Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE!

Willst du einen Anime oder Manga vorstellen, dann benutze bitte den Link oben im Menü der zu Anime oder Manga führt. Dort kannst du einen neuen Eintrag hinzufügen.

Nach der Freischaltung kannst du deine Meinung als Kommentar abgeben oder ein Thema über den Reiter "mehr" auf der Informationsseite erstellen.


Willst du nur ein Thema zu einem bestimmten Anime oder Manga erstellen, kannst du erstmal auf Anime oder Manga den Anime oder Manga suchen und unter "mehr" nachschauen was für Themen schon dafür existieren. Ist das Passende nicht dabei, kannst du auch dort gleich ein Thema starten.

    • Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE!
      Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE! 0 Kommentare
      Es ist etwas faul auf der Binan Highschool. Finstere Kräfte lassen harmlose Schüler in Nahrungsmittel und Esstäbchen verwandeln und ziehen sie so auf die dunkel Seite der Macht. Doch da haben sie… Anime

  • Uh, ja, damit diese Season nicht zu tiefsinnig wird und da ja irgendjemand den Thread zum wohl ersten Magical Boy Anime ever eröffnen muss, um allen die Augen zu öffnen, welch wunderbare Parodie sie hier erwartet und sich sowieso manchmal einen etwas anderen Geschmack habe ...
    Hier nun Binan Koukoi Chikyuu Bouei-bu Love!.


    Als erstes ist es mir wichtig ein paar Fakten zu nennen um allen die Schau vor diesem Anime zu nehmen, denn es ist mir durchaus klar, wie dieses Konzept auf den ersten Blick wirken muss ... GAY! Ja, ja, ja, ich weiß, ist mit Sicherheit nur ein Anime für Weiber ...


    NEIN! Ich möchte hierzu einfach nur einen Namen nennen: Shinji Takamatsu, die Stimme von Elisabeth aus Gintama, der nebenher, wenn ihn diese Aufgabe nicht voll beansprucht auch noch als Director tätig ist, wie bei Gintama selbst, bei Danshi Koukousei no Nichijou und Ixion Saga DT, und eben bei diesem Schmuckstück der animierten Kunst.


    Jup, und das sieht man auch. Sei es nun manches Mal echte Gintama Momente, in denen mir nur das obligate Musikstück fehlt, oder eben diverse wunderbare Anspielungen auf diverse andere Anime. Sailor Moon, logischerweise, als Paradestück, aber auch kleine Stiche und Hiebe Richtung Utena, oder gar der Bishie-Ikone Free!. Mal ernsthaft, es ist ein perfekter Anime für alle, die über ihre eigenen Vorlieben lachen können, oder für eben jene, die mit hämischer Genugtum dem Geschehen folgen möchten.


    Das Konzept muss man soweit ja auch gar nicht wirklich erklären ... Die Erde wird bedroht von einer dunklen Macht, in Form eines kleinen grünen Igels, der gerne in Teetassen sitzt und sich drei here Recken gesucht hat, die ihm helfen sollen, die Weltherrschaft an sich zu reissen. Selbstverständlich hat man etwas gegen die Liebe, geht ja auch nicht anders, sonst würde man das Mainthema der Magical Girls außer Acht lassen.
    Auf der anderen Seite steht nun eine unbedarfte Gruppe junger Freunden der Onsen-Kultur, die eines Tages plötzlich ein rosa Wombat in ihrem Onsen finden.
    Dieser Wombat ist, man kann es an der Farbe erkennen, da er nicht grün wie der Neid ist, ein Verfechter der Liebe und verleiht unseren Jungs die Macht im Namen der Liebe gegen das Böse zu kämpfen.


    Besonders hervorzuheben sind hier auch noch die Verwandlungen und Kämpfe, mal ganz ehrlich, es fühlt sich alles so unglaublich falsch an, inklusive der Kostüme.
    Hach, ich liebe es einfach!

  • Ich habe mir gestern die erste Folge angesehen.


    Schlicht und ergreifend muss man sagen, dass es irgendwie Spaß macht diesen Anime zu sehen. Wie Keiko schon sagte, ist hier Comedy, Parodie an erster Stelle und nicht etwa irgendwelche verquere Kreuzung von Magical Girls-Outfit mit männlichen Charaktern darin. Die Jungs sehen toll aus, sind charakterlich auch nicht schlecht gemacht und Comedy ist reichlich vorhanden. Ein wenig übertrieben finde ich die Outfits unserer fünf Helden schon. Sehr kitschig. Viel kitschiger als so manch anderes, was wir gewohnt sind. Aber genau darum geht es hier ja auch. Alles ein wenig überspitzt und kurios gestaltet.


    Ich musste lachen und manches Mal die Hand vor den Kopf klatschen. Auch musste ich zwischenzeitlich zum Fangirl mutieren und "Gott ist das niedlich!" vor mich hin hauchen. >///<


    Für alle, die es witzig und kurios zugleich mögen, sollten sich das mal anschauen.


    ~ Some people are like clouds: Once they're gone, it's a beautiful day ~

    41420c-1560379316.png



    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Gewaltfreie Erpresserische Zwangsabgabe


    pbo9rwpz.png

  • Folge 1


    Also ich muss zu geben das ich schon gedacht hätte, der Anime würde sich etwas ernster nehmen. Denn ich denke, dass hätte auch einen interessanten Anime abgegeben. Aber dann wäre die Ziel Gruppe wirklich nur weiblich gewesen, mit ein paar Ausnahmen. Dennoch feier ich, dass sich der Anime sich nicht wirklich ernst nimmt.


    Love Shower? Love Stick? - Ich konnte nicht mehr vor Lachen, das ist einfach so herrlich stumpf. - So zweideutig!! Ich habe gesagt, dass ich mich freue auf den Anime und er hat in der ersten Folge schon schön stumpf angefangen. Aber dennoch glaube ich, dass der Humor nicht für jeden ist, vor allem wenn man es nicht so stumpf und flach mag.


    Wobei mich mich frage was die Tierauswahl sollte. Beim Igel kann ich es noch irgendwie erahnen, er hat stacheln und tut weh. Aber beim Wombat, da habe ich keine Ahnung wie man das verstehen soll. Da denke ich aber auch, dass man sich hier eher auf die Farben konzentrieren sollte wie Keiko schon geschrieben hatte.


    Ich bin auf jeden Fall gespannt ob die Jungs, im Namen der Liebe, die Welt retten können. Oder doch lieber im Badehaus rumhängen. xD

  • Ich muss sagen ich mag es ja irgendwie, das man am Anfang bei den Gesprächen immer ganz gut abschätzen kann, was für einen Gegner der Woche man bekommt, das hat so etwas verlässliches und coh, wenn es dann passiert ist man dennoch ein wenig überrascht.
    Bei Folge drei:


    Folge vier beeindruckt damit, dass sich irgendein gearteter Plot scjeinbar aufzeichnet, wobei ich da auch nicht ganz sicher bin, ob die Rückblenden in die Vergangenheit doch nicht nur Mittel zum Zweck sind um die "Motivation" der Gegenseite zu untermauern: