Games as a Service

  • Hi ^^


    Es ist noch gar nicht so lange her, dass EA den Tod der Singleplayer-Games verkündete und versuchte immer mehr und mehr in den Bereich der "Live Service Games" zu pushen. Unter einem Live Service, oder "Game as a Service" versteht sich praktisch ein Spiel welches sich nicht mehr als eigenständiges Produkt, sondern als eine Dienstleistung betrachtet. Spiele wie Fallout 76, Destiny und das aktuell wohl eine Bruchlandung hinlegende Anthem sind derartige Live Services.


    Live Service Games befinden sich in einer kontinuierlischen Entwicklungsphase, nach und nach werden Zusatzinhalte in Form von DLC's, Events oder (Shop)Items hinzugefügt in der Hoffnung, das Spieler/innen mehr und mehr Geld für das betreffende Spiel ausgeben. Hierbei kommen dann gerne mal skurrile Geschichten zustande, wie in Fallout 76 vor einigen Monaten.. wo man plötzlich ein Ingame-Weihnachtsmannkostüm für wenn ich mich nicht irre 20,- Euro verkaufen wollte :D


    Jetzt meine Frage: Was haltet ihr von Live Service Games? Zockt ihr selbst welche und wenn ja, steckt ihr zusätzliches Geld in Mikrotransaktionen?


    Ich für meinen Teil bin was Live Service Games betrifft desöfteren gespaltener Meinung. Ich finde es vollkommen in Ordnung und 'fair', 12,- Euro im Monat für ein World of Warcraft Abo bezahlen zu müssen (wenn ich es denn zocke), aber ich empfinde es als absolute Frechheit wenn ein Spiel Lootboxen oder gar Pay2Win Inhalte über den Echtgeld-Shop vertreibt. Genau genommen bin ich jemand, der leider schon zu oft auf Lootboxen ansprang.. weswegen ich heute grundsätzlich schon jedes Spiel meide welches Lootboxen verwendet (oder rückwirkend hinterher-patcht! #Activision #CallOfDuty).


    Abgesehen davon finde ich aber auch, dass sich Live Services sehr stark auf die Qualität eines Spiels auswirken. Live Service Games sind nicht selten auf einen Grind ausgelegt, nicht auf Spielspaß. Auch betreiben die Entwickler solcher Spiele gerne das sogenannte Timegating, indem sie den Zugang zu bestimmten Inhalten künstlich unterbinden. World of Warcraft beispielsweise versteckt sehr viele Hauptquests hinter mehreren Ruf-Grinds. Man muss sich Wochen lang den Ruf bei bestimmten Fraktionen erspielen nur um eine kleine, fünfminütige, Quest erledigen zu dürfen und all sowas. Von soetwas bin ich definitiv kein Fan. Ich finde es zwar schön wenn Spiele einen ein wenig für den Erfolg arbeiten lassen wollen, aber ich finde das man hier "kundenfreundlichere" Wege für finden könnte, Wege die nicht darauf hinauslaufen, dass man 50x die selbe Aktivität wiederholen muss.. für eine minimale Belohung am Ende.


    Ich zockte schon einige Live Service Games. World of Warcraft, Fallout 76 und Destiny beispielsweise. Früher hätte bei solchen Spielen der Mehrspieler-Aspekt im Fokus gestanden, heute aber sind es in all diesen Spielen nur endlose Grinds und Timegates. Ich nenne World of Warcraft deswegen auch seit einigen Jahren schon ein Singleplayer-MMORPG, denn meist spielt man es alleine.. und wiederholt die selbe Aktivitäten Tag für Tag aufs Neue.


    Mein Fazit ist, dass ich gerne ein gutes/faires (!) Live Service Game zocken und unterstützen würde. Leider aber geht der Trend in der sich solche Spiele entwickeln meiner Meinung nach in die gegengesetzte Richtung. Ich zumindest könnte aktuell nicht ein Live Service Game benennen, bei dem die Community und der Spielspaß im Vordergrund stünde.. Live Service Games, bei denen Lootboxen und Grinds im Vordergrund standen könnte ich aber dutzende benennen, aus dem Strehgreif X/

  • Lootboxen oder gar Pay2Win Inhalte über den Echtgeld-Shop vertreibt

    Ja das ist leider so ein Problem und ein großes Thema, aber wie sicherlich bekannt ist bewegt sich da ja auch einiges gesetzlich vor allem wegen der Glücksspiel Sache. da wird doch sicherlich bald wieder was in den Medien Stehen xD
    In gewissen sinn bin aich selber gefährdet bei solchen Pay Shops.


    ber sind es in all diesen Spielen nur endlose Grinds und Timegates

    oder auch Bullet-Sponge genannt, aber irgend wie müssen sie Leute ja spiele befüllen und das schnell weil sie keine zeit mehr haben was neues innovatives usw zu machen denn es geht ja um Finanzen und Jahres berichte... Die Klassischen Abo spiele wie es früher hieß sind leider wirklich sehr in de Vergessenheit geraten.

    Okay WOW und Final Fantasy Online sind im Grunde noch sehr gut aber da gibt es leider auch mittlerweile immer mehr PayShop Sachen die man haben will (Muss)


    gegen den As Service begriff habe ich nichts, und wird sich auch wieder beruhigen, wie war es damals mit den DLCs die jetzt die klassischen addons abgelöst haben? und ich spreche hier jetzt nicht von der Kosten Politik, diese ist immer noch mehr als mies, es geht hier eher darum neue Inhalte zu bekommen, da selbst der längste spieler irgend wann alles gesehen hat abgesehen von den Grind spiele, da weiss man eigendlich auf was man sich einlässt ;)