Conbericht Animagic 2018 - 2.0

  • Ergänzend zum Beitrag von NaNa, werde ich euch etwas über den Innenbereich der Animagic erzählen :hi:




    Einlass - "Der frühe Vogel fängt den Wurm"

    Da die Animagic von Jahr zu Jahr beliebter wird, ist es auch keine große Überraschung, dass die Schlangen von Mal zu Mal länger werden.

    Hier empfehle ich euch früh genug da zu sein, wenn ihr als einer der Ersten im Innenbereich sein wollt (z.B. um Programmpunkte zu besuchen).

    Dieses Jahr gab es zwei Schlangen, für die man sich anstellen konnte. Einmal für den Händlerraum und einmal für den Ausstellerraum.

    Manchmal war es zwar nicht leicht das Ende der Schlange zu finden, aber durch ein paar Anweisungen der Orga, konnte das Problem ziemlich schnell gelöst werden.




    Cosplay "Der Rosengarten lohnt sich"

    Wer ein paar schöne Bilder von seinem Cosplay haben möchte, der wird sich sicher früher oder später im Rosengarten wiederfinden.

    Dort kann man sich auf einer mitgebrachten Decke ausruhen oder ein paar schöne Fotos von sich und seinem Cosplay machen.

    Mehr dazu erfahrt ihr von NaNa --> Conbericht AnimagiC 18




    Programm "Auf der Animagic gibt es viel zu sehen!"



    Anime-Kino "Filme vor allen anderen sehen"

    Auf der Animagic konnte man sich einige tolle Filme anschauen, die zahlreiche Besucher in den Saal gelockt haben.

    Besonders großen Anklang fanden hier vor allem "Bungou Stray Dogs - Dead Apple" und "No Game No Life Zero"


    Bungou Stray Dogs wurde in einem (im Verhältnis) kleineren Saal gezeigt, wodurch sich auch hier ein frühes Anstellen gelohnt hat.

    (Ich war ca eine Stunde vorher da und war ziemlich weit vorne)

    Jeder, der gekommen war um sich den Film anzuschauen, hat kostenlos einen Button und einen kleinen Ordner bekommen.

    Der Film hat sich sehr gelohnt, da er vorher nur in Japan ausgestrahlt wurde und auch noch nicht im Internet zu finden war.


    No Game No Life wurde in dem großen Saal gezeigt, in dem auch die Konzerte stattfanden.

    So waren für alle der zahlreichen Besucher jede Menge Plätze frei.

    Alle, die es verpasst haben, sich den Film im Kino anzuschauen (da er ja schon vorher lief), hatten hier die Möglichkeit ihn sich kostenlos auf Deutsch anzuschauen.



    Konzerte "Musik im stressigen Con-Alltag"

    Natürlich gab es dieses Jahr wieder einige Konzerte, die gut gefüllt waren.
    Ich persönlich war nur kurz bei dem Konzert von Konomi Suzuki (No Game No Life Zero), weil wir gegen Ende des Konzerts rein gegangen sind.

    Es war wirklich sehr schön und für die Konzerte konnte man sich vor dam Saal Lightsticks kaufen.

    Ein Konzertbesuch lohnt daher auf jeden Fall und da sie in der großen Halle stattfinden, kann man jederzeit rein und bekommt noch einen Platz.



    Signierstunden - "Auf die Shikishi, fertig, LOS!"

    Dieses Jahr waren Dank des Jubiläums auch wieder einige besondere Mangaka, Prduzenten etc. vor Ort, um Shikishis, Poster usw. zu signieren.

    Unter anderem waren die Schöpfer von "No Game No Life", "Boku no Hero Academia", "Violet Evergarden" oder "Anonymous Noise" anzutreffen, um nur eine kleine Anzahl zu nennen.

    Für jeden Fan war somit eine Signierstunde dabei, die für ihn interessant sein könnte.


    Doch auch hier lohnt es sich wieder schnell zu sein, denn es gibt verschiedene Wege an ein Shikishi zu kommen.

    Bei Mangaka wie Ryoko Fukuyama (Anonymous Noise) ist es notwendig so schnell wie möglich am Stand des Verlags zu sein, da man dort eine Nummer bekommen hat.

    Nur wer diese hatte, durfte sich überhaupt für die Signierstunde anstellen.

    Bedeutet: Man muss sich sehr früh vor dem Eingang des Gebäudes stellen! (Zum Verlgeich: Ich war 1,5 Stunden vorher da)


    Bei anderen Signierstunden wie von My Hero Academia oder No Game No Life, konnte man sich einfach ohne Ticket anstellen.

    Allerdings liefen diese etwas chaotisch ab.

    Bei My Hero Academia wurde den Wartenden geraten sich ins Panel zu setzen, damit man sich danach direkt für die Signierstunde anstellen konnte.

    Das Ende der Geschichte ist, dass die Wartenden vor der Tür kaum eine Chance hatten ein Shikishi zu bekommen.

    Da alles durcheinander ging ließ die Orga sich die Besucher auf den Stühlen hinsetzen und rief nach einander eine Reihe auf.

    Allerdings war man nicht auf den Ansturm für diese Signierstunde gefasst, sodass die letzten Reihen bedauerlicherweise trotz eventuell Stunden des Wartens rausgeschickt wurden, ohne ein Autogramm erhalten zu haben.


    Bei No Game No Life Zero war die Schlange sehr unübersichtlich, sodass viele nicht wussten, wo sich das Ende befindet.

    Außerdem wurde durch die Schlange teilweise der Durchgang oder auch andere Stände blockiert.

    Hier war ich aber froh, dass die Orga gut aufgepasst hat, dass sich niemand vordrängelt und dass trotz der langen Schlange, die Stände größtenteils noch zu Erreichen waren. :prima:




    Versorgungssituation "Für jeden was dabei"

    Im Obersten Stockwerk gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich etwas für den kleinen oder großen Hunger zu holen.

    Sehr beliebt waren hierbei Asiatische Nudeln (wahlweise vegetarisch) oder Burger, für die man nicht lange warten musste.

    Auch rund herum um das Gelände gibt es verschiedene Restaurants, wo man sich etwas holen konnte (z.B. Pizzaria, McDonalds etc).


    Getränke durfte man leider nicht mit in den Innenbereich nehmen und musste sie beim Reingehen in die Halle abgeben.

    Ich finde diese Regelung etwas unsinnig, da wir an diesem Wochenende Rekordtemperaturen hatten.

    In diesem Fall hätte es meiner Meinung nach erlaubt werden sollen, da man in den Schlangen meistens in der prallen Sonne stand und da nicht jeder aufgrund der Regelung etwas dabei hatte.




    Shoppingmöglichkeit "Haltet eure Taschen zum Shoppen bereit"

    Auf der Animagic gab es für wirklich jeden was und für alle, die etwas noch vor dem offiziellen Release kaufen wollen, kann es sich lohnen, da fast jeder Verlag und Publisher seine Ware schon einige Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung zur Con mitbringt.

    So konnte man sich zum Beispiel die DvD zu Anonymous Noise oder Blue Exorcist Kyoto Saga schon vorher sichern.


    Egal ob Kpop, Mangas, Animes, Merchandise oder Plüschis - es ist für jeden was dabei und jeder Otaku wird auf der Animagic sicher finden, was ihm gefällt.





    Fazit

    Auf der Animagic ist immer viel los. Die Schlange am Eingang wird innerhalb kürzester Zeit immer länger und es ist bei Signierstunden und Filmen oft etwas chaotisch.

    Ich finde aber trotzdem, dass sich ein Besuch der Animagic lohnt, da es unglaublich viele Programmpunkte gibt, die eine große Bandbreite an Interessen abdecken.

    Das Angebot ist sehr vielseitig und es macht jedes Jahr aufs neue sehr viel Spaß mit seinen Freunden Zeit auf der Con zu verbringen.

    Die Animagic ist für jeden geeignet, der sich etwas mehr von einer Con erhofft, als nur Shoppen zu gehen.

    Daher lohnt sich meiner Meinung nach ein Con-Ticket für die Animagic sehr und ich werde mich auch beim Kauf des nächsten Tickets wieder für ein 3-Tages-Ticket entscheiden.



  • BlackKite84

    Hat das Label Conbericht hinzugefügt