Mangelt es Animes an pädagogischen Wert?

  • Mit Sexualität meinst du... Fanservice oder :huh: ? Die Sache mit Fabeln und Märchen ist mehr dem Zeitgeist zuzusprechen als jenen Erzählungen selber, denn diese sind nicht in jedem Falle auf Kinder zugeschnitten, tatsächlich gibt es eine Unmenge an Märchen da draußen, die man als Kind wahrscheinlich nicht verstehen kann. Was Fabeln angeht, so sehen die meisten hier die von Lessing oder Äsop, aber auf was ich mich immer beziehe ist die Struktur, das Prinzip, ich weiß, dass man mit einem Streit zwischen einem Fuchs und einer Elster keinen von einer Wii oder einer XBox360 weglocken kann, aber die Struktur sollte wirklich die Moral der Geschichte in den Vordergrund stellen und diese in eine Geschichte einpacken anstatt umgekehrt, was dann oft diese "Message-Time"-Momente hervorruft, die ich in meinem letzten Post erwähnt habe ^^ .


    Was das mit Guttenberg zu tun hat :huh: ? Naja, Daniel hatte das Zitieren erwähnt und wir wissen ja jetzt mittlerweile dank Guttenberg alle, was für eine komplizierte Angelegenheit das ist ^^ .

  • Ich stimme Keksele zu auch wenn ich bei ihrer Formatierung des Textes fast ausgerastet bin. Ich als Mann muss leider sagen viele animes auf Slapstick und mit viel sexual Anteil verhunzt werden.
    Wie oft wird aufs unlogischte die Kleidung zerfetzt und bleibt genau so hängen das man nix sieht (Ikki Thousen oder wie der heißt) .
    Oder wie oft sagt einer der Charas was und dann haut der gegenüber ihn eine auf den Kopf wodurch er zusammen bricht und ne riesen Beule bekommt.
    Ja ich weiß es gibt mehr Genre von Animes als Comedy, Action, und bla bla bla.
    Aber es ist immer das gleiche. Ich habe mir damals versprochen was ich anfange kuck ich zu Ende, mitlerweile habe ich das Versprechen schon so oft gebrochen das ich des zählen aufgehört habe bzw. mal ne sehr lange zeit keine animes gekuckt habe.
    Animes wo heute gezeigt werden sind so viel mit Klischees vollgestopft: Naruto (ich geb nie auf), Bleach (ich muss beschützen), Yugioh (du musst auf dich Vertrauen) usw.
    Mann könnt auch sagen das es nix mehr neues gibt, weil die Ideen ausgeschöpft wurden. Und wer lernt schon gerne von sich immer zu langweilig Wiederholenden Ereignissen.


    (Als ich angefangen habe hatte ich ein anderen Text in Aussicht (steht viel zu viel drinn was net hier her gehört) hab ihn aber unterm schreiben vergessen :D )

  • Daniel W :

    Zitat

    Ich stimme Keksele zu auch wenn ich bei ihrer Formatierung des Textes fast ausgerastet bin.


    was soll'n das jetzt heißen ?


    Zitat

    Animes wo heute gezeigt werden sind so viel mit Klischees vollgestopft: Naruto (ich geb nie auf), Bleach (ich muss beschützen), Yugioh (du musst auf dich Vertrauen) usw.


    wir wahr, wie wahr. aber das ist auch iwie sinnvoll, geben wir es doch mal zu :S
    gibt es bei den heutigen animes überhaupt einen grund warum da pädagogik rein sollte? ich meine das jetzt so: eine mutter hat nicht viel zeit und setzt hat wenig zeit und setzt ihr kind nur vor den fernseher vor die jetztigen animes. interessieren diese sich dann überhaupt noch animes zu gucken wenn es zu viel wird? (oder komme ich vom thema ab?)


    Morgoth :
    ja, ich meine auch fanservice, aber auch das andere. du weißt doch hoffentlich was ich meine, oder?
    zu dem anderem kann ich dir nur zustimmen.

    36809-keksi-jpg



    Danke, Kitechen. Für Alles.


    2 Mal editiert, zuletzt von Keks-Chan () aus folgendem Grund: das stf auch immer was zu meckern hat,...

  • Keks-Chan :
    Was ich meine ist das Rechtsbündig schreiben. Es ist so ungewohnt und ich hab mich so oft verlesen dass ich fast geschrieen hätte, ich musste sogar den text kopieren und in word einfügen um es gescheit zu lesen. Hätte ich Rechte gehabt hätte ich es Linksbündig gemacht, gnadenlos. :D

    wir wahr, wie wahr. aber das ist auch iwie sinnvoll, geben wir es doch mal zu :S


    gibt es bei den heutigen animes überhaupt einen grund warum da pädagogik rein sollte? ich meine das jetzt so: eine mutter hat nicht viel zeit und setzt hat wenig zeit und setzt ihr kind nur vor den fernseher vor die jetztigen animes. interessieren diese sich dann überhaupt noch animes zu gucken wenn es zu viel wird? (oder komme ich vom thema ab?)

    Was ich ausagen wollt mit meinem vorrigen Post ist, dass die Animes im Fernseher nur noch auf Unterhaltung gehen. Man versucht die Kinder gar nicht mehr mit den visuellen Effekten den Kindern was bei zu bringen. Was ich gut finde ist Detektiv Conan, weil ich es sehr interessant finde wie Die Morde aufgeklärt werden. Und genau sowas müsste es geben, das die Kinder sich fragen wie geht das, warum war das so, ... Die Kinder sollen angeregt werden sich zu informieren und sich nicht nur berieseln lassen sollen.
    Gestern war der Geburtstag von der "Sendung mit der Maus" ich fand des immer so interessant wie was gemacht wurde. Geht des mir nur so aber des hat mich früher so sehr gebannt und ich hab sogar was dabei gelernt, oder war ich nur ein freak?

  • Zitat von Keks-Chan

    gibt es bei den heutigen animes überhaupt einen grund warum da pädagogik rein sollte? ich meine das jetzt so: eine mutter hat nicht viel zeit und setzt hat wenig zeit und setzt ihr kind nur vor den fernseher vor die jetztigen animes. interessieren diese sich dann überhaupt noch animes zu gucken wenn es zu viel wird?

    Gibt es überhaupt einen Grund, weshalb Pädagogik in die Animes rein sollte? Ich glaube, die Antwort hast Du Dir selbst gegeben :rolleyes:
    Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe:

    Zitat

    Aber zurück zum Thema: wie vermittelt man als Elternteil Werte? Ich denke mal, nur dann, wenn einem die eigenen Kinder Spaß machen. Heute ist es ja leider oft so, dass selbst Kleinkinder nur noch an alle möglichen elektronischen Unterhaltungsmedien gesetzt werden (Fernsehen, elektronische Spielstationen, ...) und die Eltern sich nicht wirklich um ihre Kinder kümmern.

    Dadurch, dass die Kinder immer mehr vor den Fernseher gesetzt werden, sollte das Programm auch dementsprechend angepasst werden. (Den Rest dazu spare ich mir mal, sonst weichen wir zu sehr vom Thema ab.)
    Und ich denke, die Kinder werden sich für die Animes interessieren. Sie werden davon unterhalten und wollen auch weiter davon unterhalten werden, ganz einfach. Zumindest bis zu einem bestimmten Alter.



    Zitat von Daniel W

    Animes wo heute gezeigt werden sind so viel mit Klischees vollgestopft: Naruto (ich geb nie auf), Bleach (ich muss beschützen), Yugioh (du musst auf dich Vertrauen) usw.

    Naja... ganz ehrlich - was erwartest Du bei hunderten von Folgen?
    Aber es stimmt schon, was Keks sagt - irgendwie ist es sinnvoll. Freundschaft, Zusammenhalt, Loyalität cetera sind alles wichtige Werte, die nicht oft genug vermittelt werden können.



    Zitat von Daniel W

    Die Kinder sollen angeregt werden sich zu informieren und sich nicht nur berieseln lassen sollen.

    Das ist ja das, was Morgoth und ich schon geschrieben haben - es hat besonders dann einen pädagogischen Wert, wenn die Kinder darüber nachdenken müssen und es nicht nur in ihren kopf gepresst bekommen.



    Zitat von Daniel W

    Oder wie oft sagt einer der Charas was und dann haut der gegenüber ihn eine auf den Kopf wodurch er zusammen bricht und ne riesen Beule bekommt.

    Wieso muss ich gerade an „Tom & Jerry“ denken? o.O



    Daniel W :

    OT

    Falls Fragen zu Themen wie der Beitragserstellung bestehen kann man sich gerne an mich wenden :)


  • Ah, ja... :huh:
    Da kommen wir zum nächsten Punkt... Fanservice, Sexualität! Ihr sprecht hier von Animes, die NICHT im Nachmittagsprogram in Deutschland laufen, da kann man sonst ja auch gleich Shiki oder HotD laufen lassen :rolleyes: !
    Ich fände es doch sehr richtig hier einmal zu differenzieren, es gibt sehr wohl genügend Animes, die im Nachmittagprügramm laufen könnten. Kennt jemand das hier:
    [Serie] Kaidan Restaurant, Thriller Restaurant ?
    [Serie] Haibane Renmei ?
    [Serie] Letter Bee ?
    Wie sieht es mit sowas aus? Und über den pädagogischen Wert kann sich ja dann Morgoth : auslassen :whistling: !
    ...und irgendwie versteh ich den Punkt nicht, Pädagogik ist in den meisten enthalten, die "Kinder" werden nur nicht hingeführt, mehr darin zu erkennen, als platte Unterhaltung.
    Die Fragen: Wie, warum, was... macht der da und was könnte der Grund für sein Handeln sein sind nicht gegeben!
    Aber das ist etwas, was einem nahe gebracht werden muß von in diesem Falle den Eltern, würde ich sagen.
    Das Problem ist das Gleiche wie bei den Erwachsenen auch, konsumieren ohne zu denken, da kann nichts pädagogisch sein, wenn der Ansatz des Verstehenwollens nicht gegeben wird.
    Die Geschichten wiederholen sich immer und immer wieder, klar!!! Keiner hat seit den "Fabeln" :whistling: , die Geschichten neu erfinden können, was erwartet man also?
    Das intelligente Zusammenfügen des Vorhandenen, oder?
    Ich denke, das geschieht durchaus ;)

    OT


  • Zitat von Keiko-sama

    Kennt jemand das hier: [...] Wie sieht es mit sowas aus?

    Zu „Kaidan Restaurant, Thriller Restaurant“ und „Letter Bee“ kann ich nichts sagen, da ich beide noch nicht gesehen habe. Aber „Haibane Renmei“... natürlich ist „Haibane Renmei“ ein sehr guter und anspruchsvoller Anime. Ich glaube aber kaum, dass dieser Anime für das Nachmittagsprogramm von RTL2 geeignet wäre, da er nicht gerade die breite Masse anspricht... und ich denke auch nicht, dass er für Kinder/junge Jugendliche interessant und geeignet ist. (Wobei ich natürlich nichts dagegen hätte, würde „Haibane Renmei“ im Fernsehen kommen.)
    Da halte ich „Fullmetal Alchemist!“ und „Fullmetal Alchemist: Brotherhood“ für geeigneter, wobei Ersterer ja schon auf MyVideo zu sehen ist ;) (Dazu gibt es auch kein gescheites Thema :huh: )
    „Code Geass“ würde sicherlich auch gut ankommen, aber auch hier stellt sich die Frage ob er für jüngeres Publikum geeignet wäre. Und genau hier liegt der Hund begraben... die ganzen Animes, die wirklich zum Nachdenken anspornen haben meist Erwachsene als Zielpublikum...



    Zitat von Keiko-sama

    Das Problem ist das Gleiche wie bei den Erwachsenen auch, konsumieren ohne zu denken, da kann nichts pädagogisch sein, wenn der Ansatz des Verstehenwollens nicht gegeben wird.

    OK... der Punkt geht natürlich an Dich...
    Wenn die Eltern als schlechtes Beispiel vorangehen und nur konsumieren ohne das Gesehene zu reflektieren...
    Eine Lösung wäre natürlich so etwas wie eine kleine Talkrunde im Anschluss jeder Folge in der noch einmal über das Gesehene gesprochen wird; dies müsste natürlich so gemacht werden, dass den Kinder auch nicht alles vorgekaut wird.
    Oder man tritt den Eltern endlich mal richtig in den Hintern (wie auch immer... mir fällt da gerade keine Möglichkeit ein), damit sie sich mit den Kindern hinsetzen und mit ihnen über das zu sprechen was im Fernsehen kommt... ob es jetzt Nachrichten, Filme oder Animes sind...

    Falls Fragen zu Themen wie der Beitragserstellung bestehen kann man sich gerne an mich wenden :)


  • Zu aller erstmal muss erwähnt werden,dass das ganze TV mittlerweile nur aus irgendwelchen sinnfreien und gewalttätigen Cartoons und anderen Serien besteht,beispielsweise South Park (oder wie auch immer die ganzen anderen Serien heißen).
    Hier werden pro Folge aus irgendwelchen dummen Gründen Figuren zu erst auf brutalste Weise zerstückelt und sind dann wie durch Zauberhand in der nächsten Folge wieder da.Also wenn das nicht auf die Psyche schlägt,dann weiß ich auch nicht mehr.
    Jedenfalls werden solche Serien nachmittags,zu der Zeit wo die ganzen Kids garantiert noch nicht in ihren Bettchen liegen,ausgestrahlt und könnenganz bequem geguckt werden.Gegen solche Serien wird nie etwas eingewendet und meiner Meinung nach gibt es doch auch Marketingprodukte wie PC-Spiele zu solchen Serien.
    Da gilt ein winziger Kratzer bei Naruto schon als gewaltverherrlichend?
    Außerdem geht es in Animes wie z.B Naruto oder Death Note um weitaus mehr als nur Freundschaft,wie um die Problematiken mit Tod,Krieg und dem Unterschied zwischen Gut und Böse,die in der realen Welt auch existieren und uns alle angehen sollten.

  • Zu aller erstmal muss erwähnt werden,dass das ganze TV mittlerweile nur aus irgendwelchen sinnfreien und gewalttätigen Cartoons und anderen Serien besteht,beispielsweise South Park (oder wie auch immer die ganzen anderen Serien heißen).
    Hier werden pro Folge aus irgendwelchen dummen Gründen Figuren zu erst auf brutalste Weise zerstückelt und sind dann wie durch Zauberhand in der nächsten Folge wieder da.Also wenn das nicht auf die Psyche schlägt,dann weiß ich auch nicht mehr.


    Was du meinst ist bestimmt Happy Tree Friends...
    Zu SouthPark möchte ich mal sagen das es weit mehr Botschaft vermittelt als der "gemeine" Zuschauer in erster Linie sieht.
    Ich erinne mich aber auch grade noch an eine Kinderserie, die auf RTL2 lief und dann ziemlich schnell gecancelt wurde. Einer der Hauptcharaktäre war ein Junkie und der ander ein Nazi-Verschnitt mit den Namen Adi


    Zum eigentlichen Thema möchte ich sagen, das es reichlich Anime´s, auch im deutschen Fernsehen gibt, die bestimme Werte wie Zusammenhalt, Vertrauen, Mut usw. vermitteln

  • Ich bin mir fast sicher das der Bart von Adi zensiert wurde.
    Des kam eine zeit vor Dragonball Z.
    Ich fands lustig, hat mir gezeigt das man des mit Hitler nach der langen Zeit auch lustig sehen kann.
    Adi wird meist in vielen Serien und Filmen auf die gemeiste Art gequält z.b. (name des films vergessen kam aber vor ner weile in Prosieben) Teufel Nikki oder so.


    Naja meiner meinung sollt man des Thema Hitler net aufrufen weil, wir des seit jahren von allen Ausländern aufs Brotgeschmiert bekommen nur wenn man seine Meinung zu was Äussert.
    Dann wird man gleich als Nazi beschimpft.
    Genauso dürfen andere Länder auf ihr Land stolz sein nur wenn ein Deutscher des sagt ist er auch gleich ein Nazi. Traurig traurig


    (Hat eigentlich gar nix mit dem Thema zu tun aber egal)

  • Na ja wollen wir das ganze mal in Jahr 2014 bringen. Die Kinder werden immer schneller älter und haben nun auch freien Zugriff aufs Internet. Und was wird da als erstes angeguckt, richtig, halbnackte Weiber die mit ihren Brüsten rum wackeln. Ist so und ihr könnt gerne versuchen es zu bestreiten, aber der Großteil der Kinder/Jugendlichen heutzutage, fangen mit solchen Anime an. Und dann ist das ihr Maß an Guten Anime, daraufhin wollen sie mehr. Da wird auf gute Werte geschissen und nur das geguckt was sie wollen, vor allem dass was Spaß macht. Die Kinder von heute wollen gar nicht belehrt werden, oder gute Werte vermittelt bekommen, das bekommen sie schon genug von ihren Eltern zuhören oder der Gesellschaft allgemein, so wie es früher einmal wahr. Und diesbezüglich wandelte sich auch die Anime.

  • Stimme da den letzten Satz von *** zu: Es kommt nicht auf den Anime an, ob er pädagogisch sinnvoll ist, sondern auf den, der es schaut.


    Man kann man also nicht mehr davon sprechen, dass es Anime generell an pädagogischen Werten mangelt. Es gibt zwar genug, bei denen das bestimmt der Fall ist (weil Sie z.B. nur auf reine Unterhaltung aus sind), aber Anime, die pädagogische Werte mit thematisieren kann man ja nicht ankreiden, dass der Zuschauer Sie möglichweise nicht herausfiltert.

    Ich bin ein Meister im Verstehen
    und ich nutz die schönsten Wörter
    Hör mir selbst am liebsten zu
    wenn ich stundenlang eröter´


    Hier die Krux in der Geschichte
    dieses mal hat's nichts gebracht
    denn der Sinn hat mich erschlagen
    umgedreht und Stumm gemacht


    "Treppenwitz"

    Einmal editiert, zuletzt von DarkViper84 ()

  • Zitat

    Du merkst, ich bin innerlich zerstritten ^^"


    ^^ Sind wir das nicht alle irgendwo? Also, lass es mich so sagen, ich gehe davon aus, das dir unterbewusst durchaus beim Sehen solche Werte vermittelt wurden, gerade als Kind bist da sehr stark beeinflussbar. Wenn dein Lieblingcharakter etwas Böses widerfährt und er weint oder leidet geht das auch auf dein Empfinden über, ergo sind die, die ihn zum Weinen oder Leiden gebracht haben pöse.
    Also, weißt du was ich meine? So bekommst du mit, was gut und was böse ist, ganz simpel und ich glaube durchaus daran, das Kinder schlau genug sind auch ohne Eltern so etwas zu begreifen.
    Wenn ich meine Mutterneben mich gesetzt hätte, hätte ich nichts dagegen gehabt, aber ich denke es wäre unnötig gewesen, wenn ich etwas nicht verstanden hätte, hätte ich gefragt und es erklärt bekommen, darum geht es doch eher, das die Eltern sich nicht die Zeit nehmen zu erklären ...


    Und, lass es uns mit einem anderen Ansatz versuchen: Wie denkst du entstehen Geschichten? Wenn du behauptest, es stecke kein tieferer Sinn dahinter, überschätzt du die Macher solcher Geschichten ... Man kann keine Geschichten erfinden, erzählen ohne ein grundgerüst zu haben und da denke ich spielt alleine das Konzept von Gut und Böse IMMER eine Rolle :D


    Wenn du das nicht anerkennst, weint Herr Ghibli :whistling: