Schlechtestes buch

  • Danke für die Warnung, hätte es heute beinahe gekauft! Aber mir ist noch ein richtig schlechtes eingefallen "Video Kill" von Wolfgang Hohlbein! Habe nie einen schlechteren Fantasyroman gelesen.

  • ich hasse Bücher von Hohlbein... Die Titel hören sich ja meistens ziemlich gut an, aber ich hab bis jetzt "Das Buch" und "Die Zauberin von Märchenmond" gelesen...und es war schrecklich. Durch das 2. hab ich mich echt durchgequält, weil ich es eigentlich nicht haben kann, Bücher nicht zu Ende zu lesen, aber das erste hab ich nach der Hälfte weggelegt. Ging gar nicht mehr. Kein Sinn, keine Handlung, Verwirrung pur, null Spannung. Da schreibt echt Helge Schneider besser.

    Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, endlich mal einer meiner Meinung!!!!
    Genauc das passiert mir immer!
    Ich hab zum Beispiel Anders Angefangen, der erste Band war so spannend!!!
    In der Mitte vom zweiten hab ich aber aufhören müssen, so langweilig is es geworden, dann hab ich einfach das Ende vom 4. gelesen (das will man dann natürlich wissen, weil viel noch ungeklärt war) und ich hab mich ausgekannt und es danach nicht mehr angerührt :thumbdown:



    It´s just like being an organ donor, except you´re alive and..sort of screaming. - The Eleventh Doctor

  • Jaa


    Die ersten Bücher von Hohlbein waren noch ziemlich gut (z.B. Märchenmond, Midgard) aber leider hat er seit dem nichts neues geschrieben sondern dieselbe Story in abgewandelter Form immer wieder herausgebracht :thumbdown:

  • ich habe mich geirrt ich habe hier schon mal geschrieben und gesagt das der "schimmelreiter" ein furchtbares Buch aller zeit ( für mich) ist .. nun ja das was ich jetzt lesen muss, stellt den Reiter in der Schatten es heißt "Siddhartha" :kdark: von Herman Hesse, erstes es ist sehr schwer geschrieben ( eine sehr blumige Sprache) und zweitens TOT LANGWEILIG, wir müssen das laut in der Schule vorlesen, dabei schlafen fast alle aus meiner Klasse ein, mich inklusive... Wer sich für Buddhismus interessiert den wird dieses Buch gefallen, wer nicht sollte lieber die finger davon lassen, wen derjeniger nicht vor langeweile sterben möchte :thumbdown:

  • Ey das kenne ich. Meine Mutter hat es gelesen. Aber sofort danach wieder wegelegt. Den Inhalt hat sie mir erzählt, hat sie schon wieder vergessen. :D Das Buch, was ich am schlechtesten fand, war "Die Kinder von Schwewenborn." Tut mir Leid, aber Atomboben und so was interessiert mich ja s was von nicht. Ach übrigens Märchenmond hat Wolfgang Holbein aber auch mit seiner Frau geschrieben. Kann daran legen, dass ich es so toll finde.

  • Also ich hatte bis jetzt Glück! hab noch kein wirklich schlechtes Buch gelesen, ich kauf immer nur das was mir von der Inhaltsangabe interessant erscheint und das waren bis jetzt keine Fehlgriffe.
    Über das Thema Hohlbein lässt sich streiten , ich zb liebe seine Bücher. Aber jeder hat seine eigene Meinung!!

  • am schlimmsten waren/sind die schullektüren, die hass ich wie die pest
    da ist noch faust das beste, dass hat wenigstens eine handlung^^
    sonst von normalen büchern hatte ich noch kein schlechtes.......doch da war meteora von dan brown
    das ist schei***^^

  • Hm, das schlechteste Buch was ich je gelesen habe? Da fällt mir nur "Die Welle" :ksob: ein. keine Ahnung mehr wer das geschrieben hat, aba das hatten wir in der 10. aufgebrummt bekommen, ich hatte es in nich mal zwei stunden durch, glaub ich, :ktwirly:
    der rest der klasse, außer einer meiner freundinnen, brauchte zwei wochen dazu. Und am Schluss fragte die Lehrerin uns was wir denn von dem Buch halten würden.
    :defeat: Was soll man darauf antworten? ein Buch was man gut und gern in der 7. hätte lesen können für 10.Klässler
    das sagt alles :kdark:

  • Was Hohlbein betrifft,muß ich Hiro Masamune zustimmen.Märchenmond und seine alten Werke sind einfach genial aber die Neueren kann man vergessen.Seine schlechtesten Werke waren meiner Meinung nach Die Zauberin von Märchenmond, Dunkel,Azrael etc.
    Was Faust,Schimmelreiter und co. angeht, so muß man diese Werke verstehen und interpretieren können.Leider können und wollen das viele nicht...
    Ich kann verstehen das nicht jeder schon mit zwölf/dreizehn Shakespeare liest und es versteht,aber die gegenwärtigen Kenntnisse gegenüber der Klassischen Litaratur ist wirklich erschreckend. :knani:
    Allerdings gibt es wirklich Bücher die grottig sind und ich niemande empfehlen würde.Dazu gehören:
    Sämtliche Romane von Rosamunde Pilcher,Die Welle,Damals war es Friedrich,Trip.

  • Wolfgang Hohlbein! Hab mal irgendwo gelesen er wird mit Stephen King verglichen. Hat unter verschiedenen Pseudonymen schon zu SEHR vielen Genres was geschrieben, von kinderbüchern zu Horror und Historisches zu Filmromanen. Hat wie jeder Autor mal gut und mal schlecht werke.
    Wenn du interesse hast kann ich dir Anubis empfehlen, aber es soll sich jeder seine eigene meinung bilden. Ich persönlich find ihn nicht schlecht :khappy:

  • hohlbeinbücher seh ich mir nur von gaaanz weit weg an, wenns möglich ist...


    @ceres, das is von morton rhue
    aber lasst euch nicht täuschen, seine anderen bücher (boot camp, ich knall euch ab) sin ganz anders und wirklich gut!!


    noch eines meiner albträume war "der regenbogen hat nur acht farben"
    omg, wenn ihr das mal seht, rennt bitte schreiend weg...



    It´s just like being an organ donor, except you´re alive and..sort of screaming. - The Eleventh Doctor

  • über hohlbein ist die ganze gesellschaft ja geteilter meinung (ich kenn leute, die die bücher vergöttern und welche, die sie verbrennen XD)
    allerdings ist das nicht so mein Genre.
    was die schullektüren betrifft, fand ich den schimmelreiter garnicht mal so schlimm - "Der Vorleser" war um weiten grausiger aus meiner sicht. ich fand es damals ziemlich abartig, so arg genaue details aus einer bettbeziehung zweischen einem 15jährigen und einer 35jährigen lesen zu müssen, um darüber auch noch ne klausur zu schreiben <<

  • also, die schlimmsten Bücher waren für mich "Ich knall euch ab", das hatte ich mir mal ausgeliehen aber nicht zu Ende gelesen, und "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl", das war die schlimmste Schullektüre, die ich je gelesen hab. Dagegen waren Lektüren wie "Kleider machen Leute" noch richtig interessant.
    Was die Lektüre "Damals war es Friedrich" angeht, der bin ich im 6. Schuljahr nur knapp entkommen....

  • "Ich knall euch ab" hat mir schon gefallen.. naja ^^


    ich fand das buch "nop, der sieger" grauenhaft. bin während dem lesen eingeschlafen! "Tibor" war auch an vielen Stellen sehr langweilig. ich habe erst beim 3. versuch das buch fertig lesen können. naja.. wenn ich mit einem buch anfange, bringe ich es auch zu ende, egal wie schlimm es ist.

  • Also, egl wqs ich bisher gelesen hab (von MIR selber ausgesucht) war toll ^^ Das einzigste Schreckiche war halt die ganzen Schullektüren XD Wie zum beispiel Woizek... Ds war wohl ds schlimmste... nie verstanden... außer dass der Mann verrückt war ...


    LG
    sheng-lx