Fanservice - Wie viel ist zu viel?

  • Wie der Titel bereits vermuten lässt - wann ist der Punkt erreicht, in dem euch Fanservice in einem Anime stört?

    Ich werde mich bei meiner Meinung insbesondere auf Ecchi als Fanservice beziehen, dies soll jedoch keine Einschränkung für dieses Thema sein.



    Bei mir kommt es extrem auf den Anime, beziehungsweise die Atmosphäre des Anime, an. Und auch darauf, was er sein möchte. (Oder was ich denke, was der Anime sein möchte.)


    Nehmen wir als Beispiel Girls und Panzer - dieser Anime ist ein reiner Fanservice-Anime, wenn auch weniger ecchilastig. Da ich ihn recht schnell als solchen aufgefasst habe, habe ich ihn auch nicht sonderlich ernst genommen und einfach genossen.

    Wenn es zu ecchilastig wird, bin ich aber auch raus. Selbst zu Zeiten als ich viele Harem-Anime geschaut habe, war mir zum Beispiel Eiken zu viel.


    Bei typischen Shounen-Anime nehme ich Fanservice natürlich auch hin und freue mich meistens auch darüber. (Ich erinnere nur an die tollen Frauen bei Fairy Tail.) Ein aktuelles Beispiel hierfür ist Fire Force - der Fanservice ist hier schön in Szene gesetzt, dominiert aber nicht.

    Ein Negativbeispiel ist für mich Highschool of the Dead. Hier gab es einfach zu viel/übertriebenen Fanservice. (In Form von Boing.) Da war er einfach zu dominant und hat ganze Episoden dominiert.

    Grenzwertig fand ich es stellenweise auch bei Kill la Kill. Allerdings glaube ich, dass es hier eher als Parodie auf viele Magical Girl-Anime eingesetzt wurde.


    Bei ernsteren Anime - bzw Anime, bei denen ich glaube, sie wollen ernst genommen werden - stört mich Fanservice eher. Ein Beispiel aus der aktuellen Season ist hier Cop Craft. Tirana ist durch ihren Tsundere-Charakter von Natur aus schon Fanservice - ich weiß nicht, wieso es da noch zusätzlichen Fanservice geben muss. Ich will SciFi und Fantasy sehen, keine Pantys.