S.T.A.L.K.E.R. Clear sky

  • Eigentlich wollte der Protagonist von „S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky“, Söldner Narbe, nur ein paar nervöse Wissenschaftler in die Zone führen. Dann aber machte eine besonders starke Emission den Plan zunichte und tötete alles Leben im Wirkungsradius – bis auf ihn. Und so erwacht der Spieler nach einer ungewissen Zeit der Bewusstlosigkeit als Söldner Narbe in einem unbekannten Bett an einem unbekannten Ort, der, wie sich herausstellt, der „Clear Sky“-Fraktion gehört. Dabei handelt es sich offenbar um eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Zone näher zu erforschen, ohne sie zu bekämpfen.


    ________________________CLEAR SKY______________________


    In der sich im Folgenden entfaltenden Handlung stellt sich heraus, dass Narbe aus irgendeinem Grund gegen die tödliche Wirkung der Emissionen so gut wie immun ist. So überlebt er jeden noch so starken Ausstoß, was ihn für „Clear Sky“ besonders interessant macht. Da verwundert es nicht, dass der Auftrag schnell lautet, zu Forschungszwecken ins Innere der Zone vorzudringen. Da ein echter Stalker in der Regel sein Leben nicht einfach so in den Dienst der Wissenschaft stellt, haben sich die Macher hierfür einen kleinen Kniff ausgedacht: So willigt Narbe ein, weil sein Nervensystem trotzt seiner Immunität bei jeder durchstandenen Emission weiteren Schaden nimmt und irgendwann dadurch zerstört werden wird. Die Lösung des Rätsels rund um die besonders starken Emissionen wird also zum lebensrettenden Zwang
    Doch der Weg ins Innere der Zone mitsamt der dort auf den Stalker wartenden Bösewichte ist lang und will erst einmal bewältigt werden. Im Verlauf des Spiels gerät man dabei schnell an die fünf großen Fraktionen, denen man bei Bedarf beitreten kann, die die Zone für sich beanspruchen und die in Teilen miteinander im Krieg stehen. Dementsprechend ist es in jedem der großen, frei zugänglichen Gebiete möglich, die Machtbalance zu Gunsten der einen oder anderen Fraktion zu ändern (näheres dazu auch im nächsten Abschnitt).


    Alles in allem wirkt die Handlung von „Clear Sky“ sehr authentisch. So trägt neben der grafischen Umsetzung auch die Handlung selber deutlich dazu bei, dass eine düstere, post-sowjetische Atmosphäre entsteht, in der nicht allzu schnell Langeweile aufkommt. Weiterhin positiv bedingt wird dieser Umstand vom Missionsdesign.



    VdVDeS-G3f8


    Das offizielle Prequel zu „S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Cernobyl“ sorgte gleich am Tag der Veröffentlichung für zweifelhafte Furore. In der ausgelieferten Variante gestaltete sich das Spiel mit Namen „S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky“ (SCS) mit Blick auf die Performance als schlicht unspielbar. Aus diesem Grund hatten die Verantwortlichen auch gleich einen „Day One“-Patch veröffentlicht, was vermuten lässt, dass das Spiel wohl aus Zeitgründen bewusst früher „Gold geschickt“ und über einen frühzeitigen Patch weitere Entwicklungsarbeit nachgeschoben wurde.


    Quelle: ComputerBase.de


    Eigene Meinung: Also die Grafik ist mal der Hammer!!! super Spiel leute Empfehlen würde ich es soweit ich das Video gesehen habe das spiel ist einfach nur geil die story und so hamma mit der strahlung isn bissl doof gemacht das war im ersten teil besser angezeigt ich fall immer einfach um und dann steht erst da das die strahlung zu hoch war aber sonst is es wirklich hamma.

  • hab schon den ersten teil daheim nur leider funktioniert der nicht :( drecks grafikarte XDDD
    werd mir den trotzdem kaufen und mir dannach ne neue karte zulegen XDD
    von der grafik her und allem drum und dran sieht es richtig vielversprechend aus^^
    hab den 1er schon gespielt und der war schon geil^^
    naja freu mich schon drauf^^


    hab da ne frage^^
    ist das jetzt ein eigener teil oder muss man den ersten haben um das spielen zu können ?(
    also kurz, ist das ein erweiterungs pack :XD:

  • Isn Eigener Teil mit Neuen Techniken usw...


    Noch vergessen Voraussetzungen:


    S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky


    * Windows Vista Ultimate (32 Bit)
    * Intel Core 2 Duo E6700 @ 2,66 GHz
    * Gigabyte GA-965P-DQ6
    * ATi Radeon HD 3850
    * 2 x 1024 MB Crucial Ballistix (DDR2-RAM, PC2-8000)


    Herstellerempfehlung für S.T.A.L.K.E.R.: Clear Sky


    * Betriebssystem: Windows XP oder Vista
    * Prozessor: Intel Core 2 Duo E6400 / AMD 64 X2 4200+
    * Arbeitsspeicher: 1,5 GB
    * Festplatte: 10 GB Festplattenspeicher
    * Grafikkarte: DX-9-kompatibel, 256 MB, GeForce 8800 GT / Radeon HD 2900 XT
    * Soundkarte: DirectX 9.0c kompatibel
    * DVD-ROM-Laufwerk
    * Tastatur, Maus
    * Internet-/LAN-Anbindung für Multiplayer


    Naya hab alles was das ding sagt werd mir das spiel auch mal besorgen ;)


  • hab das Spiel und auch wenn viele Sagen das ist Buggy Skandal usw blabla -.-


    ES IST HAMMER


    nachdem ich gepatcht hab und mich in die Zone gewagt hab war ich baff
    ich hätte nicht gedacht das man den Vorgänger oda nachfolger xDD
    noch übertreffen kann man hat viel mehr möglichkeiten kann waffen und anzüge aufrüsten und es macht einfach Fun


    ich geb euch nen Rat schließt euch der "Freiheit" an die sind zawr net so gut ausgerüstet wie die Wächter dafür sind se netter
    und der Barkeeper in deren Basis is voll son hippie und labert andauernd von Gras und husch xD