Einen Freund Sterben lassen

  • ich würde alles tun damit sie keinen selbsmord begeht o_Ò notfalls mit gewalt o_ô und das mit dem charakerloses wesen...das ist sie jetzt schon i-wie o_õ also binch dran ge<öhnt und würde ihr helfen

  • also ich bin da geteilter meinung
    natürlich will ich alles mögliche machen um ihr zu helfen, aber irgendwann gerät man da so tief rein das man vl selber mit solchen gedanken spielt
    und bevor man da reingerät sollte man schauen das man so früh wie möglich rauskommt
    deshalb hab ich NEIN gewählt


    ich weiß das klingt schlimm, so art schei** auf ihn
    aber was soll man machen, man kann nicht einem menschen jahre lang hinterherlaufen und mit ihm händchen halten
    ist zumindest meine meinung

  • ich hab keine beste Freundin oder nen besten Freund, deshalb kann ich bloß versuchen mich in diese Lage hineinzuversetzen:


    Ich würde nicht bloß versuchen sie/ihn vom Selbstmord abzubringen, indem ich ihr/ihm einrede, dass das nicht gut ist.
    Ich würde versuchen ihr/ihm zu helfen ihr/sein Leben wieder in den Griff zu kriegen, damit es wieder lebenswert ist. Wenn ich merke, dass das nichts bringt, denke ich, wäre es das beste sie/ihn selbst entscheiden zu lassen. Auch wenn das bedeutet, dass sie/er sich umbringt. Sich so durchs Leben zu schleppen ist nicht gut....

  • also mir würde drauf sch***en und den menschen einfach sterben lassen ist ja ihre/seine entscheidung was er tut.....also ich hab nein gewählt

  • Alsö ich würde erstmal alles mögliche versuchen um ihr da leben wieder "schmackhafter" zumachen
    ich würde sagen in den meisten fällen klappt das ^^
    aber wenn sie sozusagen schon ausgebrannt is ,leere gestalt und so weita und alles nich klappt
    würde ich ihr net mehr nachlaufen ..einfach weil man ja merkt das es nichts bringt
    und man selber auch schon seelisch zeimlich kaputt ist.
    klingt ein wenig komisch is aber so xD

  • ich würde helfen auch wen es vielleicht nicht viel hilft aber ich würde es tun.
    das gefühl das tun zu wollen kenne ich gut genug den wen man es selber schon
    vor hatte dann weiß man wie es ist. man muss einfach ein paar freunde haben
    die bereit sind einem zu helfen ob man es will oder nicht den wen man sein
    leben einfach weg wirft wäre es doch genauso schlimm.

  • ich hab das erste gewählt, schon allein aus dem grund, dass ich mich mal umbringen wollte.
    man schleppt isch zwar so ca. eins zwei jahre herum, aber das geht vorbei...mit den richtigen freunden, und genug möglichkeiten zu segen...öhm...kay....du hast versprochen im april mit da und da hinzugehen, bis dahin muss du noch leben.
    sowas haben meine freunde bei mir abgezogen....eher unbewusst...aber naja....eine bewusst...^^
    ich hab den leuten viel zu viel zu verdanken und würde wenn sich jemand umbringen wollte zur leibgarde mutiernen....ne eher zu sowas wie ein ....äh...mädchen für alles....fast alles...ach ihr wisst was ich meine. auf jedenfall würde ich sie/ihn nicht im stich lassen. ^^
    und das mit dem einengen....kommt ja immer auf die jeweilige person an.....bei marina könnte man wahrscheinlich nicht oft genug sein....bei hassi segen wir mal drei mal in der woche...bei cona nur ein mal oder zwei mal pro zwei wochen. (also jetzt von ihrem verhalten aus gesehen)
    bei anderen...ach keine ahnung....
    bei mir war es so, das ich mich vielleicht einmal pro drei monate mit jemandem "getroffen" habe...aber das ist ja wie gesagt von jedem selbst abhängig. (hab mich ja auch schon vorher nur einmal mit einer in einem monat getroffen)

  • so etwas kann man nicht einfach von einer Person auf die andere übetragen ,weil jeder "Fall" sage ich jetzt mal einzigartig ist, ich habe zwar das erste gewählt, aber am Ende wird es Situationabhängig sein. ich kann heute sagen dass ich das und das tuhn werde, ihr/ihm helfen "bla bla" aber wenn es tatsächlich passieren wird, weiß ich nicht wie ich reagiere.
    Es kommt ja noch darauf an, wie es einen selbst geht, ob man z. z auch Probleme hat u.s.w natürlich werde ich versuchen zu helfen, nur ist die frage wie weit wird meine Hilfe gehen, ob ich alles aufgebe und nur der Person Jahre lang hinter her laufe.. tja das wohl eher nicht. Wenn sie/er keine Fortschritte macht, dann gebe ich irgendwann auf, weil es auch für mich schwer ist und so viel Last kann man irgendwann nicht mehr ertragen.
    Am Ende entscheidet jeder selbst ob er das Geschenk des Lebens weg wirft oder nicht. Mann Lebt nur ein mal, ich würde es mir sehr gut überlegen, egal wie sch** es sein mag, eine zweite chance erhält keiner von uns.

  • hmm...wenn man weis, dass sich jemand das leben nehmen will, sollte man es melden gehen.
    ich weis nicht genau wo, aber es gibt z.b.: kliniken für psychatrische jugendlich
    natürlich auch für erwachsene und soo. naja wie auch immer.
    mein bruder war zum beispiel in der inneren und.....er ist drüber hinweg.......glaube ich...........also das "problem" weswegen er dort hinein musste.
    problem klingt nicht gut, mir fällt kein anderes wort ein...mist
    der grund weswegen er nicht mehr mit seinem täglichem leben zurecht kam.
    hmm...dafür müssen wir mal ein wort erfinden. xDD
    naja wie auch immer.

  • es gibt genug Anlauf stellen für solche Probleme, auch für außenstehende um Rat zu holen. Es ist nicht einfach die Richtige Entscheidung zu finden und dann auch so zu handeln es ist immer schwerer als man es sich so denkt oder schreibt *Leider* letzt endlich muss jeder selbst die richtige Lösung finden und den Weg wie man sowas antastet und Heilt *naja nicht gut die wortwahl* . Es ist Difinitiv nicht einfach so zubeantworten da jeder seine Eigene Charakter züge hat und anders handelt darum ist solch ein Thema auch sehr zwer zubeurteilen bzw. ansatz weise wen solche Probleme gibt eine lösung zu finden.


    Ich würde auf jeden fall versuchen eine Beratungs stelle vorab zu besuchen oder den Hausartz usw. um paar infomationen zu bekommen wie man mit sowas umzugehen hat usw. und dan behutsam drauf hinarbeiten

  • ich würde schon aus ganz niederen, egoistischen Beweggründen den Selbstmord verhindern. Ich könnte das Gefühl an dem Tod (auch wenn er selbstgewählt ist) eines Freundes "schuld" zu haben nicht ertragen. Ich bin jemand der der Meinung ist das "Wegschauen" manchmal fast so schlimm ist wie selber handeln. Gerade Menschen die so tief in der Scheiße stecken verlieren oft den Blick für alles positive, für jede nette Geste und brauchen jemanden der sie darauf aufmerksam macht der ihnen wie schon gesagt wurde das Leben wieder "schmackhaft" macht.
    Ich würde so gut es geht selber helfen und wenn das nicht mehr möglich ist mich eben um angemessene Hilfe von außerhalb bemühen.
    Ich finde es sowiso erschreckend wie "nüchtern" geradezu ignorant manche Menschen mit dem Thema umgehen. als ich neulich zum Bewerbungsgespräch in Hamburg war und in der U-Bahn saß kam auf einmal die durchsage das der Zug sich verspäten würde weil der ganze Hauptbahnhof wegen einem "Suizidgefährdeten" abgesperrt wurde. Da sitzt eine Frau neben mir und telefoniert mit ihrer Freundin und regt sich darüber auf das sie nun nicht rechtzeitig zum Dinner käme. ich saß nur mit offener Klappe daneben und dachte mir so "HAAAALLO da will sich einer umbringen und du blöde Schnalle denkst darüber nach ob du zu spät zum Dinner kommst" ganz ehrlich am liebsten (so friedliebend ich auch bin) hätt ich ihr eine gescheuert.
    Sorry wenn das etwas vom Thema abkommt aber das musste ich einfach mal loswerden.

  • Ich würde keinen meiner Freunde je im stich lassen nur weil man es leidi st ihre Selbstmord gedanken oder etwas ähnliches zu hören.
    Das kann ich mit 10000 Prozentiger SIcherheit sagen.
    Ich kann auch sagen warum:


    Esi st nicht lange her, es dauert sogar noch an...
    Meine Freundin wurde von ihren Eltern geschlagen, und nicht nur ganz leicht, es ging sogar so weit, dass sie mit ganz blauen und fast blutigen Beinen in die Schule kam und nur noch versucht es geheim zu halten.
    Ich habe es damals bemerkt, als sie sich im Sportunterricht umgezogen hatte. Ein grauenhafter anblick. ihre Oberarme waren genauso in Mitleidenschaft gezogen.
    Damals dachte ich nur 'WTF ist das?!', ich kannte sie nicht sehr gut, also hab ich ersteinmal gewartet. Mit der Zeit wurde es dann immer schlimmer...
    Es war grauenhaft das mit anzusehen. Wenn ich ehute darüber nachdenke, denke fange ich fast an zu weinen. Ich/ Wir hätten ihr schon viel früher helfen können.
    Nach ein paar Monaten...MONATEN!!! Wie grausam bin ich denn?!, nach ein paar Monaten wurde es wieder schlimmer und wir sind zu unerer Lehrerin gegangen, die versuchte alle hebel in bewegung zu setzten um meine Freundin von ihrem Zuhause wegzubekommen, doch genau das war falsch.
    Aus Wut zerschnitt die Mutter alle Dinge, die meine Freundin als 'eigen' bezeichnen konnte.
    Eine Weile ging es noch so, bis das Jugendamt kam und danach hörte es auf.
    Nun vor etwa einem halben Jahr fing meine Freundin an immer mehr auszusehen, als wäre sie das leben leid. Sie versuchte sich auch umzubringen, doch hat es nie richtig geschafft.
    Zum Glück! Doch ihre Eltern tyrannisierten sie weiter. Sie sagen sowas wie 'Es wäre besser wenn du dich wirklich umgebracht hättest' oder 'Ohne dich wärn wir besser dran!'
    und solche sagen. Ich verstehe nicht wie sie solange still gewesen ist. Wir sind einzweitesmal zu unseren Lehrern gegangen, 2 andere. Und es war unfassbar, was sie sagte was ihr alles gesagt worden war. Sie sagte sogar 'Ich kann sie ja verstehen'. Grauenhaft!
    Und jetzt haben wir es geschafft, dass sie in eine psychische behandlung gekommen ist und nun regelmäßig zu einer Psychologin gehen kann, ohne dass ihre Eltern das wissen.
    Ich hab mir geschworen nie wieder wegzusehen, wenn meinen Fruenden so etwas passiert!
    Und das werde ich auch nicht. Ich werde nächstesmal gleich einschreiten...


    Naja,...das wars ^^

    My 0.00000001 percent chance of marrying Alex Gaskarth still beats
    your 0 percent chance of marrying Edward Cullen.

  • Kann mir mal jemand sagen was das für ne dumme Frage sein soll?
    Ich persönlich finde es dumm sowas abzufragen !Ich würde helfen selbst wenn ich diese Person hassen würde.
    Meine Einstellung zum Tod ist recht simpel: ich sag mal so habe keine Angst davor und ich würde mich opfern für die Menschen die ich liebe, ich bin auf den Tod vorbereitet!
    Aber das heißt nicht das ich umbeingt sterben will ! Es gibt noch so viel was ich tun möchte und das würde ich der Pseron auch sagen die in schwierigkeiten ist.
    Ist klar das man sowas nicht alleine schaffen kann und deswegen braucht man Unterstüzung.
    Wer sagt das sie sterben soll hat es eigentlich nicht verdient zu Leben! Da er selber das Leben nicht schätzt !


    @ Bloody Zero
    Ich kann es dir sagen du musst dich mal in die lage des Mädels versetzten ...
    Sie denkt das ist nicht schlimm vielleicht denkt sie sogar das ihre Eltern so ihre liebe zeigen ich weiß ja nicht wie das Mädel vom Charakter ist das spielt nämlich eine große Rolle. Und sie hat nix gesagt weil sie Angst hatte das i-was schlimmes passieren würde.
    Wer weiß wann das angefangen hat vielleicht hat sie das nicht anders gelernt.
    Wenn ich das mit kriegen würde , würde ich alles tun um zu helfen alles zu machen damit sie lachen würde das ist eben so ne eigenschaft von mir.
    Und das mit Den Monaten sagen wirs so es ist gut das du nicht überstürzt hast aber zu lange sollte man aucht nicht warten ich hätte sie mal darauf angesprochen und hätte mal geseh wie sie darauf reagiert und dann gehandelt . Naja ich hoffe es geht ihr jetzt besser und hoffe das in meinem Freundeskreis sowas nicht passiert .

  • diese Frage ist schon etwas seltsam aber denoch berächtigt, ich persönlich würde ihn sterben lassen
    Ich kenne den Tod, ich liebte ihn, ich hasste ihn und ich verlangte nach ihm aber jemanden einfach zu lassen ist einfach das beste (nach meiner sicht, wenn jemand eine andere meinung hatt soll er sie SAGEN und nicht schreien)
    Konfrontier ihn einfach mit einem Leben das härter ist oder zeig ihm einen sinn (vorsicht, es gibt keinen sinn xD)
    aber egal, sterben lassen
    hilfe wird nicht benötigt, wenn doch dann meldet er sich schon

  • ich würde... ihn wahrscheinlich sterben lassen aber nicht weil ich der nachlauferei überdrüssig bin , sondern wenn jemand wirklich sterben will findet er immer eine möglichkeit, es wäre schlussendlich sinnlos, es sei denn , er will nur mehr aufmerksamkeit. dann müsste man das aber bemerken, dass er nicht wirklich sterben will.

  • ich würde höchstwahrscheinlich mit allen mitteln versuchen,
    sie/ihn davon abzuhalten und eine kommende katastrophe zu verhindern ...

  • ich sag mal so: ich würde ihm helfen solang es mir keine "richtigen" probleme macht. sollte dies nich der fall sein, würd ich ihm sicher helfen, wenn ich kein problem mit ihm hab. aber letzlich soll er selbst entscheiden.