Akihabaras neuste Kuriosität: Das „Soine-ya“

  • Zitat

    In Tokios ehemaligem Elektronik-Viertel Akihabara, einem Zentrum für Otaku-Kultur jeder Art, findet man traditionell viele ungewöhnliche Läden.


    Der neuste von ihnen: Das „Soine-ya“, (wörtlich etwa „Seite-an-Seite schlafen-Geschäft“). Hier können Kunden gegen Gebühr, zwischen 20 min (3000 Yen, ca. 30 €) und 10 Stunden (50,000 Yen, ca. 500 €) neben den weiblichen Angestellten des Geschäfts schlafen.
    Für einen Aufpreis ist auch minimaler, fest vorgeschriebener und zeitlich genau begrenzter Körperkontakt mit den Damen möglich. So darf der Kunde beispielsweise für 1000 Yen (ca. 10 €) drei Minuten seinen Kopf auf dem Arm oder im Schoß der Frau betten. Ebenfalls für 1000 Yen kann der Kunde auch einen drei minütigen intensiven Blickkontakt buchen.


    Neben den zahllosen Maid- und Buttler-Cafés, die es bereits in Akihabara gibt, ist das „Soine-ya“ die neuste Form der kuriosen Services, welche die Erfüllung jedweder Fantasien möglich machen.



    wenn das nicht mal Crazy ist

  • 3 Minuten Augenstarrwettbewerb bitte :sorry:
    okeey, man ist von Japan ja so einiges gewöhnt, aber das man 10 Euro dafür ausgibt 3 Minuten intensiv angestarrt zu werden ist wirklich crazy
    Obwohl ich befürchte, dass die guten Gewinn dabei machen :poor:

  • Lol witzig xD Naja, ich denke es ist immer noch besser, als stundenlang einem Videogirl aus einem Spiel verliebt anzuglotzen. Da tritt ja auch richtiger Körperkontakt auf! Also ich unterstütze das Geschäft!


    Machen das die Weibchen freiwillig mit? Die kriegen bestimmt auch gute Zusatzkosten dafür! Also umsonst würde ich keinen hässlichen Kopf auf mein Schoß legen lassen o.o

  • 10 Tacken für drei Minuten den Kopf anlehnen. Da muss man(n) ja schon wirklich verzweifelt sein.


    Ein teurer Spaß, aber wers hat....

  • Hmm vom 1. Oktober 2012... da würde mich doch glatt der Jahresumsatz intressieren. Aber mich selbst würde sowas nicht reizen. Alleine der Gedanke das vorher grob geschätzt 1000 andere Männer da waren würde mich schon abschrecken. Und davon abgesehen das das weder antörnend, noch einen anderen Sinn hat. Da man keine chance hat überhaupt eine emotionale bindung aufzubauen. Nein Danke