Eine Woche wie keine zweite

Hier ein Wochenrückblick von meinen privaten Leben.


Montag den 6.6
Montags, an meinen freien Tag sind wir nach Kiel gefahren um uns ein Auto zu kaufen. Nach tagelanger Recherche im Internet haben wir drei Händler ausfindig gemacht welche wir besuchen wollten. Beim zweiten Händler stand dann unser jetziges Auto. (Kann man im Blog von Bagira begutachten) Nachdem der Mann meiner Mutter den Wagen auf Herz und Nieren getestet hat und sein OK gab, haben wir den Wagen angezahlt. Wir wollten ihn im Laufe der Woche noch abholen, aber zuerst musste er über den TÜV


Dienstag
Endlich Führerscheinprüfung für mich. Ich musste mit den Bus hin und weiter mit den taxi um pünktlich dort zu sein. Kaum da ging es auch schon sofort los. Noch kurz den Prüfer erklären worauf man bei der Bereifung achten muss und ab gehts. Erstmal beim anfahren nicht geblinkt und beim einfahren in die Straße den Wagen abgesoffen. Schöner Start dachte ich mir. Die nächsten 30 Minuten liefen ganz gut. gefahrenbremsung hat wunderbar geklappt, Autobahn und Landstraße hat mir auch keine Probleme beschert. Allerdings wäre ich beim rückwärts seitlich einparken beinahe verzweifelt. Ganze 5 Minuten und 3 Anläufe hat es gebraucht, bis ich endlich in der Parklücke war. Nass geschwitzt wurde mir dann aber glücklicherweise verkündet das ich bestanden habe. Kurze Zeit später wurde ich von einen Kollegen abgeholt und bin direkt das erste mal ohne Fahrlehrer nach Hause. Dann sofort zur Arbeit und verzweifelt nach einer Lösung gesucht den Wagen bereits am Mittwoch aus Kiel zu holen. Der Händler sagte uns der Wagen ist ab 15:00 Uhr verfügbar. Ich selbst konnte also schonmal nicht mit da ich noch arbeiten musste.


Mittwoch
Heute sollte der Wagen geholt werden. Allerdings gab es Probleme bei der Zulassungsstelle um ein Kurzzeitkennzeichen zu besorgen. Wir hatten die falche Versicherungsnummer (nämlich nur die fürs amtliche Kennzeichen) und es fehlte eine Vollmacht von mir, da ich selbst nicht dabei war. Trotz Bemühungen ein rotes Kennzeichen zu organisieren oder den Wagen sonst irgendwie zu beschaffen blieben wir erfolglos. Also den Wagen doch erst am Donnerstag...


Donnerstag
Endlich ging es nach Kiel um den Wagen zu holen. Unser Nachbar war so freundlich uns zu fahren. Hätten wir gewusst das er aber mit 60 auf der Landstraße fährt, Umwege und mit 80 auf der Autobahn wären wir wohl mit den Bus gefahren. Dennoch sind wir angekommen und konnten den Wagen abholen. Die erste Fahrt in den mir fremden Fahrzeug in einer "Großstadt" war schrecklich. Meine Hände haben in einer kurzen Pause bei MCDonalds ziemlich gezittert. Angekommen sind wir dann aber trotzdem heil und in einen Stück. Die erste Erfahrung mit den Tanken haben wir auch gemacht. Man sollte nicht vor einen langen Wochenende volltanken... 1,55€ der Liter


Freitag
Der Tag an den mein älterer Bruder heiratet...
Aber für mich begann der Tag erstmal damit zur Zulassungsstelle zu fahren, zum Friseur, Frau abholen, nochmal Zulassungsstelle (lange Wartezeit) und dann noch fix etwas auf der Arbeit vorbereiten. Ich wusste ja das ich am Abend noch für 3 Stunden hin muss. Anschließend duschen und für die kirchliche Hochzeit fein machen.
Vor der Kirche kam mir auch ein Mann entgegen. Ich erkannte ihn natürlich sofort, aber er sagte zu mir : "Guten Tag, ich bin der Vater von XXX" Ich konnte eigentlich nur antworten, das er auch mein Vater sei. Die nächste Zeit konnte ich im Augenwinkel immer wieder bemerken wie er zu mir sah. Das letzte Treffen lag ja auch mehr als 13 Jahre zurück.. in solch einen Zeitraum verändert man sich natürlich.
Die Hochzeit an sich war OK, es war eine typisch deutsche Hochzeit, mit Brautentführung, Torte anschneiden, Eröffnungstanz und all den Kram. Die kurze Zeit auf der Arbeit war auch nicht sooo schlimm, ich konnte vorher noch beim Buffet zuschlagen und anstrengen musste ich mich nicht sonderlich. Gegen 1 Uhr morgens sind wir dann nach Hause. Ich bin natürlich gefahren, konnte daher auch keinen Alkohol auf der Feier trinken


Samstag
Eigentlich war nichts besonderes los, bin gegen Mittag nochmal zu meinen Bruder gefahren um meinen Vater abzuholen um ihn meine Wohnung zu zeigen. Wir haben uns ein wenig unterhalten und ich habe schnell gemerkt, das wir auf die gleichen Sachen stehen. Beide interessieren sich sehr für Videospiele und im Kino gucken wir gerne Comicverfilmungen. Auch habe ich Ähnlichkeiten in seiner Art gesehen die der meinen gleich sind. Am Abend habe ich noch meinen jüngeren Bruder zu meiner Mutter gefahren. Nachts um 1 sind uns Katzen, Marder und sogar ein Frischling vors Auto gelaufen. Achja... man sollte nicht am Rädchen rumspielen wo man die Lichter am Auto einstellt während der Fahrt. Es könnte sein das man bei tempo 80 mal eben das Parklicht einschaltet und nichts mehr sieht...


Sonntag
Ein voller Arbeitstag (12 Stunden) und keine Zeit irgendwas besonderes zu machen.


Ein Blick nach vorne
Natürlich erstmal viel Praxis mit den Wagen sammeln. Kommende Woche gehts erstmal in den Vergnügungspark und im Laufe des Jahres werden wir natürlich ander user dieses Forums besuchen. Blacksad, Alucard und BlackKite84.. dieses Jahr werden wir bestimmt noch rumkommen

Kommentare 3

  • :huh: bei dir ist echt viel los

  • was heißt hier nach`? eigentlich währenddessen. Danach bin ich ja wieder hin

  • Wow ^^ da hattest du echt eine interessante Woche hinter dir, Glückwunsch zum Führerschein :)
    und der Freitag, fleißig, fleißig o.O ich meine nach der Hochzeit wirklich nochmal 3 Stunden zur Arbeit?