Monster Hunter 3

  • Die Actionspielreihe von Capcom hat sich im Land der aufgehenden Sonne zum Kulthit gemausert, wie millionenschwere Verkäufe der Spiele, Sammel-Figuren, Comics und ein Themen-Restaurant beweisen. Nun soll „Monster Hunter 3“ für Nintendo Wii die Marke auch hierzulande etablieren. Die Redaktion [Computer Bild] warf einen ersten Blick auf den Titel.



    Abwechlungsreiche Präsentation
    Die 15-minütige Demo umfasst die Jagd auf ein Vogelmonster in einem abwechslungsreichen Gebiet, das sich vom Gebirge bis zur Küste erstreckt. Die Karte ist in mehrere Abschnitte eingeteilt: Erreichen Sie die Grenze einer Zone, folgt eine störende, wenn auch kurze Ladepause, bevor Sie die nächste betreten. Der Titel gewinnt dadurch grafische Vielfalt: So stehen Sie in einem Moment an einem ruhigen Bergsee, an dessen Ufer sich Pflanzenfresser am Gras laben, im nächsten Augenblick befinden Sie sich an einer Küste und flüchten vor einem See-Ungeheuer. Die satten, leuchtenden Farben unterstreichen den gelungenen Eindruck.


    Bewährtes Monsterjagd-Rezept
    Am Spiel-Rezept der Serie hat sich beim Weg zurück auf die stationäre Konsole wenig verändert. Fans der PSP-Ableger fühlen sich auf Anhieb wohl. Im Zentrum steht die Hatz auf Ungetüme – in diesem Fall das Vogelvieh. Das sieht seine Territorialrechte verletzt, sobald der Spieler zu nahekommt, und ruft nach Verstärkung. Findige Spieler geben dem Tier dann Saures und verhindern das Schlimmste. Die Redaktion tat das nicht, zögerte und musste mit den Konsequenzen leben: Umringt von feindseliger Fauna war der Kampf gegen den Vogel ungleich schwieriger. Halten Sie in Monster-Gefechten stets Ihre Lebensenergie, Ausdauer, den Zustand Ihrer Waffen und vor allem die Angriffsmuster Ihres Zieles im Blick. Denn selbst wenn Sie meinen, das Verhalten Ihrer Beute durchschaut zu haben, überraschen Sie deren Gegenangriffe immer wieder. Ist das Tier geschwächt, locken Sie es mit einer saftigen Portion Fleisch in eine Falle und kehren siegreich zurück in die Heimat.


    Erster Eindruck: Monster Hunter 3


    Die „Monster Hunter“-Spiele sind traditionell zeitintensiv, was an den weitreichenden und komplexen Ausrüstungsmöglichkeiten liegt: Aus diversen Waffen- und Rüstungsgattungen wählen Sie die für das Ziel und dessen Heimat passende Kombination. Serienfans lieben dieses Element, Einsteiger kann es überfordern. Der visuell imposante Spielablauf hinterließ einen guten Eindruck. Davon will die Redaktion mehr sehen – beim nächsten Mal hoffentlich in einer Mehrspielerpartie: Online in einer Vierergruppe oder zu zweit am TV-Gerät.


    quelle