"Crysis WARHEAD"


  • Es ging mir mit „Far Cry“ genau so: Der Funke wollte einfach nicht überspringen. Muskelbepackte Söldner, die über die halbe Insel ballern, fiese Monster, die alles plattwalzen, und die ewig grüne Insel – das machte auch mir irgendwie keinen Spaß. „Crysis“ habe ich deshalb auch nicht angerührt, zu skeptisch stand ich dem Shooter gegenüber. Schon wieder eine Insel? Nein, danke. Nach dem kollektiven Jubelgeheul der Daddler wusste ich aber, dass ich wohl etwas verpasst hatte. Da kommt es gerade recht, dass Crytek nun das Stand-Alone-Add-On „Crysis Warhead“ veröffentlicht. Nachdem ich bei einem Kumpel „Crysis“ angespielt hatte, wusste ich aber schon vorher: Es wird verdammt schwer, dieses Niveau zu halten.


    CRYSIS WARHEAD


    Das Spiel lässt euch kaum Verschnaufpausen. Und wenn, dann nur, um die wirklich tollen Landschaften zu bestaunen. Die Entwickler haben sich redlich Mühe gegeben, den Inselaufenthalt so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Die grüne Fauna des Dschungels ist dank „Far Cry“ langsam etwas ausgelutscht, erblüht aber dennoch in den unterschiedlichsten Farben.


    Schön eingebettet in den Urwald sind dabei die verschiedenen Anlagen, die ihr im Laufe des Spiels dem Erdboden gleichmacht. Wachtürme auf Holzstelzen, kaputte Dächer und notdürftig hochgezogene Wellblechzäune – fast wie die Unterkünfte der Krawallredaktion. Das Highlight sind aber wie schon in „Crysis“ die vereisten Dschungellandschaften. Die Kälte ist dank des hervorragenden Leveldesigns und der fast fotorealistischen Texturen und Effekte förmlich spürbar. Meterdicke Eisdecken, gefrostete Bäume, spiegelnde Oberflächen und immer wieder vereiste Soldaten, für die der Winter wohl etwas zu schnell gekommen ist – da passt einfach alles!
    Das Gameplay passt sich dem adrenalingeladenen Trip an: „Crysis“ bot an einigen Stellen kleinere Leerläufe, in „Warhead“ wird dagegen konstant der Gegner ins Visier genommen. Es vergeht keine Minute, in der euch nicht die Kugeln um die Ohren fliegen. Auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad müsst ihr dabei natürlich nicht sehr taktisch vorgehen. Die Herausforderung ist viel eher, die Gegner möglichst variantenreich um die Ecke zu bringen.


    Dank des Nanosuits könnt ihr zum Beispiel im Speedmodus auf die Feinde zurasen und mit Hilfe des Stärkemodus eure Bud-Spencer-Faust auspacken. Auf den hohen Schwierigkeitsgraden wird es dann natürlich deutlich taktischer. Das Leveldesign bietet euch genügend Möglichkeiten, die Widersacher von höher gelegenen oder schwer einsehbaren Positionen aus aufs Korn zu nehmen. Und auch die Nahkämpfe gestalten sich taktisch anspruchsvoll. Mit dem Unsichtbarkeitsmodus vom Autowrack zur Hauswand hechten und dann mit eingeschaltetem Verteidigungsmodus die Gegner von der Seite überraschen - es funktioniert mit etwas Übung!


    Wenig Neues
    Eure Sparringspartner sind alte Bekannte: Koreaner und Aliens in verschiedenen Größen, das war’s. Neu sind einige Waffen und Fahrzeuge. Neben dem oben angesprochenen Hovercraft gibt es zum Beispiel noch ein deutlich schwerer bewaffnetes Fahrzeug als den bekannten Geländewagen. Wirklich zum Tragen kommen die Neuerungen aber erst im Multiplayer „Crysis Wars“, der auf einer separaten DVD mitgeliefert wird. Vor allem der Hovercraft samt Bordgeschütz sorgt auf Karten mit Wasserwegen für so manch tödliche Überraschung. Ansonsten steht vor allem der neue Team-Action-Modus für unkomplizierte Ballerei, die vorzugsweise bei einem Bierchen am Abend genossen werden kann. Server beitreten, loslegen und fortan Schabernack mit dem Nanosuit treiben. Mit zwei Maschinenpistolen im Anschlag empfiehlt sich der Speed-Modus (Augen zu und drauf!), ansonsten verursacht vor allem der Unsichtbarkeitsmodus viel Schadenfreude. Solange man nicht so blöd ist seine Waffe mit einer Laserzielfunktion auszustatten, ist man ab einer gewissen Entfernung absolut nicht mehr sichtbar und kann so auch den hinterhältigen Campern in den Büschen entfliehen und ihnen eine böse Überraschung von hinten bereiten.


    quelle : QLICK

  • Ich habs durch und die story an dich is auch gut und warhead ist net langweilig geworden als die aliens kamen was ja das problem beim vorgänger war
    da man immernoch gegen die Koreaner Kämpft und nicht nur gegen besagte aliens


    klasse spiel werd mich mal jeze auf den MP stürzen

  • Die beiden Crysis Spiele sind meine absoluten Lieblingsspiele.
    Hab auch beide Teile schon auf Delta durch. Empfehlenswert ist auch der Multiplayer
    Crysis Wars, der unglaublich viel Spass macht