Warum man die Vergangenheit nicht vergessen darf

"Man soll und darf die Vergangenheit nicht auf sich beruhen lassen, weil sie sonst auferstehen und zu neuer Gegenwart werden könnte"
(Jean Amery, Schriftsteller und Philosoph)


ein weißer Mann, nur leider versucht nicht jeder aus den Fehlern zu lernen

Kommentare 4

  • damit sollte ich mal anfangen :)

  • Danke, Morgoth das Letztere war mir durchaus bewusst.... ;)
    Meine Frage bezog sich eher auf den aktuellen Stand, damit ich die Aussage dieses Blogs verstehen kann....

  • Ich glaube, es ist die Art von alltäglicher Weisheit, die man benutzt, um offensichtliche Dinge tiefgründig erscheinen zu lassen, Keiko ;) . Jedenfalls scheint dies der dem Zitat folgende Satz anzudeuten ^^ .
    Aber Jean Amerys Biographie und sein Werk bezweifele ich, dass er tatsächlich die allgemeine Weisheit der "Fehler der Vergangenheit können Probleme der Gegenwart werden"-Tatsache anspricht, sondern eher vom Dritten Reich redet und damit einer jener ist, die für die fortwährende Erinnerung und Beschäftigung mit jenem Thema fordern... naja, wer es genau wissen will, sollte wohl einfach eines seiner Bücher lesen ^^ .

  • ...in welchem Zusammenhang soll ich dieses Zitat & die Aussage sehen...