Japan

  • Allgemeine informative Daten über Japan




    Landeshauptstadt: Tokyō (Tokio)
    Amtssprache: Nihongo (Japanisch)
    Staatsform: Parlamentarische Monarchie
    Staatsoberhaupt: keines
    Regierungschef: Premierminister Yasuo Fukuda
    Fläche: 377.835km²
    Einwohnerzahl: 127.417.244 (Juli 2005)
    Bevölkerungsdichte: 337,2 Einwohner pro km²
    Währung: ¥ Yen
    Nationalhymne: Kimi ga Yo
    Zeitzone: UTZ+9
    KFZ-Kennzeichen: J
    Internet-TDL: .jp
    Telefonvorwahl: 0081


    Hauptreligionen: Shintoismus, Buddhismus
    Nationalfeiertag: 23. Dezember, Geburtstag des japanischen Kaisers
    Breiten/Längengrad: Zwischen 20° 25' N und 45° 33' N


    Japan im Allgemeinen


    Japan (Nihon/Nippon) ist der viertgrößte Inselstaat, neben Indonesien, Madagaskar und Papua-Neuginea, der Welt. Das Land der aufgehenden Sonne liegt im Pazifischen Ozean vor den Küsten Russlands, Koreas und Chinas.


    Woher der Name \"Land der aufgehenden Sonne\" stammt ist leicht zu erklären: Der Name \"Japan\" wird im Japanischen aus zwei Kanjis zusammengesetzt. Zum Einen 日(ni) und zum Anderen 本 (hon). Ni bedeutet soviel wie \"Tag\" oder \"Sonne\" und hon soviel wie \"Ursprung\" oder \"Wurzel\". Also Ursprung der Sonne = Land der aufgehenden Sonne.


    Japan ist in acht Regionen (vergleichbar mit den Bundesländern Deutschlands) eingeteilt: Hokkaidō, Tōhoku, Kantō, Chūbu, Kinki, Chūgoku, Shikoku und Kyūshū. Diese Einteilung ist historisch begründet und spielt heutzutage vor allem kulturell und wirtschaftlich eine Rolle. Politisch ist Japan in Präfekturen gegliedert.




    Zeittafel


    Jōmon-Periode


    Gegen 10.000 v.Chr. bis ca. 300 v.Chr. sind, vermutlich, viele Menschen aus Zentralasien, Sibirien und dem südpazifischen Raum in das Gebiet des heutigen Japans eingewanert.


    Yayoi-Periode


    Von ca. 300 v.Chr. bis etwa 300 n.Chr. wurden die ersten Kontakte mit dem chinesichen Reich bestätigt.


    Kofun-Periode


    In der Kofun-Periode entstanden viel große Schlüsselgrabanlagen. Diese Periode spielte sich von etwa 300 bis 710 n.Chr. ab. Das damalige Japan schloss engen politischen Kontakt mit dem benachbarten Korea. Von dort wanderten viele Menschen nach Japan aus. Seit etwa dem 5. Jahrhundert nach Christus wurden die chinesischen Schriftzeichen (Kanji) ins Japanische übernommen.


    Nara-Periode


    In der Nara-Periode fing man an den Buddhismus stark zu fördern. Auch die Staatsform wurde abgewandelt und glich nun der Chinas. Diese Periode war von etwa 710 bis etwa 784 n.Chr.


    Heian-Periode


    In der Heian-Periode (794–1185 n.Chr.) sank die Macht des Kaisers allmählich und kleinere Kriegerfamilien etablierten sich. Gegen Ende der Heian-Periode begründetet die Minamoto-Familie das erste Shōgunat. Ebenso wurde in dieser Epoche vor allem Dichtung und Literatur fortentwickelt.


    Kamakura-Periode


    Während der Kamakura-Periode (1192–1333 n.Chr.) versuchte Kublai Khan zwei Invasionsversuche in Japan, die jedoch von Taifunen verhindert wurden. Diese Taifune wurden vom Volk als göttlich interpretiert.


    Muromachi-Periode


    In der Muromachi-Periode (1338–1573 n.Chr.) unterhielten die mächtigen und unabhängigen Daimyō (Fürsten) ihre eigenen Armeen. Das Shōgunat verlor die Kontrolle und die Zeit der streitenden Reiche (sengoku jidai) begann.


    Sengoku-Periode


    Oda Nobunaga, Toyotomi Hideyoshi und Tokugawa Ieyasu sind als die drei Reichseiniger bekannt. Sie beendeten in der Azuchi-Momoyama-Epoche (1568-1603 n.Chr.) den 100-jährigen Bürgerkrieg.


    Edo-Ära


    In der Edo-Ära wurde die Abschließung Japans beschlossen. Damals durfte kein Japaner ausreisen und kein Ausländer einreisen. Bis auf kleinere Kontakte mit China und den Niederlanden bestand kaum Kontakt zu den anderen Staaten. Die Tokugawa-Familie behielt für über 250 Jahre die Kontrolle über alle anderen Fürsten. Während dieser Ära stieg die Bevölkerung stetig an. Ebenso wurde Tokyo in dieser Zeit, sogar bis jetzt, zur größten Stadt der Welt. 1854 segelte der US-Admiral Matthew Perry mit seiner Flotte von vier Kriegsschiffen unaufgehalten in den Hafen Tokyos. Er übergab einen Brief des US-Präsidenten Millard Fillmore, in dem dieser die Tokugawa-Regierung zum offenen Handel mit den USA aufforderte. Als das Volk erkannte, dass Perry mit solch einer Leichtigkeit in den Hafen einlaufen konnte, rebellierte es, was zum erneuten Einsatz des Kaisers führte. Dieser bekam jedoch wenig reale politische Macht. Die Edo-Ära fand von 1603 bis 1867 n.Chr. statt.


    Meji-Ära


    Unter dem Meiji-Tennō fand eine Reform des Kaiserhauses ab 1868 statt. Diese beendete die Zeit des Kriegeradels und läutete die Moderne ein. Es wurde eine moderne Verfassung geschrieben und ein Parlament beschlossen, sodass Japan eine konstitutionelle Monarchie wurde. 1910 wurde Korea von Japan kolonialisiert, wodurch die Beziehungen noch heute belastet werden. Die Meji-Ära fand von 1868 bis 1912 n.Chr. statt.


    Taishō-Ära


    Die Taishō-Ära fand von etwa 1912 bis 1926 n.Chr. statt. Im Ersten Weltkrieg, der von 1914 bis 1918 stattfand, stand Japan auf Seiten der Entente und übernahm nach Kriegsende deutsche Territorien. Vor allem durch kulturelle Dynamik und wirtschaftlichen Aufschwung wurde die Taishō-Ära gekennzeichnet. Ebenfalls wurden demokratische Experimente mit dem parlamentarischen System durchgeführt. Letztendlich scheiterte die Demokratie durch Instabilität, vergleichbar mit der Weimarer Republik Deutschlands. Da das Militär immer mehr die faktische Konrolle Japans übernahm, trat die Shōwa-Ära ein.


    Quelle: Wikipedia.de

    Einmal editiert, zuletzt von NejiHyuga ()