Microsoft Flight Simulator

  • 00291ef7-0193-4bac-be0c-367d0a47fd2d.jpg?n=0000004_GLP-Page-Hero-1084_1920x835.jpg


    Angekündigt auf der E3 und sehnsüchtig von mir erwartet ist der neue Microsoft Flightsimulator.

    Nachdem Microsoft den FlightSimulator X damals an Lockheed Martin verkauft wurde, wurde es als neue Software mit dem Namen Prepar3D vertrieben.

    Dies sollte eine Simulation für Militär Flugzeuge werden, doch die Community wollte eher eine weiterentwicklung das auf dem FSX basierten Flugsimulators.

    Viele der Addons und Mods für FSX sind auch mit P3D kompatibel, da der Core wie schon oben erwähnt der selbe ist wie bei FSX.

    2006 kam FSX in Europa heraus. Danach kam nur noch ein Simulator von Microsoft und zwar Microsoft Flight. Dieser kam aber bei den Leuten nicht an. Hier gab es auch keine Schnittstelle und Flugzeuge für die ganzen Home Cockpits.


    Nun aber wurde ein neuer Flugsimulator angekündigt und sieht verdammt gut aus.

    Ich selber werde auf alle Fälle auf diesen Simulator wechseln. Dies bedeutet, dass ich meine Flugberechnungsserver umbauen muss, damit der Cluster alle Werte des Flugzeuges und der Umgebung berechnen kann. Hierzu habe ich 2 Server die, die Umgebung, das Wetter und Luftbewegungen berechnen. Einen Server der die Flugzeug Parameter berechnet und via ACARS an meine Verwaltungseinheit für Flugzeugparameter weitergibt. ACARS bedeutet: Aircraft Communications Addressing and Reporting System.

    All dies versteht sich natürlich, sofern dies bei dem neuen Flugsimulator möglich ist.


    Aber nun zum eigentlichen.

    Ich selber nutze X-Plane11 mit dem JarDesign A350 XWB und A320 neo. Mit beiden Flugzeug Typen kenne ich mich aus und fliege sie gerne, da sie sehr sanft und ruhig fliegen.

    Die Grafik sieht bei mir aktuell so aus:



    Aber Microsofts neuer Flugsimulator bricht das ganze um längen und sieht so aus:



    Was dies für mein Hauptrechner bedeutet, weiß ich aktuell noch nicht, da die Spezifikationen noch nicht abrufbar sind.

    Ich denke aber das ich von meiner jetzigen Grafikkarte 2 einbauen kann, damit ich die Leistung bekomme, die es auch benötigt.


    Die Simulation soll 2020 erscheinen und hoffe wirklich, dass sie genau so gut sein wird, wie damals FSX, sodass sie erweiterbar ist mit Modifikationen (Airports, Flugzeuge, AI, etc...) und natürlich kompatibel mit Home Cockpits sind.