Schulhof

  • Der Schulhof ist nicht sonderlich anders als die Schulhöfe von anderen reichen Internaten.
    Wir finden hier und da ein paar Bäume, einen Springbrunnen, ein paar Statuen zur Verschönerung, ein paar Bänke zur Entspannung, ein paar Blumenbeete und Gras. Die Wege sind mit hübschen gleichmäßigen Steinpatten ausgelegt, aber natürlich darf man sich auch auf dem Gras entspannen, das hier wächst. Vor allem im Sommer bevorzugen es die Schüler sich in der Pause hier aufzuhalten, anstatt in den Gemeinschaftsräumen. Man findet sogar ein paar Holztische, an denen sich die Hausaufgaben machen lassen.

  • ~Ankunft Schulhof~


    Auch wenn die Sonne nich wirklich schien, Morty war froh über die Ruhe, außerhalb des Gemeinschaftsraumes.
    Er überquerte den Hof und wandte sich dem größten Baum zu, den er finden konnte.
    Mit viel Schwung, sprang er auf den untersten Ast und begann bis in die Krone hinauf zuklettern.
    Dort setzte er sich in eine Astgabel und döste ein.
    .
    .
    .
    Die Ruhe war jedoch vorüber, als Keleeze ihn unsanft anstupste.
    Ein bisschen verwirrt darüber, das der Baum geschrumpft war, als er schlief, war er dennoch in der Lage seinem Mitbewohner einen finsteren Blick zuschenken.
    Während dieser ihm noch zurief er solle nicht zuspät kommen, zog es Morty doch in Erwägung dem Unterricht bei zuwohnen und dort für ein bisschen Trubel zu sorgen.
    Also folgte er Keleeze ins Klassenzimmer.


    ~zu Klassenraum 22~


    (Doppelpost vermieden :D )

    Atra Esterní ono thelduin, Mor´ranr lífa unin
    Hjarta onr, un du Evarínya ono varda.
    -
    Möge das Glück dir hold sein,
    mögest du Friede im Herzen tragen und mögen die Sterne über dich wachen



    Einmal editiert, zuletzt von Jester ()

  • ~Ankunft Schulhof~




    Blaze blieb genau 10 Schritte nach dem Schultor stehen. Mit stechenden Blick, musterte Sie desinterresiert ihr Umgebung.


    Welch ein komischer Ort. So sieht es also aus.


    Schulterzuckend setzte sie ihren Weg fort. In ihren Kopf stoben die Gedanke nur so umher. Sie fragte sich viele Sachen.



    Ein paar verkohlte Bäume sollten sich hier besser machen.


    Beim Springbrunnen blieb sie jedoch stehen. So etwas derart Hässliches war ihr noch nie untergekommen.



    "Schrecklich", sprach sie mit monotoner Stimme.


    Sie hob ihre Hand in Brusthöhe, und ließ auf ihrer Handfläche, einen kleinen knisternden Feuerball entstehen.


    "Brenne", mit diesem Wort ließ sie den Springbrunnen in die Luft gehen.


    Der Knall als dieser Explodierte war weithin zu hören.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

    3 Mal editiert, zuletzt von SchattenNebel ()

  • ~ kommt an~


    Das Erste was Morty ins Auge fiel war der brennende Brunnen.
    //Eine Meisterleistung...das hätte ich gerne selber gemacht//


    Er sah sich weiter um und entdeckte auch sogleich ein Mädchen das zwischen den Trümmern stand.
    Zielstrebig ging er auf sie zu um sich zu erkunden, was sie wohl für ein Wesen war.
    Nahe rangehen musste er nicht, um zu bemerken, das sie mit hoher Warscheinlichkeit aus der Hölle kam.
    Mit einem trockenen "Hallo" begrüßte er die neue Schülerin und trat vor sie.

    Atra Esterní ono thelduin, Mor´ranr lífa unin
    Hjarta onr, un du Evarínya ono varda.
    -
    Möge das Glück dir hold sein,
    mögest du Friede im Herzen tragen und mögen die Sterne über dich wachen



  • Wow, echt ein anständiges Feuerwerk.Das waren Keleezes ersten Gedanken, als er den brennenden Springbrunnen sah.Erst jetzt sah er die Ursache des Brandes. Ein Mädchen stand inmitten der brennenden Trümmer.
    Der gesuchte, Morty, stand direkt vor ihr.
    Gemächlich und froh darüber, dass er aus dem Klassenzimmer entkommen war, schlenderte er zu den beiden hinüber.
    Er packte morty an der Schulter.
    "Schmusekatze, genug Zerstörung erlebt? Dann sollten wir wieder hoch."
    Dann wandte er sich an das Mädchen:" Du kommst bestenfalls auch mit."
    Ein Grinsen machte sich auf seinem Gesicht breit.
    "Netter Auftritt übrigens."

  • Entspannt sah Blaze ihrem Feuer zu.


    Obwohl der Springbrunnen aus Stein bestanden hatte, brannte er immer noch.


    Viel besser. Jetzt sieht es schon viel Besser aus.




    Aus den Augenwinkeln, sah sie, wie etwas aus dem Haupthaus trat.
    Eine Katze. Nein ein Katzendings. Was ist das für ein Wesen. Da war doch gerade Anerkennung in seinem Blick. Was will es von mir?



    Das Wesen ging Zielstrebig auf Blaze zu. Vor ihr stoppte es, und meine in einem trockenen Ton. "Hallo"


    Es riecht tot. Doch es steht vor mir und spricht. Ein untotes Katzendings. Interessant.


    Da stand auf einmal eine weitere Person. Es schritt zu den Untoten Katzending und sprach es an.


    Schmusekatze?! Interessanter Name für ihn. Wie bitte. Ein guter Auftritt. Welchen Auftritt. Ahh er meinte den Brunnen. Er hatte mich gestört. Das war kein Auftritt.




    Desinteressiert sah sich Blaze, diese beiden Unterschiedlichen Wesen an. Der Junge, sah zwar aus wie ein Mensch, es war aber keiner. Neugierde flammte in ihr auf. Nach außen drang es jedoch nicht.


    Mit einem Schulterzucken das alles bedeuten konnte, drehte sie sich Richtung Haupthaus.


    Langweiliger als hier kann es da drin auch nicht mehr sein.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • ~Hibiko kommt aus dem Haupthaus~


    Sie lief auf sie zu. "Hey wer bist du denn?" fragte Hibiko kalt. Sie wusste das die meisten anderen Dämoninen nicht freundlich gesellt waren, aber diese wussten auch von ihr da sie einen Rang in der Unterwelt hatte.

  • Desinteressiert sah Blaze die Dämonin auf sich zu laufen.
    Eine Dämonin mit Rang, sie mal an. Ich hätte nicht gedacht auf einen Meinesgleichen zu stoßen. Interessant.
    "Hey wer bist du denn?" fragte die Fremde Dämonin Blaze kalt.
    Diese kalte Frage prallte an Blaze jedoch ab.
    Wenn sie meint, dass sie mich so einschüchtern könnte, liegt sie falsch. Sie scheint jedoch freundlich zu sein. Freundlichkeit... wie man das wohl erwirbt. Ob sie einen Lehrer dafür hatte?
    Blaze musterte die andere Dämonin weiter, und überlegte.
    Nach einiger Zeit sprach sie mit Monotoner Stimme :" Blaze die Verstoßene"
    Wenn sie einen hohen Rang innehat, dann müsste sie wissen wer ich bin. Sollte sie es wissen.... ob sie blass wird? Sie müsste dann wissen wie gefährlich ich bin. Gefährlich.... schade.
    Gespannt wartete Blaze auf die Reaktion der Fremden Dämonin. Jedoch durchbrach auch diese Emotion nicht ihr Gesicht.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • Als Blaze ihr antwortet zuckte Hibiko nicht mal mit der Wimper.
    //Blaze also..interessant, dann kann ich ja nett sein// dachte sie sich.
    Sie verneigte sich in aller Manier vor ihr. "Hibiko Kisame, freut mich dich kennen zulernen Blaze. Wie ich sehe machst du deinem Ruf alle Ehre in dem du keine Emotion zeigst." sagte sie jedoch mit einem unbeeindruckten Gesicht ausdruck, doch trotz alledem lächelte sie Blaze an.
    "Was führt dich zu dieser Academy?" fragte sie ruhig und sah sie an.

  • " Was führt dich zu dieser Academy"?
    Eine gute Frage die die Fremde Dämonin ihr stellte.
    Obwohl sie mich zu kennen scheint lächelt sie. Sie lächelt mich an. Mich. Die vor der alle Angst haben. Lächeln. Sie ist freundlich zu mir. Warum
    "Ich hörte von diesem Ort. Mir schien, es wäre ein guter Ort um zu um zu...." Blaze geriet ins Stocken.
    Ich kann doch nicht sagen das ich Freunde finden will. Das ich lernen will Freundlich zu sein. Nein ich kann es nicht. Es geht nicht.
    Der starre Blick geriet ins wanken nur kurz, jedoch hatte er gewankt. Unsicherheit erfüllte Blaze.
    Was soll ich antworten?


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • Leicht schaute Hibiko sie an und bemerkte ihre unentschlossenheit.
    "Was ist dein Begehr Blaze?" fragte sie ruhig und setzte sich auf einen Baustamm in der Nähe, schlug die Beine übereinander, womit der Dolch zum Vorschein kam.
    "Setz dich zu mir und erzähl es mir." sagte sie ruhig.
    "Ich tu dir schon nichts" sagte sie mit einem sanften lächeln auf denn Lippen.

  • "Ich tu dir schon nichts"
    Blaze starrte Hibiko unergründlich an.
    Sie denkt tatsächlich, das ich vor ihr Angst hätte. Ich habe keine Angst vor einer Dämonin.
    Blaze stimme gefror als sie antwortete. "Uninteressant"
    Kein Muskel rührte sich, als Blaze Hibiko anstarrte. Unmerklich spannte sie ihre Muskeln an, um in einem Kampf schnell reagieren zu können.
    " Ich bin hier um zu lernen. Das ist mein Begehr, Angst vor dir Besitze ich nicht."
    Blaze blickte an dem Körper der Dämonin hinab, und blieb auf den Silbernen Dolch ruhen.
    Sie an, ein Dolch gegen Lykantrophen. Es scheint ihr nicht so ruhig zu zu gehen, wie mir berichtet wurde. Ob sie ihn ziehen wird.
    Abwartend und in leicht provozierender Haltung stand Blaze da, und erwartete die Reaktion von Hibiko.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • Hibiko bemerkte die Provokation und lächelte. "Ich verstehe das du keine Angst vor mir hast aber, diese Gestalt die du siehst. Aber lass mir dir etwas zeigen." sagte sie ruhig und stand auf. Kurz darauf schrie sie kurz auf und ihre Flüge waren nach außen gebrochen, aus ihren Augen lief Blut, das Gebiss war das eines Wolfes gleich und sie hatte Krallen bekommen die selbst die Dickste Haut durchtrennen konnten.
    "Beurteile niemals Dämonen nach ihrem Aussehen oder ihre Art wie sie auftreten Blaze." sagte sie lächelnd.
    "Ich kann gefährlich werden wenn ich will" sie stellte einen Tornado in ihrer Hand her der Blaze leicht her zieht.
    "Ich kann stark werden." sagte ich provozierend.

  • "Interessant" sagte Blaze immer noch monoton.
    Der Tornado zog sie leicht in Hibikos Richtung, jedoch verspürte Blaze keine Angst.
    Sie hatte nie Angst empfunden. Ihr war schon viel schrecklicheres passiert.
    "Ich kann stark werden"
    Dieser Satz spuckte durch das Hirn von Blaze.
    Stark bin ich auch. Ihre wahre Gestalt ist sehr Interessant. Sollte ich ihr meine Gestalt offenbaren. Sie tat es. Ich werde es tun

    "So sei es" sprach Blaze monoton.
    Als sie ihre Verwandlung einleitete entkam kein Schrei ihrer Kehle. Dies würde in ihren Augen schwäche zeigen. Und dies konnte sie sich nicht leisten.
    Blaze wurde ein Stückchen höher, ihre Füße veränderten ihre Form, in drei Nach vorne gerichtete Klauen. Ihre Hände verformten sich ebenfalls in Klauen. Blaze´s Gesicht blieb auch nach ihrer Verwandlung das gleiche, jedoch würden ihre Augen noch schwärzer als die Nacht. Ihre Haare erstrahlten in einem solchen rot, als wäre es flüssige Lava. Ein eleganter langer Schweif der in einer Dreiecksspitze mündete umspielte ihre Füße.
    Knochige Schwarze Flügel ragten aus ihren Rücken.
    Es hat wieder weh getan. Warum tut es immer so weh.
    Aus einer Handbewegung erschuf sie aus Schatten eine lange schwarz glänzende Sense mit blutroten Sensenblatt. Von dem unbeschreibliche Hitze ausging.
    Angriffs breit stellte sich Blaze hin.
    "Sei gewarnt Hibiko Kisame, der Rangdämon. Auch ich kann stark sein."


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

    3 Mal editiert, zuletzt von SchattenNebel ()

  • Als sie ihre Gestalt sichtbar wurde zeigte Hibiko etwas interesse. //Ok so ein Dämon hatte ich noch nie gesehen..// dachte sie sich.
    Sie wurde wieder zu einem Menschen. "Ich kämpfe nicht" sagte sie ruhig und setzte sich wieder hin.
    "Du bist interessant Blaze.." sagte sie lächelnd.
    "Verwandel dich wieder zurück ich hab keine Lust das irgendwer ankommt." fügte sie immernoch mit einem lieblichen Lächeln hinzu.
    Sie lehnte sich an einen Baum an und sah sich Blaze an.

  • Verdattert stand Blaze da, als Hibiko sich wieder zurück verwandelte.
    Was sollte das. Wieso kämpft sie nicht. Warum tut sie nicht.
    Unentschlossen starrte sie Hibiko an, und wog ihre Auswege ab. Die andere Dämonin zeigte jedoch kein aggressives Verhalten mehr.
    Um ihren inneren Zwiespalt nicht nach außen dringen zu lassen, verwandelte sich Blaze wieder zurück.
    Wieso greift sie mich nicht an. Ich verstehe das nicht. Jeder andere Dämon hätte mich angegriffen. Was ist hier den los.
    Blaze fragte mit monotoner Stimme :" Was sollte das jetzt? Wieso hast du nicht angegriffen. Jeder andere hätte das getan. Warum
    Sie machte keine Anstalten sich neben Hibiko an den Baum zu lehnen. Sie misstraute jedem. Besonders Ihrer gegenüber.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • "Ich kämpfe ungern gegen meines gleichen" sagte sie leise.
    "Hier ist eben alles anders, besonders die Rassen die du hier triffst sind anders als wir sie in der Unterwelt kennen." fügte sie ruhig hinzu.
    "Es tut mir leid das ich nicht gegen dich kämpfen will aber ich bin keine Kämpferart" leicht musterte sie Blaze um raus zufinden was sie sonst noch kann.
    //Ich frag mich warum sie so aufs Kämpfen aus ist? Kann sie etwa nicht verstehen das es nicht einfach nur ums Kämpfen geht?// fragte Hibiko sich selbst.

  • Blaze verstand es nicht. Immer verwirrter wurde sie. Was hieß "ich kämpfe ungern gegen meines gleichen"
    Und vor allem " Es tut mir leid". Dies hatte Blaze noch nie zuvor gehört. Sie versuchte einen Sinn in der aussage von Hibiko Kisame zu finden. Vergeblich.
    Was bedeutet das? Es tut mir leid? Ist das ein Trick von ihr. So muss es sein, ein Trick um mich in Sicherheit zu wiegen. Jeder Dämon ist ein Kämpfer. Mein Clan hatte mir das in den Verliesen eingeprügelt. Niemals konnte ein Dämon nicht kämpfen wollen. Oder doch? Es tut mir leid? Was zur tiefsten Hölle bedeutet das. Was meint sie. Ist es wirklich ein Trick. Ich verstehe das nicht. Spielt sie mir etwas vor? So muss es sein. Etwas anderes gibt es nicht..... oder doch?


    Blaze knief ihre Augen zu schlitzen zusammen. Sie verstand dies alles nicht. Lauernd fragte sie monoton: "Was bedeutet das? Was meinst du damit?"


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • "Ich werde nicht gegen dich kämpfen Blaze, dass heißt das" sagte ich kichernd.
    "Kennst du überhaupt Emotionen?" fragte Hibiko leicht besorgt.
    Man bemerkte das sie die Emotionen von vorne rein, sie hatte sie nicht gelernt sie hatte sie seit sie geboren wurde.
    "Hast du überhaupt etwas wissen darüber?" fügte sie ruhig hinzu.

  • Blaze´s Mund formte das Wort. Emotionen.
    Wissen über Emotionen. Blaze starrte Hibiko immer noch lauernd an.
    "Emotionen. Was sollte das ein?" Ich kenne nur den Kampf, den Kampf und das Sterben. Wieso fragst du mich so etwas Sinnloses"?
    Blaze starrte gerade aus nach vorne. Desinteressiert. Viel ging ihr durch den Kopf. Zu einem eindeutigen Ergebniss kam sie nicht.
    " Soll dies eine Finte sein? Warum sollte ich etwas über Emotionen wissen. Dies scheint nicht wichtig zu sein." sprach sie mit monotoner Stimme und starrem Blick.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....