18 Wheels of Steel – Extreme Trucker

  • Wie fühlt es sich an, mit einer schwer beladenen Zugmaschine über die berühmten Eisstraßen Alaskas oder durch das australische Outback zu fahren? Die Lkw-Simulation „18 Wheels of Steel – Extreme Trucker“ von Rondomedia geht dieser Frage nach.



    Erscheinungstermin „18 Wheels of Steel – Extreme Trucker": 18. November 2009 für PC.


    Fernfahrer ist ein harter Job – lange Trips bei schlechtem Wetter, Stau oder Terminstress schlauchen. Wie sich das Leben eines US-Lastwagenfahrers anfühlt, versuchte zuletzt die „18 Wheels of Steel“-Serie umzusetzen. Der Nachfolger „Extreme Trucker“ geht noch einen Schritt weiter. Die Lkw-Simulation entführt den Spieler in die gefährlichsten Regionen der Erde.

    Eis, Regenwald, glühender Sand

    Im Fokus des Solomodus steht die virtuelle Trucker-Karriere. In aufgeräumten Menüs nimmt der Spieler neue Aufträge an; Ladung, Vehikel, Länge der Fahrt sowie die Wetterbedingungen variieren. Im Anschluss an eine erledigte Tour erhält der Spieler Erfahrungspunkte und Geld. Entscheidend für den Lohn sind die benötigte Zeit und der Schaden, den Lkw und Ladung genommen haben.


    Mithilfe der Erfahrungspunkte schalten Sie neue Aufträge frei und steigen im Rang bis zur „Legende“ auf. Aufgrund der Vielzahl an Ladungen und Trucks gibt es eine Fülle an Aufträgen. Es stehen drei Szenarien zur Verfügung. Das Spiel beginnt in Alaska. Dort setzen Sie sich mit rutschigen Straßen und einbrechenden Eisrouten auseinander. Versinkt der Truck in den kalten Fluten, startet die Mission neu – logisch. Anschließend verschlägt es den Hobby-Fernfahrer in die Weiten des australischen Outbacks. Zu guter Letzt landen Sie in den Anden. Hier wird es richtig anspruchsvoll: Auf engen Bergpässen ist das Manövrieren mit langen Vehikeln besonders schwierig.


    Gefühlsecht
    „18 Wheels of Steel – Extreme Trucker“ ist grafisch nicht so herausragend wie andere aktuelle Simulationen. Regen- und Schneeeffekte sehen ansprechend aus, den Fahrzeugtexturen und Landschaften fehlt es allerdings an Detailtiefe. Trotzdem finden Fans der schweren Zugmaschinen Gefallen an „Extreme Trucker“. Denn das Spiel vermittelt tatsächlich das Gefühl für die massiven Fahrzeuge und deren gewichtige Ladung. PS-Fanatiker freuen sich über Funktionen wie zuschaltbare Scheibenwischer, Blinker oder Abblend- und Fernlicht. Bei Schwertransporten oder Feuerwehrfahrzeugen aktivieren Sie die Alarmleuchten.


    Damit Sie auf engstem Raum die Übersicht behalten, gibt es mehrere Perspektiven: Cockpit- und Verfolgersicht oder die mit der Maus frei regulierbare Kamera. Die Außenspiegel schalten Sie bei Bedarf zu. Besonders beim Navigieren der Kolosse auf schmalen Pfaden ist das wichtig. Trotz aller Spielereien: „18 Wheels of Steel – Extreme Trucker“ fehlen einige Merkmale zur perfekten Simulation. So gibt es kein Schadensmodell: Nach Kollisionen mit anderen Fahrzeugen zeigt nur ein Balken den Grad der Zerstörung an. Beulen oder andere Unfallspuren suchen Sie vergeblich. Die über 30 Lkws sind realen Vorbildern nachempfunden, offizielle Lizenzen besitzt das Spiel nicht.


    quelle