[Feedback] Im Schlaf geboren

  • *als erster mein Erbrochenes in dem Eimer zurück lass*


    Du hast meines Erachtens einen sehr guten und angenehm lesbaren Schreibstil. Zudem habe ich kaum Fehler gesehen - eigentlich alle Fehler sahen nach welchen aus, die eben so beim Schreiben passieren. Solche Fehler passieren mir auch jede Menge ^^


    Ich bin schon gespannt wie die Geschichte weiter geht - die Charaktere, besonders das Mädchen, sind sehr interessant und geheimnisvoll gestaltet. Wenn alle drei Kapitel hier sind werde ich mich noch einmal melden ^^


    Und man merkt beim Lesen, dass Du das gerne geschrieben hast :)

    Falls Fragen zu Themen wie der Beitragserstellung bestehen kann man sich gerne an mich wenden :)


  • ich fand die Geschichte super gefällt mir das tiefgründige und mysteriöse


    du hast nen guten Schreibstil da ließt man gern und die Rechtschreibfehler sind mir mehr oder weniger egal solange man die Worte noch lesen kann XD


    aber am besten hat mir die Tiefgründigkeit dieser Geschichte gefallen ^^ und freu mich schon drauf bald die Fortsetzung zu lesen

  • Ich kann keine Kritiken gaben, aber ich schreib dir gern etwas (:
    Am Anfang hab ich wirklich gedacht er wäre ein Mädchen. Wahrscheinlich weil seine feinfühlige und nachdenkliche Art als Erstes beschrieben worden ist. Der erste Teil lässt noch viele Fragen offen, deshalb ist es ein wenig schwer viel zu sagen. Natürlich sind noch viele Dinge offen, aber man kann ja auch nicht ein Buch nach dem ersten Kapitel beurteielen. Ich mag was ich bis jetzt gelesen hab. Vorallem find ich die Anspielung mit dem kleinen und grossen Bären, wer wen beschützt und wer wessen Mittelpunkt ist sehr gelungen. Dein Schreibstil hat mir auch gefallen. Die Beschreibungen sind manchmal ein wenig "abendteuerlich" aber das denke ich zumindest macht deinen Erzählstil aus ^-^ Ich werde sicher weiterlesen und bin schon sehr gespannt in welche Richtung sich diese Story entwickeln wird. Hab vielleicht auch eine kleine Ahnung..wir weden sehen :3

  • Danke, Faru, für deine Kritik :D
    Mir gefällt diese Tiefgründigkeit auch und hoffe, dass ihr sie weiterhin so sehr mögt, wie ich es tue (XD)
    Es war schwierig sie ohne Kitsch gut rüberbringen zu können D:


    Fluffy, erst konnte ich mich selbst nicht entscheiden welches Geschlecht nun der Hauptcharakter bzw. der Ich-Erzähler haben sollte, aber ich glaube durch seine nachdenkliche/feinfühlige Art, wie du bereits sagtest, kommt er wie ein Mädchen rüber, aber ich glaube es liegt wohl daran, dass ICH ein Mädchen bin XDD
    Ja, mein abenteuerlicher Schreibstil *hust*. Ich wusste nicht wie ich es beschreiben sollte ohne es vielleicht zu übertreiben... Also habe ich die Dinge einfach so beschrieben wie ich sie wahrnehme :D
    Auch ein Dankeschön an dich für deine Meinung zu der Geschichte.


    Ich gebe mir Mühe euch eine erfolgreiche Fortsetzung zu schreiben :'D

  • Äußere Form:
    Ich habe glaube ich einen oder zwei Zeit-Dreher gefunden, damit kann ich micht nicht so gut anfreunden, allerdings sieht man da auch erst wie schwierig richtig gutes Schreiben auch ist.
    Ebenfalls glaube ich zwei oder drei Grammatik Fehler.... Naja lässt sich halt drüber streiten ich bin selbst auch nicht unfehlbar und Rechtschreibfehler sind mir ebenfalls egal... xD


    Inhalt:
    Ich dachte auch zuerst, dass es sich am Anfang um ein Mädchen handelt vielleicht wären hier zwei Mädchen doch realistischer gewesen, allerdings konnte ich manche Gedankengänge sehr gut nachvollziehen und hab auch hier und da bei dem Aki mich selbst wiedergesehen, da ich diese Gedankengänge auch schon durchlief... :D


    Ich musste lachen als ihm das Teleskop auf den Kopf geplumst ist. Entweder hätte er eine offene Wunde davon tragen müssen oder das Teleskop hätte kaputt gehen müssen, hat mich aber zum Lachen gebracht fand die Vorstellung witzig. ^o^


    Am stärksten finde ich bei dir, als die beiden anfangen zu reden, ich meine ok ich weiß nicht was weiterhin noch mit den beiden passiert kommt zwar schon etwas kitschig rüber, aber mir gefällt ist! Mir wurde direkt warm ums' Herz! :)
    Mir gefällt der Dialog weil er einfach schön, aber auch realistisch ist. Ebenfalls kann man noch etwas lernen sofern deine Andeutungen über die Astronomie auch Hand und Fuß haben! (Aber da vertraue ich dir einfach mal ;) )


    Ich bin gespannt wo mich der Monolog von Aki in Kombination mit Akira im Weiteren noch hinführt, werde auf jedenfall weiterlesen.


    Oh nein eine Sache muss noch los:
    *Klugscheißermode on


    Zitat: "Es macht mich traurig, weil ich weiß, dass dieses Funkeln, die die Sterne ausstrahlen, das letzte ist, was von ihnen noch übrig geblieben ist."
    Sterne sind immer zu sehen, allerdings wissen wir nicht ob diese Sterne noch existieren oder nicht, weil sie Milliarden von Lichtjahre entfernt sind und das Licht eben seine Zeit braucht um zur Erde zu gelangen. Im Text kommt es so rüber als würden nur bereits gestorbene Sterne strahlen .... xD Ich meine aber mal gehört zu haben, dass Sterne kurz vor ihrem Tod am Hellsten scheinen.. naja ist halt ne Kleinigkeit für Klugscheißer...


    *Klugscheißermode off


    Finde aber auch, dass man dein Text sehr angenehm zu lesen ist, nicht so verschachtelte ekelhafte Sätze wie meine immer... xD



    Grüße,


    Hardy

    [tabmenu]
    [tab=Banner]


    Made by DeathWink


    [tab=Kodex][table='2']
    [*]
    [*]
    [*] Schwur:
    [*]Ein Krieger der Ehrenvoll handelt, kann nicht versagen. Seine Pflicht ist Ehre. Selbst sein Tod - so er denn ehrenhaft ist - ist eine Ehre und kann kein Versagen sein, denn er geschah durch Pflicht. Suche nach Ehre, wenn du handelst, und du wirst keine Furcht kennen.
    [/table]
    [tab=puke rainbows -.-]


    [/tabmenu]

    Einmal editiert, zuletzt von Hartmann ()

  • Das mit den Zeit-Dreher war für mich schon ein Problem, weil ich manchmal das Gefühl hatte etwas würde nicht stimmen bzw. es hat sich beim Lesen manchmal einfach dumm angehört... Dann habe ich es einfach "sprachlich" korrigiert ohne vielleicht auf die Regeln zu achten. Na ja, wie gesagt...Manchmal hörten sich einfach einige Textstellen total dumm an und da habe ich sie einfach nach Gefühl geändert XD


    Ich glaube es wäre echt Fail, wenn der Typ mit 'ner Platzwunde da herum gelegen hätte und zum Krankenhaus gefahren werden müsste XD


    Beim Dialog wollte ich eigentlich darauf achten, dass es nicht zu sehr an Kitsch grenzt, aber bei der gesamten Geschichte an sich wäre das wohl undenkbar gewesen bzw. irgendwo ist es irgendwie ALLES Kitsch XD Aber ich hoffe es kommt nicht allzu übertrieben vor 8D XD Aw, das freut mich, dass dir der Dialog so gut gefällt :D Und ja, die Fakten im Bezug auf Astronomie sollten eigentlich stimmen. *Finger kreuz* Nach meiner Recherche jedenfalls.


    Und das mit dem Erlöschen und das Licht der Sterne...Eigentlich habe ich genau DAS gemeint, was du bereits sagtest. Ich wollte diese Traurigkeit, dass Sterne vor ihrem "Tod" am hellsten aufleuchten ordentlich rüberbringen, aber hat wohl nicht so ganz geklappt. Aber ja, ich meinte damit, dass Aufleuchten der Sterne bevor sie "sterben".


    Danke, für deine ausführliche Meinung :D
    Ich hoffe ihr bleibt mir weiterhin so treue Leser XD

  • Ich mag deine Art zu schreiben du findest sehr schöne berührende Worte und eigenwillige Methaphern. Du schreibst kein 08/15 Stiel und das mag ich sehr. Deswegen hab ich mich auch hingesetzt und dir deinen text hübsch rot gemacht. Ich finde es sehr lohnenswert weil da ein großer Schreiberling in dir schlummert. Also lass dich von den vielen korrekturen nicht ins Boxhorn jagen wenn du das in den Griff bekommst wird der lesefluss nicht gestöhrt und man kann sich noch mehr in der Handlung verlieren.Dein Hauptproblem besteht darin, dass du über deine doch recht verschachtelten Sätze oft den Überblick verlierst. Dadurch entstehen Zeit-, und Grammatikfehler. Außerdem beziehst du dich gelegentlich nicht auf das zuvor gesagte. Gerade bei dieser mehrsatzschreibweise solltest du dir die Zeit nehmen beim schreiben öfter nochmal an den Anfang des Satzes zurückzukehren. So kannst du diese Fehler vermeideiden. Wenn du willst stell ich mich auch für die kommenden Kapitel als Betaleser zur verfügung.
    Zur Story an sich: Mir gefällen die Philosophischen Gedanken die wunderbar mit der Poetischen Schreibweise Harmonieren. Mach weiter so und lass dich nicht verbiegen.

  • Na gut, geb ich auch mal meinen Senf dazu. Hm erstmal muss ich sagen hast du einen tollen Schreibstil. Besser als ich gedacht hätte xD. Und dann ist deine Story auch noch so tiefgründig, verliertsich manchmal aber zu sehr in den Gedanken des lyrischen Ichs. Ich dachte schon dass geht das ganze Kapitel so weiter, bis dann das Teleskop vom Baum fiel und ein Handlungsstrang entstand. Das du ja sehr philosophisch bist, weiß ich ja schon und das hast du hier sehr schön demonstriert. Mal einfach so nebenbei kann man das nicht lesen, ohne es richtig zu verstehen. Es ist auf jeden Fall anspruchsvoller als einige andere Sachen hier. Wenn die Geschichte beim ersten Kapitel geendet hätte, wäre es auch eine schöne Kurzgeschichte. Was die Zeit betrifft solltest du beim nächsten Mal etwas mehr darauf achten und dich nicht allzu sehr in deinem eigenen Text verlieren. Mach weiter so.

  • Lieben Dank für eure ausführlichen Kritiken :'D ! <3


    Ich gebe mir Mühe eure Vorschläge umzusetzen und werde mich beim Schreiben an eure motivierenden Worte erinnern, um das zweite Kapitel eventuell fehlerfreier und schöner zu schreiben :D


    Sad, würde mich sehr freuen, wenn du das tun würdest und nochmal Dankeschön, dass du dir die Mühe machst. (Ich weiß das zu schätzen XD). <3

  • yumeeee :D
    wie du sicher weißt, ich mag dieses tiefgründige philosophische gelaber sehr =D und es ist irgendwie entspannend das zu lesen ~.~
    bin auch gespannt wie es weiter geht, obwohl es wirklich gut geeignet als eine kurzgeschichte wäre, und ich hoffe, dass du dich beim weiterschreiben nicht zu sehr verlierst, wenn du verstehst was ich meine :3
    aber wie gesagt, echt klasse und irgendwie einzigartig <3

  • Zuerst, ich freu mich schon auf den zweiten Teil!



    Ich mag es vorallem, wie du Dinge umschreibst. Wie du sie mit anderem vergleichst.

    Zitat

    Ein zweites Mal in dieser Nacht schenkte sie mir ein Lächeln, doch im Vergleich zum Ersten erreichte dieses ihre Augen nicht. Sie drehte sich um und während sie ging, schaute ich ihr nach. Wie ein Glühwürmchen in der Nacht verschwand sie hinter dem dunklen Wald bis sie und ihr leuchtend weißes Kleid nicht mehr zu sehen waren.

    Hier sieht man das auch sehr schön. Du spielst auf das leuchtende im Kleid mit dem Glühwürmchen an.



    Die Geschichte wird ja meist umschrieben, vieles wird vergleicht, hinterfragt, beschrieben.
    Das gefällt mir persönlich sehr gut, das veranlasst einen auch zum Überlegen, es ist tiefsinnig.
    Dein Schreibstil passt auch wieder sehr gut zu dieser Geschichte, die Begriffe auch.
    Ich fand es gar nicht so verwirrend, denn er überlegte ja.
    Was ich gut fand, war das es offensichtlich ist wer der Hellere und wer der Dunklere ist.


    Wenn ich es richtig verstanden habe ist das Mädchen eine kleine Optimistin, sie mag mehr die hellen, leuchtenden Farben/ Sachen.
    Der Junge wiederrum ist ein kleiner Pessimist, mag dunklere Sachen, fühlt sich wohl, wenn es dunkel ist.
    Beide sind alleine, denn es fehlt etwas, denn Schatten kann nicht ohne Licht und Licht nicht ohne Schatten existieren.
    Dann, als sie sich trafen war für kurze Zeit die Einsamkeit verflogen.


    Sehr tiefsinnig und spielt auch auf das echte Leben hin, was mir sehr gefällt.
    Es trifft zu und bringt die Leute wieder zum Überlegen. Gefällt mir, freu mich schon was du im zweiten Kapitel auffährst =)


    Hier noch meine Lieblingsstelle:

    Zitat

    Während ich mir diese sinnlosen Gedanken machte, verstrichen die Minuten wie im Sekundentakt und die Nacht eilte herbei. Parallel zum Rhythmus meines Herzens würde diese Welt sich Stück für Stück zu einer anderen verändern, jedoch würde ich immer derselbe Mensch bleiben. Den Wechsel von Tag zu Nacht hatte ich schon mehrere Male unter freiem Himmel mitverfolgt, wie auch heute, obwohl sich nach einiger Zeit bestimmte Merkmale zu erkennen gaben. Aber es gab wiederum Dinge, die mir an bestimmten Stellen des Prozesses neu auffielen und mich wieder aufs Neuste überraschten. Man konnte dies auch mit einem unendlich großen Puzzle vergleichen, welches mit jedem Tag neue Teile bekam, jedoch kein unerbittliches Ende nahm.

  • Lieben Dank für deine ausführliche Kritik und das Lob nehme ich mal dankend an. ; )
    Mich freut es, wenn Leser meiner Geschichte mehr 'Aufmerksamkeit' schenken und sich auch beim Lesen Gedanken machen, denn das war im Grunde auch ein Ziel von mir dies erreichen zu wollen.


    Und deine Interpretation gefällt mir sehr gut! Es zeigt wohl, dass du nicht allzu große Probleme hattest die Geschichte zu verstehen... XD


    Ich hoffe, ihr seid bei meinem zweiten Teil immer noch so nett gestimmt. ♥