Raum 201 (Lehrer) - Susi Saito und Nirinja Grünblatt

  • Zimmer 201 ist das Lehrerzimmer und befindet sich zusammen mit den Schülerzimmern im zweiten Stock des Mädchentrakts. Hier gibt es zwei Betten, zwei Schränke, Regale, Aktenordner, zwei Schreibtische, ein oder zwei Pflanzen und die persönlichen Gegenstände der Bewohner. Das Lehrerzimmer ist etwas geräumiger als die Zimmer der Schüler.
    An das Zimmer grenzt ein extra Badezimmer an.
    Bewohner von Zimmer 201 sind die Lehrerinnen Susi Saito und Nirinja Grünblatt...

  • ~kommt aus dem Wald~


    Nirinja schmiß ihre Tasche einfach auf eines der Betten in dem Zimmer. "Ganz toll, Nirinja, das war einer deiner besten Auftritte überhaupt." schimpfte sie mit sich selbst. Während sie das Chaos in ihrer Tasche betrachtete, dachte sie an das seltsame Mädchen, das vom Ast gesprungen war. Erst nach und nach nahm sie das Chaos in ihrer Tasche wirklich war. Da waren so ziemlich alle selten und schwer herzustellenden Heiltränke hinüber, wie sie feststellen musste. Seufzend holte sie die kaputten Phiolen hervor und beförderte sie ohne mit der winper zu zucken in den Mülleimer. "Da muss ich wohl einiges neu brauen." sagte sie sich, bevor sie die restlichen Sachen aus der Tasche holte und sie ordentlich in den Schrank sortierte. Wenigstens hatten die Tränke diese Sachen nicht ruiniert.
    Dann sah sie sich den Raum genauer an. Er war schlicht gehalten und kam damit ihren Vorstellungen schon näher, auch die Ebenerdigkeit kam ihr entgegen. Nur das Bett war ihr zu weich. Die Elfe schüttelte traurig den Kopf, etwas anderes würde sie wohl kaum bekommen. Zur Not könnte sie ja auch auf dem Boden schlafen. So schlimm würde es bestimmt nicht werden. Nun musste sie sich nur noch überlegen, ob sie erst die verloren gegangenen Tränke wieder erneuerte oder sich doch erst einmal in der Schule umsah. Unschlüssig blieb Nirinja im Zimmer stehen.

  • ~ Kommt aus dem Wald~


    Wie konnte ich nur so blind sein?
    Der leere Lehrerstuhl bei der Begüßungsfeier. Man hatte ihm doch gesagt, dass sich eine Lehrerin verspäten würde. Der Sekretär hatte sie noch beschrieben. Elfe, balue Haare. Er hatte Witze darüber gemacht, dass sie fast die selbse Haarfarbe hatten, wo sie doch so selten war.
    Verdammt, der Stress bekommt mir nicht gut. Ob es doch falsch war?
    Keine Zeit für Selbstzweifel, Boss.
    , es war der Dämon.
    Du findest immer die richtigen Worte um micht aufzumuntern, huh?
    Schweigen. Wenigstens hatten sich seine Zweifel ein wenig zerstreut.
    her hob die Hand um zu klopfen..und klopfte zweimal.

  • Nirinja schreckte aus ihren Gedanken hoch, als es an der Tür klopfte. Was ist nur zur Zeit mit mir los? von sich selbst genervt durchmaß sie mit ein paar Schritten das Zimmer und rieß die Tür schon fast mit aller Kraft auf. Nun beruhige dich doch einmal, Nirinja. wetterte sie sich selbst gedanklich. Erst da bemerkte sie, dass es der Mann aus dem Wald war. "Oh..." entkam es ihren Lippen. Was hätte sie auch sonst sagen sollen. Für eine Entschuldigung war es wohl reichlich zu spät. Aber anscheinend war sie in den letzten Tagen eh nicht mehr richtig beisammen jedenfalls in Gedanken. "Ähm, kann ich etwas für sie tun?" erinnerte sie sich dann doch noch ihrer guten Manieren.

  • Als die blaue Elfen-Lehrerin die Tür aufriss, erschrak Syncc.
    Hab ich ihr was getan?
    Doch die Lehrerin nahm sehr schnell einen anderen Gesichtsausdruck an. War das Verlegenheit?
    "Der Meister meint, sie beiden hätten sich auf dem falschen Fuß erwischt.", sprach der kleine Dämon wieder Synccs Gedanken aus.
    Der Blauhaarige setzte ein versöhnliches Lächeln auf und hielt seinem Gegenüber die Hand hin, die sie nach kurzen Zögern ergriff.
    Als er dabei den skeptischen Blick auf den Dämon bemerkte fügte dieser hinzu: "Mein Meister ist stumm. Ich spreche für ihn. Sein Name ist Syncc Seriam."
    Nachdem sie sich wieder voneinander gelöst hatten, hob Syncc grinsend die Tasche.
    "Diese hier ist weich gefallen, der Meister denkt nicht, dass etwas kaputt gegangen ist."

  • Ah, ja, also einer der neuen Kollegen... Nirinja hatte schon den zweiten Namen an der Tür zu diesem Zimmer gelesen. Da gab es also noch eine weitere Lehrerin. Die Erläuterung vom Kobold war für Nirinja nichts Neues. Aber es erklärte zumindestens die Ruhe, die von Synncc Seriam ausging. "Sehr erfreut, Nirinja Grünblatt." stellte sie sich knapp vor. Und eigentlich war es wohl eher mein schlechter Abgang oder Absturz. fügte sie in Gedanken hinzu. Das aus zu sprechen, verbot ihre Eitelkeit dann doch ein wenig. Als dann Syncc ihre zweite Tasche hoch hielt, hätte sich die Elfe am liebsten unsichtbar gezaubert. "Oh, die habe ich noch gar nicht wirklich vermisst. Und da hätte auch nicht viel kaputt gehen können, wenn ich mich richtig erinnere." Natürlich erinnerte sich die Blauhaarige genau daran, was in der Tasche war und auch dass das nicht kaputt gehen konnte, weil sie es dementsprechend geschützt hatte. Allerdings war sie froh, dass die drei Tränke, die sich dort drinne befanden, nicht in die Hände von Schülern geraten waren. "Danke fürs Bringen." sagte sie und nahm dem Blauhaarigen die Tasche ab. "Darf ich erfahren, wie es kommt, dass Sie nicht sprechen können?" Inständig hoffte sie, jetzt nicht eine Geschichte voll Leid zu hören.

  • "Kein Problem", erwiederte der kleine Kobold.
    Dann kam die Frage nach seiner Stimme. Eine häufig gestellte Frage, auch, wenn die Meißten nicht so direkt waren.
    Oh, mal was Neues..
    Eigentlich hatte er damit gerechnet, dass ihm die Elfe die Tür or der Nase zuschlagen würde, so abweisen, wie sie sich bist jetzt gezeigt hatte.
    Tja, wie drückt man das aus, ohne so zu klingen, als wollte man Mitleid?..
    Mitleid hatte er weis Gott genug bekommen.
    Er hob eine Hand und zog den Kragen des Hemds, das er unter dem offenen Mantel trug ein Stück auseinander. Dann hob er den Kopf. Eine fast unsichtbare, schmale Narbe war zu sehen.
    "Sie haben dem Meister den Hals geöffnet und seine Stimmbänder verkohlt.", führte der Dämon erklärend aus, doch dann richtete er seinerseits eine Frage an die Frau:" Und sie? Sollten die Elfen nicht ein freudestrahlendes Volk sein? Ich mein, sie sehen nicht allzu offenherzig aus, ohne ihnen zu nahe treten zu wollen."

  • Innerlich zuckte die Elfe leicht zusammen, als sie hörte, was man mit Syncc angestellt hatte. Wie konnte man nur so grausam sein? Der Kollege tat ihr schon Leid, doch wie drückte man Mitleid aus, wenn man es nie selbst erfahren hatte und immer als schuldig gegolten hatte?
    Doch schnell wendete sich das Thema auf Nirinjas Unnahbarkeit. Sie zuckte erst einmal mit den Achsel, bevor sie dann doch mit einer Gegenfrage antwortete. "Wie kann man fröhlich und lustig sein, wenn man immer der Sündenbock für den Stamm ist?" Genau in dem Moment hätte sie sich am liebsten auf die Zunge gebissen, denn sie wollte eigentlich nicht mehr ihren Stamm beleidigen. Sie wurde einst verstossen und sie hatte dies akzeptiert, und das sollte sich jetzt nicht ändern.

  • Oh..damit hatte ich nicht gerechnet. Also ist sie weggelaufen, weil sie ihren Kopf nicht mehr hinhalten wollte? Oder Verstoßen?..Dann vieleicht für Bockmist, den sie nicht verbockt hat..
    Am Ende dieses Gedankengangs fiel ihm auf, dass er seine Kollegin seit geschlagenen 5 Sekunden anstarrte.
    Er schüttelte den Kopf.
    JETZT hält sie mich für einen Idioten.
    Feberhaft suchte er nach einem Weg, nicht vollkommen inkompetent dazustehen.
    "Der Meister entschuldigt sich. Er hatte nicht vor ihnen zu nahe zu treten."
    Schonmal ein Anfang, aber wenn ich mich jetzt umdreh und weggehe, wäre das nicht richtig. Bingo..
    "
    Der Meister lässt fragen, ob sie nicht lLust hätten, etwas zu trinken, solang es nur kein Kaffee ist. Hier gibt es doch eine Schülerküche oder?"


    [Wenn "Ja" kannst du ihn gleich mitschleifen, Fly]

  • Nun fühlte sich Nirinja richtig überrumpelt, wenn schon der Tag nicht gerade toll angefangen hatte, so war er jetzt wohl total daneben.
    Warum starrt mich dieser Kerl nur an? schoß es ihr durch den Kopf, bevor sie merkte, wie so langsam Aggressionen in ihr aufstiegen. Währendessen
    kamen Entschuldigung und Einladung von Syncc. Etwas trinken, wäre nicht schlecht, und Getränke mit aufputschender oder anregender Wirkung
    trank Nirinja eh nicht, also würde es wohl kaum ein Problem geben. Zumal sie so auch nachsehen konnte, ob sie für den Zaubertrankunterricht
    hier auch alles vorfand, dass sie brauchen konnte. Von einigen Heiltränken die sie neu kochen musste, ganz zu schweigen, war die Schulküche wohl
    der beste Ort. "Gerne. Ich glaube kaum, dass wir irgendwo sonst etwas geeignetes finden." Nirinja war nun voller Tatendrang und rieß den Kollegen mehr
    oder mit, als sie zügig in Richtung Schulkücher davon schritt.


    ~Und weiter gehts hier: Schulküche~