Das Tote Schicksal

Ich bin seit 23 auf der Suche aber dann auch wider nicht. Ich denk mir immer meine Kriterium ist zu hoch angesetzt.
Man muss sich immer eines vor Augen halten, deine besserehälfte wird
sich in 20 Jahren sehr wohl noch verändern wie auch man sich selbst noch
verändern wird.
Der Gedanke in diesem Konfusen Satz ist der, dass man sich seine Bessere
Hälfte nicht nur nach dem Äuseren aussucht, eigentlich vor allem nur
die Inneren Werte, denn die Körper bleiben nicht immer jung. Und das am
anfang noch so beliebte Bettsportolypiade wird mit hohem Alter eine
Geschichte an die man sich dann gar nicht mehr so richtig erinnert. Eine
Gemeinsame Zukunft besteht nicht nur aus bettlaken Olympiaden. Deswegen
müssen Geminsamkeiten her zwischen ihr und ihm.


Mein Panikgedanke ist wenn ich mich das ansprechen trauen würde ist, ist
es die richtige person, wenn nein wann weiß ich das, werde ich es zu
spät merken, werde ich es merken wenn schon ein kind da ist, wird die
beziehung für immer bestehen, wird sie zerbrechen, wird sie zerbrechen
weil ein Kind da ist, kann ich mit der Person eine Familie Gründen.


Ich bin ein Mensch der sich schnell langweilt, deswegen sollte Sie die
sein die mich annimiert (was ich eigentlich gerne tue) was zu tuen, wie
ausgehen, spazieren gehen uvm.


Ich bin ein Mensch der Stille mag, aber nur weil ich hoffe das jemand kommt und diese bricht (ich will lachen).
Ich bin ein Mensch der alleine sein möcht, aber nur weil ich ohne es zu merken umarmt werden will.
Ich bin ein Mensch der sehr gerne hasst, nur um zu verschleiern was mir fehlt.
Ich bin ein Mensch der gerne im Dunkeln sitzt, aber nur weil ich im dunkeln die Augen suche in die ich mich verirre.
Ich bin ein Mensch der gerne kühle Temperaturen hat, aber nur weil niemanden meine überschüssige wärme geben kann.
Ich bin ein Mensch der zu viel denkt (auch wenn ich es hier nicht zeige)
doch die Gedanken sind ungeordnet und verfolgen unzählige wege, denn
ich bin verwirrt.
Ich bin ein Mensch der vor der Zukunft angst hat, aber nur weil ich mich alleine sehe.
Ich bin ein Mensch der vor der Gegenwart Angst hat, nur weil ich kein Ziel habe.
Ich bin ein Mensch der nicht Glücklich ist, weil mir was fehlt was ich erne hätte aber nicht getraue einzufordern, mein Glück
Ich bin ein Mensch der zweifel hegt in seiner Arbeit, nur weil ich mir nicht sicher bin ob es das richtige ist.
Ich bin ein Mensch der an den Tod denkt, was wäre wenn es micht jetzt trifft, würde es jemanden jucken, ich denke nein.


Ich bin ein jämmerlicher Mensch was Leben betrifft, denn was ich bisher hatte war eine Rießen Verschwendung.
Denn alle diese Gedanken und Gefühle sagen für mich persönlich aus, es ist besser bleib allein und ziehe niemanden mit runter.
Warum ich das jetzt geschrieben hatte, na weil mir langweilig war und es
sowiso niemanden Kratz was in diesem Toten Bereich passiert.

Kommentare 22

  • Bitte bleibt bei der Sprache Deutsch !!

  • Der naheliegende Fokus?????? In einem Blog, der von mänlichen Wesen bestimmt wird, die sich über die Liebe im Allgemein & Speziellen auslassen? Das ist ein "Change of the f*cking subject" at it´s worst!!!
    I wonder if I should take that personal, like it was meant to be in the first place, am I rigth, luv!

  • Ich habe auch nie behauptet, dass es bei Männern nicht ähnliche Probleme gibt, Keiko ;) . Aber du musst gestehen, dass es den Rahmen sprengen würde von beiden Geschlechtern zu reden und das weibliche Geschlecht war hier der naheliegendere Fokus.
    Im Übrigen auch zu den Lebensplänen: wenn es nichts mit Lebensplänen zu tun, dann mit was sonst, wenn Leute konnotativ reiche Titel erhalten, weil sie eine bestimmte Sache bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht getan haben :whistling: ? Und die durchschnittliche Person hat einen gewissen Plan vom Leben, nicht alle sind so planlos wie du, Keiko :rolleyes: ...
    Und ich habe nicht von dramatischer Dramatik geredet, du hast eindeutig die Zäsur in der Satzstruktur übersehen, noch nie Hölderlin gelesen :rolleyes: ? "Das, das gibt erst dem Menschen seine ganze Jugend, dass er Fesseln zerreißt.", get the drift :whistling: ?

  • Wenn man es net wüsste könnt man meinen das was zwischen Keiko und Morgoth läuft was. Dieses liebliche necken. XD
    Naja scherz beiseite. Eins kann ich sagen ich werde niemals über ne eine sogenannnte "Blumenwiese" (wie sie so viele nennen laufen. Ich verabscheu jegliches Unkraut (so nenn ich es). Unkraut riecht auch nicht es stinkt nur weniger schlecht oder schlecht. XD
    Auch habe ich das gefühl wir bewegen uns mehr weg vom Thema als hin. Oder versteh ich hier was falsch?

  • Dramatische Dramatik? Was kommt als nächstes, Morgoth?
    Der realistische Realist???? :rolleyes:
    Mal ehrlich, mein Bester, das sehe ich in keiner Weise Geschlechterbezogen... Daniel läuft mit Sicherheit auch mal gerne über eine Blumenwiese mit B-Hörnchen.
    Doch, in einem hast du Recht, das die weibliche Seite genauso frustiert ist wie die männliche Seite & das ist ja das Haupträtsel an dem Ganzen... Wieso ist das so?
    Und was nicht funktionierende Lebenspläne anbelangt, bin ich nicht dein "Mann" ich habe nämlich keinen Lebesplan, weder einen funktionierenden, noch einen nicht funktionierenden^^.

  • Aber man darf Frauen nicht auf diese Sache mit "alter Schachtel" hinweisen natürlich (du weißt schon, selbstironische Insider-Rituale, verstehe einer, was an denen so witzig sein soll). Die Frauen, die das ernst nehmen, sind eh nur diese ernsthaften Idealisten, die denken, dass sie das Leben selbst durchschaut haben und DEN Weg zu ihrem Glück bereits vor zehn Jahren während des Ansehens einer Doku-Soap ausgetüftelt haben und plötzlich feststellen, dass das Leben kein Spaziergang über Blumenwiesen ist und daraufhin sentimental werden :rolleyes: ... Und dramatisch, diese Dramatik, die dabei auftaucht, die glauben dann gleich den eigentlichen Sinn des Lebens ausfindig machen zu können, weil deren Lebensplan nicht bis ins kleinste Detail geklappt hat.
    Hab ich nicht Recht, Keiko :whistling: ?

  • Es gibt ein nettest Lied, was das zusammenfasst:
    [media]http://www.youtube.com/watch?v=7FOUOtWZrn8[/media]
    Soviel über die Liebe...;)

  • Aha des wusst ich net das sich singel Frauen sich als alte Schachtel fühlen bzw. so genannt werden.
    In manchen Sachen bin ich halb auch ein bissel ungeduldig. ^^
    Ich dramatisiere gerne wie ich auch gerne veräppel.
    Dennnoch denk ich ab und zu na heute hatte "Ich" (nennen wir mich mal A Hörnchen) und "Sie" (B Hörnchen) was schönes unternehemen können, mal irgendwo mit dem Rad hin.


    (des mit A und B Hörnchen kommt jetzt hier nur einmal vor aber bei der nächsten vielleicht wider, auserdem klingst meines erachtens lustig XD)

  • Morgoth, sehe ich genauso...
    Ich verstehe die Problematik, dahin gehend, das wir es immer noch mit den Nachwirkungen von mehr oder weniger arrangierten Ehen (nicht, das dies heute oftmals recht viel anders wäre, ein Verbund/Zweckgemeinschaft mit Vorteilen für beide). Man kann sich immer noch nicht von dem Bild lösen, das es ein gewisses Alter geben sollte, indem es sich "Gehört" eine Verbindung einzugehen. Bei uns z.B. gilt der 25 Geburtstag als "Schachterl" Geburtstag, weil jede Frau, die dann noch nicht verheiratet ist als "alte Schachtel" gilt! Dabei sind auf der anderen Seite die meisten Frauen, die Kinder bekommen älter als noch vor 10 Jahren.

  • Aha, dann ist das Problem also die Ungeduld des Wartens auf eine Chance :huh: ? Ist das nicht ein wenig... sinnlos? Also das Dramatisieren dieser Sache, meine ich. Einerseits sieht man es als schicksalhafte Angelegenheit an, dass man nur mit der Partnerin zusammenkommen sollte mit der man zusammen sein soll, aber andererseits will man diesem Ereignis entgegenhasten, weil es nicht zeitig genug passieren kann... Fatalismus bei der Partnerwahl und energische Partnersuche passen nicht wirklich zusammen, finde ich :whistling: ...

  • erzwingen wo wie was, ich nicht, ich wollte ja nur sagen das es gewisse ähnliche grundgedanken gibt, aber Panik habe ich deswegen nicht und erstrecht nicht irgend welche Komplexe, es wird schon der Richtige Deckel sich zeigen.

  • Ich will gar nix erzwingen, des kam nur blöd rüber.


    Aber des kann noch soooo lange dauern.

  • Ich weiß nicht, das klingt so als würde man etwas erzwingen wollen... Das funktioniert doch aber so nicht! Jedenfalls nicht bei Gefühlen. Einerseits ist es eine utopische Grundeinstellung zu meinen, das Liebe überhaupt berechenbar oder erzwingbar wäre. So läuft das nicht, das passiert einfach so, ohne das man irgendetwas dazu tun könnte. Ich denke, das die Grundeinstellung zu diesem Thema schon das Problem ist. Denn egal, was man zwigend haben möchte, es wird nicht kommen, das ist die Tücke in dem Ganzen, je mehr man sich darauf fixiert, desto weniger wird es passieren.

  • was soll ich erst sagen...

  • Meine Gedanke und Angst halb, das die Zeit nicht nicht langsamer läuft.
    Jungfrau männlich 40 sucht quasi. (erschreckende Angst)

  • Yosh...
    Daniel W. irgend wie sprichts du mir aus der seele, diese gedanken, probleme kenne ich auch recht gut mit meinen 26j


    Morgoth:
    Du hast natürlich recht was du sagt, aber warum kommen uns solche Gedanken? ich denke es liegt an den medien die uns Suggestionnieren das wir schon mit 18 Verheiratet sein müssen und mindes 2 kekel besitzen sollten.

  • *räusper* Naja, ich nehme an, wir haben alle so unsere Alltags-Fantasien :whistling: ... obwohl meine, muss ich gestehen, keine romantischen Szenarios enthalten, trotz das ich Single bin. Aber dann wiederum klingt für mich Liebe nach verdammt viel Arbeit, oder wie es Woody Allen schön gesagt hat: "Eine Beziehung ist ein Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte."
    Ich kann da auch nur an meinen letzten Valentins-Blog verweisen, wo ich über Liebesratschläge geredet habe: http://www.cafe-anime.de/user/…tschlaege/#profileContent
    Daran sieht man sicherlich ganz gut wie meine Einstellung zu Liebe aussieht :whistling: .

  • Ach so war des gemeint.
    Naja bei mir ist es so das ich sehr introvertiert leben, quasi wie ein Berg Erimit.
    Ich denk halb immer wenn nicht wann dann, später hab ich weniger zeit obwohl ich jetzt net mal zeit habe. Oder ist des nur selbstverleudnung?
    Eines meiner Scenarien war mal ich finde ne neue Arbeit, treffe auf eine Kollegin mein alter und es funkt zwischen uns, aber dieser Gedanke ist nur humbuk, weil in meiner branche vor allem in meinem zuküftigen Betrieb keinerlei Frau rumrennt die nur im nur ansatzweiße mein alter oder meine Vorstellungen entspricht.
    Andere Scenarien waren so kindisch wie auch dumm, quasi eine verdrehte Disney Story mit getauschten rollen. XD

  • Come on, du würdest doch nicht von der Beziehungs-Problematik reden, wenn du nicht einen gewissen Standard von "Wie es eigentlich sein sollte" anerkennen würdest, der aber in der Realität eben so nicht ist ;) . Aber tatsächlich ist es doch so, dass es nicht wirklich irgendeinen Zeitplan wann, wo und wie du eine Beziehung beginnen solltest. Dass du jetzt noch keine Beziehung beginnen willst, ist nichts Unnormales, unnormal ist zu glauben, dass man mit 20 schon mindestens eine Beziehung gehabt haben MUSS. Daher ist das Argument einfach nur: "Just take your time." ^^ .

  • Du wirst es nicht glauben aber den ersten beitrag habe ich nicht verstanden. XD

  • Also keine Sorge, du stehst noch am Anfang deines Lebens und sehr wahrscheinlich sieht die Welt in zehn Jahren ganz anders aus... wir haben wahrscheinlich zwar dann immer noch keine fliegenden Autos wie man in den 50ern gedacht hat, aber wir haben jetzt bereits Zahnpasta mit Erdbeergeschmack (warum auch immer), also... vielleicht gibt es dann auch mal Zahnpasta mit Ananasgeschmack ;) .

  • Ähm... *räusper* Na gut, du lässt dein Leben in dieser Hinsicht ja so deprimierend klingen als wäre die optimistischste Bemerkung, die man machen kann, "Zumindest lebst du noch." ist :rolleyes: .
    Als erstes: Du bist 22, dein Beziehungsleben hat noch genügend Zeit ihren Anfang zu finden. Ich weiß, heutzutage glauben schon irgendwelche Teenies, dass Beziehungen zu beginnen UND sich zu trennen eine Art Coming-Of-Age-Ritual darstellt, das sie am besten noch ein paar Mal wiederholen während ihrer Schulzeit, um ein besseres "Feeling" für die Sache gewinnen zu können und zu lernen, dass Hollywood nicht ganz so viel mit der Realität zu tun hat.