Märchenstunde à la Flurry

Die grosse Märchenstunde fand als Aufsatzthema statt, aber irgendwie find ich es falsch es in der "Schreibwerkstatt" zu posten. Deshalb wird das hier mein erster Blog, der zur Unterhaltung der Allgemeinheit betragen soll. Das hier passiert wenn Flurry einen Aufsatz mit den wichtigen Elementen "Traum" "Baum" und "Eichhörnchen" schreiben soll. Dazu dienten als Inspiration ein Paris-Plakat, mehere Pet-Flaschen im ganzen Raum verteilt, mit verschieden Auftdrucken (die Mehrheit war Nestle oder Evian) und so entstanden auch die eigentümlichen Namen. Einfach mal ein paar Silben dort und da zusammensetzten. ;D


"Der Ursprung des Märchens"
Das Land der Träume "Fantasium" oder besser unter "Traumland" bekannt, hat jeder von uns schon durchwandert. Wir begeben uns im Schlafe, unsere Träume weisen und den Weg, nach "Fantasium". Nicht immer wandern wir in "Fantasium", denn nicht jeder von uns besitzt den Schlüssel für die Tore von "Fantasium". Der Schlüssel ist die Fantasie, deshalb der Name.
Doch falls euch der Einlass nicht verwehrt bleibt, so fordere ich euch auf, in die Tiefen von "Fantasium" vorzudringen. Dort wird euch die Stadt "Pariman" erwarten. Ihr Platz in "Fantasium" ist kein fester, sondern ein beweglicher. Je mehr Träumer sich in "Fantasium" befinden, desto mehr versteckt sich "Pariman". Richtet eure Schritte in die Richtung, die euch am wankelmütigsten erscheint. So werdet ihr "Pariman", das lebende Labyrith, erreichen. Ihr dürft nicht nach rechts gehen, wie ihr vielleicht zu wissen glaubt, sondern müsst immer den linken Weg wählen. Auf diesem Wege werdet ihr zu "Liponiez" finden. Ein uralter Baum inmitten der Stadt. In ihm hausen unzählige kleine, flauschige und wie ich aus Erfahrung auch bestätigen kann, schlaue Wesen. Sie mögen den Eichhörnchen bis auf das kleinste Mal gleichen, doch würde ich euch raten, sie nicht so zu nennen. Die "Yuzupinis" sind sehr freidliche Wesen, aber mit einer guten Portion Temperament. Deshalb würde ich diesen wunden Punkt nicht treffen wollen, denn es könnte unangenehme Konsequenzen haben. Die "Yuzupinis" schreiben die Träume jedes Träumers auf. Doch nicht mit Stift und Papier, nein das wäre nichts für sie. Jedes Blatt des "Liponiez" trägt einen Traum in sich und fällt erst mit dem Tod des Träumers zu Boden. Die Blätter zu Fusse des "Liponiez" verwelken nie. Sie bleiben erhalten und oft schreiben die "Yuzupinis" die Träume weiter. Verändern hier und dort etwas, denn nun kann sich ja auch keiner mehr Beschweren. Sie schreiben so lange weiter, bis sie zu einem Schluss gelangen. Solch ein Blatt sollst du aus "Fantasium" mitnehmen, denn die Blätter des Baumes "Liponiez" heissen "Märchen". Wenn es dir gelingen sollte, so hast du es vollbracht, ein neues umwerfendes Märchen in unsere Welt zu bringen.
Träumt meine Lieben und sucht, denn jeder von euch kann ein Märchen finden, welches jedes bis dahin bekannte in den Schatten stellen wird.
Ende

Kommentare 2

  • dankeschön goldii :3 also ganz kurz zu den namen.. ich meine ich heisse auch nur McFlurry weil ich so unglaublichen Heisshunger auf einen McFlurry hatte als ich mich hier angemeldet hab xD

  • Am Anfang lese ich definitiv zu viel Fantasium xD Aber eins ist klar, du warst ein bisschen zu oft an diesem Ort, sonst hättest du nicht sowas schreiben können ;) Besonders das Ende finde ich schön und damit meine ich besonders die letzten Sätze.
    Jetzt versteh ich wo die Fantasy-Autoren diese ganzen verrückten Namen herholen.