Von Geistern, Magiern, Liebe und Anderem

  • -Prolog-
    *1 Jahr zuvor auf einer Waldlichtung, nicht weit von einer kleinen Stadt.*
    Kevorin: " Du kannst sie nicht alleine aufhalten Natty, du wirst sterben."
    Nathariell: " Doch ich kann sie aufhalten. Ich muss! "
    Kevorin: " Wie stellst du dir das vor, es sind einfach zu viele ! "
    Nathariell: " Du ahnst doch sicher schon längst was ich vorhabe, wieso redest du noch drum herum ? "
    Kevorin: "...Du willst das Ritual tatsächlich durchführen ? "
    Nathariell: " Es ist der einzige Weg."
    Kevorin: " Du wirst dabei sterben, es ist unvermeindlich. "
    Nathariell: " Es gibt Mittel und Wege die Grenzen des Todes zu überwinden, ich werde nicht für immer verschwinden. "
    Kevorin: " Dort wo du hingehen wirst, wirst selbst du brechen. "
    Nathariell: " Wir werden sehen. "
    *Vögel fliegen aufgeschreckt über ihre Köpfe hinweg, obwohl kein Zeichen von dem zu hören ist, was diese aufgeschreckt hatte.
    Überhaupt scheinen alle Geräusche sehr gedämpft zu sein, eine ohrenbetäubende Stille dröhnt durch die Lichtung, welche selbst
    die sonst so gesprächen Bäume zum erstummen bringt.*
    Kevorin: " Sie kommen. "
    Nathariell: " Sorge dafür, dass mein Grab genau hier sein wird, das wird die Sache vereinfachen. Nun geh. "
    Kevorin: " Stirb wohl! "
    Nathariell: " Verschwinde Endlich !"
    *Kevorin verschwindet geräuschlos in den Schatten, Der Lärm der Stille bringt Erde und Luft zum Beben und endlich erscheint der
    Feind, auf den Nathariell so lange gewartet hatte.*
    Diener der Krähe: " Es ist nun zu spät um wegzurennen, dies ist dein Ende Geflügel ! "
    Nathariell: " Falsch, dies ist UNSER Ende Abtrünniger ! "
    *Nathariell rammt sich ein Messer in den Bauch, im selben Moment da sein Blut den Boden berührt wird ein riesiges Siegel Sichtbar*
    Diener der Krähe: " Was zum ?! "
    Nathariell: " Lethan mein Blut und Leben sei dein Opfer, reiße meine Feinde ind die Tiefe ! "
    *Alles um die Lichtung herum wird schwarz, nur das Siegel leuchtet hell und schaurig. Eine Stimme, deren Klang mit Worten
    dieser Welt nicht beschrieben werden kann, spricht:" MIT VERGNÜGEN !"
    Ein Riss öffnet sich inmitten Der Luft, wie ein großer brennender Mund hängt er über der Lichtung. Ein Sturm bricht Los der alles
    in diesen Mund zu reißen scheint. Die Seelen der Anwesenden werden aus deren Körpern gerissen und verschlungen. Als alle Körper
    geleert wurden schließt sich der Mund, der Himmel erhellt sich wieder, das Siegel verschwindet, Die Stille bleibt.*


    *ca. eine Stunde später trifft Kevorin wieder am Ort des Geschehens ein*
    Kevorin: " zumindest das muss ich dir lassen Natty, du hast Wort gehalten. Es ist keiner mehr am Leben. Nun halte bitte auch
    Wort was den Rest angeht und kehre wieder ! "


    -Ende Prolog-
    (sry zu müde gerade, geht aber bald los hoffentlich)

  • So tut mir leid, dass ihr so ewig warten musstet, aber jetzt hab ich endlich die Zeit gefunden weiterzuschreiben.



    So, das wars erstmal wieder von mir, ich hoffe mir fällt bald Stoff für das zweite Kapitel ein, bis dahin würd ich mich freuen wenn man irgendwer
    was in meinen Feedback thread schreiben würde, ich mein, wenn sich des kein Mensch durchliest oder es keinem Gefällt hat es wenig Sinn es hier
    weiterhin zu posten ^^