Raum 203 - Juvia und Juliet

  • Raum 203 wird derzeit von Scarlet Juvia undJuliet Nao Zhang bewohnt. Die beiden teilen sich einen gemeinsamen Schrank, zu dem jeder einen Schlüssel für seine Hälfte besitzt. Ein gemeinsames Badezimmer und ein gemeinsames Regal, sowie zwei Einzelbetten an der gegenüberliegenden Seite des Zimmers sind zudem vorhanden. Jeder hat einen Zugriff auf einen eigenen Schreibtisch.

  • ~Kommt mit Juvia auf dem Rücken aus dem Gemeinschaftsraum der Jungen.~


    Kaum hatte Hibiko Juvia auf dem Bett abgelegt ging sie aus dem Zimmer wie sie es gesagt hatte und setzte sich draußen neben die Tür schaute kurz nochmals hinein. Und bemerkte das sie nicht zugedeckt war. Sie seufzte leise stand auf, lief wieder hinein, deckte sie zu und sah nach ob sie noch schlief. Danach lief sie wieder hinaus, setzte sich wieder neben die Tür, lehnte denn Kopf an die Wand und schloß die Augen.

  • Juvia schlief zwar tief und fest, doch als Hibiko das letzte mal die Tür schloss, wachte sie auf.
    //Wirklich nett von ihr, dass sie mich hierhergebracht hat//, dachte die eine Seite von Juvia.
    //Jetzt trennt sie mich schon mit den fiesesten Mitteln von Kaito!//, dachte ihre andere Hälfte.
    Die "nette" Juvia stand schließlich auf, ging in den Flur und setzte sich zu Hibiko, um sie besser kennen zu lernen.
    "Danke!" sagte Juvia zu Hibiko.

  • Da Hibiko nicht wusste das Juvia wach geworden war versuchte sie Schäfchen zu zählen, doch sie erschrack als sie auf einmal Juvia neben sich sitzen sah und sie sich bedankte. "Wofür bedankst du dich, ich hab dich nur ins Bett gelegt" sagte sie leise. "Nicht das du jetzt wieder denkst das ich die von Kaito-kun weg schleppen will, der ist selber gegangen und du bist dann am Kaminb gesesen und ich hab dich schließlich hier her getragen.." fügte sie noch zur verteidigung hinzu. //Nicht das sie mich gleich wieder ankeift..// sie war immernoch geknickt das Juvia sie nicht leiden konnte. Lies sich aber nicht anmerken.

  • "Findest du? Ich finde nichts an ihm auser seine Ohren...die sehen aus wie die einer Katze weswegen mir sie so gefallen. Ich mag alles Katzenhafte eben.." sagte Hibiko etwas verlegen und fing an, an ihrem Kleid zu spielen, sie hatte ja noch nicht ihre Schuluniform angezogen da sie ja nicht ins Zimmer durfte.

  • "Das ist keine Schuluniform, das ist mein Normales Dress ich habe meine Uniform noch nicht angezogen oder gibt es keine einheitliche Schuluniform Juvia-Chan??" fragte Hibiko leise und verlegen. Bisher fand niemand ihr Kleid schön. Mehr und Mehr fing sie an das Mädchen zu mögen und scheinbar war Juvia für sie eine Faszination.

  • Überrumpelt von so viel höflichkeit wurde Hibiko still und nickte nur. "Mh...Klar wieso .. nicht.." sagte sie leise und legte ihren Koffer aufs Bett, machte ihn auf und packte die Sachen aus. Es waren fast alles kleider in verschiedenen Farben. Eines jedoch war sehr auffällig. Es war schwarz rot und sah vom Stil her aus wie der Anhänger denn Hibiko um denn Hals trug. Mit diesem Kleid ging sie ganz vorsichtig um. Sachte hob sie es aus dem Koffer und legte es unter ihr Kopfkissen. //Du bleibst schön hier..dir darf nichts passieren ..// nachdem sie die Sachen ausgepackt hatte setzte sie sich auf's Bett und lehnte sich an der Wand an.

  • "Das Kleid ist das einzigste was ich besitze von meiner Familie. Sozusagen das letzte neben meinem Anhänger weist du? Es ist mir sehr wichtig. Deswegen lege ich es unter mein Kopfkissen damit es immer bei mir ist" sagte Hibiko in einem leichten traurigen Ton. //Ja das einzigste was mir von meiner übrig geblieben ist..// dachte sie sich. Nach der Zeit dachte sie wieder an Kaitos Ohren. //Hmm vielleicht einmal streicheln..// leicht schmunzelte sie. Stand auf. "Ich geh mal spazieren, bis später Juvia" sagte sie lächelnd, verbeugte sich zum Abschied und lief aus dem Zimmer. Natürlich fand sie diesesmal auf Anhieb denn Jungen Gemienschaftsraum.



    ~ Weiter im Gemeinschaftsraum - Sun für mich ;) ~

  • ~Kommt aus dem Gemeinschafsraum Sun~


    Sofort schmiss sich Hibiko auf ihr Bett und legte die Decke über sich.
    //Ich will mich nicht erinnern..// leise weinte sie unter der Bettdecke.

  • ~Kommt aus dem Gemeinschaftsraum Sun~


    Leise öffnete Aster die Tür und schloss sie wieder.
    Er wollte sie nicht zum weinen bringen. Er setzte sich aufs Bett, auf dem auch Hibiko lag.
    "Ich wollte dir nichts verschweigen, es war nur fair.", die Kühle in seiner Stimme war nicht zu überhören.
    Er hob leicht die Decke an und strich Hibiko eine Träne aus dem Gesicht.
    Leicht verunsichert ob sie ihn nun anschreien oder einfach nicht beachten würde, nahm er sie unter den Schultern und zog sie in seinen Schoss.
    Er hielt sie fest, damit sie sich auch irgendwo fest halten konnte. Wenn sie gehen wollte, würde er sie aber auch gehen lassen.

  • Hibiko redete nicht mit ihm, sie hielt sich nur an ihm fest und lehnte sich an ihn.
    //Zeige niemals Schwäche hatte Blaze gesagt..// dachte sie sich.
    Sie sah ihn nicht an, lieber sah sie aus dem Fenster. Langsam erinnerte sie sich wieder aber verkniff sich ihre Trauer.
    Ganz gekonnt setzte sie sozusagen eine Maske auf die ihre Emotionen versteckt, sie begann wieder zu lächeln und ihre Traurigkeit war verflogen.
    Die Worte von Blaze hatten sich eingebrannt sie wusste sie durfte nie wieder Schwäche zeigen.

  • Aster drückte Hibiko an sich. Er genoss es, sie im Arm halten zu können.
    Sein Kopfweh war schon verklungen und seine Augen schmerzten kaum noch.
    Hibiko war anderst, sie war einzigartig. Niemandem vertraute er, nicht mal seinen eigenen Eltern.
    Doch nur nach ein paar Stunden dachte er, er könne dem rothaarigen Mädchen alles anvertrauen.
    Er atmete tief ein und wieder aus, wobei er den Geruch von Hibiko spürbar genoss.

  • //Wie kann es sein das Geister warm sind??// sie begann zu grübeln.
    Es war ihr neu das ein Junge sie richtig im Arm hatte, als letztes hatte sie Blaze im Arm. Bei ihr fühlte sie sich geborgen.
    Doch was war das für ein Gefühl? Natürlich kannste sie sowas nicht sie ist kaum mit einem Jungen ins Gespräch gekommen.
    Draußen bemerkte sie Blaze, sie spührte ihr Höllenfeuer in der Nähe, das hieß das Keleeze auch nicht weit sein konnte.

  • Mit leicht gesenkter Stimme flüsterte Aster in das Ohr von Hibiko:
    "Tut mir leid, ich hoffe du verzeihst mir, das ich dich daran erinnert habe. Geht es dir schon besser?"
    Ein einfühlsamer und warmer Ton war in seiner Stimme. Das war selbst für Aster neu, der sonst nur Hass erfahren hatte.
    Dieser Moment, in dem er sich gerade befindet, ist wahrscheinlich sein glücklichster seines ganzen Lebens.

  • "Ja mir geht es gut." sagte sie ruhig und löste sich aus seiner Umarmung.
    "Da draußen war ein Geräusch. Ich geh mal nachsehen" fügte sich lieblich lächelnd hinzu und ging in denn Gemeinschaftsraum.
    Sie machte die Tür auf lief hinaus und schloss leise die Tür hinter sich.
    Daraufhin lief sie denn Gang entlang und kam bei Blaze an.


    ~Gemeinschaftsraum Moon~