J-Music 03 - Japanische Musik und Soundtracks

Mittwoch und es gibt wieder neue und alte Soundtracks zum Hören, heute wird auch wieder eine japanische Band vorgestellt (an die 60 Tracks dieses Mal, ja, es werden immer mehr ^^ ). Auf der Game-Seite gibt es dieses Mal: Der "Genso Suikoden I Soundtrack" von Miki Higashino und "Echoes of War - Music from Blizzard Entertainment" gespielt vom Eminence Symphony Orchestra zusammengestellt von Natsumi Kameoka, Go Shiina, William Motzing, Hironori Osone und Kou Outani. Auf der Anime-Seite gibt es heute den "Kannazuki no Miko OST" von Mina Kubota und den "Darker than BLACK: Ryuusei no Gemini Original Soundtrack" von Yasuhi Ishii. Als japanische Band wird heute Depapepe vorgestellt, für Otakus sicherlich am bekanntesten durch deren Insert Song zu "Honey & Clover II".


Genso Suikoden I Soundtrack von Miki Higashino

Tracklist:


Genso Suikoden hat einen neuen Stil in Sachen VGM eingeführt und würde noch viele Jahre damit die Musik von den Playstation I Spielen prägen. Aber auch so bietet der Genso Suikoden Soundtrack viele eingängige Melodien, die natürlich durch das Spielen des Games verstärkt werden, da Tracks wie "Echoes of the Changed Past" nur im Zusammenhang mit den Ereignissen im Spiel wirken können. Interessant an der Musik ist auch, wie gut man mit den "Synthetic Sounds" umgegangen ist, manchmal so gut, dass es schwer wird zu unterscheiden wie viel von einem Track direkt mit einem Instrument gespielt wurde, "Peaceful People" ist z.B. so ein Fall.
Wenn wirklich erfahrene Gamer die Soundtracks aufzählen, die man gehört haben sollte, dann ist Genso Suikoden I meist mit von der Partie, denn es hat den Ton für die PS I Generation an VGM geprägt und ist auch an sich ein ziemlich guter Soundtrack


Disc One
01. Into A World of Illusion
[video]

[/video]


02. Beginning Theme
[video]

[/video]


05. Beautiful Golden City
[video]

[/video]


06. Main Theme - Guitar Version
[video]

[/video]


08. Black Forest
[video]

[/video]


11. Distant Mountain
[video]

[/video]


17. Theme of Sadness - Ensemble Version
[video]

[/video]


24. Peaceful People
[video]

[/video]


Disc Two


09. Forgotten Days
[video]

[/video]


15. An Old Irish Song
[video]

[/video]


17. Theme Of A Moonlit Night
[video]

[/video]


18. Theme of the Advancing Army
[video]

[/video]


19. Echoes of a changed Past
[video]

[/video]


23. Avertuneiro Antes Lance Mao ~After the Battle~
[video]

[/video]


Echoes of War - Music from Blizzard Entertainment zusammengestellt von Natsumi Kameoka, Go Shiina, William Motzing, Hironori Osone, Kou Outani

Tracklist


Mit dem Eminence Symphony Orchestra wurden hier einige der besten Melodien aus den Blizzard-Spielen zusammengestellt. Es geht los mit Warcraft III und "Journey to Kalimdor" fängt die militärischen Töne des Spiels ein, während Eternitys End die stilleren Töne des Spiels wiedergibt. Danach kommt die Musik von World of Warcraft, deren abenteuerlicher Teil durch "A Tenuous Pact" abgedeckt wird. Anar'lah Belore beschäftigt sich mit der Tragik der Blutelfen, ein langsamer und trauriger Track, woraufhin "The Betrayer and the Sun King" folgt, ein Mix des Soundtracks von WoW Burning Crusade, der die unsichere Balance zwischen Horde und Allianz darstellt. Danach folgt ein Mix von ein paar Tracks des Soundtracks von Wrath of the Lich King, aber während es eine gute Atmosphäre erzeugen kann, gibt es überzeugendere Tracks auf den zwei CDs.
CD 2 ist allgemein schneller und 'futuristischer' als CD 1 und dies sieht man schon am ersten Track "No Matter The Cost" von Starcraft, dass einen Mix aus Rock-Symphony und Trompeten darstellt. Danach folgt eine Homage an die Protoss mit "En Taro Adun", welches wieder mehr mit den üblichen Orchester-Instrumenten arbeitet. Eradicate and Evolve hat am wenigsten von den Original-Melodien behalten und wirkt ein wenig... seltsam, aber passend zu den Zerg wie ich denke. "Victorious but not unscarred" beginnt mit einem hymnen-artigen Solo und geht dann zu einem Marsch über. Die darauf folgende Hyperion Overture stellt einen Mix der Musik aus Starcraft II dar und beginnt mit dem bekannten "Wings of Liberty"-Hauptthema und konzentriert sich im Ganzen mehr auf die martialischen Teile des Starcraft II Soundtracks. Mit "The Eternal Conflict" geht es zu Diablo II und es ist ein eher trauriger und ruhiger Track mit Spuren des Original Soundtracks nur in der Mitte, "Legacy of Terror" ist ein Orchesterstück von Diablo III, also der Musik aus einem der Trailer und ist wesentlich schneller und action-betonter als "Eternal Conflict". "Children of the Worldstone" ist direkt für dieses Album von Kou Outani komponiert wurden und man denkt sofort an seinen anderen (ziemlich guten) Game-Soundtrack "Shadow of the Colossus" bei dem Track und dies ist sicherlich auch der beste Track von diesem Album.
Insgesamt ein ziemlich gutes Album, dass originell und beeindruckend die Musik von den bekannten Blizzar-Entertainment-Spielen umgesetzt hat.


Disc One
01. Journey to Kalimdor
[video]

[/video]


02. Eternitys End
[video]

[/video]


03. A Tenuous Pact
[video]

[/video]


04. Anar'lah Belore
[video]

[/video]


05. The Betrayer and the Sun King
[video]

[/video]


Disc Two
01. No Matter The Cost
[video]

[/video]


02. En Taro Adun
[video]

[/video]


04. Victorious but no unscarred
[video]

[/video]


05. Hyperion Overture
[video]

[/video]


06. Eternal Conflict
[video]

[/video]


07. Legacy of Terror
[video]

[/video]


08. Children of the Worldstone
[video]

[/video]


Kannzuki no Miku OST von Mina Kubota

Tracklist


Hier haben wir wieder einen Fall von "Guter Soundtrack-Schlechtes Anime", man braucht sich nicht die Mühe zu machen und zu hoffen, dass der Soundtrack so gut wie die Serie ist - sie ist es nicht. Aber der Soundtrack ist auch ohne Kenntnis der Serie hörenswert. Was Mina hier komponiert hat, ist sicherlich einer der dramatischsten OSTs, die man einer unterdurchschnittlichen Yuri Mecha Serie (ja, die Serie ist SO schlecht :rolleyes: ...) geben kann und die Dramatik kommt wirklich ganz alleine von dem sehr guten Soundtrack. Bitter ist nur, dass man den Soundtrack nirgendwo finden wird, selbst wenn man in Japan wohnen würde, denn der Soundtrack war nur auf der DVD-Edition des Animes zu finden und die wird schon lange nicht mehr produziert. Ich nehme an, dies ist einer der wenigen Fälle, wo man legitim auf Internet-Downloads verweisen sollte, damit man sich diesen guten Soundtrack zu Gemüte führen kann.


01. Kannazuki no Miko
[video]

[/video]


03. Souma no Tatakai ~ Kimi wo Mamoru Tame Ni
[video]

[/video]


04. Himeko no Theme
[video]

[/video]


06. Ankoku no Yami no Naka de
[video]

[/video]


07. Chikane no Theme
[video]

[/video]


16. Hikari no Naka de
[video]

[/video]


18. Senkou no Katana ni
[video]

[/video]


20. Yuki no Sei
[video]

[/video]


24. Hikisakareru Omoi
[video]

[/video]


33. Namida to Izumi
[video]

[/video]

Darker than BLACK: Ryuusei no Gemini Original Soundtrack
von Yasuhi Ishii

Tracklist


Yasushi Ishii hatte ja schon mit Hellsing einen sehr guten Soundtrack geschaffen, der einen exzellenten Mix aus Jazz und Rock darstellte. In diesem Falle aber geht der Soundtrack mehr auf die Techno-Seite zu, aber verbleibt genauso experimentell wie bei Hellsing mit den Jazz-Elementen. Bei Yasushi Ishii kann man sich scheinbar darauf verlassen, dass dessen Soundtracks sehr individualistisch sind und ihren ganz eigenen Stil ansetzen ohne auf bestehende Konventionen Rücksicht zu nehmen.


01. Dive Into 9
[video]

[/video]


03. Galaxy Train
[video]

[/video]


04. No. 23
[video]

[/video]


05. Soul Fusion
[video]

[/video]


06. Jesus Cloud
[video]

[/video]


10. Lightning Flash Poem
[video]

[/video]


11. Candraprabha’s Tears
[video]

[/video]


13. Fire ~Cause of Fire~
[video]

[/video]


17. Nyogens Midnight Town
[video]

[/video]


Leaf of Csardas (aus dem DtB Gaiden OVA, auch von Yasuhi Ishii komponiert)
[video]

[/video]


Verschiedenes...


Als erstes will ich hier die Band "Depapepe" vorstellen. Depapepe sind ein Duo, die akkustische instrumentale Musik machen. Ihr wirkliches Debut war 2005 mit ihrem Album "Let's Go", dass es in die Top 10 der Charts für instrumentale Musik schaffte, seither gab es fünf Singles und 10 Studio-Alben, darunter das Insert-Song-Album für Honey 6 Clover II, dass ich hier als erstes präsentieren werde:

Depapepe meets Honey & Clover - Night and Day


01. Night and Day
[video]

[/video]


02. Pastel Street
[video]

[/video]


03. Corlla
[video]

[/video]


04. First Light
[video]

[/video]


Und hier noch eine allgemeine Auswahl von anderen Tracks der Band:
Snow Dance
[video]

[/video]


Hi-D
[video]

[/video]


Start
[video]

[/video]


Sky!Sky!Sky!
[video]

[/video]


Summer Parade
[video]

[/video]


Depapepe haben auch einige Alben herausgebracht, wo sie klassische Werke mit zwei Akkustik-Gitarren interpretieren, hier zwei Tracks aus deren ersten Album Depacla:
Air on the G-String (Johann Sebastian Bach)
[video]

[/video]


Canon in D (Pachelbel)
[video]

[/video]


____________________________________________________________


Und hier noch ein kleines Extra ^^ ... Zwei Piano-Versionen von der Musik des Madoka Animes:


Mahou Shoujo Magica Madoka ED - Magia [Piano]
[video]

[/video]


Und hier ein noch unbekannter Track des Soundtracks (da jener noch nicht erschienen ist)
[video]

[/video]