Lagebericht: Japanfest 2010

Der Münchner an sich schätzt die Gemütlichkeit, eine Maß und seine Ruhe.
Doch ist es unumgänglich, wenn man Ureinwohner dieser Stadt ist, sich mit den vielen Nationen auseinander zusetzen, die jährlich über München und seine Umgebung hereinbrechen. Deswegen ist der Münchner auch immer sehr an anderen Ländern und deren Gebräuche interessiert.


Und das brachte er auch dieses Jahr wieder, noch stärker als die Jahre zuvor auf dem Japanfest zum Ausdruck. Wie immer fand die Zusammenkunft der Nationen auch dieses Mal im englischen Garten, hinter dem Haus der Kunst, zwischen Eisbach und dem japanischen Teehaus statt.


Eine wahrlich passende Umgebung, gerade mit dem alten Baumbestand und dem Bach dazwischen... vom Teehaus ganz zu schweigen.
So schob sich eine große Menge Japaner, Münchner und Touristen, die aus versehen darüber stolperten, durch den kleinen Steinweg am kleinen Teich mit Teehaus vorbei an Töpfereien (schon wieder...), einem Ikebana-Einsteigerkurs, Bonsais und der Ikebana-Ausstellung selbst.


Wer da tapfer durchgehalten hatte, landete schließlich auf dem Hauptplatz der Attraktionen.
Neben vielen Ständen, die die Kultur Japans an preisten, fanden sich auch solch drollige Sachen, wie die Ausstellung der Kunstwerke des japanischen Kindergarten. Überhaupt waren eine Menge süßer kleiner japanische Kinder in Kimonos unterwegs, die nur mit dem Wort "KAWAI" umschrieben werden konnten.


Die dann auf der Bühne auch noch ein Tänzchen mit bayrischen Fähnchen aufführten und sich später in traditionelle Kostüme warfen, um das verzückte Publikum zu erfreuen. Es war leider nur schlicht und ergreifend unmöglich einen Blick auf die Geschehnisse dort zu bekommen, da einfach zu voll...


So labte sich nur das Gehör an dem Gesang des Frauenchors, der da alte Kinderlieder vortrug und an dem Klang der darauf folgenden Trommeln. Nicht weiter schlimm, gab es doch auch so genug zu sehen. Mehrere Dojos geben sich ein Stelldichein um den wissbegierigen Münchnern ihre Fertigkeiten zu zeigen.


Allerdings war die am dichtersten besiedelte Ecke rund um den Animexx-Stand, unweit vom Go-Stand platziert, also mehr oder weniger das Bermuda-Dreieck für Menschen wie unseresgleichen...
Natürlich fand man hier auch die unumgängliche Riege der Emo, Visual-Kei, Lolitas und Cosplayer.


Wobei die klassischen schönen Kimonos, die die meisten japanischen Besucher trugen, einen schön passenden Ausgleich zu der bunten und ausgefallenen Meute machten.


Ich hatte jedoch einen besondern Live Akt beobachten können, denn ich bis dato so eigenlich noch nie gesehen hatte. Ein junger Mann, der sich zum Anfang der Veranstaltung den Oberkörper freimachte und die meiste Zeit damit verbrachte sich selbst zu bemalen, sehr zu Freude der Anwesendend denen zu Beginn dieser Aktion nicht ganz klar war, um welche Art der asiatischen Meditaion es sich hier nun handelt...

Kommentare 12

  • Als wüsst ich das nicht, Okita-Hime...;)

  • Ja, ich lege nicht sehr viel wert darauf mein Gesicht zu präsentieren:rolleyes:

  • ich meine ja nur, angebot besteht dennoch


    "Ich habe Bilder von dem Kimono, ich bin mir nur nicht sicher, ob die Trägerin sich gerne hier sehen lassen würde "

  • @Kite, das ist lieb, aber ich denke, das Person XY, das nicht so ernst meinte ;)

  • @ keiko du kannst mir auch die bilder zukommen lassen dan mache ich die unerkentlich gesicht usw.. damit es keine probleme gibt

  • Mag sein, Kei!
    Aber München ist auch nur ein Dorf ^^

  • ihr habts so gut bei euch da unten, von solchen veranstaltungen können wir hier nur träumen *-*

  • Bei der Animuc war ich leider auch nicht :kwakuwaku: nur bei der Dokomi^^
    Aber freut mich,wenn man sich so gut untereinander gekannt hat :D

  • Das fragst du mich allen Ernstes???
    Ich habe Bilder von dem Kimono, ich bin mir nur nicht sicher, ob die Trägerin sich gerne hier sehen lassen würde ;)
    @Nebel, die Nonne war wirklich süß, ich kann gar nicht so viele Bilder rein stellen wie ich möchte, das gleicht dann ja fast schon einem Dia-Abend^^
    Agumon , es war wirklich sehr schön & trotz dem großen Auflauf war es wirklich familär... Die meisten Cosplayer kannte man noch von der Animuc ^^

  • Ich frag mich nur warum du nicht ein Bild von diesen bayrischen Kimono gemacht hast...:rolleyes:

  • Es war phänomenal und ich hab die Nonne echt für einen Cosplay gehalten.Mein Cosplay bestand übrigends aus einer Pikachumütze die ich auf der letzten Animuc erstanden habe.

  • Danke für die tollen Einblicke und Berichterstattung.Ich wär gerne dabei gewesen ^^