Gesellschaftsspiele

  • Hmm ich habe keinen Thread dazu gefunden, demnach eröffne ich mal einen ;)


    Spielt Ihr gerne Brettspiele, Karten etc.? Was sind eure Lieblingsspiele? Welche mögt Ihr überhaupt nicht? Wollt Ihr vielleicht gute Spiele hier mal vorstellen?


    Also früher habe ich sehr häufig Gesellschaftsspiele gespielt. Mittlerweile ist es deutlich weniger geworden, aber es macht eigentlich immer noch genauso viel Spaß wie früher :D


    Mein Lieblingsspiel ist wahrscheinlich "Risiko". Ganz klassisch ^__^


    Das letzte coole Spiel an das ich mich erinnere ist "Concept". Kennt das einer? Nein? Sehr gut, ich wollte es euch eh gerade vorstellen :D


    Um es ganz kurz zu machen: Begriffe oder auch Redewendungen mithilfe von Piktogrammen erklären.


    Um es etwas ausführlicher zu erklären: Concept ist ein Spiel, das sich nicht sofort locker losspielen lässt, das aber diejenigen, die sich näher darauf einlassen nicht so schnell wieder loslässt. Es ist ein sehr kommunikatives Spiel. Wer an der Reihe ist, tauscht sich zum einen mit seinem Spielpartner über das gemeinsame Vorgehen aus und gleichzeitig hört man auf die Rateversuche der Mitspieler, aus denen man entnehmen kann, ob man mit seinen symbolischen Hinweisen die richtige Richtung vorgibt.


    Der Spielplan mit den 117 Piktogrammen kommt in die Tischmitte. Die 110 Conceptkarten werden als verdeckter Stapel bereit gelegt. Die oberste Conceptkarte wird umgedreht, zwei nebeneinandersitzende Spieler suchen sich einen der neun Begriffe aus und überlegen, welche Piktogramme dafür geeignete Hinweisgeber sind. Die Karten sind so unterteilt, dass es auf jeder Karte drei einfache, drei schwierige und drei herausfordernde Begriffe gibt. Über diese Einteilung lässt sich natürlich wunderbar diskutieren und sicher sind nicht alle Begriffe für jede Gruppe gleichleicht zu erraten. Da man sich den Begriff aber mit dem Partner gemeinsam aussucht, ist in der Regel auf jeder Karte etwas für die eigene Gruppe dabei.
    Zuerst überlegen sich die beiden Spieler ein Hauptkonzept, z. B. Arbeit und platzieren das grüne Fragezeichen auf das entsprechende Piktogramm. Durch den Einsatz der grünen Würfel kann das Hauptkonzept dann noch präzisiert werden. Falls die lieben Mitspieler jetzt noch immer auf dem Schlauch stehen, kann das Hauptkonzept noch durch Unterkonzepte erweitert werden (Figur in einer anderen Farbe plus entsprechende Farbwürfel). Der erste Spieler, der die Lösung nennt bekommt zwei Siegpunkte, die beiden Spieler, die den Begriff dargestellt haben, bekommen jeder einen Siegpunkt. Und schon bilden die beiden nächsten Spieler eine Mannschaft und lassen einen neuen Begriff erraten. In der Spielregel sind einige Beispiele angeführt, die man sich vor der ersten Runde am besten gemeinsam anschaut.
    Sobald jemand 12 Punkte bekommen hat endet das Spiel.



    Spiel von Gaëtan Beaujannot und Alain Rivollet
    Repos Production
    4 bis 12 Spieler ab 10 Jahren
    Spieldauer: circa 40 Minuten
    Preis: circa 25 Euro

    Ich bin ein Meister im Verstehen
    und ich nutz die schönsten Wörter
    Hör mir selbst am liebsten zu
    wenn ich stundenlang eröter´


    Hier die Krux in der Geschichte
    dieses mal hat's nichts gebracht
    denn der Sinn hat mich erschlagen
    umgedreht und Stumm gemacht


    "Treppenwitz"

  • Wir haben früher sehr oft Karten- und Gesellschaftsspiele gespielt, wurde zwar nun weniger, aber macht immernoch Spaß, obwohl ich eher Spielmuffel bin.


    Zu letzt haben wir Silvester "Elfer raus!" und "Poker" gespielt. An Halloween war auch ein Spieleabend, da gabs dann "Rage" und "Hornochse". Da hätten wir natürlich auch noch Sachen wie "Phase 10" und ähnliches.


    Beim Julklapp hatte ich "Yahtzee" gewonnen, was so ähnlich ist bzw. genauso wie "Kniffel".


    Als Kinder haben wir total gern "Hotel" (hätt ich gern wieder) und "Spiel des Lebens" gespielt. Ganz alte Kinderspiele hab ich aber auch noch unter meinem Bett, die ich dann mit meinen Neffen/Nichten, evtl. eigenen Kindern, später spielen werde.


    Irre find ich schon, was teilweise heute für Spiele, die ich als Kind für 5-10 Mark mir gekauft hab, hingeblättert werden muss. Da fallen mir spontan die Spiele "Kuhhandel" und "Tempo, kleine Schnecke!"

  • Uuuuuuuuuh das hat ja mal Stil hier*-*


    Hm meine Lieblingsspiele o.o


    Phase 10 ist cool, aber ich bin ne Niete darin XD


    Werwölfe von Düsterwald ist toll x3 Ham wir an Silvester mal wieder gespielt ♥


    Als Kind hab ich gerne Monopoly gespielt, bin aber auch darin echt schlecht XD


    Mensch ärger dich nicht hat schon von jeher Freundschaften zerstören können, aber es macht auch heute noch Spaß x3


    Dann noch "Simanga" *-* das ist ein Kartenspiel und meine Freundin N. hat es gelernt als sie für ein paar Wochen in Südafrika Praktikum im Reservoir gemacht hat=3 Es heißt übrigens nicht wirklich so, der Name ist von dem Ort an dem sie es gelernt hat o.o
    Je nach Anzahl der Spieler hat man 1 oder 2 Rommee-Karten-Sets.
    Jeder Spieler bekommt 6 Karten die er in 3 Zweierstapeln verdeckt hinlegt ohne sie sich anzugucken. Sie werden am Ende gebraucht.
    Ansonsten bekommt man (ich glaube) 7 Karrten in die Hand (die darf man anglubschen). Der Rest der Karten wird in einem großen Stapel in die Mitte gestellt, so dass jede dann Karten ziehen kann.
    Ziel ist es, immer höhere Karten zu legen und als erstes alle Karten, inklusive der verdeckten, loszuwerden.
    Zuerst wird die oberste Karte des großen Stapels genommen und offen hingelegt. Dann wird meinetwegen ausgelost wer anfangen darf und die nächsthöhere Zahl legt (gleicher Wert ist auch erlaubt). Wer eine Karte ablegt muss eine Karte vom Stapel nehmen.
    Kann man mit den Karten auf der Hand die gelegten Karten nicht mehr an Wert übertreffen, muss man alle gelegten Karte auf die Hand nehmen und sucht dann die Karte aus die nun als unterstes liegt.
    Hat ein Spieler alle Karten auf der Hand aufgebraucht und der Stapel ist weg, gilt es nun blind zu spielen, indem man auf gut Glück von den drei Zweierstapeln vor sich eine Karte zeiht und sie hinlegt.


    Bei dem Spiel gibt es aber noch ein kleines Extra: Einige Karten haben Sonder-Eigenschaften, die immer gelegt werden können, egal welcher Wert vorher gelegt wurde!
    Die 2 ist eine Allround-Karte, sie kann immer gelegt werden, eine Art Filler. Derjenige der nach einem dran ist muss aber immer noch die Karte, die vor der zwei da lag übertreffen!
    Die 7 bewirkt, dass derjenige der vor einem dran war die Karte vor der 7 UNTERbieten muss (liegt da also ein König muss der Wert der nun gelegten Karte niedriger sein, zB eine 5). Sollte der arme Tropf das nicht können, muss er den Stapel aufnehmen. Hat er selber auch eine 7, kann er die Aufgabe an den vor IHM weiterleiten xD. Wurde die Aufgabe gelöst geht es wieder im Uhrzeigersinn weiter.
    Die 8 entkräftet die Karte unter ihr. Der nächste kann dadurch legen was er will und mit etwas Glück sind die Werte dann wieder niedriger XD
    Die 10 sprengt den Stapel. Wird eine 10 gespielt wird der gesamte Kartenstapel aus dem Spiel genommen =)


    Es macht außerdem Sinn, vorher genau zu wissen wie viele Karten von einem Wert in dem gesamten Spiel enthalten sind, denn wenn es zB 4 pro Wert sind, wird der Stapel gesprengt wenn all jene gelegt wurden. Dabei ist es egal WANN es gelegt wurde, es muss nur sicher sein, dass alle vier drinne sind ^^
    Joker werden vor dem Spiel entfernt und sind nicht im Wertespiel inbegriffen ^^
    Achja, es ist egal ob du auf eine Kreuz-Karte mit einer Herzkarte antwortest, es zählt nur der Wert °^°


    Klingt evtl etwas kompliziert, aber im eigentlichen Spiel ist es sehr einfach und sehr lustig XD Damit kann man auch Freundschaften zerstören °^°


    Für die Zeiten, wo man es einfacher mag kann man aber auch "Lügen" mit Karten bzw mit Würfeln dann "Mäxchen" spielen =3


    Auch immer wieder beliebt Cluedo, bei mir am liebsten das von Harry Potter (Stein de Weisen) x3 Aber ohne den Geist o.o


    Als ich noch klein war hab ich auch gerne mit meiner Omi Mühle gespielt, kann jetzt aber nicht mal mehr die Regeln o.o Ähnlich mit Schach (musste ich gegen mich selber spieln)


    In meinem Freundeskreis beliebt, ich schaue eher zu als mitzumachen: Killer-Maumau xD Es ist mir zu schnell und hektisch x.x



    Safi, warum muss ich bei "Kuhhandel" an einen ganz bestimmten User hier denken? O.O
    Walkfamer (ich brauch nen kurzen Spitznamen für dich o.o) so wirklich verstanden hab ich Concept nicht, aber es klingt lustig =3

  • Tsu, früher hab ich das Spiel total gern gehabt, aber jetzt ists einfach nur noch TEUER! XD


    Ah, da fallen mir noch Sachen ein. Mein Bruder hat mir als Kind "Canasta" beigebracht. Heute kanns keiner mehr, würde es zu gern mal wieder spielen. Als Kinder haben wir dann noch "Poker" gespielt mit unseren gesparten Pfenningen. Ach, ich liebe meine Geschwister. :love:


    "Monopoly" gibts für meine Heimatstadt, fand ich auch ganz komisch, dass zu spielen. Früher hatten wirs auch mal für den PC, irgendwie immer lustig und wird es bestimmt auch jahrelang geben.

  • Walkfamer (ich brauch nen kurzen Spitznamen für dich o.o) so wirklich verstanden hab ich Concept nicht, aber es klingt lustig =3


    Wirklich kurz ist der aber auch nicht :D. Dürfte aber auch schwierig werden bei meinem Usernamen *g*


    Spielerklärung "Concept", 2ter Versuch:



    Das ist das Spielbrett. Die farbigen Vierecke, Ausrufezeichen und Fragezeichen sind die Spielsteine, die wir aber einfach mal kurz ignorieren... kommen wir später nochmal drauf zurück ;)
    Du bekommst den Begriff Milch, welchen Du anhand dieser Bilder anderen erklären sollst. Was machst Du? Zuerst einmal legen wir das grüne Fragezeichen auf das Piktogramm ganz unten links. Dieses kennzeichnet uns, dass wir nach etwas essbarem suchen. Als nächstes schnappen wir uns ein grünes Viereck und legen es auf den Wassertropfen (dort wo auf dem Bild das schwarze Ausrufezeichen ist). Es sagt uns, dass wir eine Flüssigkeit suchen. Bisher also eine essbare, wahrscheinlich nun eher trinkbare Flüssigkeit. Als nächstes nehmen wir wieder ein grünes Viereck und legen es auf die Farbe weiß. Nun haben wir eine weiße, trinkbare Flüssigkeit = im Idealfall schreit bereits jemand "Milch" ^__^
    Mit den verschiedenen Farben kannst Du dann verschiedene Begriffe oder Abgrenzungen deutlich machen. Mit den ganzen Farben die dort gelegt worden sind, versucht derjenige wahrscheinlich einen Film zu erklären (Fragezeichen = Hauptaspekt). Kannst Du erahnen, welchen Filmtitel er versucht zu erklären? ^__^. Ich schreib Dir nachher die Lösung als PN wenn Du magst :D


    Oder hier noch ein anderes, besseres Beispiel, was ich eben gefunden habe(toll hätte ich es eher gesehen, hätte ich mir viel Schreibarbeit ersparen können *g*) :



    EDIT: Vielleicht kann man daraus übrigens auch irgendein Event mit Anime machen(also bei Interesse *g* )? Hab ich mich noch nicht mit beschäftigt, aber vielleicht kann man damit ein Online-Ratespiel über Anime-Seriennamen, Charaktere usw. veranstalten o,o" Müsste man wahrscheinlich nur gewisse Piktogramme umändern/hinzufügen o,o"

    Ich bin ein Meister im Verstehen
    und ich nutz die schönsten Wörter
    Hör mir selbst am liebsten zu
    wenn ich stundenlang eröter´


    Hier die Krux in der Geschichte
    dieses mal hat's nichts gebracht
    denn der Sinn hat mich erschlagen
    umgedreht und Stumm gemacht


    "Treppenwitz"

    Einmal editiert, zuletzt von Newwalkfarmer ()

  • Die Raketenbohnen haben das Spiel auf Ihren Kanal gespielt und ich fand es super lustig, also hab ich es mir geholt. Die Rede ist von: "Cash 'N Guns 2nd Edition"


    Spielprinzip(aus dem I-Net eine, die ich etwas eingekürzt habe) :


    Zunächst bekommt jeder der vier bis acht Spieler einen Gangsterpappaufsteller, den er vor sich auf den Tisch stellt. Dann kriegt jeder sein Hauptspielutensil, eine Schaumstoffwaffe sowie Munition in Karten-Gestalt von drei scharfen Patronen (BANG!) und fünf Rohrkrepierern (CLICK!). Auf dem Tisch wird nun noch die erste Beute in Form von acht zufällig gezogenen Beutekarten sowie die Position als neuer Pate ausgelegt.
    Schließlich wird der erste Pate gewählt (laut Regeln soll das der älteste Spieler sein). Danach suchen sich die Spieler zunächst aus, welche ihrer Patronen (BANG! oder CLICK!) sie ausspielen wollen und legen diese verdeckt vor sich ab. Jetzt zählt der Pate bis drei und auf drei richten alle Spieler ihr Schießeisen auf einen beliebigen Mitspieler (Wer die Sie nicht schnell genug oben hat oder das Ziel wechselt, muss seine Waffe herunternehmen). Der Pate darf dann noch einem Gangster befehlen, seine Waffe doch lieber auf einen anderen Mitspieler zu richten(das ist eine der Besonderheiten des Paten).
    Ist jede Knarre nun auf ein endgültiges Ziel eingeschwenkt, zählt der Pate erneut bis drei, und auf drei entscheidet jeder Spieler, ob er seine Gangsterfigur umwirft und somit feige in Deckung hechtet oder ob er wirklich meint, einen glücklichen Tag zu haben.
    Die Feiglinge nehmen am Rest der Runde nicht mehr teil, ihre Munitionskarte wird auf den Ablagestapel gelegt, bleibt jedoch verdeckt. Sie schießen also auf niemanden und nehmen auch nicht an der Verteilung der Beute teil.
    Die restlichen Spieler drehen jetzt – die Knarre bleibt dabei auf den Mitgangster gerichtet – reihum ihre Munitionskarten um. Dreht ein Spieler, dessen Waffe auf einen gerichtet ist, eine BANG!-Karte um, ist man getroffen und bekommt ein Wundpflaster und nimmt ebenfalls nicht mehr an der Verteilung der Beute teil. Hat man auf diese Weise im Spiel drei Wunden abbekommen, ist man tot und scheidet komplett aus dem Spiel aus.
    Hat man jedoch in dieser Runde keinen Kratzer abgekriegt, ist der Weg frei zur Beute. Haben alle anderen Spieler in dieser Runde entweder eine Wunde einstecken müssen oder feige gekniffen, kann man die wunderbarsten Worte sagen, die man als Gangster kennt: ALLES MEINS!!! Hatten jedoch ein paar Mitspieler ähnlich viel Glück, heißt es teilen. Dazu darf sich zunächst der Boss(Pate) die erste Beutekarte (oder das Recht, in der nächsten Runde wieder der Boss zu sein) nehmen, danach geht es reihum weiter, bis die gesamte Beute verteilt ist. Hat der Boss seinen Körper auch feige unter den Schreibtisch gewuchtet oder aber einen Treffer kassiert, geht der erste Zugriff auf den Spieler links neben ihn über und so fort.
    Bei der Beute gibt es in Form von Geldbündeln fünf-, zehn oder zwanzigtausend Dollar, aber auch nützliches für das weitere Spiel, wie z.B. Munition (eine BANG!-Karte aus der Ablage kann mit einer beliebigen Handkarte getauscht werden), einen Verbandskasten (heilt sofort alle Wunden) und das Recht als neuer Gangsterboss in der nächsten Runde zu stehen. Am Interessantesten sind jedoch die Sammelobjekte, d.h. Gemälde und Diamanten. Die Gemälde sind einzeln relativ wenig wert, ihr Wert steigert sich jedoch, je mehr man davon besitzt und der Spieler, der am Ende die meisten Diamanten besitzt, bekommt zusätzlich den Riesendiamanten im Wert von sechzigtausend Dollar.

    Ich bin ein Meister im Verstehen
    und ich nutz die schönsten Wörter
    Hör mir selbst am liebsten zu
    wenn ich stundenlang eröter´


    Hier die Krux in der Geschichte
    dieses mal hat's nichts gebracht
    denn der Sinn hat mich erschlagen
    umgedreht und Stumm gemacht


    "Treppenwitz"