Alita: Battle Angel [Kino]

  • Alita: Battle Angel

    Erscheinungsjahr 2019

    Länge 122 Minuten

    Altersfreigabe FSK 12

    Regie Robert Rodriguez

    Drehbuch James Cameron, Laeta Kalogridis

    Produktion James Cameron, Jon Landau

    Musik Tom Holkenborg, Kamera Bill Pope





    Zitat

    Handlung

    Im Jahr 2563, etwa 300 Jahre nach dem „Großen Krieg“, sind auf der Erde die gesellschaftlichen Systeme zerfallen. Von den ursprünglich zwölf reichen Himmelsstädten ist nur noch eine, Zalem, übriggeblieben. Bei seiner Suche nach Cyborg-Technologie findet der Cyborg-Wissenschaftler Dr. Dyson Ido vitale Überreste eines weiblichen Cyborgs auf dem Schrotthaufen Iron Citys, der sich unter Zalem befindet. Er baut die funktionierenden Überreste vom Oberkörper wieder mit einem gelagerten maschinellen Körper zusammen. Ihr Körper besteht bis auf ihr menschliches Gehirn aus Maschinenteilen, und Dr. Ido wird zu einem Ziehvater für sie. Beim Erwachen kann sie sich nicht mehr erinnern, wer sie war oder woher sie kommt. Dr. Ido gibt ihr den Namen „Alita“, nach seiner getöteten Tochter. In Iron City lernt Alita Hugo kennen, einen jungen Schrottsammler, der ihr den Rennsport „Motorball“ das erste Mal näherbringt. Alita versucht sich Stück für Stück wieder an ihr altes Leben erinnern zu können, um ihre wahre Bestimmung herauszufinden.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Alita:_Battle_Angel


    So Endlich bin ich auch dazugekommen den film zu sehen, dieser stand schon lange auf meiner liste, und möchte euch hier jetzt ein kleines Feedback abgeben.

    Zu erstmal eine kleine Info vorab. Wie bei Alle Verfilmungen von Serien/Mangas usw. Sollte man einiges beachten bevor man urteilt.

    Alita: Battle Angel ist keine Verfilmung des Eigentlichen Produktes, es bedient sich nur als Vorlage an den Manga/Anime, es wird zwar versucht Inhalt wieder zugeben aber hier kommt es wie auch bei Ghost in The Shell zu Trage, der Film wurde nicht dafür gemacht, Sondern als Unterhaltung Produkt und hmm verwestlicht / Amerikanisiert um Primäre dort das Publikum zu Unterhalten.

    Klar Wünscht sich jeder eine Getreue Wiedergabe der Story und andere Inhalte der Vorlage aber das ist einfach in nur paar Minuten einfach nicht möglich. Bedenkt sowas, einfach mit einen anderen Blickwinkel an solchen Verfilmung gehen.


    So genug blubbert.


    Ich will hier jetzt keine Analyse abgeben und oder auf einigen schwächen oder Kritiken runterleiern wie z.b der gewisse aufschrie wegen den Augen...

    Und deswegen auch sehr Neutrale Meinung zum film abgeben, die Kurz gesagt wie folgt lauten.


    Der Film ist eine Empfehlung wert, Solide und gut umgesetzt für die art und weise was die Vorlage bietet.

    Es ist eine artgerechte Hollywood-Adaption eines (Mangas und) Animes und überzeugt nicht nur mit atemberaubenden Effekten und Action.


    Die Story weist die übliche Entwicklung auf wie bei vielen filmen, Mal einen Sprung mal etwas zu schnell zusammen gepresst, die üblichen Probleme bei vielen Filmen halb.

    Die Animationen und Special Effect sind eine Freude, es gibt zwar vereinfacht zu viel Bling Bling was man dann auch deutlich sieht das es sich nicht ins bild einfügt. Die Action Scene sind grandios umgesetzt und fühlen sich durchwegs Gut an. Ich finde es auch toll das wie sie Die Liebes Geschichte und Schicksal Schläge verarbeitet haben. Primär versucht der film sich am Anime zu bedienen und lässt den mange außen vor.


    Wie ist eure Meinung zum Film?