Schulküche

  • In der Schulküche findet der Kochunterricht, sowie die Koch-AG statt. Der Kochunterricht beinhaltet hier aber nicht nur Spaghetti, Kuchen, oder ähnliches, sondern alle möglichen Substanzen und Tränke. Man nennt ihn deswegen auch Zaubertrankunterricht.
    in den Vorratschränken findet man Zutaten, wie ganz normalem Kopfsalat, aber auch Froschinnereien, oder Spinnenaugen.

  • ~Nirinja betritt die Küche.~


    Die Zutaten aus dem Labor stellte sie liebevoll erst einmal auf einem der Tische ab. Dann begann sie die Töpfe auf zwei Tischen zu verteilen. Es würde sicherlich irgendwelche Gruppen geben, die nicht miteinanderauskamen. Schließlich holte Nirinja aus den Schränken noch einiges an Zubehör, Küchenmesser, Waagen, Töpfe und Messbecher. Das alles verteilte sie auf den Tischen. Erst dann gin sie zur Tafel. Kurz überlegte sie, ob sie wirklich diese Tränke zeigen sollte, doch dann nahm sie entschlossen die Kreide in die Hand und schrieb an die Tafel:

    Einfache Heiltränke - Einführung in die Kunst des Heilens durch Zaubertränke.


    Mehr schrieb sie erst einmal nicht, schob die Tafel so, dass jeder sehen konnte um was für ein Thema es sich handelte. Innerlich war die Elfe schon ziemlich aufgeregt, immerhin sollte sie hier einiges unterrichtet, und eigentlich gab es Fächer, die selbst für die Neuland waren. Da erschallte die Schulglocke laut und deutlich, und schlagartig wich die Unruhe der Professionalität, die sich die Blauhaarige über Jahre angeeignet hatte. Hoffentlich kamen die Schüler auch.

  • ~Kommt mit den anderen vom Schulhof~


    Hibiko setzte sich sofort auf einen Freienplatz weit hinten am Fenster, direkt neben ihr setzte sich Aster hin, Blaze saß auch in ihrer Reihe.
    Leicht sah Hibiko aus dem Fenster und beobachtete die Vögel.

  • Aster streckte sich leicht und beobachtete das Zimmer. Es war gut eingeräumt.
    Er hoffte er würde sich nicht zum Affen machen.

  • Hibiko lass das Geschriebene an der Tafel.
    "Einfache Heiltränke - Einführung in die Kunst des Heilens durch Zaubertränke." sagte sie leise.
    //Wir lernen also mit Zaubertränken umzugehen, das wird ja interessant.// leicht schmunzelte sie.

  • Blaze Blick huste desinteressiert durch die Schulküche.
    Ihr Blick blieb an Morty und ihren lila Plüschhasen hängen. Sie stand auf und ging zu ihm hinüber.
    Starr sah sie Morty an, der ihr den Plüschhasen in die Hand drückte.
    "Du schnurrst wenn man dich unter dem Kien krault," sprach sie monoton.
    Sie wandte sie wieder um und schritt auf ihren Platz zu. Als sie jedoch an Keleeze vorbeikam, meinte sie monoton im vorbeigehen ," später nach der Stunde"
    Blaze ließ sich auf ihren Platz nieder rückte ihren Plüschhasen zurecht und starrte an die Tafel
    "Interessant", sprach sie leise jedoch monoton.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • ~Schulhof~


    Mit einer träger Drehung des Kopfes sah er sich den Raum an.
    Zwei lange Tischreihen in der Mitte und ein Tisch für den Lehrer in der Mitte. Umrandet was das ganze von Küchenschränken, Herdplatten und was sondst noch in einer Küsche Platz fand.
    Er musste mit den Schultern zucken, in dem Jahr, in dem er herrumgestreunt war, hatte er imer für sich kochen müssen. Das war also nichts Neues.
    Schlendernd gesellte er sich zu Hibiko und Blaze, der Neue saß auch bei ihnen.
    Nach der Stunde, hatte Blaze gesagt.
    Seit dem war Keleezes Stimmung etwas gesunken. Er war mittlerweile ernsthaft neugierig, ob es klappen würde.
    Entsprechend missmutig sah er der folgenden Stunde entgegen.
    Mit wenig Interesse sah er sich die Tafel an
    Heiltränke..so so. Vieleicht wird es ja doch nicht so übel.

  • ~kommt an~
    Juvia sah sich um. So ziemlich alle waren schon da.
    Da sie sah, dass ihr Lieblingsplatz besetzt war, verfluchte sie Hibiko in ihren Gedanken und setzte sich weit weg von ihren Mitschülern.
    Sie hatte eigentlich nicht vorgehabt dem Unterricht zu folgen, doch Zaubertränke fand sie dann doch sehr interessant.
    //Schade, dass es keine Liebestränke oder so sind!//, dachte Juvia sich.
    Dann machte sie es sich auf ihrem Platz bequem.

  • Nirinja sah zu wie alle langsam aber sicher nach und nach die Schüler einzelnd oder in kleinen Grüppchen in die Schulküche kamen. nicht ein Wort kam währenddessen über ihre Lippen und sie merkte sofort, dass sie mit der Grüppchenbildung fast recht behalten hatte. "Sind jetzt alle da?" fragte sie ohne von ihren Notizen aufzusehen in die Runde. "Wenn ja, kann einer von euch einige einfache Heiltränke aufzählen?" Nirinja mied es noch immer den Blick zu heben, nicht aus Angst vor den Schülern, sondern es war einer ihrer Tricks, wenn sie sich unter den Schülern eigentlich schon Feinde gemacht hatte, so konnte sie keinen der Schüler direkt ansehen.

  • Blaze hörte der Ausbildnerin zu.
    Ihre monotone Stimme druchschnitt den Stillen Raum
    " Einfache Heiltränke darunter gehören nicht nur Tränke die einfache Wunden heilen, sondern auch die Resistenzen geben. Wie den Einfacher Magierinteligenztrank, Den einfachen Zornenschlitzer, den einfachen Frostschutz, den einfachen Feuerschutz, einfacher Wasserschutz, einfacher Giftschutz, Einfacher Dunkelheitsschutz und der einfache Windschutz.", sprach Blaze monoton. Sie erhob sich und schritt zur Tafel. Mit der Kreide schrieb sie mit Schwungvoller Handschrift, die Rezepturen der ersten vier Tränke auf.


    Einfacher Heiltrank: Einen einfachen Heiltrank erhalten Sie, indem Sie Glutaugen und Schwarzer Cohosh mischen.
    Einfacher Magierintelligenz: Den einfachen Magierintelligenztrank erhalten Sie durch das Vermischen von Weichkrabbel-Pulver und Sterndistel.
    Einfacher Zornesschlitzer: Den einfachen Zornesschlitzer gibt es durch eine Mischung aus Purpur-Sinterdecke und Narbholz-Borke.
    Einfacher Frostschutz: Mischen Sie Weißflocke und Ysas Atem, um einfachen Frostschutz zu bekommen.


    Ich kenne nur diese vier Rezepturen, da mir verwehrt wurde die restlichen zu erlernen," schloss sie monoton. Sie ging mit ihren lila Plüschhasen zurück zu ihrem Sitzplatz.
    Ihr starrer ausdrucksloser Blick klebte an der Ausbildnerin. Ihren lila Plüschhasen kraulend wartete sie auf eine Antwort.


    Ich bin meine eigene Hölle, mein eigenes Paradies.....


    Ich bin der Engel, der sich selbst in den Abgrund stieß....

  • ~kommt an~


    "Ich tue was?!" Blazes Aussage irritierte ihn.
    War das Ganze dann doch kein Traum gewesen...
    Sie ging ohne eine weiteres Wort an ihren Platz und Morty folgte ihr, setzte sich jedoch eine Reihe vor sie.
    Die Sache war verwirrend und er fühlte sich unwohl.
    Um sich davon abzulenken, entschloss er sich am Unterricht ernsthaft teilzunehmen und gab der Lehrerin eine Antwort.


    "Also: Es gibt Heiltränke für :

    • Wunden
    • Krankheiten
    • zur Stärkung
    • zur Manaregeneration
    • zur Ausdauerregeneration
    • zur Entgiftung

    Und noch einige mehr, ich habe hier nur ein paar Obergruppen aufgezählt. Und Blaze hat recht was ihre Rezepte angeht." endete er und erwartete die Bestätigung der Lehrkraft.

    Atra Esterní ono thelduin, Mor´ranr lífa unin
    Hjarta onr, un du Evarínya ono varda.
    -
    Möge das Glück dir hold sein,
    mögest du Friede im Herzen tragen und mögen die Sterne über dich wachen



  • Aster's Hand glitt an seine Wange. Er stütze sich damit.
    Bestürzt sah er zu, wie sich Blaze nach vorne begab und auch dieses komische Katzenvieh etwas aufzählte.
    Er hörte zu, dich direkt beteiligen wollte er sich nicht. Er beobachtete lieber die Leute im Raum.
    Darunter sah er einige ziemlich lange an..

  • Nirinja blickt kurz zur Tafel, an der die Rezepturen von vier der einfachsten Heiltränke standen. "Interessant." sagte sie kurz und knapp, als noch jemand einen Ton von sich gab. Dann wandte sie sich der Klasse zu, die immer noch still da saß und kaum einen Laut von sich gab. "Das sind nun die einfachen Tränke, die auch gegen Magie helfen und schützen können, aber kennt einer auch Heiltränke, die so als wie die Heilkunde sind?" Da sie in mehr oder weniger verwirrte Gesichter sah, gab sie einen weiteren Hinweis. " Es geht um Heiltränke, die auch nicht magische Wesen einsetzen können." Erwartungsvoll schaute sie in die Runde.

  • Da Hibiko keinen blasen schimmer hatte schaute sie aus dem Fenster. Bis ihr auffiel das Aster sie ansah. //Hab ich irgendwas im Gesicht oder warum starrt er mich so an??// verwirrt holte sie einen Block heraus, langsam begann sie sich Notizen zu machen und alles aufzuschreiben was Blaze an die Tafel geschrieben hatte.
    Auch das was Morty sagte schrieb sie sich auf.
    Doch nach der Zeit verstand sie trotzdem kein einzigstes Wort weswegen sie anfing zu zeichnen.
    Diesesmal zeichnete sie sich selbst wenn sie altern würde, sie packte ihre Farbstifte aus und begann sogar alles auszumalen.
    //Wenn man nichts kapiert ist der Unterricht schrecklich!// dachte sie sich.

  • Nicht magische Wesen...
    Als ob ich ein Nicht-Magisches Wesen bin...
    Aster seuftze.Seine Augen schmerzten und er hatte keinen Plan von was Professor Grünblatt redete.
    Er blickte auf die Seite, wo er rote Haare erkennen konnte. Er unterdrückte ein Gähnen und sah aus dem Fenster, wo die Vögel zwitscherten...

  • Ha, hier kann ich auftrumpfen.
    Auf seinen Reisen hatte er sich diesen und jenen Trank kochen müssen.Nachdem die Lehrerin geendet hatte, hob er die Hand.
    "Es gibt aber auch noch andere, als nur die Resistenztränke. Den Heiltrank für Wunden hat Blaze ja schon erwähnt, wobei ich ihn eher zu den etwas schweren Tränken zählen würde. Die Zutaten sind etwas knifflig zu beschaffen, ich spreche aus Erfahrung.", er grinste.
    "Also", begann er seine Aufzählung, " es gibt noch den einfachen Regenerationstrank, er verstärkt die natürlichen Regenerationsfähigkeiten und hilft bei der natürlichen Wundheilung. Dann gibt es noch einen allgemeinen Krankheitstrank, der bei fast allen WehWehchen hilft. Der braucht einige Kräuter, die relativ häufig sind. Salbei, ein Kraut namens Drachenblatt und eine Knolle der Farnisablume, sind die Hauptbestandteile, dazu mischt man situationsbedingt noch einige ander Kräuter. Außerdem gibt es zu fast jeder Krankheit einen passenden Trank. Die meißten sind relativ einfach herzustellen. Salbei und Fenriswurz war, glaub ich, Erkältung. Das müssten die grundliegenden Heiltränke sein."
    Er nahm einen tiefen Atemzug.

  • Juvia saß gelangweilt auf ihrem Stuhl.
    "Man is das langweilig", stöhnte sie.
    Sie blickte an die Tafel und beobachtete ihre Mitschüler ohne auch nur daran zu denken sich Notizen zu machen.
    "Heilkräuter sind doch sowas von billig und einfach! Die sollte jeder können!"
    Sie wirkte, wie eine Klugscheißerin, doch so war diese Persönlichkeit von ihr.

  • Nirinja ging nun langsam durch die Klassen. Hinter Hibiko blieb sie stehen und betrachtete das Bild, dass die junge Dämonin malte, mit Neugier. Dann schob sie den Malblock beiseite um sich den Notizblock der Dame anzusehen und bemerkte, dass sie alles aufgezeichnet hatte, was bisher genannt wurde. "Wenn die Neunmalkluge junge Dame alle Kräuter so genau kennt, dann kann sie mir bestimmt sagen, wo man Athelas findet." Die Elfe war bei diesem Satz auf Juvia zu gegangen und fixierte sie mit strengen Blick. "Und vor allem wozu Athelas gut ist, würde ich gerne auch noch wissen."

  • "Athelas ist ein Heilkraut, das die Menschen von Westernis nach Mittelerde mitbrachten. Es hat lange Blätter, die einen scharfen, süßlichen Geruch abgeben, wenn man sie zerdrückt. Es besitzt verschiedene heilsame Eigenschaften, wobei die frischen Blätter am wirksamsten sind. In freiem Gelände wächst es anscheinend nicht, sondern nur in Wäldern oder Gebüsch. Von diesem Kraut sind keine heilsamen Eigenschaften bekannt außer der Fähigkeit zur Luftauffrischung und einer Wirkung gegen Kopfschmerzen. Reicht das für Sie?"
    Juvia war ein wenig beleidigt. Soll die Olle doch labern!

  • Nirinja hörte aufmerksam der jungen Dame zu. "Sehr gut, dann kannst du ja damit anfangen, einen Trank herzustellen, der gegen Grippe-Erscheinungen hilft, wenn du schon alles kannst. Auf den Tischen findet ihr mehr als die benötigten Kräuter." Ein fast schon fieses Grinsen breitete sich auf ihrem Gesicht aus. "Und da Miss Juvia ja schon alles weiß, wird sie das Buch wohl nicht brauchen." Damit holte sie einen Stapel Bücher unter dem Tisch hervor und verteilte an alle Schüler (außer Juvia) ein Buch. "Ihr könnt gerne Fragen stellen, auch zu den Kräutern, die ihr nicht kennen solltet. Natürlich könnt ihr auch in Gruppen arbeiten." Damit begab sich die Elfe erst einmal zu ihrem Tisch zurück.