Conbericht - Animagic 2018 - 3.0

  • Jäger und Gejagte - Das Leben eines Shikishijägers


    Auf vielen Conventions werden zahlreiche Ehrengäste aus Japan eingeladen, die hierzulande für einige eine große Bedeutung haben. Wie oft sieht man denn schon den Mangaka seiner Lieblingsreihe oder den Produzenten eines ganz besonderen Animes? Vielleicht nur einmal im Leben! Darum sind Ehrengäste aus Japan ein ganz besonderes Highlight auf diesen Conventions.


    Viele Ehrengäste bringen ein kleines Geschenk für ihre Fans mit. Meistens sind es Shikishis, die sie auf der Convention bei ihren Signierstunden signieren. Und so ein Shikishi ist bei Shikishijägern heiß begehrt, denn viele von ihnen rahmen dies zuhause ein und hängen es an die Wand, um sich immer wieder an das tolle Erlebnis erinnen zu können. Allerdings - und was wirklich traurig ist - gibt es Personen, die die Ankunft der japanischen Ehrengäste missbrauchen und echten Fans ein besonderes Ereignis wegnehmen. Denn oft sieht man auf Ebay und anderen Verkaufsplattformen, wie diese Shikishis für viel Geld verkauft werden.


    Dieses Jahr auf der Animagic war ich eine der besagten Shikishijäger, denn sieben von neun japanischen Mangakas bzw. Animeproduzenten waren mir besonders wichtig, da ich die Mangareihe bzw die Animeserie liebe. Zumindest mehr als die der anderen beiden, die mir nicht so arg wichtig waren. Da die Con nur drei Tage war und viele Ehrengäste fast zeitgleich Signierstunden hatten, war eine strikte Planung nötig. Ein weiterer Nachteil, den ihr bei diesem Conbericht sehen werdet, ist die fehlende Zeit für Fotos schießen. Ein Shikishijäger hat nämlich nur ein Ziel vor Augen: Die geliebten Shikishis ergattern. Warum solch eine Aufgabe schwierig ist bzw sein kann, werdet ihr im Folgenden noch erfahren. Doch lasst uns ganz von vorn beginnen.




    Ein Shikishijäger muss früh aufstehen und sich immer früh anstellen. Leider ein Nachteil für Langschläfer, aber was tut man nicht alles für ein Shikishi? Shikishijäger würden fast alles dafür tun! Am Animagic-Freitag beginngt die Bändchenausgabe (Ticket zeigen und Armbändchen bekommen - Der Armband gilt als "Eintrittskarte") um 10 Uhr morgens. Wann die ersten schon anstanden, weiß ich leider nicht, allerdings war ich "erst" gegen 8 Uhr morgens da und stand nur durch ein Kumpel relativ weit vorne. Ich schätze, es standen ca 50 Leute vor und nochmal 50 hinter mir, als ich angekommen bin. Nach der Bändchenausgabe ging es direkt in die Schlange zum Einlass, welcher erst ab 14 Uhr an dem Freitag war. Tatsächlichen waren schon ca. 10-15 Personen vor mir dort, die mit mir knapp vier Stunden bis zur Eröffnung gewartet haben. Der erste Tag war noch relativ ruhig in der Schlange. Ab 14 Uhr durften wir gesittet im Normalgang vor bis zu den Türen laufen, mussten unser Bändchen zeigen und uns einer groben Taschenkontrolle unterziehen. Dann ging es los!


    Vorab noch ein paar Infos:


    - Ehrengast Tokyopop: Kayoru (u. a. Deine teuflischen Küsse); Teilnahme an der Signierstunde nur mit einer limitierten Signiernummer, die ab Eröffnung am Stand vergeben wird (für diesen Tag)


    - Ehrengast Carlsen: Ryoko Fukuyama (Anonymous Noise); Teilnahme an der Signierstunde nur mit einer limitierten Signiernummer, die ab Eröffnung am Stand vergeben wird (für diesen Tag)


    - Ehrengast Altraverse: Akihito Tsukushi (Made in Abyss); Teilnahme an der Signierstunde nur in Besitz eines Mangabandes und Sieg bei einem Würfelspiel gegen einen Altraverse-Mitarbeiter. Beginn des Spiels ab Eröffnung (für diesen Tag). Am Con-Sonntag musste man nur mit einem gekauften Manga zur Signierstunde erscheinen.


    - Ehrengast KAZÉ: Maybe (u.a. The Tale of the Wedding Rings); Vorabauswahl durch ein Anmeldeformular


    - Ehrengast KAZÉ: Produzent & Characterdesigner von My Hero Academia; First Come First Serve?


    - Ehrengast KSM Anime: Produzenten und Regisseure von No Game No Life; First Come First Serve


    - Ehrengast Universum Anime: Komponist, Artdirector und Produzent von Made in Abyss; First Come First Serve


    - Ehrengast Universum Anime: Regisseur und Voiceactress von Violet Evergarden; First Come First Serve


    - Ehrengast Peppermint Anime: Satoshi Motonaga (The Testament of Sister new Devil), First Come First Serve


    - Ehrengast Peppermint Anime: Autor, Novel-Redakteur, Illustrator und Produzent von Sword Art Online; 3 Möglichkeiten: 1. Twitch-Kanal folgen, 250 Punkte Sammeln, an einem Abend 1 von 30 Golden Tickets im Store erkaufen (waren innerhalb von 3,5 Sekunden weg). 2. Twitch-Online-Stream Gewinnspiel per Zufall gewinnen. 3. Auf der Animagic am Wakanim Stand 1x pro Tag ein Button ziehen. Ist es ein SAO Button gewesen, konnt man zur Signierstunde.


    Natürlich gab es noch viel mehr japanische Ehrengäste, wie zb. Sänger, aber die lasse ich jetzt mal einfach weg.


    Um jetzt mal das ganze Ausmaß zu verdeutlichen, erzähle ich jetzt von meinen drei Tagen.



    Tag 1 - Freitag, Eine tolle Überraschung!


    Nach dem Einlass war das erste Ziel Tokyopop, um ein Ticket für Kayoru zu ergattern. Zum Glück teilten sie recht schnell die Tickets aus, sodass ich danach direkt zu Altraverse laufen und beim Würfelspiel mitmachen konnte. Den Manga habe ich vorab schon gekauft und zur Convention mitgenommen. Dies ersparte mir Zeit, um mich sofort in die Schlange zum Spielen anzustellen. Leider habe ich das erste Spiel verloren, weshalb ich mich zwar nochmal anstellen konnte, aber wie zu erwarten wurd die Schlange furchtbar lang. Dennoch stellte ich mich wieder an. Während ich beim ersten Mal ca. die 5. war, war ich beim 2. Mal gefühlt die 100. Zum Glück gab es für mich noch ein Shikishi, denn beim 2. Mal habe ich das Würfelspiel gewonnen und konnte mich sofort für die Signierstunde anstellen, die danach folgte.




    Direkt danach stellte ich mich bei Universum Anime an, um ein Shikishi von Made in Abyss des Animes zu bekommen. Ein Glück, dass die Schlange noch nicht zu lang war.




    Nach dem ergattern dieses Shikishis lief ich sofort zur Signierstunde von Kayoru, denn sonst hätte ich mir das Ticket ja umsonst geholt. Allerdings muss man sagen, dass die Schlange dort schon sehr lang war und ich war ca 20 min vor der Signierstunde da! Das Shikishi habe ich allerdings nicht für mich geholt, da ich mit dem Manga und der Mangaka nichts anfangen konnte. So ließ ich das Shikishi auf den Namen einer Freundin signieren, die dieses Shikishi mittlerweile schon erhalten hat :)




    Direkt nach dieser Signierstunde ging es dann weiter zu My Hero Academia. Als ich ankam, gab es noch keine Schlange. Sie bildete sich erst, nachdem ich die Leute von Kazé fragte. Leider haben sich auch einige vorgedrängelt weshalb ich relativ weit hinten stand. In der Halle selbst saß ich in der 5. Reihe und die Signierstunde ging auch nur eine Stunde. mir war schon nach etwa 15 min klar, dass die Zeit nicht ausreichte und ich niemals dran kommen würde, aber die Hoffnung bestand, dass sie die Signierstunde verlängern würden. Erst wenige Minuten bevor die Signierstunde zu Ende war, wurden die restlichen Sitzreihen, die nicht aufgerufen wurden, rausgeschickt. Dies betraf die Reihe vor mir, meine Reihe und 2 Reihen hinter mir. Glücklicherweise war My Hero Academia eine der beiden Signierstunden, die mir nicht so wichtig gewesen sind. Ich versuchte daher mich mit der Violet Evergarden Signierstunde zu beglücken, aber die Schlange war da schon so lang, dass das Anstellen schon gar nicht mehr möglich war. Aus dem Fehler lernte ich aber für die nächsten 2 Tage!


    Neben dem Trubel der Shikishijagd besuchte ich noch den Stand von KSM Anime. Ich bin überwältigt gewesen, denn sie hatten für mich ein Geburtstagsgeschenk dabei gehabt, welches ich für immer in Ehren halten werde: Ein Blanko-Buch von No Game No Life Zero, welches man an ihrem Stand kaufen konnte, mit einem persönlichen Geburtstagsgruß <3





    Tag 2 - Samstag, Ganz viel Mimimi und selbst nicht besser sein!


    Es gibt zwei Arten von Shikishijägern, denen man niemals begegnen möchte. Aus Datenschutzgründen vergebe ich den zwei Personen, von denen ich erzählen werde, willkürlich einen Namen, mit dem ich keinerlei Verbindung habe:


    Chantal, die unaufhörliche Meckerziege

    Maike, eine Mutter deren Kinder einem Leid tun


    Der Tag begann mit Chantal. Chantal stand schon, nach ihrer Aussage, sehr früh morgens vor dem Gebäude an. Sie war so ca. die 4. oder 5. Person, die dort anstand. Als ich mit meinen Freunden ankam, war es auch noch recht früh, und wir drängelten uns vor zu einem Freund, den wir ablösten, damit er Frühstücken gehen konnte. Da wir uns auch mit anderen verquatschten, blieben vorne stehen. Während sich die Warteschlange in die Länge zog, kamen immer mehr Leute nach vorne, was Chantal verärgerte. Mehrere Stunden motzte sie da rum, dass sich alle vordrängeln und sich kurz vor Eröffnung zur Ende der Schlange anstellen sollten. Irgendwo kann ich den Ärger verstehen, aber das stundelange Rumzicken ging auch einem selbst richtig auf die Nerven. Die anderen, die um sie herum standen und auch schon früh da waren sagten nichts und das verärgerte sie ebenfalls. Jedenfalls freuten sich alle, als es zeit für die Eröffnung war und die meckernde Ziege endlich Ruhe gab.


    Nach der erneuten groben Taschenkontrolle, ging es zum Carlsen Stand, um ein Ticket von Ryoko Fukuyama zu ergattern und wir liefen direkt danach zur Signierstunde von Violet Evergarden. Ich war echt verwundert, dass die Schlange nach nur wenigen Minuten schon furchtbar lang war. Die Signierstunde fand erst 90min nach Eröffnung statt und vor mir standen schon über 50 Personen an. Natürlich wartete ich geduldig mit meinen Freunden und unterhielt mich mit denen, während die Schlange nach wenigen Minuten schon so lang wurde, dass man sie geschlossen hatte. Dann kam Chantal vorgelaufen, die sich zu einer Person gesellte, die vor mir stand. Sie sagte nichts, guckte nicht herum, ging nur gezielt zur Person, setzte sich neben ihr und wartete, bis die Signierstunde begann, um sich ein Shikishi zu holen. Ohne Worte! Allerdings kümmerte ich mich kaum noch um die Situation, sondern erfreute mich am Ende an das wunderschöne Traumshikishi <3



    Nach dem Erhalt dieses Shikishis eilte ich sofort zum Stand von KSM Anime und stellte mich 2 Stunden vorher für die Signierstunde von No Game No Life an! Ich war eine der ersten, die da anstand und auch wenn es wirklich traurig war die 2 Stunden da zu warten, hat es sich am Ende trotzdem gelohnt, denn das Shikishi ist so hammermäßig schön! Aber man sah auch, dass die Ehrengäste von No Game No Life sehr begehrt gewesen sind, denn die Schlange wurde unübersichtlich lang und noch bevor die Signierstunde begann, wurde die ellenlange Schlange zu gemacht.



    Danach war ein bisschen Zeit für Shopping angesagt, bis die Signierstunde von Ryoko Fukuyama begann. An dieser Stelle möchte ich noch ein Geschenk zeigen, welches ich von Freunden erhalten habe. Ich habe sehr lange nach dem Shikishi von Die Braut des Magiers gesucht, allerdings habe ich niemanden gefunden, der es verkauft oder mit mir tauscht. Da ist meinen Freunden was echt süßes eingefallen. Sie haben aus Japan einen signierten Manga besorgt und mir auf der Animagic geschenkt <3



    Die Signierstunde von Satoshi Motonaga war neben My Hero Academia ebenfalls nicht von Bedeutung, da es kein Shikishi gab und man selbst etwas hätte mitbringen müssen, um es signieren zu lassen. Mein bester Freund war damals beim Kino-Event, wo der Produzent zu Gast war und Postkarten signierte. Mein bester Freund brachte mir eins mit, weshalb wir auf diese Signierstunde ruhig verzichten konnten.



    Nach dem kleinen Shoppen ging es zur Signierstunde (inkl. Q&A) der Mangaka von Anonymous Noise. Bei dieser Signierstunde gab es die Möglichkeit eine kleine Wunschzeichnung auf dem Shikishi zu bekommen. Die meisten haben Momo oder Nino zeichnen gelassen. Ich war eine der wenigen, die lieber Yuzu haben wollte, weil er mir voll leid tut. Denn in Anonymous Noise ist er in Nino verliebt, aber diese Liebe wird nicht erwidert, da sie in den arroganten und dämlichen Momo verknallt ist. Die Person, die vor mir dran war, wollte Momo haben und himmelte ihn quasi an. Als ich dran war, sagte ich, ich will Yuzu haben, weil Momo scheiße ist. Die Mangaka hat riesen Augen gemacht und musste lachen (sie verstand ein wenig Deutsch) und auch der Übersetzer konnte das Lachen nicht verkneifen. Ich wurde gefragt, wieso ich ihn hasse und ich erklärte es. Die Mangaka sagte mir, dass sie Yuzu aber auch lieber hat als Momo! Am Ende bekam ich dieses wunderschöne Shikishi.




    Tag 3 - Sonntag, Migräne versaut die Con


    Der Tag begann mal wieder mit Chantal und wieder ging das ewige Gezicke los. Daher Überspringe ich mal diesen ganzen Part.

    Der Tag begann mit einem genialen nicht durchdachten Plan! Wir, meine Freunde und ich, wollten für andere Freunde Shikishis besorgen. So war angedacht, dass Freundin 1 für sich Made in Abyss (Manga) holt, Freundin 2 dasselbe für Freundin von Freundin 1, Freund 1 für eine Freundin und ich für eine Freundin. Danach wollten einige meiner Freunde, die sich vorher ein Ticket für die Kayoru Signierstunde ergattert haben, zu dieser Signierstunde gehen. Was nicht bedacht wurde: Beide Signierstunden fanden gleichzeitig statt! So musste kurzfristig umüberlegt werden und durch Hilfe anderer Freunde fanden wir irgendwann einen Weg alle glücklich zu machen. Wie es genau endete kann ich nicht sagen, da es so verwirrend für mich selbst war, dass ich mir einfach nur sagen ließ, für wen ich das Shikishi von Made in Abyss (Manga) holen darf. Ich war froh bei der Signierstunde des Mangakas von Made in Abyss zu sein, da er noch ein Panel gegeben hat. Dabei durften ihm Fragen gestellt werden, die er artig beantwortete. Akihito Tsukushi hat eine ganz spezielle Persönlichkeit und mir kam er wie ein Großvater vor, der uns Kindern eine Abenteuergeschichte auf lustige Art und Weise erzählt.


    Nach diesem Interessanten Panel gab es nochZeit, um ein wenig einzukaufen. Ich hatte nämlich nur noch zwei Signierstunden vor mir, zu denen ich mich nicht stundenlang vorher anstellen musste. Das erste war von Maybe, welches ebenfalls mit einem Panel verknüpft gewesen ist. Diese Signierstunde gewann ich vorab und musste dafür meinen gültigen Personalausweis zeigen, da ich bei dem Gewinnspiel meinen Vor- und Zunamen angeben musste. Zu meinem Pech bekam ich während des Panels Migräne und die Con war für mich so ziemlich gelaufen. Nach dem Panel gab es die Signierung und ich war echt froh, als ich endlich dran kam. Das Shikishi (ein A4 Blatt) war beidseitig bedruckt. Die eine Seite mit dem Hauptcharater aus The Tale of the Wedding Rings und die andere Seite mit dem Hauptcharakter von Dusk Maiden of Amnesia. Man durfte sich eine Seite aussuchen und darauf wurde dann der gleiche Hauptcharakter vom Zeichner gezeichnet und der vollständige Vorname aufgeschrieben. Mit Migräne im Gepäck wünschte ich mir einen anderen Charakter aus The Tale of the Wedding Rings und fragte höflich, ob man nicht meinen Spitznamen (Chrissi) auf Japanisch drauf schreiben könnte. Die Übersetzerin von KAZÈ und der Zeichner waren so lieb mir meine Wünsche zu erfüllen. Heraus kam dieses schicke Schmuckstück:




    Nach der Signierstunde fand ich eine Freundin, die sich bei Violet Evergarden anstellte. Erinnert ihr euch noch an Maike? Sie war auch in dieser Schlange und was ich da erlebte, war nicht mehr feierlich. Sie hatte ihre kleine Tochter, geschätzt 4 Jahre alt, dabei gehabt. Das Kind hat sich etwas Abseits auf die Treppe gesetzt und man merkte ihr die Langeweile förmlich an. Da rief ihre Mutter nach ihr, sie soll zu ihr, damit sie ein Shikishi bekommt und drängte sie förmlich dazu, dass sie sich ein Shikishi zu holen hat. Ehrlich, ich find sowas unfassbar. Niemals würde ich ein kleines Kind mit zu einer Shikishijagd mitnehmen. Die Kinder haben doch nichts davon und selbst wenn sie den Anime oder Manga kennen würden, hätten sie doch nichts davon. Die Mutter wurd richtig ungeduldig, da sie Signierstunde bald anfing und sie wollte unbedingt, dass ihre Tochter auch ein Shikishi holt (damit sie 2 hat!?). Echt unglaublich sowas.


    Ich lief noch ein wenig mit Migräne durch die Con umher und fand eine andere Freundin, die sich für No Game No Life anstellte und sie war eine der letzten in der Schlange. Auf einmal packte sie zwei wunderschöne Shikishis von den Zarbo-Zwillingen die sie mir auf der Con geholt hat <3



    Ich hab mich unglaublich darüber gefreut! Danach war es aber auch Zeit zur heiß begehrten Signierstunde von Sword Art Online zu gehen. Ich konnte mir über den Twitch Kanal eines der heißen Golden Tickets sichern und war auch schon mega aufgeregt. Schon wenige Leute vor mir wurden zu tiefst enttäuscht, denn die Shikishis waren aufgebraucht. Als Trost durfte man sich vier Postkarten nehmen und auf jeder Postkarte einen SAO Ehrengast unterschreiben lassen. Nachdem ich auch das Shikishi gesehen habe, dachte ich mir, dass es eh nicht viel besser gewesen wäre, denn es ist ein Blanko-Shikishi gewesen, bei dem unten rechts ganz klein in blau Sword Art Online stand. Ich kaufte mir in aller letzter Minute für 8€ (!!!) ein Poster, welches das gleiche Motiv wie die der Postkarte hat, und ließ mir das signieren. Ich bemerkte, wie relativ lustlos die Ehrengäste da standen und einem nach den anderem ihre Signatur gaben. Obwohl ich sehr enttäuscht über die ausgegangen Shikishis war und den vollen Preis für ein Poster zahlen musste, war ich letztenlich doch sehr froh das Poster gewählt zu haben.



    Das war das Ende meiner Shikishi-Jagd und ich finde, dass es sich richtig gelohnt hat. ich habe viele neue und tolle Schätze erhalten, sowie ein super lustiges Wochenende mit meinem Freunden gehabt. Es war auf jeden Fall mega cool, auch wenn es furchtbar anstrengend war.

  • Chiishi

    Hat den Titel des Themas von „Conbericht Animagic 3.0“ zu „Conbericht - Animagic 2018 - 3.0“ geändert.
  • BlackKite84

    Hat das Label Conbericht hinzugefügt