[Play] The Search

  • Leyla saß mit ihrem Gefährten Raito am Lagerfeuer und stocherte mit einem Stock in die Flammen.
    "Ist schon merkwürdig jemanden verloren zu haben, den man kaum kannte, nicht wahr? Und ich dachte immer, er ist so stark und taff, wie der sich immer gab. Aber nein, dann kommt ein Troll, holt seinen Arm aus und schwupps, ist er tot."
    Leyla hatte recht wenig Mitleid mit dieser Krähengestalt. Immerhin kannte sie ihn kaum.
    //Vielleicht ist es auch besser so, dass er uns nicht mehr begleitet.//
    Sie schaut weiterhin versunken in Gedanken in die Flammen des Lagerfeuers, welches sie fabrizierte.

  • Raito saß Leyla gegenüber und beobachtete das Feuer. Er lauschte ihren Worten, sagte jedoch nichts. Er war in seiner eigenen Gedankenwelt.


    //Da macht mich dieser Kerl zu einem Verbrecher und dann bin nicht einmal ich es, der ihn zur Rechenschaft zieht...! *grml*//


    Grimmig sah Raito ins Feuer. Er hatte noch keine Gelegenheit gehabt, dem Krähenmann eine richtig zu verpassen und das ärgerte ihn irgendwie sehr. Doch als ihm etwas am Nacken stupste, war Raito wieder ruihg.


    //Bald...bald ist es so weit, ich kann es fühlen...//


    Doch plötzlich war Raito wie erstarrt und lauschte. Irgendetwas näherte sich...

  • Leyla nahm Raitos veränderte Haltung wahr.
    "Was hast du?"
    Sie folgte Raitos gebannten Blick in Richtung eines Busches hinter ihm. Leyla vernahm ein leichtes Rascheln, war sich aber nicht sicher, ob dies nur der kleine Windschoß verursachte. Plötzlich hörte sie leise Geräusche. Fast fiepartige Töne. Leyla stand auf, ging zum Busch und piekte mit ihrem verkohlten Stock hinein. Die Töne wurden lauter und der Busch war nun am zappeln. Für Raito war es das Zeichen, dass sich dort ein Feind befand. Er sprang auf und rannte los, um es anzugreifen. Im letzten Moment hiel Leyla ihn auf, indem sie mit der Hand in das Gebüsch greift und ein kleines Eichhörnchen hervor holte. Sie drehte sich zu Raito und reichte ihm das wehrlose Tierchen.
    "Als Jäger bist du irgendwie ziemlich unfähig. Kein Wunder, dass du das Krähenviech nicht schlagen konntest."
    Sie zuckte mit den Schultern und ging zurück zum Lagerfeuer.
    //Gleich rastet er sicher aus...//

  • Raito hatte plötzlich ein Eichhörnchen in seinen Händen, das ihn sogleich kratze und davonsprang. "Au! Hey!"
    Grimmig sah er dem Vieh nach und konnte nicht fassen, was Leyla plötzlich von sich gab. Er drehte sich um, sah sie mit verärgerter Miene an und brüllte los.
    "Was weißt du schon!? Ich hab nie behauptet ein Jäger zu sein!! GRAR"
    Eigentlich wollte er sich ja in Zukunft beherrschen, doch noch war es ihm nicht möglich. Nicht wissend wohin mit seiner Wut stapfte Raito wütend davon, er konnte deswegen keine Frau angreifen. Also hoffte er in der Nähe geeignete Gegner zu finden.
    //Diese blöde Kuh! Das hätte sie sich wirklich sparen können! Als ob es mich nicht schon genug aufregt, dass der Kerl mir immer einen Schritt voraus war..! Und was erwartet sie überhaupt von mir? Bin ich ein Raubtier oder was!?//
    Murrend stapfte er und sah sich wütend um.
    //Gibts hier keine Banditen oder so??//
    Plötzlich war Raito von einem Geräusch abgelenkt worden, lief aber unbeirrt im schnellen Schritt weiter. Dabei bemerkte er nicht, wie er auf einen Abgrund zulief. Doch als er wieder nach vorne blickte, war es schon zu spät und er rutschte in die Tiefe.
    "AHHHH"
    Raito versuchte sich an der Wand festzukrallen, doch war sie nicht aus Stein sondern Matsch und so rutschte er weiter. Nach ein paar Metern blieb er endlich stehen und konnte sich orientieren. Doch unter ihm war es stockduster und er konnte nichts erkennen.
    //Na super...Dann wohl wieder nach oben...ich kann hier ja schließlich nicht übernachten//
    Vorsichtig tastete er sich voran, doch immer wieder rutschte er wieder ein Stück nach unten, nachdem er einige Schritte nach oben geschafft hatte.
    Nach einer Weile sah es Raito als Training an und schaffte es nach einer ganzen Weile endlich, wieder festen auf Boden. Er war recht erschöpft und lag, voller Dreck und Matsch am Rand des Abgrunds.
    //Immerhin bin ich jetzt nicht mehr sauer...//
    Raito schloss seine Augen und entschied sich noch eine Weile liegen zu bleiben.

  • //Vielleicht war ich doch zu hart zu ihm.//
    Sie schaute Raito noch kurz hinterher und stocherte weiter in die Flammen herum.
    //Er wird sich sicher schon abreagieren. Viel wichtiger ist jetzt eigentlich zu wissen wo wir überhaupt hin müssen.//
    Leyla war tief in Gedanken gesunken, vor Müdigkeit eingeschlafen hörte nicht einmal das Geschrei, welches Raito von sich gab.
    Am nächsten Morgen wachte Leyla auf und schaute um sich herum. Außer ihr war niemand hier.
    "Raito?"
    Leyla blickte um sich herum, um nach Raito zu suchen, doch sie fand ihn nicht.
    //Wo steckt er bloß?//
    Sie schnappte ihr Gepäck und machte sich auf den Weg. Mehrmals rief sie nach Raito, doch weder sah sie ihn, noch gab er eine Antwort.
    //Dieser Idiot!//
    Auf einmal bleibt Leyla stehen und schaut sich um.
    //Verdammt. Wo bin ich denn jetzt? Das sieht hier alles so gleich aus.//
    Mitten im tiefen Wald stand sie da, allein und ohne Orientierung. Dabei bemerkte sie nicht, dass sie beobachtet wurde.

  • Raito war an der Stelle an der er lag eingeschlafen und erst am nächsten Morgen wieder aufgewacht. Er hörte seinen Namen, doch nahm er es nicht wirklich war.
    Nachdem er sich orientiert hatte, wo er war, machte er sich bedeckt mit Schlamm und Matsch auf den Weg zurück zum Lagerfeuer. Doch dort war niemand mehr.
    "Na super..."
    //Nicht dass es mir etwas ausmachen würde..aber ich sollte sie hier nicht alleine herumlaufen lassen//
    So machte er sich auf die Suche nach Leyla und stapfte als braunes Etwas durch den Wald.

  • Gen inukai sah sich um und erblickte das mädchen wass sich leyla nannte.
    //Jetzt oder nie...Ich muss siee fragen...Nur wie ziehe ich das am besten durch?hmm//
    Gen sah sie sich lange an...und beobachtete sie so praktisch.sie lief etwas irretiert rum...dann gab gen sich einen ruck und trat aus dem Versteck hervor
    //hoffentlich möchte sie jetzt nicht kämpfen...//
    Gen trat hinter sie und fing an zu sprechen
    "Leyla,richtig?Ich habe...Ich habe euch die letzte Nacht gehört un dihr habt über jemanden Geredet der schwächen irgendwie entfernen kann...Und dass ihr den sucht...Ich...Würde gerne mit euch kommen...",stotterte Gen rum und hoffte das er jetzt nicht angegriffen wird

  • Leyla schreckte zurück, als sie eine Gestalt vor sich sah.
    //Ahh, hat er mich erschreckt. Wer ist das? Ein Feind?//
    Sie stellte sich in Kampfstellung und noch bevor sie etwas fragen konnte, sprach dieser schon. Sie hörte ihm zu.
    //Ein Spion!?//
    "Wer oder was bist du eigentlich? Und wieso hast du uns belauscht?"
    Sie musterte ihn an und bemerkte, dass er einem Drachen sehr ähnelte. Vorsichtig trat sie noch etwas zurück und hörte Schritte hinter sich. Sie drehte sich um und erschrack wieder. Eine Gestalt ging direkt auf sie zu, der mit Dreck und schlamm überdeckt war.
    "H-Halt. Wer bist du?!"
    Aus Panik zündete sie in ihrer Hand ein kleines Feuer und kohlte die mit schlammüberdeckte Gestalt an, bis sie dann sah, dass es Raito war.
    "Was fällt dir ein mich so zu erschrecken!? Wo warst du die ganze Nacht?"
    Erinnerte sich, dass sich ein Fremder noch bei ihnen befand. Erschrocken drehte sie sich wieder zu ihm.
    //Wollen die zwei mich verarschen? Mich von allen Seiten so zu erschrecken!//

  • Raito sieht plötzlich rotund macht einen Satz zurück. Schnell schlug Raito die Stelle, an der Leyla ihn berührte.
    "Hey, was soll das!? Hörst du wohl auf damit!? Ich bins!"
    Er wischte sich den Schlamm aus dem Gesicht und versuchte ihn ganz von sich abzuschütteln.
    "Was mir einfällt? Was fällt dir ein mich anzufackeln?!"
    Macht noch einen Schritt zurück, als Leyla sich wieder zu ihm wegdrehte und sah an ihr vorbei.
    "Wer ist denn das? Kennst du den?"
    //Was ist das für ein Geruch? Es richt gefährlich. Kommt das von ihm?//
    Raito setzte eine Miene des misstrauens auf und wartete jedoch was passiert.

  • //Na,super ich scheine ja nicht gerade willkommen zu sein//
    "Hallo Katzen...Mensch..."
    //er ist auch halb mensch halb tier?Cool!//
    Gen sah die beiden vertraut an und merkte das Das der katzenmensch schnüffelte.
    "Oh...ich bin Gen.Gen inokai!Ich bin ein Drachenmensch.Ich bin kein spion,falls ihr das denkt...nur lag mein lager direkt neben eures heute Nacht...Bitte...ich möchte mich euch doch nur anschließen...Neine schwäche ist nämlich dieser Giftrauch...Katzenmensch...dass ist das was du grade riechst.Wenn du den Rauch einatmst wirst du erst gelähmt und stirbst dann...Aber solange du deine schnauze nicht in mein fell steckst ist es harmlos",erzählte Gen un lächelte lieb.
    Gen merkte das unsichere blicke auf ihn ruhten.
    //Ihr dürft nicht an mir zweifeln!Ich bin sonst in der patsche!Gen,beruhige dich!ruhig//
    Gen beruhigte sich und blieb brav stehen ohne eine kampfposetion.Normal eben xD

  • Leyla erschrak.
    "Dein Rauch is giftig?"
    Sie hält sofort ihre Hand vor Mund und Nase und ging noch einige Schritte zurück zu Raito. Leyla stubste und flüsterte ihn an.
    "Meinst du es wäre klug ihn bei uns zu haben? Ich bin da sehr misstrauisch..."
    Sie schaute zu Gen.
    "Wie genau funktioniert eigentlich dein Rauchgift? Und wieso sollte es harmlos sein, solange wir unsere Nase nicht in dein Fell stecken?"
    //Und seit wann haben Drachen Fell? Haben sie nicht normalerweise Schuppen?//
    Sie traute ihm irgendwie immer weniger. Doch sie vergaß nicht, welchen Wunsch er äußerte. Sein Weg war derselbe wie ihrer. Allerdings war sie sich nicht sicher, ob sie ihm wirklich trauen konnte.

  • "Katzenmensch? Hör mal, ich hab einen Namen! Man nennt mich Raito, kapiert?!"
    Der Geruch gefiel ihm immer weniger und so hielt er seine Hand an seine Kapuze. (Stellt euch vor er hat sie am Nacken und hält sie zu, damit Sol (das schwarze Tier, das sich dort versteckt) nichts davon einatmet)
    Raito blieb so stehen und lauschte dann Leylas Worten.
    "Woher soll ich das wissen?", flüsterte er ihr zurück.
    Dann sah er den Fremden an und auch wenn ihm der Gedanke nicht gefiel so eine Person in seiner Nähe zu haben, widerstrebte es Raito ihn abzuweisen.
    Aus irgendeinem Grund kam er ihm dennoch vertraut vor. Doch Raito dachte nicht daran, dass die beiden Gemeinsamkeiten haben könnten, da z. B. beide von ihrem Aussehen Verurteilt werden.
    //Ich lass am besten Leyla entscheiden. Soll sie doch sagen was wir mit ihm machen//

  • Gen zuckte zusammen als er von Raito ihn anschnauzte.
    "Verstanden...Raito..."
    Gab Gen total erschrocken von sich.
    "Leyla...Mein Rauch funktioniert volgendermaßen:Er hat exakt 90°Umfang.heißt also diagonal vorne links und rechts von mir solltet ihr euch nicht befinden wenn ich diesen Rauch speie.Ach ich habe einen Mantel an...Mit Fell überzug.Gelangt das Zeug af meine Schuppen würde sich dass zu einem Feuer ausbreiten.Das rauch in meinem >fell< ist nicht mehr so aktiv wie das frisch gespeite...Ich wurde schon mit 5 wegen meinen Drachenerscheinens verprügelt...und genau das ist eben das was ich bei diesem Menschen will!Ich will diese Kraft nicht!Das war schon seid ich 3 bin mein größter wunsch!",erzählte Gen und wischte sich eine Träne weg.
    "ihr könnt mich meinetwegen auch hier töten,so wie ihr mich anseht...aber...schade wäre es...Raito?Wurdest du auch wegen deine Aussehen so verjagt?"
    wagte Gen zu fragen.
    //Mann die beiden sind sehr misstrauisch!//
    "Wie gesagt 90° Umfang...beinhaltet mich auch...Ich atme dadurch den rauch pracktisch auch ein,ich komme zwar immer mit schweren giftspuren davon...aber ich will schmerzfrei lebn °_°aber gut ihr scheint nicht so recht zu mögen wa?"
    Gen lächelte noch mal,diesmal erschien es sehr traurig.Er war sehr enttäuscht.
    //Es wäre grandios gewesen wennn sie mich mitgenommen hätten...Ich wünschte dieser rauch würde verschwinden...Mann was soll ich nur tun...//
    Ohne zu merken das Gen langsam in die hocke ging überlegte gen weiter...er war praktisch wie am boden zerstört.

  • Leyla hörte Gen aufmerksam zu.
    //Irgendwie verstehe ich seine Fahigkeiten nicht wirklich. 90° Winkel, selbst vergiften, ... Wie weit reicht dieses Gift in den 90°?....//
    Leyla zuckte mit den Schultern.
    "Von mir aus ist es okay."
    //Trotzdem bleibe ich stets aufmerksam...//
    Sie wartete ab, wie sich Raito entschied und ging dann voraus, um sich weiter auf dem Weg zu machen. Sie ging kleine Schritte und behielt Gen stets im Auge.

  • Raito hatte wenig Mitleid wegen seine Geschichte und dachte sich auch nichts weiter dabei. Doch fand er es gut, dass sich Gen davon nicht abschrecken ließ. Er blieb ruhig und hörte schließlich Leylas "Urteil".
    "Da hast dus! Du darfst mitkommen. Nur hab ich noch eine Frage: Wann speist du dein Gift denn?"
    Raito blieb auf Abstand und ging dann mit den beiden los. Er fragte den neuen Gefährten noch etwas aus.
    "Was isst du denn so? Hast du ein Lieblingsessen? Und hast du eine Idee, wie wir uns dann vor deinem Gift schützen können? Es muss doch irgendwas geben, so wie dein Fell da."
    Doch dann fing Raitos Magen an zu knurren.
    "Mist ich hab hunger...Leyla, gibt es hier in der Nähe etwas, wo man sich Futter besorgen kann?"

  • Gen wundert sich etwas//huch?Sehr...freudlich?So hat mann mich noch nie behandelt...//
    ,,allso ehmm...denn gift...den speie ich automatisch wenn wir in gefahr sind...Hm...mir...mir langt n brot :D dagegen schützen?nun ich vergifte mich ja selber da ich ihn ja selber einatme...also...wegrennen vielleicht...obwohl bei 50 metern ausspeiung...jah...ich weiß es nicht...deswelgen soll er verschwinden dieser rauch!"er schnaubt und ist etwasw sauer...aber er ghet mit und meint:,,ich habe auch irgendwie kohldampf..."

  • Leyla schnaubte.
    //Das kann ja noch was werden. Jetzt schleppen wor ein Gift hinter uns her...//
    Sie hörte den beiden beim reden halbwegs zu und schüttelte den Kopf, als Gen sagte, dass er Hunger habe. Da kam Leyla eine wichtige Frage in den Sinn. Sie blieb stehen und drehte sich zu Gen, aber blieb weiterhin aufmerksam auf Abstand.
    "Sag mal, Gen. Vergiftest du nicht eigentlich auch das Essen, wenn du selbst schon mit dem Gift befallen bist?"
    Sie wartete auf Gens Antwort und spitzte sogleich ihre Ohren, als ein Schwarm voller Vögel über ihre Köpfe flogen.
    //Irgendwas scheint in der Nähe zu sein.. Aber was?//

  • Raito fand Leylas Frage zwar etwas merkwürdig, wartete aber ebenso auf eine Antwort. Doch dann sah er die Vögel und wurde auf etwas anderes neugierig.
    "Da ist etwas... Lasst uns nachsehen!"
    Raito stürmte in die Richtung aus der die Vögel kamen.
    //Irgendwas muss sie erschreckt haben. Bin gespannt was es war!//
    Er kam an eine Lichtung und blieb sogleich stehen, da er nun erkannte, was die Vögel so erschrecken ließ. Er war auf einer Anhöhe und konnte vor sich den Wald sehen. Zudem sah er wie etwas weiter weg Bäume umfielen und Staub aufgewirbelt wurde.
    Nun hörte er auch, wie jemand mit etwas großem auf die Erde schlug. Immer und immer wieder.
    //Was ist denn da los?//
    Raito drehte sich zu seinen Gefährten um.
    "Hey! Kommt ihr mit oder wollt ihr hier bleiben? Ich will mir das ansehen! Bestimmt kämpft da jemand."

  • //Na klar!//
    ,,ich habs!Wie gesagt,es hat nur ne 90° weite ausspeiung und kommt gerade so um die 50 meter weit...Na klar!Ihr dürft bloß diagonal linksvorne und rechts vorne nicht stehen....dann müsstet ihr eigentlich nichts davon abbekommen!"
    Gen sah auch die Vögel und spürte auf den Boden harte schläge...Raushalten?bevor er sich wieder mal vergiftette?
    //Wenn...wenn wir in diesem kampf eingewickelt werden,habe ich mal wieder ein ernstes Problem//
    gen sieht verbissen hinterher,folgt Raito jedoch.
    ,,Auf deine Frage,Leyla!Das erkläre ich dir später,okay?",rief er noch hinterher und folgte weiter raito,der aussah wie eine Katze
    //ich wäre echt lieber ein Katzenmensch statt ein scheiß drache der sich selber vergiftet//
    Er schnauft und sah weiterhinsehr nachdenklich aus.

  • Leyla folgte den beiden. Sie war ebenfalls sehr neugierig, was da los war. Sie standen an eine Anhöhe einer Lichtung und sahen zu, wie vereinzelte Bäume umfielen.
    //Wer ist so stark und kann Bäume umfällen? Trolle werden es bestimmt nicht sein.//
    Die umgefallenen Bäume kamen den 3 Gefährten immer näher. Sie sah an Raito, wie kampflustig er war. Sie schaute zu Gen und bemerkte, dass er sehr zögerlich war. Da versuchte Leyla ihn zu beruhigen.
    "Wenn du nicht mitkämpfen willst, dann bleib hier. Wir erledigen das schon."
    Leyla schaute erschrocken nach vorne, als sich die Gestalt erblicken lies. Es war ein großes Ungeheuer, fast so groß wie die Höhe der Bäume. Leyla erkannte, dass er nur ein Auge besaß.
    "Ein Auge...?" Leyla schüttelte ihren Kopf und rannte mit vollem Tatendrang auf das Ungeheuer zu. Das einugige Ungeheuer bemerkte Leyla sofort. Er holte seinen Arm aus und sofort wurde mit einem einzigen Handschlag des Ungeheuers in den tiefen Wald geschlagen. Im Flug ärgerte sie sich.
    "Verdammt..." Sogleich knallte sie gegen einen Baum und kämpfe mit sich selbst, um nicht das Bewusstsein zu verlieren.