J-Music 02 - Soundtracks & andere japanische Musik

Und wieder mal ein neuer Blogpost zu japanischer Musik von mir, wo ich gute Soundtracks der Gegenwart und (dieses Mal) auch der Vergangenheit vorstelle, dieses Mal vertreten sind: Von Animes her der Red Garden Soundtrack von Akira Senju und der Aria Soundtrack von unter anderem Choco Club. Bei den Games wird es dieses Mal um Ys Seven (Falcom) von Yuzo Koshiro und Mieko Ishikawa gehen, sowie Shining Hearts von Hiroki Kikuta, sowie die Single Veil von Lia dazu. Als japanische Band werde ich dieses Mal Rin' vorstellen und es wird ein paar Videos eines Live-Auftritts von Steve Conte geben.


Ys Seven Original Soundtrack (komponiert von Yuzo Koshiro und Mieko Ishikawa)

Tracklist:


Ys Seven, die bekannte RPG-Reihe von Famico geht in die siebente Runde und der Soundtrack vereint die besten Elemente des alten Stils (die MIDI-Töne von Teil I & II) mit den Rock-Synth-Elementen und Orchester-Stücken der neueren Teile der Reihe. Das Beste an dem Soundtrack ist WIE gut diese Verbindung gelungen ist.
Der Opening Track Innocent Primeval Breaker zeigt ganz gut den derzeitigen Stil der Ys-Musik und ist auch so ein sehr guter Track, die Mischung von Violine und E-Gitarre (ein Markenzeichen des Franchises) hat wieder einen sehr guten Mix von weicher klassischer Musik und hartem Rock geschaffen. Der Rest des Albums zeigt seine Stärke durch simple, aber optimistische Tracks wie "In the Busting Square" oder "To Reveal The Way To Go". Das aber auch Teile von vergangenen Teilen der Reihe übernommen wurden, sieht man an Tracks wie "Mother Eart Altago" oder "Being Slow on the Waves", aber die Tracks werden wirklich genutzt und nicht nur einfach 'wiederverwertet' für die Tracks dieses Albums und so zeigt Ys Seven, dass die alten MIDI-Soundtracks nicht so schlecht sind wie viele denken, wenn sie an die heute typischen Orchester-Soundtracks von manchen Spielen denken.


Disc One
01 - Innocent Primeval Breaker (Opening Version) (das Video an dieser Stelle ist auch das tatsächliche OP vom Game)
[video]

[/video]


02 - In The Busting Square
[video]

[/video]


05 - Mother Earth Altago
[video]

[/video]


07 - Vacant Interference
[video]

[/video]


20 - Being Slow On The Waves
[video]

[/video]


Disc Two
02 - To Reveal A Way To Go
[video]

[/video]


13 - Scias
[video]

[/video]


17 - Ancient Disputation
[video]

[/video]


24 - Innocent Primeval Breaker (Full Ver.)
[video]

[/video]


Shining Hearts OST (komponiert von Hiroki Kikuta)

Tracklist:


Hiroki Kikuta, der mit seinem Soundtrack zu 'Secret of Mana' bekannt geworden ist, hat dieses Jahr in Shining Hearts sein neuestes Projekt gefunden und einen weiteren tollen Soundtrack geschaffen. Kikutas Musik ist oft mehr im Hintergrund angelegt durch die simple aber atmosphärische Art wie er seine Tracks aufbaut, was man besonders gut an "Moonbow Maiden" oder "Chirps of little Birds" sehen kann. Ein wenig verspielter, aber melodischer zeigt sich "Flour, Eggs and Milk", welcher aber wohl ein typischer Kikuta-Track verbleibt. Von den Action-Tracks kann "Confrontation of Fate" am meisten überzeugen, aber der chaotische Ton, den die Action-Tracks meist anzielen gefiel mir nicht so sehr, also war der Part ein wenig enttäuschend.
Ein sehr atmosphärischer Soundtrack, der aber nie wirklich mehr als sehr angenehme und ziemlich melodische Hintergrundmusik ist. Dieser Soundtrack ist zwar sicherlich besser als die meisten anderen, die man auf dem Markt finden wird, aber wirklich erinnerungswürdig ist der Soundtrack nur in bestimmten Tracks, aber nicht insgesamt.


Disc One
02 - Shining Hearts (Main Theme)
[video]

[/video]


03 - Chirps of little Birds
[video]

[/video]


06 - Field Song
[video]

[/video]


09 - Flour, Eggs and Milk
[video]

[/video]


11 - Moonbow Maiden
[video]

[/video]


14 - Brave Fight (Battle Theme)
[video]

[/video]


15 - Going To The Vast Ocean
[video]

[/video]


20 - Scorching Ground
[video]

[/video]


Disc Two
10 - A Leaders Capacity
[video]

[/video]


11 - Dry Wind
[video]

[/video]


20 - Confrontation of Fate
[video]

[/video]


22 - Awakening of a Machine God
[video]

[/video]


26 - From Beyond the Limits
[video]

[/video]


28 - Hymn of Happiness
[video]

[/video]


30 - World of Happiness (Ending)
[video]

[/video]


Und hier die Single zum Game von Lia (nur der zweite Track ist von Kikuta komponiert, wie man auch hören wird, da jener wesentlich besser als der erste ist):
01 - Kokoro ni Todokushi
[video]

[/video]


02 - White and Shadow ~Mugen no Rinbu~
[video]

[/video]


Red Garden OST (von Akira Senju)

Tracklist


Tragik ist etwas, was man als Ambiente selten in Anime OSTs erlebt, aber in dem Red Garden Soundtrack zum gleichnamigen Anime von 2007 steht genau das im Zentrum. Aber nicht nur die Wahl ist ungewöhnlich, sondern der Soundtrack ist auch ungewöhnlich gut.
Schon das Main Theme zu Beginn zeigt auf sehr grandiose Weise den traurigen und tragischen Grundton des Soundtracks, aber es sind auch spannende schnelle Tracks wie "Tsunagari no Houkai" dabei wie auch ruhigere Tracks in Form von "Konnichiwa Owari Dakara" und die Abschlussmelodie "Akai Niwa" wirkt wirklich wie das Happy End zu einer tragischen Reise, die nun zu Ende gegangen ist. Daraufhin sind mehrere Vocal Tracks mit KOKIA zu hören, die mit jedem Track besser wird und somit den Shiro-Track zum besten jener Auswahl macht.
Insgesamt ein guter Soundtrack mit einem überzeugenden Ambiente, den man sich auch anhören kann, ohne die Serie zu kennen.


01 - Main Theme ~ Sou de Aru to Negau Kara~
[video]

[/video]


02 - Kojin no Shi
[video]

[/video]


13 - Tsunagari no Houkai
[video]

[/video]


16 - Konnichiwa Owari Dakara
[video]

[/video]


24 - Akai Niwa
[video]

[/video]


29 - Shiro ~ Watashi Tachi no Hibiki
[video]

[/video]


Aria - The Box - Soundtrack Collection (komponiert von Choro Club feat. Takeshi Senoo)

Tracklist


Aria wäre nicht der Slice-Of-Life-Klassiker geworden ohne seinen Soundtrack, der optimistisch und zurückgelehnt eine ruhige Melodie zu den alltäglichen und zufälligen Abenteuern in Aria beisteuert. Ich denke nicht, dass man viel zu dem Soundtrack sagen muss, jeder gute Otaku kennt Aria und dessen Soundtrack ^^ . Also hier eine Auswahl von Tracks aus der fünfjährigen Geschichte des Anime-Franchises:


Aria - The Animation
Natsu Tayori
[video]

[/video]


Aqua Alta Hiyori
[video]

[/video]


Shourou no Patri -Neo Venezia-
[video]

[/video]


Barcarolle
[video]

[/video]


Aria Natural
Kami To Hairpin To Watashi
[video]

[/video]


Second Season ~Deai~
[video]

[/video]


Aria Origination
Lumis Eterna
[video]

[/video]


Mirai he no Kouseki
[video]

[/video]



Verschiedenes...
Dieses Mal stelle ich keine japanische Band vor, sondern stelle hier einen Live-Auftritt von Steve Conte (der mit Yoko Kanno an vielen verschiedenen bekannten Animes gearbeitet hat) vor:


Heaven's not enough
[video]

[/video]


Rain
[video]

[/video]


Living Inside The Shell
[video]

[/video]


Und hier noch ein Track von der Band Rin'. Die Band hat sich inzwischen schon getrennt, aber deren Stil traditionelle japanische Musik mit modernem Pop und Rock zu mischen war ziemlich gut, auch wenn keine der drei Mitglieder wirklich gute Sängerinnen war und so mehr von deren instrumentalen Tracks hatte als von jenen, wo sie sangen.


Jikuu
[video]

[/video]


Vorschau auf J-Music 03 (die Soundtracks, die bis jetzt geplant sind, beim nächsten Mal vorgestellt zu werden):
Genso Suikoden OGS: Ein Klassiker der Game-Soundtracks von 1996, da es einen völlig neuen Stil in Sachen Game-Musik einführte.
Echoes of War - The Music of Blizzard Entertainment: Normalerweise hat man westliche Komponisten, die japanische Spiele durch ein Orchester interpretieren, aber bei diesem Album ist das Gegenteil der Fall: Japanische Komponisten spielen mit dem Eminence Symphony Orchestra Musik von Spielen von Blizzard Entertainment. Am bekanntesten für Anime-Fans wird wohl hier der Komponist Kou Ootani sein, der die Musik für Animes wie Shakugan no Shana oder Haibane Renmei komponiert hat.
Bei den Anime Soundtracks wird es dieses Mal um die drei folgenden Serien gehen:
Kannazuki no Miko OST: Ein Fall von einem unterdurchschnittlichen Anime, dass einen wundervollen Soundtrack bekommen hat. Mina Kubota hat hier einen sehr dramatischen Soundtrack geschaffen und es ist sicherlich eines ihrer besten Werke.
Mahou Tsukai ni Taisetsu na Koto ~Someday's Dreamer~ und ~Natsu no Sora~: Die zwei Soundtracks von Haketa Takefumi haben ein westliches Celtic-Folk-Ambiente, was man in Animes natürlich nicht sehr oft findet. Dementsprechend interessant sind auch die zwei OSTs.

Kommentare 6

  • Tja, dafür ist ja der Blog gedacht, Leute auf Musik zu verweisen, die jene sonst wohl nie gehört hätten ^^ .
    Ja, die Tracks gehen her vom Gesang, aber wirklich hinreißend ist die Leistung da auch nicht.
    Ach, nebenbei bemerkt, ein Kara no Kyoukai OST, in dem alle OSTs der verschiedenen Filme zusammengefasst wurden, ist erschienen. Wer also nicht die einzelnen DVD-Editionen der OSTs hat, kann mit dem Soundtrack das Musik-Erlebnis von Kara no Kyoukai nachholen.

  • Mmmh,die Musik von Rin´ist eigentlich perfekt zum unterlegen und abmischen von Cosmic Sachen, Habe noch was gefunden;)
    http://www.myvideo.de/watch/6789139/Rin
    [media]http://www.dailymotion.com/vid…in-sakura-sakura-pv_music[/media]
    Das finde ich nicht einmal so schlecht von der Stimme her, aber die Technik machts wohl möglich.
    Na, ich kann ja wohl schlecht alles posten, was ich gefunden habe, aber interessant auch, das sie mit Lisa Loeb zusammen auch was gemacht haben.

  • Von Rin' habe ich nur Jikuu gepostet (der erste Track vom gleichnamigen Album (deren erstes), welches bei den meisten Fans auch gleichzeitig als das beste erschienene Album angesehen wird), da ich nur Live-Auftritte ansonsten finden konnte, aber keine der drei Frauen in der Band kann wirklich gut singen und besonders bei Live-Auftritten merkt man dies dann natürlich.
    Ja, Red Garden ist sehenswert, ich hatte es letztens erst mir wieder angesehen und da war mir der Soundtrack sofort aufgefallen und als ich dann sah, dass Akira Senju (er hat z.B. auch den Soundtrack für FMA: Brotherhood komponiert, der auch ziemlich gut war) für den Soundtrack zuständig war ^^ ...
    Aria hat wirklich einen SEHR guten Soundtrack, eigentlich gibt es auf den drei CDs nur einige wenige schwache Titel, der Rest ist wirklich so gut wie das, was ich ausgewählt habe für diesen Blogeintrag.

  • Als erstes... ähm, ja, es sind etwa doppelt so viele Tracks wie beim letzten Mal geworden, einerseits, weil ich das letzte Mal den Eindruck hatte, dass man weniger an genauen kritischen Beobachtungen interessiert war als mehr einfach gute Musik zu hören und andererseits sind dieses Mal die Soundtracks verdammt (mit Ausnahme von Red Garden immer mind. 2 CDs).
    Steve Conte hat von den Betreibern extra verlangt, dass der Raum, wo er spielt, derartig dunkel ist (warum auch immer...), aber ich nehme an, es passt zur allgemeinen Stimmung seiner meisten Songs ^^ .
    Ys Seven... geniale Musik, aus meiner Sicht, aber im Game könnte ich mir direkt vorstellen, dass die Musik die Handlung überschatten könnte. Da ist Shining Hearts wirklich besser, es hat mehr was von BGM, was es auch eigentlich sein sollte als RPG-Soundtrack. Aber wie gesagt, Shining Hearts hat auch ein paar schwächere Tracks, ich hab schon so die besten rausgesucht, die man auf dem Soundtrack finden kann.

  • Es ist diese Mal ein ganz schönes Stück Arbeit sich da durchzuhören.... Kann es sein, dass du ein klein wenig mehr Videos reingesetzt hast als beim letzten Blog zu dem Thema? :rolleyes:
    Ehrlich gesagt kann ich mit dem ersten Ys seven wenig anfangen. Es stimmt, das die Kommbination sehr gur abgestimmt ist, aber mir ist das ein wenig zu bombastisch.
    "Shining Hearts" gefällt mir schon um einiges besser, nur leider sind die Tracks zu kurz um wirklich einen optimalen Hörgenuß darzustellen. Immer wenn man schön drinnen ist, ist der Spaß auch schon zu Ende ;).
    "Red Garden" ist jetzt schon mal auf meiner "Want to watch-Liste" gelandet, die auch immer länger wird...
    Die Stück gefallen mir ausgesprochen gut, Drama hin oder her. Es macht tatsächlich Lust sich diesen Anime anzusehen, ich hoffe nur, das es auch "A good Gonzo" ist.

  • Was "Aria" anbelangt, kenne ich bis jetzt nur den Manga, was aber ausreicht, um festzustellen, das die Thematik gut umgesetzt ist in der OST...
    Auch nicht ganz so schwer zugegebenermasen, immerhin gibt es genug Vorlagen zum Thema "Venedig" .
    Ist wahrscheinlich auch der eingängiste aller hier vorgestellten Soundtracks.Na und mit sowas wie mit Rin läufst du bei mir eh offene Türen ein!!!^^ Wirklich eine sehr schön Kommbination, da werde ich mal sehen, ob ich mehr finde.
    Steve Conte "unpluged"... ja, ganz nett... Aber passt irgendwie nicht zur Kirsch- und Pflaumenblüte vor meinem Fenster...