Welcome to the NHK!

Willst du einen Anime oder Manga vorstellen, dann benutze bitte den Link oben im Menü der zu Anime oder Manga führt. Dort kannst du einen neuen Eintrag hinzufügen.
Nach der Freischaltung kannst du deine Meinung als Kommentar abgeben oder ein Thema über den Reiter "mehr" auf der Informationsseite erstellen.

Willst du nur ein Thema zu einem bestimmten Anime oder Manga erstellen, kannst du erstmal auf Anime oder Manga den Anime oder Manga suchen und unter "mehr" nachschauen was für Themen schon dafür existieren. Ist das Passende nicht dabei, kannst du auch dort gleich ein Thema starten.
  • Ich habe vor ein paar Tagen den Anime durchgeschaut. Ich war wirklich prositiv überrascht. Einmal, da das Thema an sich nicht "den" Anzeitz gibt, ein Top Anime zu werden. Dennoch wurde aus dem ganzen ziehmlich viel rausgeholt. Gegen Ende hin auch recht viel dramatik, die meißt aber immer auf lustige Weise interpretiert wurde. Einige Folgen waren zwar wirklich unzumutbar, aber das blieb auch die Ausnahme. Alles in allem ein sehr schöner Anime und auch direkt zum Weiterempfehlen.

  • ist eine echt geile Serie (hoffe der wird bald von einem D. Publisher gekauft/veröffentlicht) und den Manga (erscheint bei Carlsen) kann ich auch nur jeden empfehlen.

  • wäre schon cool wens mal in ger dub geben würde ^^


    ich habe alle folgen gesehen und bin auch begeistert ...ich habe endlich mal das gefühl gehabt das es auh noch andere storys gibt
    aber ich bin auch noch dabei den Manga zu lesen und der ist ab 16 etwas anders und besser und verständlicher als der Anime
    zb erfährt man auch das lied was in der 1 folge zu hören war und ja dem satou genervt hat war von doremi :huh:

  • Die Serie war ziemlich gut, also "Good Gonzo" (bei Gonzo ist es nahezu eine 50/50-Chance, ob man eine gute oder eine schlechte Serie vor sich hat)... Zum Ersten ist die Thematik der Hikkikomori realistisch angegangen wurden und die Serie endet auch realistisch (es gibt also keine Deus ex Machina). Die Charakter sind gut gestaltet, auch wenn man ein wenig seine Zweifel zurückstellen muss bei dem Punkt, wie viele dramatische Umstände sich in dieser Serie an einem Punkt sammeln. Die Zeichnungen gefallen mir im Großen und Ganzen (natürlich), sind sie doch von den Zeichnungen von einem meiner Lieblingskünstler inspiriert wurden, nämlich Yoshitoshi ABe (das ABe ist richtig geschrieben - sein "Künstlername" sozusagen ^^ ). Wo die Serie sich aber wirklich von anderen Slice-of-Life Serien abhebt, ist dessen überragende Fähigkeit einen fließenden Übergang zwischen ernsthafter Dramatik und humorvollen teilweise gesellschaftskritischen Humor zu schaffen - das ist es eigentlich, was die Serie so erinnernswert für mich gemacht hat.
    Also meine Bewertung ist 4.5/5 :D .

  • Ich kenne nur den Manga, bin aber ziemlich begeistert von der Reihe. Am Anfang steckt sie noch voller Humor und Sato lässt erste Blicke auf seine Abgründe werfen, später verschwindet der Humor zunehmend als Sato wieder zu seinen Eltern zeiht und jeder der Charaktere beginnt seine eigenen Wege zu gehen. Ein ziemlich gutes Werk, das auch als Ratgeber für Leute mit derselben Krankheit fungiert und zeigt wie man es besser machen kann.

  • Welcome to the N.H.K. ist wirklich einmal ein guter Gonzo, eigentlich sogar wahrscheinlich die obligate Ausnahme um die Regel zu bestätigen. :whistling:
    Gut, das Hikkikomori Problem wird sehr schön in seiner Vielfältigkeit dargestellt, aber trotzdem erscheint mir Satou nicht als DER wirklich schlimmste Fall, da er doch zu mindest auf eine zwar seltsame Art, aber dennoch Bezug zur realen Welt hat und komischerweise auch noch als der Charakter in Erscheinung tritt, denn ich als den "normalsten" im Sinne eines grundsätzlichen Verständinsse seines Umfeldes betrachten würde. Alle seine Handlungsweisen sind eigentlich genau so "normal" wie die seines unmittelbaren Umfeldes, wenn nicht sogar "normaler"... :rolleyes:
    Komischerweise erscheinen mir die Charaktere, die sich eigentlich scheinbar frei von "Problemen" in ihrer Aussenwelt bewegen um einiges verrückter und versuchen nun ihre eigenen Unzulänglichkeiten auf ihn zu projezieren, da er nur ein "Hikkikomori im Anfangsstadium" ist. Denn Probleme haben hier scheinbar alle und gehen nun wirklich oft seltsame Wege um mit ihnen zurecht zu kommen.
    Im Endeffekt ist Satou in all seinen Unzulänglichkeiten jener, der als Erlöser für all seine Freunde herhalten darf, was er ja auch macht. Ich denke nicht, dass ein echter Hikkikomori dazu noch fähig wäre.
    Die Serie hat einen sehr netten & nie zu aufdringlichen Humor. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet & eigentlich ein schönes Spiegelbild von "Einzelschicksalen" die da draußen herumlaufen und in jedermann/-frau stecken könnten denen man so tagtäglich über den Weg läuft.
    Auch kann man sich nun fragen, was hält eigentlich jene ab, nicht auch Satous Weg einzuschlagen?
    Grund haben die meisten... :rolleyes:
    Aber ist es wirklich nur so einfach zu betrachten, wie die Lösung, die in dieser Serie aufgezeigt wird?

  • Erst gelesen, hab den Manga, dann nochmal angeschaut, weil mir jemand sagte, ich müsste unbedingt die Musik hören. XD
    Naja, dadurch, dass ich die Geschichte schon kannte, fand ichs natürlich nicht so spannend, aber da es mal was ganz neues ist war ich begeistert. Endlich mal nicht so eine Stereotyp-Geschichte, sondern etwas, was man noch nicht sah. Im Anime gingen mir die Charaktere nach einer Weile auf die Nerven, dennoch eine tolle Serie und, was auch selten ist, mit einem Ende, find ich.

  • Habe die Serie kürzlich meiner Sammlung hinzu gefügt, hatte die ersten 10 Folgen online gesehn und dann gekauft. War wirklich sehr positiv überrascht, zum Ende hin wurds manchmal etwas zuu sehr übertrieben finde ich, aber im gesamten echt klasse mit viel "Wieder anschau" Wert :)

    "History is much like an endless waltz. The three beats of war, peace and revolution continue on forever."