[Play] Fo(u)r Deathnote


  • and









    Playing in









    Fo(u)r Deathnote



    An die Spieler:


    Bisherige Story aus den Perspektiven der Spieler



    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



    Gelähmt liegt der Täter, vor meinen Augen, auf seinen Bett. Es wäre besser für Ihn gewesen, wenn er die kleine Tochter meiner Nachbarin nicht vergewaltigt hätte.
    "Siehst du dieses Buch? Es ist ein Deathnote. Ich habe es vor einiger Zeit in meinen Briefkasten gefunden und es ist mir sehr nützlich geworden." sage ich mit ruhiger Stimmer, während er versucht vergeblich seinen Kopf zu bewegen um sich von mir abzuwenden. "Ich hasse solche Menschen wie dich..." Ich hole einen Stift aus meiner Jackentasche und schreibe einen Namen in mein Deathnote. "Du hast dich an ein Kind vergriffen. Ein Kind das dich niemals vergessen kann. Doch der Rest der Menschheit wird dich vergessen"
    "Was haben Sie mit mir vor? Wollen sie mich töten?" jammert mich dieser Wiederling an.
    "Das habe ich bereits getan..." Ich klappe das Deathnote zu. Mein Shinigami lächelt mich an. Ich mag ihn, er mag Bananen.

  • Das Licht der Schreibtischlampe scheint auf einen Zettel Papier.
    "Hast du nicht genug Namen für heute in das Buch getragen?", jammert Tayuya.
    Genervt lasse ich den Kugelschreiber fallen.
    "Du willst doch bloß wieder das eine", seufze ich.
    Ihre Augen strahlen. "Hast du noch welche?"
    Resigniert hole ich eine Tafel aus der Schublade und werfe sie ihr zu.
    Hier hast du sie und nun lass mich nachdenken", raune ich sie an und lege die Stirn in Falten.
    In letzter Zeit beunruhigt mich etwas. Todesfälle die in das Death Note Schema passen, aber nicht durch mich verursacht wurden. "Sag mal Tayuya, gibt es eigentlich noch weitere Death Notes in dieser Welt", frage ich den mit Schokolade vollgeschmierten Shinigami.
    Sie lächelt. "Wer weiß." Wieder seufze ich. "Ich wusste, dass du das sagen würdest.

    Einmal editiert, zuletzt von Kei_Kurono ()

  • Gelangweilt sitze ich in meinem Zimmer, die 3 Bildschirme flackern.
    Meine Blicke schwanken von einem Bildschirm zum anderen, um zu sehen, worüber in den Nachrichten berichtet wird.
    Irgendwelche neuen Verbrechen? Nein..
    Ich seh mir das Deathnote an,während Susanoo, der Shinigami von dem ich das Deathnote bekommen habe, mit einer Tomate herumalbert,und diese dann verschlingt.
    Ich unterhalte mich mit ihm über das Deathnote, doch er blockt ab und verschlingt weiter Tomaten
    So ein fressack.. Ich werde es aber schon noch herausfinden

    >>>>Cafe-Anime will never die<<<<

    Fragen, Beschwerden, Probleme? schreibt mir eine PN

  • Es wird Zeit sich zur Schule zu begeben. "Guten Morgen Mutter, guten Morgen Vater", sage ich beim hinuntergehen.
    Tayuya folgt mir und sieht mich überrascht an. "Wieso sagst du das? Es wird dir niemand antworten."
    "Ich weiß", gebe ich zurück.
    Vor der Tür liegt eine Zeitung und ich schlage sie auf.
    Verwaltiger an Herzversagen gestorben
    verriet mir die Sclagzeile. Schon wieder. Und er starb nicht durch meine Feder. Es muss noch einen geben, einen wie mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Kei_Kurono ()

  • Ich gucke mein Deathnote an
    So genau weiß ich immernoch nicht,was ich damit anfangen soll... ein Buch, mit dem man töten kann.. ob ich es versuchen soll?
    Nein..
    Zerstören will ich es aber auch nicht, deshalb suche ich nach einem Versteck
    Ich drehe mich auf meinem Schreibtischstuhl mehrmals im Kreis in der Hoffnung, ein gutes versteck zu finden
    Da!
    Mein Blick fällt auf den dicken, großen Atlas, den ich vor Jahren zu Weihnachten geschenkt bekommen habe
    Seitdem habe ich kein einziges mal hineingeguckt, und er steht nurnoch als Staubfänger da
    Ich nehme ihn, schneide in ihm eine Fläche aus, die etwas breiter ist als das Deathnote, lege es hinein, und stell den Atlas wieder zurück
    "Ich tu einfach so,als gäbe es das deathnote nicht,und lebe mein Leben weiter wie bisher...falls mir nicht doch noch irgendeine Verwendung dafür einfällt"
    Der Shinigami guckt mich an und sagt "Man, bist du langweilig, ich hatte mehr von einem Menschen erwartet"
    Ich gehe garnicht erst drauf ein, und schalte den Fernsehr ein

    >>>>Cafe-Anime will never die<<<<

    Fragen, Beschwerden, Probleme? schreibt mir eine PN

  • Mal wieder bin ich gestern einfach nur zu lange wachgelegen. Die Gedanken ob ich mit meinen Gebrauch des Deathnote das richtige tue quälten mich. Wie jedesmal, wenn es benutzt habe.
    "Gut geschlafen?" begrüßt mich mein Shinigami.
    Manchmal denke ich, er will mich verarschen. Er weiß genau, dass ich nur 3 Stunden geschlafen habe und sowieso jeden morgen in Eile bin. Zügig packe ich noch ein paar Schulsachen und verlasse meine Wohnung.
    Ja, meine eigene Wohnung. Mein Vater sagte damals zu mir ich solle versuchen alleine klarzukommen. Seit meinem 15ten Lebensjahr wohne ich deshalb alleine. Die Miete bezahlt er, für Essen muss ich selbst sorgen.
    Die Erinnerungen an meinen Vater lassen mich fast die Schlagzeile am Kiosk übersehen "Vergewaltiger an Herzversagen gestorben" Ich schlucke, kaufe mir die Zeitung und beginne zu lesen. Mein Shinigami kann scheinbar nicht lesen und fragt mich daher nach Info´s. Ob es die Person sei, die ich am Vortag umgebracht habe. Ein leises "Ja" entflieht mir und ich beginne Auszüge aus den Bericht laut zu lesen.
    "... schon wieder ist ein Verbrecher kurz bevor die Polizei ihn festnehmen konnte an Herzversagen gestorben. Die Wissenschaft geht von einen neuartigen Virus aus, auf deren Verbrecher durch eine Abnormität der Gene besonders anspringen. Beweise hierzu gibt es allerdings noch keine."
    Ein lautes Lachen hinter mir. Mein Shinigami

  • Wie jeden Morgen gehe ich auf meinem Schulweg eine schmale Gasse entlang, die zur Hauptstraße führt.
    Ich bin in Gedanken vertieft, während Tayuya hinter mir herfliegt.
    Nehmen wir mal an, es gibt wirklich andere außer mir, die ein Death Note besitzen. Was würde wohl passieren, wenn sie heraubekämen, dass ich ebenfalls eins besitze.
    Ich wäre eine Gefahr für sie und sie würden mich wahrscheinlich eliminieren wollen. Dasselbe würde ich ja auch tun.
    Tayuya fliegt über mir einen Looping. Ich sehe ihr zu als mir plötzlich eines klar wird.
    Wenn es andere gäbe, die ein Death Note besitzen, dann haben sie auch Shinigamis. Und diese könnten Tayuya sehen und es ihnen berichten.
    Dann hätten sie mich. Tayuya ist eine Gefahr für mich.
    Ich winke sie mit der Hand herunter. "Was ist denn los?", fragt sie mich entgeistert.
    "Tayuya, ich möchte das du mich von nun an nicht mehr in der Öffentlichkeit begleitest. Halte dich bitte in einem anderen Stadtteil auf oder warte zu Hause auf mich", befehle ich ihr. "Aber wieso?", protestiert sie. "Tu es einfach, dafür bekommst du nachher auch eine XXL-Tafel Schokolade."
    Ihre Augen fangen an zu glänzen und sie sabbert. "X..X..XXl...allein der Gedanke. Na gut, ich mach es", sagt sie und flog wieder in den Himmel empor. Als sie außer Sichtweite ist, gehe ich aus der Gasse und biege in die Hauptstraße ein.
    Ob ich wohl zu vorsichtig bin? Bisher gibt es ja noch keine konkreten Beweise für meine Theorie.

  • Ich sitze, besser gesagt hocke, mit der Zeitung von heute in einer Bäckerei und tippe mit einem Stück Brötchen auf die Schlagzeile. Der 5te Fall mit diesem Schema...und das in einem Monat, denke ich. Ein Serienmörder? Den Quatsch der Mediziner über ein Virus glaube ich nicht...
    Mein Handy klingelt, und ich nehme ab. "Ja?", meldete ich mich. "H., ein Anruf vom Polizeipräsidium", gab mir Wladimir, meine Maske in der Öffentlichkeit, zu verstehn. Ich achte darauf, dass niemand darauf kommt, wer genau sich hinter dem genialen Dedektiv verbirgt. Wladimir ist mein Sprachrohr, selten melde ich mich direkt bei den zuständigen Behörden, und wenn nur schriftlich. Doch vielleicht sollte ich das jetzt ändern...
    "Wladimir, sagen Sie, dass ich meine Einstellung neu überdenke... und bereiten Sie bitte alles für eine Ermittlung vor...ich denke, diese Todesfälle sind nicht durch einen Ganovenvirus zustande gekommen... ich werde mit der Polizei sprechen..." "Verstanden, H.", hörte ich am anderen Ende der Leitung, und unterbrach die Verbindung.
    Ich zahlte und ging aus dem Geschäft. Was kann das nur sein? Herzversagen...das wird nicht einfach

  • aaahrg, ich könnte aus der haut fahren!! "jealous, ich hab dir doch gesagt du sollst nicht immer die coladosen in die waschmaschine packen!! ...zumindest nicht wenn ich weisse wäsche wasche!", fahre ich ihn an und werf ihm alle dosen nacheinander an den schädel. naja, nicht AN den schädel, sonder eher mitten durch, ich hatte vergessen dass er das machen kann. der doofe zombie-teddy sieht nichteinmal von seinem game-boy hoch. er schmollt, weil ich schon wieder seiner meinung nach zu wenige namen in sein buch schreibe. als ob das irgendwie wichtig für ihn wäre. oder es mich interessieren würde.
    aber nach dieser untersuchung wegen diesem blöden professor an der uni hab ich beschlossen ein wenig vorsichtiger zu sein mit den leuten die ich nicht ausstehen kann...
    vielleicht sollte ich mal jealous zuhören, wenn er versucht mir die regeln einzupauken...vielleicht später.
    "hey jealouuus~ könntest du mal das geschirr spüln? dafür schreib ich auch einen namen in das death noteee~", mache ich und finde dass ich heute mal wieder ausgesprochen gut im säuseln bin. gottseidank grinst er (sonst hätte ich ihn rauswerfen müssen, weil ich seine stimmungsschwankungen schlecht aushalte) und während er aufräumt, verpasse ich einem politiker der mir unsympathisch ist eine tötliche ausgesprochen schmerzhafte krankheit.
    ich liebe mein pathologie studium.



    It´s just like being an organ donor, except you´re alive and..sort of screaming. - The Eleventh Doctor

    Einmal editiert, zuletzt von venice_moskito ()

  • Die letzte Schulwoche bis zu den Ferien. Viel unterrichtet wird wohl jetzt nicht mehr. Die meiste Zeit werde ich also damit verbringen gedankenlos aus den Fenster zu starren.
    "Darf ich dich mal was fragen?" fragt mich mein Shinigami
    "Tust du grade" antworte ich ruhig und gleichgültig
    "Warum gehst du eigentlich zur Schule?"
    "Aus den selben Grund warum du mich nervst... Ich habe, ausser meinen kleinen Minijob den ich von zuhause erledige und den gelegentlichen töten von Verbrechern, keine andere Beschäftigung."
    Kaum an der Schule angekommen bemerke ich wie sich alle Jugendlichen sofort zu kleinen Grüppchen bilden um gemeinsam das Schulgebäude zu betreten. Ich bin nicht soeiner. Ich bin eher der ruhige Schüler. Halte mich selbst mit der schulischen Leistung zurück, nur um nicht aufzufallen.
    So betrete ich also meine Schulklasse, warte geduldig auf ein Klingeln und übe mich schonmal im aus-den-Fenster gucken. Direkter Einbllick auf den Eingangsbereich bringen wenigstens etwas abwechslung ins Sichtfeld.

  • Das Schulgebäude nähert sich mit jedem Schritt. "Guck mal wer da ist, der Emo", höhnt einer meiner Mitschüler und zeigt mit dem Finger auf mich.
    Zwei weitere gesellen sich zu ihm und stimmen in spöttisches Gelächter ein.
    Lacht nur, ihr seid als letzte dran, ihr sollt sie erleben. Meine Welt der Angst und der Furcht.
    Ich betrete nun die Eingangshalle und trete einen Papierball, der meinen Weg kreuzt durch den Flur.
    Zu meinem Glück fliegt er direkt auf einen Lehrer zu. Er hebt ihn auf und schreitet wutentbrannt auf mich zu.
    "Kenji Ryuuga, der Schultag hat noch nicht einmal angefangen und du machst schon Ärger", brüllt er. Ich sage nichts und wich seinem Blick aus.
    "Und deine Noten sind auch nicht besser. Wieso kannst du nicht mehr wie einer meiner Schüler sein?"
    Er deutet auf sein Klassenzimmer. Ich werfe einen kurzen Blick hinein, diese Klasse schien tatsächlich sehr diszipliniert zu sein.
    Die Schüler sitzen kerzengerade und ihr Blick ist auf die Tafel gerichtet. Nur einer sah verträumt aus dem Fenster. Wo er wohl hinguckt und über was er nachdenkt?
    Na ja wen interessierts. Der Lehrer ist noch dabei mich zu kritisieren und mir irgendwelche Strafen oder Tadel anzudrohen, doch ich gehe einfach weiter, ohne ihn zu beachten. Bald sind Ferien, als wenn es da noch etwas bringen würde mich zu tadeln.

  • Ich bleibe heute zuhause, scheint als hätte ich mir einen Virus eingefangen.
    Meine Mutter bringt mir einen Tee hoch, wir sprechen ein paar Sätze,und sie verlässt den Raum.
    "Na super, jetzt kann ich mich den ganzen Tag lang langweilen..."

    "Dann schreib doch ein paar Namen ins Deathnote" entgegnet der Shinigami
    "Nein, ich werde keine Menschen mit diesem Notizbuch töten! Jedenfalls..fällt mir niemand ein, der den tod verdient hätte.."

    "Dann kann ich es ja wieder mitnehmen, und dir die erinnerungen daran rauben"
    Plötzlich wird im fernsehr über mehrere mysteriöse Todesfälle berichtet,bei denen alle Opfer an Herzversagen gestorben sind
    Moment.. herzversagen.. DAS DEATHNOTE! denke ich mir
    "Susanoo, gibt es ausser mir noch weitere Menschen,die ein Deathnote besitzen?"

    Er grinst mich an, und sagt, er darf es mir nicht verraten
    hmm nein, es kann nicht noch eine Person mit einem Deathnote geben, ich bilde mir bestimmt alles nur ein..
    Aber wenn doch.. werde ich ihn jetzt auf mich aufmerksam machen
    ich hole das Deathnote aus dem Atlas heraus, und schreibe den Namen des Journalisten hinein, der über die Menschen berichtet,die an herzversagen verstarben.Hätte ich es nicht getan, hätte mir der Shinigami wohl oder übel doch das Deathnote, und die dazugehörigen Erinnerungen genommen, und dafür ist es mir zu schade, und jetzt weiß ich wenigstens,dass es wirkich funktioniert.
    Noch 40 Sekunden..39..38..37..
    ...3..2..1..0
    Er bricht zusammen, und ist tod.
    Der Shinigami lacht laut, und sagt

    "Scheinbar bist du doch nicht so langweilig, wie ich dachte, kleiner"

    >>>>Cafe-Anime will never die<<<<

    Fragen, Beschwerden, Probleme? schreibt mir eine PN

  • mir fällt das müsli vom löffel und ich starre auf den fernseher.
    ohne dass ich es kontrollieren kann rechnet mein hirn schon die chancen aus, dass das gerade ein zufall war. gerade eben war der reporter bei irgendeinem bericht zusammengeklappt. während das studio scheinbar in heilloser panik versinkt denke ich nach ob es möglich wäre, dass es wirklich noch ein anderes deathnote auf der erde gibt, wie blöd derjenige sein kann der es besitzt und ob diese ganze sache irgendwie irgendwann mich betreffen könnte.
    ich war noch nie so blöd einen herzinfarkt als todesursache zu nehmen...abgesehn von den paar mal als ich nicht auf die regeln geachtet hab, aber das zählt nicht. klar hatte ich schon von den todesfällen bei den verbrechern gehört, aber eigentlich nur mit halbem ohr. normalerweise interessier ich mich wenig für solche sachen. die werden sowieso nur von den panikmachern hochgespielt.
    jealous wird mir wahrscheinlich nichts über andere deathnotes erzählen. er kann ganzschön hartnäckig sein wenn er will. ausserdem bin ich mir garnicht sicher ob er sowas überhaupt weiss, schliesslich ist er nicht einer dieser shinigamis die man sich wünschen würde...
    aach, vielleicht hat dieser reporter auch einfach nur zuviel gekokst, bevor er vor die kamera gegangen ist, ich geh erstmal den einkauf machen...



    It´s just like being an organ donor, except you´re alive and..sort of screaming. - The Eleventh Doctor

    Einmal editiert, zuletzt von venice_moskito ()

  • Ich sitze in einem Raum im Präsidium, mehrere Monitore um mich herum, der Fernseher läuft im Hintergrund. Ich starre auf die Bildschirme, die den Konfernezraum der Polizeit zeigen. Auf Wladimirs Anweisungen hin haben sie Polizisten den Raum mit Kameras ausgestattet. Nur weil ich persönlich herkomme, heißt das nicht, dass ich mich auch zeige. Niemand hat mein Gesicht gesehen, als ich in das Gebäude kam.
    Ich schaue auf die teils misstrauischen, teils neugierigen Männer, die in dem Saal sitzen. Das wird ein Schock für sie...
    Dann gab ich Wladimir über Funk die Anweisung, die Lautsprecher anzuschalten. "Sehr geehrte Mitarbeiter der Polizei", begann ich durch einen Stimmverzerrer zu sprechen, "danke dass Sie meiner Bitte gefolgt sind. Ich habe Sie hierher beordert, weil ich den Verdacht habe, eine seltsame Mordserie erkannt zu haben."
    Ein Polizist stand auf: "Spannen Sie uns nicht so auf die Folter, H. Was gibt es?" "Diese Anhäufung von Herzattacken, meist bei Kriminellen... das kann kein Zufall sein. Ein Virus sicher auch nicht. Also bleibt nur die Vermutung, dass es sich um einen Serienmörder handelt", legte ich meine Gedanken vor. "Und wie soll ein Mörder das getan haben? Es gab keine Spuren von Gewalt, keine Gifte... hat der Täter seine Opfer etwa zu Tode erschreckt?". scherzte ein anderer Polizist. "Das wäre durchaus möglich...", antwortete ich, "jedenfalls wahrscheinlicher als die Virus-Theorie." Ich gab Wladimir einen Befehl, und er schaltete einen Beamer an, der das Nachrichten-Programm zeigte. Es wurde gerade über die Opfer berichtet.
    "Sehen Sie. Jedes der Opfer starb duch eine Herzattacke, obwohl alle körperlich in einem sehr guten Zustand waren. Des weiteren finden sich bei vielen Opfern Nachweise von Straftaten...der Täter könnte sich also praktisch als Befreier oder Rechtsprecher sehen. Doch zuerst müssen wir heraus...." ich stockte, und der gesamte Saal erstarrte.
    Soeben war der Nachrichtensprecher zusammengebrochen...

  • Die Langeweile der Schule fand ein rasches Ende. Anfangs hab ich nicht richtig zugehört, aber zwei Schüler vor mir erzählten auf einmal irgendetwas über den plötzlichen Tod eines Fernsehsprechers. Ich dachte mir das ein näheres Lauschen vielleicht amüsant sein könnte.
    "Ja, ich wollte eigentlich mit meinem Handy nur die Fußballergebnisse des letzen Spiels abrufen und dann kommt diese Sondermeldung"
    "Was genau ist denn passiert?"
    "Hier steht er starb an einem Herzinfarkt"
    Ich schlucke trocken. Ich habe doch keinen Fernsehsprecher umgebracht
    "War der denn krank oder so?"
    "Nein, hier steht das er vollkommen gesund gewesen sein soll"
    Hinter mir beginnt ein leises Kichern immer lauter zu werden. Dieser Drecksack von Shinigami geht mir langsam tierisch auf die Nerven.
    Irgendwas ist doch hier faul. Solangsam beginne ich zu glauben, dass es nicht nur ein Deathnote gibt.

  • Ich bin immer noch unterwegs zu meinem Klassenzimmer und schon eine halbe Stunde zu spät. Plötzlich sehe ich Tayuya am Fenster vorbeifliegen. "Diese verdammte...", fluche ich leise vor mir her. Ich bedeute ihr mir einer unauffälligen Bewegung ein Fenster weiter zu fliegen. Dort befindet sich die Jungentoilette. Ich betrete das WC und vergewissere mich, dass sich niemand außer mir dort befindet.
    Ich renne zum Fenster und reiße es auf. "Kannst du mir mal erklären, was du hier machst? Ich hab doch gesagt du sollst von mir fern bleiben", blaffe ich sie an. Sie gähnt unbeeindruckt. "Sei ein wenig netter zu mir, vielleicht erzähl ich dir dann auch was."
    "Dann erzähl schon." "Das kostet dich aber was." "Spucks aus." "In der Stadt habe ich etwas in in diesem Haus entdeckt, was ihr Supermarkt nennt. Dort gab es Schokolade mit Pudding, den will ich haben und zwar ein Dutzend." "Du Gierschlund, ich hoffe das ist es auch wert." Sie lächelt. "Du solltest mal in den Fernseher schauen", lacht sie und fliegt wieder davon.
    Wie hat sie das wieder gemeint. Schnell begebe ich mich in den Technikraum und schalte einen der Rechner an. Kaum öffnet sich die Startseite, erscheint eine riesige Schlagzeile. Nachrichtensprecher während der Sendung an Herzversagen gestorben. Ich lese den ganzen Artikel durch und erfahre das er über die rätselhaften Todesfälle über Herzversagen berichten sollte, als es ihn selbst erwischte.
    Kein Zweifel. Das war eine Herausforderung.

  • "wenn es wirklich noch ein anderes death note gibt, dann ist der typ der es hat ziemlich dämlich...", denke ich weiter nach obwohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte die sache auf sich beruhen zu lassen... aber der gedanke lässt mich einfach nicht loss.
    nach dem was ich sonst noch von shinigamis weiss, könnte es eigentlich auch ein todesgott von der anderen welt gewesen sein, aber das wäre schon ziemlich seltsam...ausserdem gibt es keine shinigamis die sich irgendwie für die menschenwelt interessieren und diese verbrecher kaltzumachen erfordert einen fernseher...
    ich stelle pinkie, meiner neuen katze, ihr futter hin. seit meine nachbarin mrs heathershaw, ihre herrin tot ist kümmer ich mich um sie.
    das ist schon eine witzige geschichte, scheinbar hat die knapp 70-jährige mit ihrem mann verschiedene banken ausgeraubt ohne dass es irgendwer merkte, bis sie vor kurzem den mund viel zu voll genommen hatten und von einem angeheuerten komplizen verraten wurden. ausserdem wurden die beiden noch mit mehreren raubüberfällen bei denen menschen ums leben kamen in verbindung gebracht von denen ich mit sicherheit weiss, dass sie nicht von den heathershaws verschuldet sind.
    naja, auf jedenfall sind die beiden jetzt tot. an herzversagen gestorben. eigentlich schade, zu weinachten hab ich immer eine flasche portwein von ihnen gekriegt.
    diese raubüberfälle waren schon witzig. der oder die täter wurden nie gefasst weil alle dachten die heathershaws wärens gewesen...
    grinsend schnapp ich mir pinkie, die mir grade um die beine streicht, mümmle mich vor meinen superflachbild fernseher und poliere ihr neues vergoldetes halsband.



    edit: ich hab meine nachbarn nicht umgebracht, falls das so rübergekommen ist xD
    das war einer von den anderen, schliesslich haben sie angeblich wen getötet und warn vermutlich in den nachrichten.



    It´s just like being an organ donor, except you´re alive and..sort of screaming. - The Eleventh Doctor

    Einmal editiert, zuletzt von venice_moskito ()

  • DING DONG
    Schulschluß, endlich.
    "Kaufst du mir Bananen?" fragt mich mein Shinigami.
    "Muss ich wohl, schließlich weiß ich genau, wie nervig du bist wenn du keine Bananen isst. -- Mögen alle Shinigamis Bananen?" frage ich Ihn neugierig
    "Nein, ich bin der einzige den ich kenne" antwortet er.
    Verdammt, ich hatte mir eine Antwort erwartet auf die ich mehr ableiten kann. Hätte er gesagt, dass es unterschiedlich bei den Shinigamis ist, so wüsste ich dass es mehr als nur einen gibt, aber diese Antwort ist mir nicht klar genug.
    Der nächste Obstladen, ich kaufe ein Bund Bananen, bedanke mich höflich und schäle eine. Ein Stück für mich, ein weiteres unauffällig nach hinten schmeißen. Gott sei Dank sind die Straßen um die Zeit nicht gut besucht. Es würde wohl merkwürdig aussehen, wenn Bananenstücke weggeschmissen werden aber nicht auf den Boden landen.
    Während ich auf dem Weg nach Hause bin überlege ich nochmals genau, was es mit den Todesfall des Nachrichtensprechers auf sich hat. In der Pause wurde auf den Schulhof noch von einigen Schülern dadrüber geredet. So wie ich es gehört habe wollte dieser sogar über eine Reihe mysteriöser Todesfälle sprechen. Da er aber an Herzversagen gestorben ist, ich es nicht war und der Sprecher vollkommen gesund war, muss es einen anderen mit einem Deathnote geben. Laut den Regeln muss der Name kurz vor seinem Tod ins Buch geschrieben worden sein, woraus ich schließe, dass diese Person zu den Zeitpunkt der Nachrichten vor den Fernseher gesessen hat. Im Studio selbst wäre auch eine Möglichkeit, allerdings hätte er das Opfer vorher erledigen können. Dieser jemand wird dann wohl schonmal kein Schüler wie ich sein. Auch bei den Arbeitenden Volk kann man eine große Menge ausschließen. Die Wahrscheinlichkeit dass diese Person Arbeitslos oder krank ist, ist da am höchsten. Ich sollte mich aufjedenfall irgendwie schützen und der beste Weg wäre...
    "Shinigami?" flüstere ich.
    "Ja Ghost?" antwortet er. Er nennt mich nie beim Namen, ich frage mich warum. Er hat doch die Augen eines Shinigami, er müsste Ihn kennen.
    "Warte bitte hier, ich gehe mal kurz zum Optiker"
    Ein paar Minuten später komme ich wieder hinaus und mein Shinigami, den ich irgendwie noch nie nach einem Namen gefragt habe, wartet brav an einer Laterne.
    "Was hast du da drinne gemacht?" fragt er mich neugierig
    "Ach, nichts besonderes..." antworte ich ihn in einer Art, die Gleichgültigkeit und Überlegenheit präsentiert.


  • Nach der Schule schaue ich noch einmal beim Supermarkt vorbei, um Tayuya ihren Pudding und die XXL-Tafel zu kaufen.
    Sie war mir eine große Hilfe, vielleicht gibt es auch in Zukunft noch Möglichkeiten, sie mir zu Nutzen zu machen.
    Ein weiteres Death Note auf dieser Welt und jemand, der weiß wie man es einsetzt.
    Doch die Art, wie er es nutzte, war plump und unüberlegt. Entweder dieser jemand muss sich seiner Sache ziemlich sicher sein oder er ist ein kompletter Vollidiot.
    An der Kasse stelle ich mich vor ein junges Paar mit einem kleinen Mädchen. Sie schienen sehr glücklich zu sein, ein Bild wie man es aus der Werbung oder diversen TV-Serien kennt. Die Frau küsst den Mann mit den Worten: "Ich liebe dich Edward." Danach zückt sie eine Kreditkarte, worauf ihr Name steht. Sie kaufen sich ein Küchenmesser-Set. Es wird Zeit das ich etwas ausprobiere.
    Ich habe heute Morgen einen Zettel aus dem Death Note gerissen und wollte probieren ob es auch so funktioniert.
    Ich sehe mich nach den Kamera um und berechne die toten Winkel, um mich dort hinzustellen.
    Nun schreibe ich ihre Namen auf den Zettel, während sie ihre Einkaufsutensilien in eine Tüte packen. Schon vor einiger Zeit habe ich erfahren, das man die Todesart selbst bestimmen und auf die näheren Umstände eingehen kann.
    Plötzlich reißt die Frau die Küchenmesser aus der Verpackung, fuchtelt mit dem Messer herum und sticht dabei ihren Mann nieder, um sich kurz darau selbst das Leben zu nehmen. Das kleine steht schreckerfüllt in der Menge und kann noch nicht fassen, was eben geschah. Bis sie in Tränen ausbricht. Nun, versperren mir die anderen Leute im Supermarkt, die Sicht auf die drei.
    Willkommen in meiner Welt des Schreckens und der Angst, die Hölle auf Erden, kleines Mädchen.
    Deine Eltern starben nicht umsonst, ich weiß jetzt das auch abgerissen Teile des Death Notes ausreichen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Kei_Kurono ()

  • Ich liege immernoch krank im bett, mir geht es aber schon viel besser als vorher, und ich werde demnächst wieder in dei Schule gehen können.
    "Susanoo?"

    "ja?"
    Ich gucke ihn an und frage
    "Gibt es noch mehr Regeln für das Deathnote, ausser diesem mickrigen blättchen, das du dazugeschrieben hast?"
    "ääähhhh"
    "Raus mit der Sprache"
    Er hält mir einen recht langen vortrag über die regeln, wobei ich glaube,das er noch einiges ausgelassen hat..jedenfalls war es ein schöner zeitvertreib..
    Das teste ich gleich mal aus..
    Im fernsehr wird über einen Verbrecher gesprochen, der lebenslänglich bekommen hat, wegen Mordes etc. Ein Foto und sein name werden auch genannt.
    Ich trage seinen Namen ein. Todeszeitpunkt soll um 18 uhr sein.
    "Mal sehen ob es klappt..Ich nehm dieses mal lieber einen menschen, der sowieso den tod verdient hat...
    ..bisher scheint ja niemand auf meine herausforderung geantwortet zu haben.. wahrschenlich habe ich mir doch alles nur eingebildet, ich werde ja schon paranoid wegen dem notizbuch... und doch will ich es nicht hergeben"
    Mein Shinigami grinst mich an, und lacht.
    "Ich kann mich zwar immernoch nicht so richtig mit dem gedanken anfreunden, diese menschen zu töten, aber sollte es noch andere geben, ist es das opfer wert"

    "Warum? was würdest du denn machen,wenn es noch andere menschen mit einem Deathnote in der menschenwelt gäbe?
    "Was wohl? sie umbringen..wenn ein deathnote besitzer für all diese morde verantwortlich war, werde ich mit ihm das gleiche,wie mit meinen versuchskaninchen machen... nur grausamer" ich grinse meinen shinigami wie besessen an. Dieser fängt nur wieder an, unkontrollierbar zu lachen.
    Ich hasse es, wenn er so lacht, wennn ich könnte, würde ich ihn für diese lärmbelästigung das maul stopfen.

    >>>>Cafe-Anime will never die<<<<

    Fragen, Beschwerden, Probleme? schreibt mir eine PN