt viel zu viel hardware ! und grafikbugs sind gelegentlich auch mal zu verzeichnen.

    Also für das gebotene, also Sehrhohe Einstellungen, ist es relativ resourcen schonen. Ich erinnere mich damals an Spellforce 1 und die Grafikengine die damals auch Grafisch nicht mehr die frischeste wahr, aber selbst Highend Rechner in die Knie gezwungen hat. Auch muss die Grafikengine von Sacred2 wesentlich mehr Darstellen als eine Engine eines Egoshooters usw. Und so grottig wie Crysis was Optimierung angeht, ist sie wirklich niocht.


    Auch Grafischebugs... na ok da gibts einige: Gras ist absoliut nicht skalliert und ist plötzlich so groß wie der Bildschierm. Verschwundene Kröper die einem angreifen. Das Gegner aus entferung zu schlugen => nicht erlebt.
    Was manchmal echt nervt sind die Kommentar der Charaktere, aber auch diese sind oftmals sehr homorvoll am Anfang mit kleine Seitenhiebe an das eigene Entwicklungs Team. Natürlich wäre es eim lieber, wenn die Kommentare nicht da wären, aber am Anfang konnte man echt schmunzeln.


    Das Spiel ist erste Sahne, wenns nicht die Bugs gäbe. Aber es wäre kein Sacred wenns keine Bugs gäbe. :D
    Und Unmengen an Patches... nein nicht wirklich, der erste Patch brachte schon viel verbesserung. Noch 1 - 2 Patches und das Zeug was wirklich nervt, dürfte Weg sein. Und 100% Fehlerfrei wirds nie geben auch wirds immer Bugs geben, aber die schlimmsten, die die wirklich stören dürften bald entfernt sein.

  • naja sacred 1 hatte nicht solche bugs und sorry das zu sagen aber die hardware die das spiel frisst ist arbnormal slebst auf hohen einstellungen ... es gibt rollenspiele die kamen vor 1-2 jahren raus hatten in etwa die selbe grafik und liefen um einiges reibungsloser , bzw in manchen situationen hatten sie sogar bessere grafik ... die bugs halten sich in grenzen wenn man nicht drauf fixiert ist etwas zu bemängeln aber wenn man für ne wichtige quest einige zeit verschwendet und dann das spiel abkackt und man nicht speichern konnte , da hätte ich mich am liebsten aufgehangen , ganz ehrlich das is schon zeitverschwendung gewesen an manchen stellen , an ideenreichtum wie gesagt aber sehr gelungen ...

    Lebe jeden tag als wärs dein Letzter =) ! This is my way of ninja :D